Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Menge:1
Live at the House of Blue... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Nehmen Sie das in Beachtung, dass die Lieferung 10 Tagen dauern kann. Ihr Artikel ist zweiter Hand aber immer noch im prima Zustand. Die Disc spielt perfekt und ohne Aussetzer und die Hülle, das Inhaltsverzeichnis und das Titelbild zeigen nur leichte Gebrauchtsspuren.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 14,49

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Live at the House of Blues
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Live at the House of Blues Doppel-CD

8 Kundenrezensionen

Preis: EUR 13,50 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
28 neu ab EUR 6,08 8 gebraucht ab EUR 5,17

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Live at the House of Blues + Symphonics Live + Open Your Eyes
Preis für alle drei: EUR 40,31

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (23. Oktober 2000)
  • Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2000
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Eagle Rock (Edel)
  • ASIN: B00004YMKT
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 109.722 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

EDEL 158 EDG 2TV; EDEL RECORDS - Italia;

Amazon.de

So schizophren sich im Zusammenhang mit einer archetypischen Kunst-Rock-Kapelle wie Yes ein Konzert an einem Ort ausnimmt, der "House Of Blues" heißt, so zweischneidig ist auch der Inhalt dieser Doppel-CD selbst. Die Songauswahl ist gut und führt einigermaßen repräsentativ durch das Yes-Repertoire von 1970 bis 1999. Klassiker wie "Your Move" und "Roundabout" fehlen ebenso wenig wie das epische "Awaken" vom Going For The One-Album und ein paar Tracks vom 1999er The Ladder-Album.

Andererseits dokumentiert das Album eine Band in Zusammenhängen, in denen sie nicht zur besten Form finden kann. Die Absicht ist klar und edel: die Musik von Yes in einer vergleichsweise kleinen, aber angesehenen Halle ein wenig vom Bombast der großen Inszenierung abzusetzen, einen rauheren Sound zu fahren und so etwas mehr Nähe zu wagen. Rock'n'Roll also, und genau das ist der Haken, denn nichts waren und sind Yes weniger als eine Rock'n'Roll-Band. Ihre Stücke, wie tief oder flach sie im einzelnen auch immer waren in ihrer wechselhaften Karriere, leben durchaus nicht unerheblich durch die perfektionistische Herausarbeitung ihrer einzelnen Bausteinchen und ihrem punkt- und passgenauen Einsatz in exakt ausgeklügelten Klangkonditionen –- vom Studio.

Dort erreicht die Glaubwürdigkeit einer kopfgesteuerten, ernsthaften, mit Philosophismen und spirituellem Beiwerk beladenen Band wie Yes ihre größte Dichte. Abgesehen davon, dass es von erheblichem Verlust an Distanz zur eigenen Arbeit zeugt, einen praktisch zu 75 Prozent aus der Studio-Retorte entstandenen Killertrack wie "Owner Of A Lonely Heart" (zweifellos eine der besten Yes-Nummern überhaupt) eins zu eins live spielen zu wollen. --Rolf Jäger


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 30. Dezember 2000
Format: Audio CD
Hier ist nun die Aufnahme der 1999er Tour, die als Sixpiece absolviert wurde. So ist es auch nicht verwunderlich das von den 13 ausgespielten Liedern fünf vom "The Ladder" Album stammen. Abgerundet wird das ganze durch 6 Klassiker aus den 70er, wobei die Wahl von "yours is no disgrace" und "perpetual change" mich positiv überrascht hat. Außerdem gibt es das wohl unvermeidliche "owner of a lonely heart", das von dem eher unglücklichen Miniinstrumental "cinema" des damaligen Albums eingeleitet wird.
Damit setzt sich leider ein weiterer Trend fort: Yes glauben einfach nicht an ihre Kompositionen der letzten 12 Jahre, obwohl durchaus einige geniale Songs dabei waren. Die aktuelle Veröffentlichung wird unabhängig von der Qualität der Lieder berücksichtigt (diesmal Glück gehabt, weil auf "The Ladder" fast alles sehr gut war) und ansonsten hält man sich an Stücke, von denen immerhin vier älter sind als ich. Dabei zeigt sich genau anhand dieser Klassiker, dass Yes ihre Lieder über die Jahre leicht verändern, weiter feinschleifen und somit weiter wachsen lassen. Eine Chance, die sie ihren neueren Kompositionen nicht einräumen.
Anyway, davon abgesehen hat die Scheibe in meinen Augen nur zwei kleine klangliche Schwachpunkte. Erstens ist der Bass von Herrn Squire mir zu leise und für seine Verhältnisse zu undefiniert. Und zweitens befinden sich die beiden Hochtöner Steve Howe (Gitarre) und Igor Khoroshev (Keyboard) weit links im Stereoklangbild, während es weit rechts nur die Rhythmusgitarre von Billy Sherwood gibt. Da hätte man sich besser nicht so sehr am Bühnenaufbau orientieren sollen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Child in time am 16. Juni 2015
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
"Live From House Of Blues" wurde 1999 aufgenommen und erschien im Jahr 2000. Hier die damalige Besetzung: Jon Anderson (Lead Vocals), Steve Howe (Lead and Acoustic Guitars, Vocals), Billy Sherwood (Guitars & Vocals), Chris Squire (Bass Guitars & Vocals), Alan White (Drums, Percussion & Vocals) und Igor Khoroshev (Keyboards & Vocals). Gemixt wurden die Aufnahmen von Mike Plotnikoff.

1999 waren Yes mit der "The Ladder"-Tour unterwegs und haben auch Halt gemacht im House Of Blues in West Hollywood. Im Gepäck waren viele Songs des "The Ladder"-Albums und natürlich auch etliche Gruppenklassiker. Diese Mischung funktioniert sehr gut. Die meist etwas leichteren damals neuen Songs wie z. B. `Lightning strikes` reihen sich ausgesprochen gut in die Setliste ein. Auf CD 1 punkten der Opener `Yours is no disgrace`, `Homeworld (The ladder)`, `Perpetual change` und `And you and I`. Auf der CD 2 ist `Awaken` von "Going For The One" (1977) DAS highlight. Was für ein Epos! Aber auch `It will be a good day (The river)` schlägt sich gut. Zum Ende dann die beiden grossen Hits `Owner of a lonely heart` und `Roundabout`. Yes-Herz was willst du mehr?! Die Antwort darauf lautet: Es fehlt die Magie, diese ganz spezielle Magie, die z. B. "Yessongs" (1973) versprühte. Ausserdem fällt mir kaum auf, das hier zwei Gitarristen am Werk sind. Den Part von Billy Sherwood kann man meiner Meinung nach vernachlässigen. Das ist aber Meckern auf hohem Niveau. Ein grosses Lob an Chris Squire, sein Bass ist eine Wucht! Auch der Backgroud-Gesang der ganzen Band ist klasse.

Unter dem Strich wird der 5. Stern nur knapp verfehlt. Dafür aber richtig gute 4 Sterne und eine klare Kaufempfehlung für "Live from House of Blues". Leider hielt auch dieses Lineup nicht lange, das ist aber eine andere Geschichte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 16. November 2000
Format: Audio CD
Freudige Nachricht an alle YES-Fans: Nach einigen negativen Erfahrungen mit diversen Live-Alben/ -Aufnahmen (einschließlich des Ableger-Albums ABWH "An evening ..." liegt jetzt eine Doppel-CD vor, die zeigt, daß YES es auch live können! Die Band, der viele Musikfachleute bereits ihre Zuneigung entsagt haben, schlägt mit dieser Platte einen tollen Bogen von den frühen Siebzigern bis hin zum neuen Jahrtausend. Nicht umsonst können die neuen Songs (vom vielleicht besten YES-Album der neueren Geschichte, "THE LADDER") als Highlights genannt werden. Die Umsetzung der Songs ist gelungen (liegt es vielleicht daran, daß man endlich auf Rick Wakeman verzichtet hat?). Schade nur, daß auf Stücke von TALK und OPEN YOUR EYES völlig verzichtet wurde. Fazit: Eigentlich müßte man der Band sagen, daß sie jetzt aufhören sollte, denn besser kann sie nicht mwhr werden. Aber, ist das im Sinne der YES-Gemeinde? Nein! Und deshalb schauen wir erwartungsfroh (und gestützt auf diese tolle Platte) in die Zukunft und freuen uns jetzt schon auf neue "Köstlichkeiten" von Howe, Squire etc.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Anscheinend am 31.10.99 in Las Vegas mitgeschnitten, offenbart mir die DoCD gemischte Gefühle.
Auf der einen Seite alles wie gehabt, nach weniger guten Studio haben sie mit The Ladder ein Album gemacht, das so schlecht nicht war und prombt werden auf der ca 110 minütigen DoCD 5 Songs davon gespielt...
Auf der anderen Seite liest man, das Anderson gerade diese Songs gar nicht wirklich gesungen hat, sondern per Playback...
Close To The Edge und Hearts wurden wohl auch gespielt, aber wohl nicht so gut, das sie auf die CD gekommen sind. Platz wäre noch gewesen...
Klangmässig gibt es kaum was aus zu setzen, aber mit diesen Hintergedanken?
Sherwood flog wohl nach der Tour (schade, das er überhaupt dabei war.!) Der Keyboarder Khoroshev kommt auch nicht an Wakeman oder Moraz heran und war dann auch schnell Geschichte.

Fazit: ein gutes Livealbum das man lieber nicht braucht?
Keine Ahnung...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden