oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Love This Giant
 
Größeres Bild
 

Love This Giant

7. September 2012 | Format: MP3

EUR 9,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:50
30
2
3:07
30
3
3:43
30
4
3:13
30
5
3:05
30
6
4:52
30
7
3:08
30
8
3:13
30
9
3:49
30
10
4:15
30
11
3:46
30
12
4:18

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 10. September 2012
  • Label: 4AD
  • Copyright: 2012 4AD Ltd Under Exclusive License from Todo Mundo
  • Gesamtlänge: 44:19
  • Genres:
  • ASIN: B00956B76Q
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.850 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von musicpeterpan TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER auf 7. September 2012
Format: Audio CD
So liebe Musikfreunde, jetzt mal warm angezogen, denn was David Byrne und St. Vincent hier anbieten, ist ein hochkarätiger Musikcocktail der absoluten Extraklasse. Musik, Kompositionen und Sound vom Allerfeinsten. Das ist Musik, wie sie sein soll, intelligent, einfallsreich, abwechslungsreich, mit vielen Überraschungsmomenten.
Die Stücke klingen natürlich durch Davids Stimme unweigerlich nach Talking Heads, aber angereichert mit vielen köstlichen Zutaten, wobei vor allem die Bläser positiv herausragen, aber auch St. Vincents Stimme passt hervorragend dazu. Manchmal wird man auch an den guten alten Onkel Zappa erinnert. Wobei man fest stellen muss, dass die beiden hier so viele Musikstile unter einen Hut bringen, dass ungeübten Hörern schon mal schwindlig werden kann, aber auch denen erschließt sich spätestens nach dem dritten Hördurchgang ein Album, wie man es heutzutage leider kaum noch zu hören bekommt, um so größer die Freude über diese Meisterleistung.
Summa summarum ein Album, dessen Musik dir direkt ins Gesicht springt, mitreisst und bis zum letzten Ton nicht mehr los lässt. Überragend!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ROTT TOP 100 REZENSENT auf 8. September 2012
Format: Audio CD
So kommen mir die beiden ein wenig vor, Byrne der ewig verspielte, getriebene Innovative und Annie Clark, die sanfte verhuschte Gitarren-Elfe. Dass aus Ihrer Kooperation, die ja schon etwas länger geht so ein Monument von Album herauskommen könnte, hätte ich nicht erwartet.

Das Album zeigt zwei musikalische Wirrköpfe in perfekter Symbiose, das beste Beispiel ist ICE AGE. Der Song ist zwar von Annie gesungen, aber wahrscheinlich trotzdem der beste Talking Heads Song seit sagen wir mal 1984. Die perfekten Bläser geben den an sich schon guten Songs dabei noch den Rest, im positiven Sinne, das beste Beispiel hier THE ONE WHO BROKE YOUR HEART, Lebensfreude pur. Noch ein Beispiel gefällig? THE FORREST AWAKES mit seiner verschlungenen Melodie und den ebenso verschlungenen Lyrics, immer wieder aufgerüttelt durch Annies bizarre Gitarrensolos.

WOW Effekte noch und nöcher von diesen beiden Wunderkindern der Pop Musik fernab der abgetretenen Pfade. Die Songs, die diese beiden zusammengetragen haben, sind gut. Die Arrangements sind genial. Das komplette Repertoire mit einem Bläserensemble umzusetzen, gelungen und einfach grandios.

Tut mir fast leid, dass so formulieren zu müssen. Aber wenn ich drüber nachdenke, wer bitte ist Eno? ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von V-Lee TOP 500 REZENSENT auf 2. Oktober 2012
Format: Audio CD
Sowohl die verqueren Melodien, als auch die ungewöhnlichen Arrangements gehen hier trotzdem sehr leicht in's Ohr und pushen den Begriff ,Pop-Musik` zu einem bisher nur selten gehörten, hohen künstlerischen Anspruch. Ein Super Beispiel dafür, dass sich Intellektualität und Zugänglichkeit auf keinen Fall widersprechen müssen.

Der Querdenker und Parade Paranoiker der 80er Jahre, Byrne ist bei dieser Dame bestens aufgehoben und man wünscht sich nach Anhören dieser Scheibe, dass er doch schon immer solche unterhaltsamen und musikalische vor allem - ja - lustigen - Platten gemacht hätte. Mit den Talking Heads hat das nicht mehr viel zu tun, aber wenn man da unbedingt referenzieren möchte, dann am ehesten auf den Unterhaltungswert von ,Little Creatures`.

Hier wird auf eine leichter reinzukippende Weise genauso experimentiert wie auf Byrne's Kollaborationen mit Eno. Macht wirklich Spaß. Fiona Apple könnte man sich nach diesem Album aber auch gut als Partnerin für Hr. Byrne vorstellen.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MQ auf 29. September 2012
Format: Audio CD
Mein lieber Scholli. Was Pop alles kann zeigen die für vielerlei Art-Pop-Konstruktionen wohlbekannte Annie Clark, besser bekannt als St. Vincent, und der musikalisch ewig umtriebige David Byrne.

60 und so gut wie 30: vor allem altersbedingt überrascht diese Zusammenarbeit der beiden Wahl-New-Yorker. Doch der Ex-Talking Heads-Vorsteher ist nicht nur bekannt für seine Kollaborationsfreudigkeit oder das Musikgeschichte geschrieben habende Projekt mit Brian Eno aus dem Jahre 1981, „My Life In The Bush Of Ghosts“, dass den Gebrauch analoger Samples mit einführen half; Byrne ist vor allem aktiver New Yorker Protagonist in unzähligen Kulturdisziplinen mit denen er insgesamt ein Hauptziel verfolgt: Unterhaltungs- und Hochkultur miteinander zu versöhnen. Ob mit seinem Label Luaka Bop, mit Projekten wie mit dem brasilianischen Musiker Caetano Veloso, mit Pop-Opern zusammen mit Fatboy Slim, mit Kolumnen in der New York Times, Soundtracks für Filme oder Theatermusik für Robert Wilson, Gastauftritten bei den Simpsons oder Büchern übers Fahrradfahren: David Byrne gibt dem Unterhaltungsgut Pop seinen künstlerischen Anspruch wieder.

Und genau in diesem Schnittpunkt trifft sich das ungleiche Paar, das sich in New York bei einem musikalischen Benefiz für Obdachlose kennenlernte. Denn jenes angesprochene artifizielle Niveau haben auch alle Veröffentlichungen der jungen Dame aus Tulsa, Oklahoma.

Sie müssen sich auf Anhieb blind verstanden und vor allem gespürt haben, dass sie im Songwriting auf einer Wellenlänge liegen. Die konzeptionelle Entscheidung ihr musikalisches Projekt mittels Blechblas-Ensemble umzusetzen jedenfalls ist ein erfrischend unkonventioneller Entschluss.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Produktbilder von Kunden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden