Album abspielen Holen Sie sich die kostenlose Amazon Music App für iOS oder Android, um unterwegs Musik auch offline zu hören
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Long Distance Calling ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,99

Long Distance Calling

4.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Preis: EUR 9,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 18. Februar 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,92
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
28 neu ab EUR 6,92

Hinweise und Aktionen


Long Distance Calling-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Long Distance Calling
  • +
  • Avoid the Light
  • +
  • The Flood Inside (Limited Edition)
Gesamtpreis: EUR 31,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (18. Februar 2011)
  • Erscheinungsdatum: 4. März 2011
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Superball Music (Sony Music)
  • ASIN: B004IKDUTG
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.495 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
8:32
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
6:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
7:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
8:12
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:53
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
8:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
11:40
Nur Album

Produktbeschreibungen

Biographie der Mitwirkenden

Was ursprünglich als Projekt aus Spaß an der Musik begann hat sich mittlerweile zu einer ernstzunehmenden Größe im weiten Spannungsfeld der Gitarrenmusik entwickelt. 2011 verfolgt die Münster-Dortmund-Berlin Connection mit ihrem dritten Instrumental Rock-Album unbeirrt weiter den eingeschlagenen Kurs. Wo Bands sich zumeist darauf verlassen, dass ihre (mehr oder weniger talentierten) Sänger die Botschaft in die Welt tragen bleiben LONG DISTANCE CALLING ihrem Konzept treu ohne viele Worte ihren Fans direkt in die Seele zu sprechen. Statt wie so viele gewollt progressive Bands Musikliebhaber mit vertrackten Rhythmen und bizarren Arrangements zu verblüffen überraschen LONG DISTANCE CALLING mit sieben songorientierten Stücken. Sieben Songs, die sich wohlig in die Gehörgänge von Indie, Rock, Prog wie auch Metal-Fans betten. Mit dem Gastauftritt von Armored Saint und ex-Anthrax-Sänger John Bush beim Song "Middleville" stecken sie die Grenzen noch etwas weiter. Einerseits stellt das Stück eindrucksvoll unter Beweis, dass LONG DISTANCE CALLING problemlos mit Gesang funktionieren. Andererseits zeigt es John Bush in einem ungewohnten musikalischen Umfeld. John Bushs Gastrolle sollte jedoch nicht der einzige Beweggrund sein LONG DISTANCE CALLING näher Gehör zu schenken. In Zeiten von Überproduktion und eifriger Kompression zugunsten eines aufgeblasenen Sounds haben LONG DISTANCE CALLING den entgegengesetzten Weg eingeschlagen und bewusst auf eine organische Produktion gesetzt, die ihrer Musik erlaubt zu atmen. Das audiophile Quintett suchte deshalb das Horus Sound Studio in Hannover auf, wo schon Celtic Frost, Donots, Paradise Lost, Eloy, Scorpions, Rolling Stones und andere Größen einige ihrer Klassiker aufgenommen haben. Das selbstbetitelte Album wurde zusammen mit Benjamin Schäfer produziert, der mit verschiedenartigen Bands wie Celtic Frost und Subway To Sally gearbeitet hat. Der Sound von "Long Distance Calling" räumt jedem Instrument seinen ureigenen Platz ein und erlaubt den individuellen Klängen sich im Raum zu entfalten. Statt einer direkten Attacke auf das Trommelfell hüllt der 3D Sound den Hörer ein in einen wohligen, warmen Kokon. Auch live wird diese außergewöhnliche Band, die auf so unterschiedlichen Festivals wie Rock am Ring, Roadburn, Eurosonic Noorderslag, Area 4, Summer Breeze, Burg Herzberg und Wave Gotik Treffen.gespielt hat, weiterhin sehr aktiv bleiben.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von time_captives TOP 1000 REZENSENT am 8. März 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
LONG DISTANCE CALLING aus Münster, legen mit ihrem Selbstbetiteltem Album ihren dritten Longplayer vor. (Die EP "090208 Split" von 2008, zusammen mit Leech zähle ich jetzt nicht mit...). Waren "Satellite Bay" von 2007 und "Avoid The Light" von 2009 schon sehr gute Alben, so ist das neue "LDC" einfach genial gut.
Wie auf ihren silbernen Vorgängern, verstehen es LDC wie kaum eine zweite Band des Post/Prog.-Rock-Genres, relativ lange Stücke zu schreiben, die teilweise sehr komplex, aber trotzdem immer gut nachvollziehbar und nie langweilig, sind.
"LDC", besteht aus 7 Stücken und hat eine Gesamtlaufzeit von 56:11 Minuten, also absolut okay. Ich mag bei LDC die erst ruhig-anfangenden und sich dann immer mehr zu wunderschönen Klanggebilden aufbauenden Stücke. Long Distance Calling, sind für mich ein Garant, nicht nur für "einfach gute Musik", sondern auch für interessante-immer-wieder-etwas-neues-zu-entdeckende Musik. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wenn ich eine der Platten von Long Distance Calling in den Player lege, dass ich mich dann in die Horizontale begebe und die Musik absolut genieße, ohne jeglicher Ablenkungen, meist unter Ohrhörern...kann ich nur empfehlen.
"LDC", ist ein wahrer Ohrenschmaus, geniale Songstrukturen, schöne Melodiebögen und Entspannung pur...ein tolles Album...!!
5 dicke Sterne.
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 24. Februar 2011
Format: Audio CD
Instrumentale Musik kenne ich höchstens von klassischen Filmsoundtracks, die ich sehr mag. In der Gitarrensparte kannte ich nur die Band Kong von denen ich nur etwas las in den Neunzigern. Nach den Deutschen Frames sind aber Long Distance Calling eine fesselnde Angelegenheit was Prog Metal ohne Gesang angeht. Die Band war schon mit unterschiedlichen Düster Metal Acts wie Kataonia oder Opeth auf Tour und hat nun ihr selbst betiteltes drittes Werk inklusive hässlichem Artwork draußen. Die Scheibe ist wie aus einem Guss und Drogenfreaks würden das Teil vielleicht als einen endlosen Trip bezeichnen, was ich in im positiven Aspekt auch so sehe! Ohne Balladen zu spielen, entwickelt die Musik eine total entspannende Atmosphäre die ihres gleichen sucht und im Prog / Metalsektor allenfalls bei den eben erwähnten Landsleuten von Frames so auftaucht. Auflockerung haben die Deutschen in Form von John Bush als Gastsänger bei "Middleville" wo der Armored Saint Sänger eine andere Facette von sich zeigt und LDC beweisen, dass sie mal wieder mit Gesang gut klingen. Sieben überlange Songs, keine Ausfälle und ein erdiger Sound lassen eigentlich keine Wünsche übrig!
Kommentar 4 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Man lege die CD ein, drehe die Volume Regler auf, lege sich auf sein Sofa, schließe die Augen und genieße!

Wahnsinn was LDC auf ihrem bereits dritten Album abliefern. Der Name verrät es bereits, nur mit dem eigenen Bandnamen betitelt, ist dieses Album die Synthese der beiden für sich schon genialen Vorgängeralben. Allein schon der brachiale Opener "Into The Black Wide Open" zeigt wo es hier langgeht, komplexe jedoch wunderbar harmonierende Themen die kunstvoll zu einem Song verwoben sind, unterlegt mit dem für LDC typischen Klangteppich, die den Hörer auf diese einzigartige emotionale Reise in die Klangwelt mitnehmen.

Fazit: Dieses ist das bis jetzt ausgefeilteste LDC Album von der Komplexität der Songstrukturen bis hin zu dem bombastischen Sound mit dem dieses Album produziert wurde.

LDC, Danke das es Euch gibt, Danke für dieses wunderschöne Album, ihr habt Euch wieder mal selbst übertroffen.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Im Gegensatz zu anderen Bands die im Laufe der letzten Zeit eher ruhigere Töne anschlugen - Pain of Salvation und Opeth z.B. - legen die Jungs von Long Distance Calling auf ihrem Drittling einen deutlichen Zahn zu. Wie immer Geschmackssache wird's einigen gefallen, anderen nicht. Da ich dieses Album im Gegensatz zu den beiden Vorgängern sehr oft höre und keine Ermüdungserscheinungen dabei feststelle muss es mir wohl gefallen...

Überraschend schon der Anfang. Into the Black Wide Open eröffnet das Album fast schon ein wenig industrial-like, entwickelt sich aber schnell zu einer richtigen kleinen Progoper. Für mich eines der Highlights des Albums. Arecibo klingt dann wirklich eher nach Post-Metal als -Rock, gefällt mir durchweg gut, da sehr abwechslungsreich. Einen nahezu stilechten knackigen Rocksong legen die Deutschen mit Middleville hin, mit Armored Saint-Frontmann John Bush als Gastsänger bildet der Songs zwar nicht den Höhepunkt des Albums, hebt sich aber durch dieses Gesangspart im ansonsten rein instrumental gehaltenen Stil ab. Das ist einfach spannend, auch wenn es diesen 'Stimmenausflug' mit Jonas Renkse (Katatonia) schon auf dem Vorgänger gab.

Diese Brüche in den Songs, die gefallen mir, überraschend zum Beispiel auch dieser lässig, jazzige Mittelteil in Timebends. Das ist kein Postrock in seiner, ich sag mal, reinsten Form mehr, dafür ist stimmumgsmäßig einfach zu viel los. Es ist aber beileibe auch kein Metalalbum geworden, dafür toben die Jungs durch zu viele verschiedene Stile, loten alles mögliche aus, was Gitarrenmusik so zu bieten hat. Ich würde es eine feine, rockorientierte Crossover-Scheibe nennen, der ich vier Sternchen gebe, da ich das sichere Gefühl habe, dass da noch ne Menge Luft nach oben ist.
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen