5 gebraucht ab EUR 29,49

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,64 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Loft - Tödliche Affären


Erhältlich bei diesen Anbietern.
5 gebraucht ab EUR 29,49

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Koen de Bouw, Filip Peeters, Matthias Schoenaerts, Bruno Brouke, Koen De Graeve
  • Regisseur(e): Erik Looy
  • Komponist: Wolfram de Marco
  • Künstler: Danny Elsen, Hilde De Laere, Kurt Loyens, Tine Verbeurgt, Esther De Goey, Geert Engels, Philippe Ravoet, Bart de Pauw
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS), Flämisch (Dolby Digital 5.1), Flämisch (DTS)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 15. Januar 2010
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 113 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B002W0QZPK
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 43.863 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Das Loft befindet sich im Dachgeschoss einer modernen Wohnanlage und dient seinen fünf verheirateten Mietern als geheimer Ort für ihre sexuellen Abenteuer mit flüchtigen Bekanntschaften und Prostituierten. Ihr Vergnügen nimmt jedoch ein jähes Ende, als sie eine ans Bett gefesselte Frauenleiche im Loft vorfinden. Nur einer von ihnen kann der Mörder sein, da niemand sonst einen Schlüssel für den Tatort hat. Die Lage wird brenzlig, als sich die befreundeten Verdächtigen mit gegenseitigen Beschuldigungen attackieren.

Movieman.de

LOFT ist ein enorm clever konstruierter Thriller, der mit einer interessanten Struktur aufwartet, denn er erzählt seine Geschichte auf drei zeitlichen Ebenen: die Handlung im Loft nach Auffinden der Leiche, die danach stattfindenden Verhöre bei der Polizei und Rückblicke auf die Historie der einzelnen Figuren und wie diese das Geschehen begünstigt haben. Das ist meisterlich ineinander verwoben. Jede neue Szene eröffnet weitere Facetten der gesamten Geschichte bis es zu einem durchaus überraschenden Ende kommt, das das Credo des Films untermauert: Verletzt werden kann man nur von jemandem, den man liebt. Nach dem eigentlichen Ende der Geschichte können es sich die Filmemacher leider nicht verkneifen, noch eine Überraschung obendrauf zu setzen, die zwar durch die Handlung motiviert ist, aber irgendwie übertrieben erscheint. Die letzten zehn Minuten hätte man besser ausblenden sollen. Trotzdem: Ein toller Thriller, der die Intelligenz des Zuschauers nicht beteiligt. Fazit: Spannungsfilm aus Belgien. Sehenswert.

Moviemans Kommentar zur DVD: Klare und natürlich gestaltete Farben zeichnen diesen Film aus. Sie sind in sich stimmig und dringen nie in andere Farbbereiche ein. Der Kontrast ist in den meisten Szenen ausgezeichnet. Selten könnten bei Schwarzflächen die Konturen noch etwas besser sein, aber auch bei anspruchsvollen Szenen wie einer Frau mit schwarzen Haaren vor schwarzem Hintergrund ist die Detailzeichnung gut (00:08:14). Rauschen fällt nicht weiter ins Gewicht und die Kompression arbeitet unauffällig. Der Ton ist in allen Sprachfassungen gut, allerdings ist der Dialog im Flämischen etwas authentischer abgemischt. Die DTS-Spur ist der DD 5.1-Spur jedoch auch in Vitalität des Gesprochenen überlegen. Effekte und Raumgeräusche halten sich in Grenzen. Einziger Bonus ist der Trailer. --movieman.de


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Contraphet am 4. Februar 2010
Format: DVD
Nennenswerte Filme aus Belgien?

Bei dieser Frage hätte ich vor kurzem noch achselzuckend abgewunken, einfach aus Mangel an Erfahrung. Aber DIESER hier ist wirklich ungewöhnlich, vor allem ungewöhnlich gut.

Fünf Freunde teilen sich das (titelgebende) Loft, um ihrem Ehealltag zu entkommen und diskreten Abenteuern zu frönen - was so lange gut geht, bis eines Tages eine mit Handschellen ans Bett gefesselte, tote Frau darin vorgefunden wird. Fortan dreht sich das Karussell der Verdächtigungen...

Dieser Film versteht es meisterhaft, falsche Fährten zu legen, den Zuschauer auf's Glatteis zu führen. Es gelingt ihm mehrfach, Plottwists, die zu keinem Zeitpunkt konstruiert wirken, zu zeigen. Alles ist rational verständlich und logisch aufgebaut.
Es ist ein Film, der die Freundesbande auf eine harte Probe stellt und nicht jede Freundschaft hält ewig.

Zudem weiß 'Loft' mit einer außergewöhnlich guten Schauspielerriege zu überzeugen, neben Filip Peeters, der deutschen Krimifans aus heimischen Produktionen wie z.B. aus der Tatort-Reihe geläufig sein dürfte, auch andere, mir persönlich unbekannte Darsteller, die aber allesamt ihre Rollen hervorragend gut spielen und ihre Charaktere sehr glaubhaft verkörpern. Auch der Spezialist, der für Licht und Fotografie zuständig ist, macht seine Arbeit fehlerfrei - stets passen Licht bzw. Ausleuchtung und die dazugehörige Situation perfekt zusammen.
Die Spannung wird auf wirklich sehr subtile Art und Weise langsam aber stetig erzeugt und die knappen zwei Stunden, die der Film andauert, sind um keine einzige Minute zu lang!

Fazit: Wenn es überhaupt einen Film gibt, der in seinem Genre perfekt ist, dann gehört Loft jedenfalls zu den ganz heißen Anwärtern. Vergesst Hollywood, Europa (in diesem Fall Belgien) kann inzwischen auch mithalten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von jury HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 6. Juni 2011
Format: DVD
Der belgische Regisseur Erik Van Looy realisierte 2008 nach einem Drehbuch von Bart De Pauw einen stylischen Thriller.

Fünf verheiratete Freunde teilen sich ein Loft des etwas zu gut aussehenden Architekten Vincent Stevens (Filip Peeters, 46). Doch eines Tages liegt eine junge Frau im schícken runden Bett - mit Handschellen gefesselt, in einem Meer von Blut und tot. Es gibt definitiv nur fünf Schlüssel zu dem Appartement, die Alarmanlage war abgeschaltet, also muss einer der Fünf involviert sein.

Eine spannende Ausgangs-Situation, und Van Looy hat den Stoff raffiniert realisiert. In ständigen Wechseln zwischen verschiedenen Situationen und Zeiten lernt man Stück für Stück die Verflechtungen kennen. Das ist wirklich gut gemacht, weder verliert man den Überblick, noch kann man die Wendungen in der Handlung vorausahnen.

Leider haben sich in den vielen Verwirrungen auch logische Fehler in die Handlung gemogelt, die bei - soweit man das als fleißiger Krimi-Zuschauer beurteilen kann - sorgfältiger Polizei-Arbeit durch die Pathologie und die Kriminaltechnik kaum übersehen worden wären. Die Polizei, dein Freund und Helfer - das muss in diesem Fall wohl auch für die Bugs im Drehbuch gelten.

Vor allem aber wollte man wohl jeden im Publikum mitnehmen - zu viel wurde zu umständlich und noch dazu oft doppelt erklärt. Dadurch wird der Film etwas zäh und teigig. Immerhin kommen so auch Wenig-Seher noch gut mit. Allerdings sind Sympathieträger schwer auszumachen - auch das posititioniert den Film eher auf dem Level der Beliebigkeit von CSI und ähnlichen, woran man auch optisch erinnert wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MissVega am 9. Februar 2010
Format: DVD
Was fällt einem gemeinhin zu Belgien ein? Schokolade? Jean-Claude van Damme? Waffeln? Irgendwie so was'mittlerweile kommen aber auch ganz gute Filme aus Belgien, wer hätt's gedacht. Nach dem abgefahrenen Publikumsliebling des Fantasy Filmfestes 2007, "Ex Drummer" und dem nicht minder surrealen "JCVD" von 2008 gab es auf dem diesjährigen Fest den Film "Loft" zu sehen, einen perfiden Whodunit-Thriller um fünf Freunde, ihr geheimes Loft für Schäferstündchen und eine Leiche.

In 118 Minuten erzählt Regisseur Erik Van Looy ("The Alzheimer Case") uns die Geschichte von den fünf Freunden Vincent, einem erfolgreichen Architekten, Chris, seines Zeichens Gutmensch und Psychologe, seinem jüngeren, auf die schiefe Bahn geratenen Bruder Filip, dem dicklichen Marnix samt Ehe- und Alkoholproblemen und dem schüchternen Luc. Alle fünf haben eins gemeinsam, und zwar die Schlüssel für ein hochmodernes Loft inmitten der Stadt, von dem außer ihnen niemand weiß und in dem sie sich abwechselnd mit verschiedenen außerehelichen Aktivitäten vergnügen. Eines Tages jedoch liegt mitten auf dem Bett die gefesselte Leiche einer jungen Frau, was unsere Fünf mächtig in die Bredouille bringt. Denn, es wurde nicht eingebrochen und die Alarmanlage war ausgeschaltet, ergo gibt es genau fünf mögliche Täter, nämlich all die, die einen Schlüssel zum Temple of Joy besitzen. Im weiteren Verlauf des Films erfahren wir mittels Rückblenden und den im Loft stattfindenden Gesprächen unserer fünf Mordverdächtigen mehr über die Männer und ihr Leben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Suche Filmtitel 2 18.05.2011
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen