wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Einfach-Machen-Lassen Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen122
4,1 von 5 Sternen
Farbe: schwarzÄndern
Preis:162,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. März 2014
Also nachvollziehen kann ich ja einige Bewertungen aber es wird wirklich viel Müll geschrieben, ich rücke mal so einiges jetzt gerade und auch richtig. Erstens bin ich kein Bose, Philips, Loewe, Sony Creative oder sonst was Fan, ich hatte fast alle dieser Bluetooth Lautsprecher und denke da ich in der LautsprecherIndustrie arbeite mir ein Qualitatives Urteil erlauben zu können.
Der einzige kleine Bluetooth Lautsprecher der neben dem Loewe bestehen kann ist der Philips Fidelio P9…!
Für alle die auf der suche nach einem kleinen und doch sehr gut klingendem Lautsprecher sind möchte ich folgendes sagen……
Klar klingt der Bose Soundlink II wie auch III beim ersten hören gut, aber nur weil unnatürlich viel Bass vorhanden ist, beim genauen hören stellt man aber fest das die Mitten gänzlich fehlen und darin spielt sich das eigentliche Leben in der Musik ab, wer nur Tecno hört kann damit leben, im direkten Vergleich habe ich mein I Phone mit dem Loewe Sound2go und dem Bose Soundlink II und III gekoppelt und immer wieder hin und her gewechselt. Was soll ich sagen der Loewe ist klarer, ausgewogen im Bass, Mitten und Höhen, man hört Instrumente die man beim Bose II und III nicht hört, zudem ist die Verarbeitung und Materialanmutung auf absolutem Top Niveau wesentlich besser als II der überwiegend aus Kunststoff besteht, der Soundlink III ist aus billigem Blech auf welches Silberne Farbe aufgetragen ist. Für alle die trotzdem Bose möchten gebe ich den Tipp kauft euch den Soundlink mini, ist besser verarbeitet und klingt genauso gut wie Soundlink II. Eine günstigere und auch sehr gute Alternative zum Loewe ist der Philips Fidelio P9, dieser hat 8 Lautsprecher also 8 Membranen im Innern, ich dachte zuerst das dieser besser ist, aber die 3 Lautsprecher des Loewe mit 3 separaten Endstufen klingen noch ausgewogener. Der einzige Nachteil beim Lautsprecher ist der schon beschriebe Ausschalter, möchte man den Lautsprecher wirklich ausschalten muss man diesen hinten mit dem Schiebeschalter ausschalten, der obere trennt den Lautsprecher nicht gänzlich vom Strom und entleert den Akku nach 2,5 Tagen, wenn man es weiß denke ich ist das kein Problem, das heißt bei längerem Nichtgebrauch auf der Rückseite ausschalten!
Auch so, noch etwas zum Schluss, der Loewe ist der einzige Lautsprecher welcher die Lautstärke direkt mit dem I Phone regelt, das heißt bei anderen z.B. Bose muss man die die Lautstärke einmal am Handy und danach noch an der Box regeln, das finde ich kompliziert!
22 Kommentare77 von 81 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2013
Ich habe es mir in den vergangenen Wochen (infiziert durch den Creative D100 Bluetooth Speaker eines Freundes) zur Aufgabe gemacht mal eine Reihe Geräte dieser Art auf Herz und Nieren durchzutesten. Den Creative D100 fand ich ganz nett und praktisch für den Garten, Park, Strand, allerdings wollte ich auch wissen was noch möglich ist wenn man bereit ist etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Ich habe mir also folgende Geräte zum Testen nachhause bestellt:

- Bose SoundLink 2
- Philips Fidelio P8
- Samsung DA-F60/EN
- Sony SRS-BTX300B
- TDK A33

Die Geräte von Philips und Sony haben mich zuerst erreicht, also ging's direkt ins Testlabor (mein Wohnzimmer). Zunächst mal war ich wirklich begeistert, wie viel Bass doch aus so einem kleinen Gerät kommen kann. Auch die Einsatzmöglichkeiten hatte ich komplett unterschätzt, denn Plötzlich habe ich immer und überall Musik hören können. Das ging morgens im Bad los, beim kochen, im Park, in der Badewanne, am Laptop angeschlossen zum Serien schauen etc. pp. Wirklich eine prima Erfindung muss ich sagen.
Da ich mich in Sachen Klang durchaus als sehr anspruchsvoll bezeichnen würde habe ich also auf beiden Geräten verschiedene Titel durchgehört. Der Philips hat mir dann irgendwann besser gefallen als der Sony, also habe ich mich auf diesen konzentriert. Als nächstes kam der Bose Soundlink 2 an. Auch ein gutes Gerät, prima verarbeitet, cooles Design. Allerdings ist es ja am Ende doch der Klang auf den es ankommt und da leiden Philips und Bose für mich auch an ähnlichen Problemen: ein zu prägnanter Bass und zu schwache Mitten. Da sich meiner Meinung nach in den Mitten das eigentliche "Leben" (= Geschehen) in der Musik abspielt ein durchaus wichtiger negativer Punkt. Zwischen Bose und Philips hat der Bose Speaker dann das Rennen gemacht.
Als nächstes kam der Samsung Samsung DA-F60/EN und zu guter Letzt schließlich der TDK. Der Samsung flog recht schnell raus, da es schnell zu unerwünschtem Brummen/Vibrieren bei bestimmten Frequenzen zwischen 100 Hz - 500 Hz kam - für mich ein no go. An den TDK hatte ich sehr hohe Erwartungen, da es mehrfach hieß er habe den natürlichsten, ausgewogensten Klang im Teilnehmerfeld. Die Mitten waren tatsächlich auch besser als bei den anderen Geräten, die Bässe jedoch deutlich schwächer (zu verkraften) und es hat dem Klang leider komplett an Volumen und Räumlichkeit gefehlt. Wirklich sehr schade, da hatte der Bose Speaker einfach deutlich mehr zu bieten. Außerdem ist der TDK auch extrem über den Tisch getanzt (wusste ich zum Glück vorher) - mal kurz nicht aufgepasst (wirklich nur eine Sache von einer halben Minute) und das Ding wandert 20 cm über den Tisch und schlimmstenfalls auch über diesen hinaus.

Am Ende war also nach wie vor der Bose ganz oben auf dem Treppchen und ich dachte schon ich müsste mich damit begnügen. Jedoch blieb immer das ungute Gefühl die Musik damit zu "verunstalten" - zu viel Bass, zu schwache Mitten - und damit lag die Zufriedenheit auch nur bei 70 % und nicht bei 100 %. Zum Glück habe ich dann noch, ich glaube bei Oluv im Blog (danke dafür), vom Loewe Speaker 2go gelesen und wollte auch diesem noch eine Chance geben. Direkt bestellt und leider zwei Wochen warten müssen kam das Gerät vorletzten Samstag (13.07.2013) bei mir an. Verarbeitung top, Design prima - auf zu den inneren Werten. Und genau da macht der Loewe für mich vieles richtig, was Andere oft falsch gemacht haben: der Klang war im gesamten Testfeld merklich am ausgeglichensten/harmonischsten. Keine Frage, die Bässe sind nicht ganz so (zu) präsent wie beim Bose und er kommt auch "nur" auf 80 Hz runter, dafür kommen aber die Mitten deutlich besser und homogener rüber. Es macht riesig Spaß mit dem Gerät Musik zu hören, es gibt kein Klirren, Vibrieren oder ähnliches, die Maximallautstärke empfinde ich als mehr als ausreichend, einzig über die Ausdauer des Akkus kann ich noch keine Aussage treffen. Auch technisch ist das Gerät mit NFC und apt-X-Codec State of the Art. Die integrierte Freisprechanlage konnte ich leider noch nicht testen und bezweifle auch, dass ich diese allzu oft verwenden werde, aber ein nettes Gimmick ist das sicherlich für den Ein oder Anderen auch. Das Abstrahlverhalten empfinde ich als etwas besser als beim Bose Speaker, dennoch ist es vom wirklichen Optimum noch ein Stück entfernt. Bewegt man sich allzu weit aus dem Abstrahlkegel heraus dominieren die Bässe, Höhen und Mitten gehen hörbar unter.

Zwei Dinge sind mir aufgefallen:
- Bei Betrieb über Bluetooth (HTC One) empfand ich die Höhen gelegentlich als minimal zu scharf, bei Betrieb über Laptop (Klinke-Kabel) kam das nicht vor. Dies kann allerdings auch am HTC One und dem Beats Audio Feature liegen. Hier muss ich einfach noch ein wenig am Equalizer rumspielen, denn ich bin recht sicher es ist kein Problem des Speakers.
- Bei einem Titel (Major Lazer - You're No Good) knickten sobald die Bass Drum ins Spiel kam die Mitten und die Stimmen geringfügig ein (= wurden leiser). Das ist aber auch bisher der einzige Titel bei dem mir das aufgefallen ist, also werde ich hier mal analysieren, ob es am Titel selbst oder doch am Speaker liegt.

Insgesamt bin ich mit dem Gerät aber tatsächlich sehr zufrieden (90 %) und werde weiter testen und sowohl positive, als auch negative Erfahrungen hier aktualisieren. Nach bisherigem Stand kann ich den Loewe Speaker 2go aber wirklich empfehlen, denn ich denke viel mehr ist aus einem Gerät dieser Größe einfach nicht herauszuholen. Nur eben wenn man Wert auf noch mehr Bass legt und bereit ist dafür einige Kompromisse einzugehen sollte man zum Bose greifen.

Fazit: 4,5/5
1616 Kommentare183 von 198 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2014
Der Braven fiel relativ schnell durch, weil er doch sehr schwach klingt... Mehr wie ein Kofferradio und nicht in der selben Liga wie Bose oder der Loewe. Das Soundlink 2 ist aktuell reduziert, "dröhnt" aber im Vergleich sehr schnell und klingt nicht wirklich offen. Soundlink 3 ist besser abgestimmt aber Bose typisch viel Bass und je nach Musik schnell nervig überspitzte Höhen. Führt dazu, dass mir nach längerem Hören die Ohren schmerzten. Der Loewe hat zwar nicht den "Wumms" wie das Soundlink 3, ist dafür aber bei Zimmerlautstärke am angenehmsten und man kann auch entspannt Webradio hören (wo die Bose Abstimmung bei den Stimmen extrem negativ auffällt). Der Basslautsprecher ist aktiv im Gegensatz zum Bose (passiver Radiator) und etwas genauer und ausgewogener, dafür vom Volumen schwächer. Die Verarbeitung und die Materialien ist auch hochwertiger (Alu gegen Blech und Plastik) und es gibt ein paar nette Dreingaben wie das Laden externer Geräte, Telefonfreisprecheinrichtung, NFC Pairing und die kleine Stütze, die für mich sehr positiv war, weil simpel robust und effektiv.
Fakt ist: Sound zwischen beiden Geschmackssache!
Beim Einsatzgebiet klarer Fall: Wer die WG Party beschallen will greift zu Bose, wer täglich und auch unterwegs hören möchte wo es nicht auf extreme Lautstärke ankommt, sollte den Loewe hören!
0Kommentar16 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2013
Um es vorweg zu nehmen: Das Gerät bläst einen wortwörtlich vom Hocker!

Mein Ziel war es, einen qualitativ hochwertigen Bluetooth Lautsprecher
mit ordentlicher Leistung für unterwegs (Grillparty, Ferienwohnung, Hotel, etc)
bis zu einem max Preis von 300 Eur zu finden.

Mini-Quäker wie Logitech UE Mobile Boombox oder die Blechdosen
von Philips (Soundshooter), Rollei, Fantec, Jay-Tech und Co
schieden von vorneherein aus, da ich vor allem einen guten Klang
erwarte. Was habe ich davon, wenn der Lautsprecher zwar sehr
klein und mobil ist, aber dafür klirrt und krächzt.

Also bin ich erstmal zu einem großen Elektronikmarkt und habe
dort mittels kurzer Tests eine Vorauswahl getroffen. Das
Testfeld bestand danach aus folgenden Geräten:

1. Bose Soundlink II
2. Sony SRS-BTX 500
3. Samsung DA-F60
4. Logitech UE Boom
5. Jawbone BigJambox
nicht vergleichbar: Bose Soundlink Mini

Folgende Geräte schieden auf Grund Ihrer Größe + Gewicht aus,
denn der Lautsprecher sollte schon bequem in einen Rucksack
oder eine Tasche passen:
Logitech UE Boombox, Philips P8 + P9, Harmann-Kardon Go + Play (zudem
über 300 Eur). Eine Ausnahme machte ich trotz Größe/Gewicht bei dem
Sony SRS-BTX 500, da er sich beim Kurztest gut anhörte und mir die Ausstattung gefiel.

Als Quelle diente hauptsächlich ein iPad 4, Kurztests mit
iPhone 5, Lumia 920, Galaxy S4.
Test-Kategorien mit jeweils max 10 Punkten waren Klang (doppelte Gewichtung),
Mobilität (Größe, Gewicht, Akkulaufzeit), Funktionalität/Ausstattung,
Verarbeitung/Wertigkeit, Preis/Leistung.
Testmaterial bestand aus Audio-Files von hoher Qualität, dabei
je 3 Titel aus den Breichen Rock, Pop, Jazz, Klassik, Techno, HipHop, Hörspiele.

Da das hier eine Rezension zum Loewe Gerät sein soll, fasse ich das Testergebnis
kurz zusammen. Es gab keine großen Überraschungen, die BigJambox und
Logitech UE Boom wurden von den anderen relativ klar geschlagen, besser und etwa
auf gleichem Niveau Samsung DA-F60 und Sony SRS-BTX 500. Sony hatte hier aber
auf Grund der besseren Ausstattung und Klangvolumen die Nase vorn.
An die Spitze setzte sich Bose Soundlink 2. Aber so richtig hatte mich der Bose
vor allem klanglich nicht überzeugt und daher stolperte ich beim nochmaligen
Stöbern in diversen Preissuchmaschinen über den Loewe Speaker 2Go und
aus reiner Neugier bestellte ich das Gerät. An Loewe hatte ich vorher überhaupt
nicht gedacht, mir war auch nicht bewusst, dass es überhaupt Geräte dieser
Kategorie von Loewe gibt.
Noch einen Satz zum Bose Soundlink Mini: Diesen Lautsprecher habe ich mir
außer Konkurrenz angehört, denn er kann auf Grund seiner Größe nicht
mithalten, was Laufstärke, Volumen und Abstrahlverhalten angeht. Allerdings
klingt er im eher "leisen" Betrieb sehr gut, mit ähnlichem
Klangbild wie der größere Bose, vielleicht sogar einen Tick besser.
Bei den Mitten (300-2500Hz) hat auch er seine Probleme.

Zurück zum Loewe...bestellt und am nächsten Tag war er da.
Und was soll ich sagen, jeder kennt bestimmt die Ernüchterung, wenn er für
Hunderte Euro ein Gerät bestellt, es auspackt und dann einen Klumpen Plastik
in der Hand hält, der schlechtenfalls auch noch knarzt, wenn man etwas
fester zupackt. Nicht so bei dem Loewe, der Rahmen aus matt gebürsteten
Aluminium, die Gitter ebenfalls und alles absolut perfekt ohne jeden Makel
verarbeitet. Also waren die Erwartungen an die "inneren Werte" entsprechend
hoch. Schon bei den ersten Klängen im Bereich Rock machte der Loewe jede
Menge Spass, ein völlig ausgewogenes, klares Klangbild, genügend Bass und vor allem
bei den bisherigen Geräten nie gehörte Mitten.
Ich ließ also den Bose und den Loewe nochmals in allen Kategorien gegeneinander
antreten und das Ergebnis war recht deutlich. Insbesondere die Kategorie
Klang konnte der Loewe klar für sich entscheiden. Ich empfehle jedem, der ebenfalls
Geräte parallel testet, als Material auch Klassik und Hörspiele zu verwenden.
Ich höre normalerweise keine Klassik, aber hier kann man am besten die Unterschiede
feststellen. Bei dem Loewe waren Instrumente zu hören, die bei den anderen
völlig untergingen.

Der Vergleich von Bose und Loewe in den einzelnen Kategorien ergab folgendes:

Klang - Hier setzte sich der Loewe mit 2 Punkten (durch doppelte Gewichtung mit
4 Punkten) Vorsprung an die Spitze. Ein natürliches, ausgewogenes Klangbild kann
auch der Bose nicht liefern.

Mobilität - Gleiche Punktzahl. Das Gewicht ist bei beiden gleich, der Loewe ist etwa
3cm niedriger, dafür ein paar Millimeter dicker (Volumen beim Bose ca. 10% höher).
Die Akkuleistung ist mit ca. 8h ebenfalls gleich.

FunktionalitätAusstattung - Leichter Vorsprung von 1 Punkt für den Loewe durch zusätzliche
Freisprechfunktion, NFC Pairing, sinnvoll integrierte Status-LEDs, vor allem
für die Anzeige der Lautstärke, Aufladung externer Geräte ist möglich,
Aufstellwinkel verstellbar.
Der Bose hat eine integrierte, faltbare Schutzabdeckung dagegenzuhalten (daher
nur 1 Punkt Vorsprung für Loewe). Ein effektiver Schutz ist allerdings dadurch
nicht gewährleistet, da bei einem Sturz oder beim Transport in einer Tasche
vor allem der Rahmen des Geräts Schaden nimmt, der allerdings
nicht abgedeckt ist. Effektiven Schutz beim Transport bietet nur eine
Schutzhülle, die das Gerät komplett abdeckt.

Verarbeitung/Wertigkeit - Beim Loewe perfekt inkl. hochwertiger Materialien und nur sehr
wenig Kunststoff (Bedientasten, NFC Abdeckung und Anschlusspanel).
Der Bose ist ebenfalls sehr gut verarbeitet, hier herrscht aber mehr Kunststoff und
Gummi vor. Leicher Vorsprung für Loewe von 1 Punkt.

Preis/Leistung - Da der Preis für beide Geräte zur Zeit etwa gleich bei ca. 260 Eur
liegt und der Loewe in den kategorien Klang, Funktionalität/Ausstattung und Verarbeitung
vorne liegt, schneidet auch hier der Loewe mit 2 Punkten besser ab.

Nennenswerte Merkmale:

Positiv:
+ Perfekte Verarbeitung + Verwendung hochwertiger Materialien
+ Ausgewogenes, klares Klangbild (Höhen, Mitten, Tiefen)
+ Pegelfest bis zur Maximallautstärke
+ apt-X-Codec (Verlustfreie Übertragung)
+ NFC
+ Akkulaufzeit bei meinem Test 8,5h (Dauerbetrieb Musik bei mittlerer Lautstärke)
+ Freisprechfunkton (mit guter Qualität, Echoreduzierung)
+ Abschaltung des Geräts bei 5% Restladung (zur Vermeidung von Schäden an den Li-Polymer Akkus)
+ Schnelle Aufladung (<2h)
+ Automatische Priorität bei gleichzeitig verbundenen Geräten (1. Telefon, 2. Musik über Bluetooth,
3. Musik über Line-In)
+ Aufladung mobiler Geräte über USB möglich
+ Schnelle + stabile Bluetooth Verbindung
+ 3 digitale Endstufen
+ Aufstellwinkel verstellbar
+ Lautstärke mit iOS Geräten vollständig über Quelle einstellbar (bei anderen Lautsprechern -auch Bose-
nur in Kombination von Quelle und Lautprecher einstellbar)
+ Akkus (2 Stk) leicht austauschbar (allerdings trotzdem vom Fachhandel durchzuführen)
+ Mitgelieferte Tasche (wendbar, 2 Farben)
+ Zusätzlicher "Aus-Schalter" auf der Rückseite (dadurch wird versehentliches Einschalten zB beim
Transport vermieden)

Negativ:
- Netzteil nur Standardqualität
- Fernbedienung wünschenswert
- Abnehmbare Schutzhülle (wie bei Handys) wünschenswert, die den Rahmen abdeckt

Fazit: Wer einen absolut hochwertig verarbeiteten Premium Bluetooth Lautsprecher
mit exzelentem, ausgewogenem Klang sucht, bei dem die Mitten (Stimme/Gesang) nicht wie aus
einer Belchdose klingen, der liegt mit dem Loewe Speaker 2Go genau richtig.
Wer hauptsächlich laute, bassbetonte Musik im Bereich Techno u. Co (ohne Gesang) hört,
der sollte zum Bose greifen, der im Bassbereich die Nase vorn hat. Unverständlich bleibt
allerdings, warum Bose hier auf aktuelle Technik wie zB NFC, apt-X-Codec und weitere
Features verzichtet hat. Mir scheint es so, als wenn Bose sich hier zurücklehnt und auf
Grund ihres guten Namens auf große Käuferschaft spekuliert...was ja NOCH zu funktionieren
scheint.

Demnächst gehe ich auf Suche nach einem guten Airplay Lautsprecher, da bin ich bisher
beim Denon Cocoon Portable (nach Sony SA-NS510, Onkyo ABX-N300 und Philips Fidelio DS3800W)
hängengeblieben. Allerdings war es jetzt ernüchternd zu sehen, dass auch hier der Loewe
besser klingt (bzgl Volumen und Abstrahlverhalten aber nicht ganz mithalten kann).
Bin gespannt was der Markt hergibt und ob hier der Loewe Airspeaker ebenfalls so gut ist
wie der kleine Bruder in seiner Klasse.
22 Kommentare88 von 99 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2014
In den zahlreichen Rezensionen ist schon fast alles gesagt worden, daher beschränke ich mich auf zwei Aspekte, die (für mich überraschend) noch nicht oft zu lesen waren.

Eins vornweg. Vom Sound her kann der Loewe insgesamt überzeugen wie kaum ein anderer BT-Lautsprecher, da er besonders auch die mittleren Frequenzbereiche sehr schön zur Geltung bringt, was den Klang voluminös und recht ausgeglichen erscheinen lässt.

Eigentlich würde ich den Loewe daher sehr gern behalten, stellt er doch einen guten Kompromiss aus sehr tiefenlastigen Geräten wie dem Bose Soundlink III oder eher höhenbetonten Lautsprechern wie dem Sony SRS-5X dar, die mir beide für sich genommen gut gefallen, aber bei denen - in Abhängigkeit vom Musikstil - das Gefühl aufkommen kann, es fehlt etwas im oberen Klangbereich (Bose) oder in der Mitte (Sony).

Unglücklicherweise sind mir aber beim Loewe zwei sehr ärgerliche Eigenschaften aufgefallen, die leider auch in einem neuen Versuch mit einem Austauschgerät bestätigt worden.

Als Zuspieler stehen ein Windows Phone Nokia Lumia 830, ein Google Nexus 5 mit Android und ein iOS-Gerät in Form eines iPad Air zur Verfügung. Alle Geräte sind mit der jeweils aktuellen Softwareversion versehen – WP 8.1, Android 5.0 und iOS 8.1.1 - und meines Wissen nach arbeiten alle auf Basis des Bluetooth 4.0 Standards.

Ganz entscheidender Schwachpunkt des Loewe (und so in der Form hab ich das bisher bei noch keinem anderen BT-Lautsprecher erlebt), die Bluetooth-Verbindung ist nicht stabil. Mit den beiden Smartphones kommt es zu mehr oder minder häufigen Aussetzern. Der Loewe verliert dann komplett die Verbindung und versucht sich nach kurzer Zeit erneut zu koppeln.

Erst dachte ich, es liegt vielleicht an einem zu schwachen Akku, aber auch vollgeladen zeigt sich keine Besserung. Manchmal bleibt die Verbindung eine halbe Stunde am Stück stabil, manchmal treten die Aussetzer aber im 2 Minuten-Takt auf. Das ist für einen BT-Lautsprecher ein absolutes No-Go. Da kann der Klang noch so gut sein. Es sei dazu erwähnt, dass sich Zuspieler und Lautsprecher im selben Raum, oftmals direkt in unmittelbarer Reichweite befinden. Daran kann es also auch nicht liegen. Das iPad hält die Verbindung etwas stabiler, aber auch damit kommt es zu gelegentlichen Abbrüchen.

Die größere BT-Stabilität des iPad wird allerdings durch ein anderes Manko zunichte gemacht. Mit einem mobilen Apple-Gerät gekoppelt, übernimmt dieses beim Loewe weitestgehend die Regelung der Lautstärke, d.h. die gesamte Lautstärkenbandbreite wird in 15 Stufen abgedeckt. Klingt jetzt erstmal nicht weiter dramatisch, kann in Realität aber unglaublich nervig sein, da der Loewe eine hohe Maximallautstärke hat und die Sprünge zwischen den einzelnen Stufen daher sehr deutlich ausfallen. Besonders in leiseren Umgebungen ist das anstrengend, weil dann der Lautsprecher bereits auf Stufe 2 von 15 schon zu laut sein kann.

Über Windows Phone und Android ist die Abstufung wesentlich feiner möglich, da man die Grundlautstärke direkt am Lautsprecher festlegen kann und dann über die Handys in kleinen Zwischenschritten nach oben oder unten abstimmen kann, ohne dass sich die Einstellung am Lautsprecher verändert.

Unterm Strich kann ich den Loewe als BT-Lautsprecher leider nicht empfehlen.

Der Verdacht liegt natürlich nahe, dass bei dem Gerät ein Fehler vorliegt. Insbesondere deshalb auch, weil in anderen Bewertungen und Tests nur sehr selten von dem Verbindungsproblem zu lesen ist. Nachdem allerdings das Austauschgerät ebenfalls damit zu kämpfen hat, während der Bose Soundlink und der Sony SRS-X5 in gleicher Testumgebung bei stundenlangem Abspielen nicht ein einziges Mal den Faden verloren haben, liegt für mich schon die Vermutung nahe, dass dieses Problem beim Loewe 2go eher grundsätzlicher Natur ist oder aber eine Charge von fehlerhaften Geräten produziert wurde (wobei letztere Annahme nun sicherlich kein übermäßig realistisches Szenario darstellt).
77 Kommentare33 von 37 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2015
Ganz klar vorweg, ich kann leider keine anderen Bluetoothlautsprecher mit diesem hier vergleichen, da dies mein einziger ist, aber werde trotzdem meine Eindrücke schildern.
Die Verpackung und das Zubehör ist klasse. Dem Lautsprecher liegen Bedienungsanleitung, Strom- und AUX-Kabel sowie verschiedene Steckeradapter für unterschiedliche Länder bei. Das Stromkabel wird jedoch nur zum Aufladen benötigt, zusätzlich ist in dem Lautsprecher ein Akku verbaut. Auch eine kleine Stofftasche befindet sich im Lieferumgang, worin der Lautsprecher sicher transportiert und aufbewahrt werden kann.
Das Bluetooth-Pairing funktioniert sowohl mit iPhone 6, iPad Mini 2, Nexus 7 und MacBook Pro tadellos. Einfach den Bluetooth-Button drücken und in den Bluetooth-Einstellungen des jeweiligen Gerätes den Lautsprecher auswählen - schon ist man verbunden.
Nun zum wichtigsten - dem Klang: Man glaub wirklich nicht, was solch ein kompakter Lautsprecher leisten kann. Der Klang ist wunderschön rund abgestimmt. Die Höhen sind brillant, Mitten weich und der Bass ist immer unterstützend präsent. Ich weiß nicht, wieso hier geschrieben wird, dass der Lautsprecher kaum Bass haben soll. Das hier ist keine Monster-Bassbox, sondern ein ernstzunehmender, audiophiler Lautsprecher, Der Klang lässt sich wirklich als insgesamt sehr rund und ausgewogen beschreiben, mit einem Hang zu leichter Wärme. So ist auch längeres Musikhören wirklich ein Genuss, nichts strengt an, der Klang ist einfach rundum weich und ausgewogen. Die Lautstärke ist für den Außeneinsatz völlig ausreichend - solang man keine Party damit beschallen möchte. Der Klang bleibt auch bei höheren Lautstärken relativ Verzerrungsfrei. Wenn man die Lautstärke natürlich vollständig am Zuspielgerät sowie am Lautsprecher aufdreht, verzerrt der Ton leicht. Aber wie gesagt, das hier ist kein Lautsprecher für Partys oder ähnliches, sondern dient zur musikalischen Untermalung im Garten, am Strand, am See etc. Dafür ist die Lautstärke wirklich völlig ausreichend.

Ich kann den Lautsprecher uneingeschränkt weiterempfehlen! Jeder, der ein wenig Wert auf guten, harmonischen Klang und einer tadellosen, hochwertigen Verarbeitung legt, wird mit diesem Lautsprecher garantiert zufrieden sein.

Wohlverdiente 5 Sterne!
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2014
Der Klang ist wunderbar! Das Volumen erstaunlich groß, die Lautstärke mehr als ausreichend, ich drehe nur seeehr selten voll auf. Ich hätte mir nur gewünscht, dass der Lautsprecher bei leiseren Lautstärken eine automatische leichte Loudness Korrektur hätte. Entweder steuert man da händisch gegen mit einem Equalizer am Abspielgerät oder man stellt ihn etwas weiter weg und hört etwas lauter. Der Standby-Modus ist allerdings nur ein schlechter Witz, da er den Akku gefühlt in "Null-Komma-Nix" leer zieht. Wenn man vergisst den Hauptschalter auszuknipsen, kann man sich schon mal ärgern, das schon wieder so wenig Spielzeit übrig ist. Und allein dafür gibt es auch den einen Stern Abzug. Hier muss ein Nachfolger her! Die Akkus hätten auch etwas größer ausfallen dürfen. Dann gerne noch eine App fürs Handy die den präzisen Akkustand und die Restlaufdauer in Abhängigkeit von der Lautstärke anzeigt, oder eben eine Akkuanzeige mit 10 % Schritten. Was Loewe da einbaut mit lediglich drei Stufen ist heutzutage m.E. eher lächerlich.

Tipp 1 (zur Aufstellung): Aufstellung in einem Regal verschafft dem Klang einen noch runderen und besseren Sound. Natürlich braucht der Lautsprecher nach hinten ein paar Zentimeter Luft, also nicht direkt vor Bücher stellen. Ist ja eigentlich klar: Der Bass kommt hinten raus und wenn dieser dann nach vorne in Richtung Zuhörer reflektiert wird, gewinnt der Klang.

Tipp 2 (für Klassik-Hörer): Falls das längere Klassik-hören fur euch mit dem Lautsprecher etwas anstrengend ist und ihr die Bluetooth-Übertragung benutzt: Ich habe den Eindruck, dass ich Klassik ermüdungsfreier hören kann, wenn ich das Abspielgerät per Klinkenkabel und AUX-in Buchse mit dem Lautsprecher verbinde. Ich vermute, dass hat irgendwie mit apt-X zu tun, habe mich aber nicht weiter damit beschäftigt.

Tipp 3 (für Android-Besitzer): Falls es auch euch stört, immer dran denken zu müssen beim Android-Gerät diverse Alarme (Benachrichtigungen, Erinnerungen, Wecker...) deaktivieren zu müssen um störungsfrei damit hören zu können, empfehle ich die App "Don't pause!" von Trent Pierce bei Google Play zu besorgen, als gratis Version oder als Bezahl-App für 1,04 EUR (ich habe den Kauf nicht bereut).
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2013
Vorab gesagt, ein Lautsprecher ist nur so gut, wie seine Audioquelle. Ich verwende den Denon Audioplayer mit integriertem Equailizer. Somit habe ich die Möglichkeit den speaker 2 go optimal anzusteuern. Man sollte ihn nicht mit zu viel Bass füttern, das klingt zu aufdringlich, wird das vermieden, klingt der Bass soft und dezent. Das mag ich am liebsten.
Der Klang ist aber sehr gut, besser als Bose Soundlink. Ich bin begeistert.
Das Verbinden mit dem HTC One x und Samsung gab 2 ist denkbar einfach.
Die Akkuleistung ist ordentlich. Nach ca 7 Std habe ich den speaker 2 go wieder an die Steckdose angeschlossen.
Was mir sehr gut gefällt ist auch die hervorragende Verarbeitung. Gebürstetes Aluminium, massiv, schön und die LED Anzeigen befinden sich oben bei den Knöpfen, die nachts im Schlafzimmer nicht blenden. Solche LED's können nämlich ganz schön hell sein.
Ich habe auch die integrierte Freisprecheinrichtung schon genutzt. Sie funktioniert gut. Der Angerufene sagte mir nur, dass es sich bei ihm anhört, als ob es hallt. Ist aber normal.
Ich kann nicht anderen verpflichten, der speaker 2 go sei zu leise. Ich kann den speaker so laut machen, dass ich mein eigenes Wort nicht verstehe. Die Leistung ist wirklich ausreichend.

Fazit:
+ sehr guter Klang
+ hervorragende Verarbeitung
+ gute Funktionen
+ ach ja, schick sieht er auch aus :-)
+ Preis-Leistung sehr gut
+ Der speaker 2 go macht richtig Spaß

Ansonsten, eine Fernbedienung wäre gut, muss aber nicht unbedingt sein, da ich ja alles über Smartone oder Tablet bediene.
0Kommentar18 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2013
ist exzellent!

Nachdem ich in einem Kaufhaus einen Bluetooth-Lautsprecher testen durfte (ein JBL Flip, was auch ein sehr gutes Gerät für die Preisklasse ist), war ich so Begeistert, dass ich mich im Vorfeld über verschiedene Modelle informierte.
Zum Schluss kamen für mich nur noch 2 Modelle in Frage: der Loewe Speaker2go und der Bose Soundlink 2.
Ich muss vorweg sagen, dass ich spezielle technische Features zwar mag, aber diese für mich 2.rangig sind. Wichtig ist für mich der Klang. Natürlich kann eine Bluetooth-Box nicht mit dem Kharma Grand Enigma - Sytem mithalten, aber wenn schon mobil, dann auch einigermaßen vernünftig.

Nachdem ich also, beide Boxen ausgiebig getestet hatte, war für mich die Loewe Speaker2go der Sieger.

Natürlich ist so eine Bewertung subjektiv. Doch für mich hat die Loewe-Box einfach den besseren Klang. Vor allem was den Bass angeht. Ich hätte nicht gedacht, dass so ein kleines Gerät so viel Bass hergiebt.

Vor mir also eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar7 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Absolut perfekter Lautsprecher. Er ist klein, kompakt und fühlt sich unglaublich wertig an. Hat alles vom Handy (android) über iPad bis zum Computer problemlos erkannt und verbunden. Klang ist sehr ausgewogen (nicht zu Bass lastig) jedoch wenns drauf ankommt ist der Bass deutlich spürbar. Mitten und Höhen kommen sehr klar. Bei Stufe 3-4 ist Zimmerlautstärke erreicht (von 24 möglichen) Man (n) kann locker die ganze Wohnung damit beschallen ohne das sich der kleine Löwe überschlagt. Im Vergleich zum bose soundlink 3 war es definitiv der richtige Kauf. Von mir sechs Sterne!!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 9 beantworteten Fragen anzeigen