London Hades und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
London Hades: Ein histori... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

London Hades: Ein historischer Roman Gebundene Ausgabe – Dezember 2009


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 8,15 EUR 5,97
42 neu ab EUR 8,15 4 gebraucht ab EUR 5,97

Hinweise und Aktionen

  • Erstmals digital erhältlich: Star Wars Episode 1-6 und umfangreiches Bonusmaterial in Star Wars - Die digitale Filmkollektion.

  • Amazon Trade-In: Tauschen Sie jetzt auch Ihre gebrauchten Bücher gegen einen Amazon.de Gutschein ein - wir übernehmen die Versandkosten. Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: Spreeside Verlags GmbH; Auflage: 1,00 (Dezember 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3939994227
  • ISBN-13: 978-3939994220
  • Größe und/oder Gewicht: 16,2 x 3,5 x 22 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.172.371 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Stefanie Dettmers studierte in Münster Archäologie und Textilgestaltung. Schon während des Studiums gründete sie gemeinsam mit ihrer Schwester die Firma Nehelenia Patterns, die für ihre Kunden mehr als 1000 Jahre Kostümgeschichte lebendig werden lässt. Die Liebe zum Schreiben hat sie bereits als Kind entdeckt, sich über die Jahre bewahrt, weiterentwickelt, ausgefeilt. Das Studium, die Beschäftigung mit Kunst- und Kulturgeschichte, mit historischer Bekleidung und den Menschen, die einmal darin steckten, haben ihre Phantasie schon immer beflügelt. Berufe und Berufungen fanden sich so zusammen, und führten zu den verschiedensten Romanprojekten, die mal im historischen, mal im phantastischen Bereich angesiedelt sind, und manchmal auch Genregrenzen verschwimmen lassen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stefanie Dettmers, 1974 geboren, hat spätantik-frühchristliche Archäologie studiert und lebt in Münster. Hier beschäftigt sie sich mit Projekten zur frühmittelalterlichen Kunst und der Textilforschung. Sie ist Mitinhaberin einer Firma, die Schnittmuster für historische Bekleidung sowohl produziert als auch importiert. Ihre Liebe zu Kunst- und Kulturgeschichte findet sich auch in ihren Romanprojekten wieder, die mal im historischen, mal im phantastischen Bereich angesiedelt sind, und manchmal auch Genregrenzen verschwimmen lassen.

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Der Rastlose am 20. Februar 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Im 18 Jahrhundert ist London sehr schnell gewachsen. Die Landflucht führte zu einem exponentiellen Bevölkerungswachstum der Stadt, dem die Verwaltung und politische Führung nicht gewachsen war. Die lokal und freiwillig organisierte Polizei wurde den kriminellen Organisationen nicht mehr Herr. Ganze Stadtteile waren ohne Schutz und behördliche Kontrolle. Neuankömmlinge ohne Familienanschluss in London hatten es sehr schwer.

Das 18. Jahrhundert in London wurde auch geprägt durch die Entwicklung der maschinellen Druckpressen. Literatur und Presse wurden einem immer größeren Publikum zugänglich gemacht. In den Coffeehouses wurden politische und gesellschaftskritische Ideen debattiert.

"London Hades" gibt einen guten Einblick in das frühe London des 18. Jahrhundert. Man erlebt die Stadt und Gesellschaft durch die Erzählungen der Protagonistin Fraces, die von einem beschaulichen und vermeintlich wohlbehüteten ländlichen Dorfleben in den Moloch London hineingerät. Stefanie Dettmers hat es geschafft die historischen Ereignisse spannend in ihren Roman einzuflechten. "London Hades" ist ein spannender historischer Thriller dem es an nichts mangelt. Eine rührende Liebesgeschichte, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber dem organisierten Verbrechen, Verrat, der zunehmende Drogenmissbrauch des 18. Jahrhunderts und die dadurch ausgelösten sexuellen Exesse. Ein hervorragendes Werk, weiter so Frau Dettmers!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Yorl-Anor am 11. Oktober 2010
Format: Gebundene Ausgabe
London 1749. Nach vielen Jahren im beschaulichen Chipperfield kehrt die junge Frances Watts in die Metropole an der Themse zurück. Sie ist auf der Suche nach ihren verschollenen Verlobten Matthew, der als Schriftsteller seinen Weg gehen wollte. Das London, das Frances empfängt ist jedoch dreckig und bedrohlich, die Straßen werden von Armut und Gewalt beherrscht. Und als die Jugendfreundin ihrer Mutter, bei der Frances Unterkunft finden soll, sich auch noch als Puffmutter erweist, ist klar, dass das London, in welches Frances gerät, so gar nichts mit ihren Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit zu tun hat.
Frances gerät in einen Sumpf aus Lügen, Korruption und Verbrechen. Außerdem hält eine mysteriöse Mordserie die Stadt in Atem, der auch bald jemand zum Opfer fällt, der Frances sehr nahe steht. Bei ihren Nachforschungen nach Mathews Verbleib macht sie sich schon bald in dem offiziellen Ordnungshüter der Stadt - dem sogenannten Thief-Taker Wilson Ross - einen mächtigen Feind. Aber auch unerwartete Freunde findet sie, die ungeachtet der übermächtigen Gefahr einander beistehen.

Stefanie Dettmers gelang mit "London Hades" ein erstaunlich dichtes und stimmiges Roman-Debüt. Schon auf den ersten Seiten lässt sie die dreckige und dunkle Seite Londons, Mitte des 18. Jahrhunderts, lebendig werden. Gerade bei der Schilderung der Schauplätze gelingt es ihr, diese plastisch vor den Augen des Lesers entstehen zu lassen. Auch Frances wächst dem Leser schnell ans Herz, ebenso ihre Freunde Henry, Nathan und Collin.
Etwas blass hingegen bleibt Matthew, aber das ist auch der Tatsache geschuldet, dass er sich weite Strecken des Romans in der Rolle des hilflosen Opfers befindet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robert TOP 500 REZENSENT am 2. Mai 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ja, das war schon ein aufregendes Leseabenteuer für mich – der Roman „London Hades“.

Um es vorwegzunehmen – wenn auch der Roman in London 1749 spielt: Es geht nicht um eine junge Adlige, die sich seitenlang für einen Ball aufputzt, um dort mit einem blonden Lord zu tanzen. So eine Story à la „Mylady“ ist das nicht, ganz im Gegenteil.

Die Stadt London wird ungeschminkt gezeigt, sie ist ein Moloch, der den Menschen keine Ruhe lässt, sie immer tiefer in den Abgrund zerrt.

Und in diesen Abgrund gerät die junge Frances, die nach London aufgebrochen ist, um ihren Verlobten Matthew zu suchen, von dem sie lange nichts mehr gehört hat. Was sie nicht weiß: im Hintergrund zieht ihre Mutter die Fäden - und Frances gerät immer mehr in ein Konglomerat aus Lüge und Betrug. Ihr zur Seite stehen der schwule Stricher Henri (nebenbei bemerkt: eine schöne Idee für eine Romanfigur) und sein bester Freund, der Konstable Nathan, ebenso unterstützt sie Collin, ein blutjunger Mulatte, der Fremden in der Stadt den Weg zeigt.

Auf der anderen Seite steht die an Romane von Charles Dickens erinnernde Figur des Marshalls Ross, der Böses im Schilde führt – und man spürt, dass die Autorin sich sehr genau mit der Romanliteratur jener Zeit beschäftigt hat, aber auch mit der Stadt London im 18. Jahrhundert, ohne dass sie einen Geschichts- oder Stadtführer schreibt. Es geht ihr um etwas anderes, um etwas Eigenes. Stefanie Dettmers zeigt in ihrer Story, wie Armut und Gier und Verzweiflung und Existenznöte die Seelen der Menschen beschädigen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von merlin99 am 27. August 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ein insgesamt gut lesbarer, 'ruhiger' historischer Roman. Die Darstellungen wirken sehr glaubwürdig und man merkt an vielen Stellen die Liebe der Autorin zu Details. An einigen Stellen hatte ich meine kurzen Probleme, da die Darstellungen plötzlich sehr 'brutal' und fast schon zu detailliert wirkten. Es war dann jeweils wie ein kurzes 'Rausreißen' aus der Idylle, in die man gerade eingetaucht war. Dennoch ein gutes und gelungenes Buch, das Lust auf mehr macht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden