oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Zum Wunschzettel hinzufügen
Long Hard Look
 
Größeres Bild
 

Long Hard Look

22. Januar 2008 | Format: MP3

EUR 9,69 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 22,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:14
30
2
4:56
30
3
5:54
30
4
4:58
30
5
4:06
30
6
3:38
30
7
5:11
30
8
3:17
30
9
4:35
30
10
3:24

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 16. Oktober 2007
  • Erscheinungstermin: 16. Oktober 2007
  • Label: Rhino Atlantic
  • Copyright: 1989 Atlantic Recording Corp. Manufactured & Marketed by Rhino Entertainment Company, A Warner Music Group Company
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 45:13
  • Genres:
  • ASIN: B001S22SPE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 47.449 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 11. August 2005
Format: Audio CD
Lou Gramm und seine einmalige Stimme hat den 70ern und 80ern der Gruppe Foreigner einige und sehr große Erfolge beschert. Und das zu Recht.
Trotzdem mußte Lou Gramm auch mal 2 Solo-CDs machen. Zum einen die Ready Or Not mit dem Hit "Midnight Blue" - deswegen wurde diese Solo-CD auch ein kommerzieller Achtungserfolg. Der Nachfolger ist Long Hard Look und meiner Meinung nach um einiges besser als Ready Or Not, komischerweise aber weitem nicht so erfolgreich.
Und das ist doch sehr verwunderlich, denn hier jagt ein Ohrwurm den nächsten. Schon der Opener "Angel With Dirty Face" ist eine sehr gelungene Uptemponummer, die einfach nur gute Laune versprüht. "Just Between You And Me" hat sogar auf der Platinum Collection von Foreigner einen Platz gefunden. Diese CD ist übrigens für Einsteiger beim Thema Foreigner sehr zu empfehlen. Aber zurück zu der CD von Lou Gramm. "Broken Dreams" ist ein sehr genialer Rocksong mit leichten Blueseinflüssen und das nachfolgende "True Blue Love" ist eine wunderschöne Popnummer, die sich auch sehr schnell im Gehörgang festsetzt. Danach wird es etwas rockiger, doch das konnte Lou Gramm doch sehr gut. Doch es gibt wirklich keine Ausfälle auf der CD, die einfach sehr rund ist - anders als der Vorgänger "Ready Or Not", so dass ich diese uneingeschränkt jedem Fan von Foreigner oder einfach gut gemachter Pop/Rockmusik empfehlen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guitaroxx am 7. März 2006
Format: Audio CD
Was der FOREIGNER Sänger hier zum Besten gibt hinterlässt beim
Hörer nur noch Gänsehaut!
Hier geben sich sehr teure Gitarristen die Klinke in die Hand:
DANN HUFF (Giant, renommierter Studiogitarrist), VIV CAMPBELL
(DIO, DEF LEPPARD u.a.)sowie auch der saugroovige NILS LOFGREN
von BRUCE SPRINGSTEENS Band machen sich hier an den Sechssaitern zu schaffen.
Auch der Basser ist kein Unbekannter, ist es doch der Foreignerspäteinsteiger BRUCE TURGON; der spielt hier trotz des
Aufgebots an Gitarrenprominenz vereinzelt auch Rhythmusgitarre.
Am Drumset finden wir wohl einen Verwandten von LOU (oder ist der Name Zufall ?), nämlich einen gewissen BEN GRAMM.
Von vorne bis hinten ein Album dem man ohne Zögern einfach
***** (5 Sterne) verpassen muss, denn es gibt hier keinen ein-
zigen schwachen Song, u. LOU GRAMM wie auch seine teuren Mit-
streiter laufen auf diesem Album in Höchstform auf.
Der Musikstil bewegt sich von poprockigen Gefilden bis hin zu
hardrockig, stampfenden Songs, mitunter ist auch POLICE Einfluss
(bedingt) zu hören, u. natürlich (dafür lieben wir ihn) balladeskes.
Ein HOCH auf dieses Album: kaufen, geniessen, u. bitte ständig
hören !
Vergleichsbands: Bryan Adams, Bad English
Anspieltips: Angel With A Dirty Face, Broken Dreams,
am besten alle Songs!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von autmar am 13. Dezember 2008
Format: Audio CD
Mit dieser CD setzt Lou Gramm noch eins drauf. Die "True Blue" war ja schon gut aber "Long Hard Look" ist noch um einiges Besser. Man kann die CD so durchhören und alle Titel sprechen einen irgenwie an. Und sie verbreitet sofort gut Laune. Dabei sind Stücke, die richtig gut abgehen, aber auch welche, die eine Gänsehaut erzeugen. Die Instrumentierung ist nicht, wie bei vielen anderen Bands, überfrachtet, sondern aktzentuiert und sparsam eingesetzt. Gerade das macht es aus. Fettes Schlagzeug, feine Gittarensoli, Chorus im Hintergrund, nicht aufdringlich. Gut eingesestztes Keyboard. Eben nur so viel, wie nötig. Da sieht man mal wieder, was für ein Talent Lou eigentlich hat. Ist nur schade, daß Foreigner mit dem neuen Sänger da nicht heranreicht. Man kann Lou's einzigartige Stimme eben nicht ersetzen. Lou tourt seinerseits mit einer Band, die zum größtem Teil mit seinen Brüdern besetzt ist, (u.a. sitzt sein Bruder Ben Gramm am Schlagzeug), durch die Lande und ein neues Album ist auch geplant. Aktuell scheint Lou augescheinlich etwas aus der Form geraten zu sein. (Vermutlich vom Cortison). Das liegt daran, daß bei ihm Mitte / Ende der 90er ein gutartiger Hirntumor festgestellt wurde. Nur war bei der OP das Problem, daß die Ärzte zu viel umliegendes Gewebe berührt hatten. Und es brauchte es 6 Monate Reha, bis Lou wieder einigermaßen fit war. Wenn man sich was gutes tun will, kann ich die DVD "Foreigner - Live at Deer Creek" empfehlen. Foreigner in Bestform !
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jack Tatze am 28. Januar 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nach Foreigner's "Inside Information" wurden die Disharmonie mit Bandleader Mick Jones immer offensichtlicher. Mitte 1988 nahm man sich eine Auszeit. Lou arbeitet beim Projekt "The Climb" als Special Guest mit , und begann Ende des gleichen Jahres mit der Planung eines weiteren Studioalbum's. Das Songwritting teilte er dabei mit seinem "Black Sheep" - Kollegen Bruce Turgon. Als Produzent konnte man Ex - J. Geils Band - Kopf Peter Wolf gewinnen. Vor Beginn der Aufnahmen schrieb er mit Lou Gramm zusammen noch vier Stücke , die allesamt den Weg auf das Album fanden. "Long Hard Look" wird Oktober 1989 veröffentlich. Das Album wird mit dem flotten rockigen "Angel With A Dirty Face" eröffnet. Aufgelockerte Drum - Line und Bruce Turgon's punktgenaues Basspiel lassen die Produktion "moderner und anders" klingen. Natürlich besitzt der Titel eine Gramm-typische Melodieline. Mit "Just Between You And Me" folgt die erste Singleauskopplung , die es sogar auf Platz 6 der Billboard Charts schaffte. Die leicht beschwingte Ballade ist mit einem schönen Gitarrensolo Nils Lofgren verfeinert. Nun folgt der erste Höhepunkt im Album! "Broken Dreams" , das mit einem fulminanten Vivian Campbell Gitarrenspiel eröffnet wird und danach schwerfällig aber treibend und sich bis zum eingängigen Refrain steigert , erinnert an Gramm's musikalische Vergangenheit bei Black Sheep und an die Anfangstage bei Foreigner. Geniale Gitarrensolo's von Campbell und Peter Maunu. Hier tobt sich Lou Gramm stimmlich richtig aus! Was für eine Klasse! Mit dem warmherzigen und sehr melodischen "True Blue Love" zeigt Herr Grammatico , das er auch ohne Mick Jones hervorragende Melodien erschaffen kann. Danach wird es wieder rockiger.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden