Live at Carnegie Hall ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Live at Carnegie Hall
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Live at Carnegie Hall Doppel-CD

6 Kundenrezensionen

Preis: EUR 11,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
38 neu ab EUR 7,07 7 gebraucht ab EUR 3,64

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Live at Carnegie Hall + Ashes Are Burning
Preis für beide: EUR 20,96

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (3. Januar 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Repertoire Records (Sony Music)
  • ASIN: B0000073BB
  • Weitere Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 203.159 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Prologue
2. Ocean Gypsy
3. Can you understand
4. Carpet of the sun
5. Running hard
6. Mother Russia
Disk: 2
1. Scheherazade
2. Ashes are burning

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Wenn Renaissance auch der ganz große kommerzielle Wurf immer verwehrt blieb, so reichte die Popularität der britischen Pop-Avantgardisten doch aus, um 1976 für ihr Live-Doppelalbum Live At Carnegie Hall die New Yorker Philharmoniker zu engagieren. Der mit dem kompletten Orchester absolvierte und sehr lebendig abgemischte Gig gehört zu den Sternstunden popularmusikalischer Bühnenkunst und den wenigen wirklich gelungenen Symbiosen von Klassik und Pop. Die Symphoniker ergänzen sich perfekt mit der fünfköpfigen Band, beide Ensembles verschmelzen vollkommen miteinander und kreieren ein Hörerlebnis, an dem der Zahn der Zeit vergeblich herumknabbert.

Nicht nur das ein Jahr zuvor in den Londoner Abbey-Road-Studios kongenial interpretierte Rimski-Korsakow-Epos "Scheherazade" wird in atemberaubender Qualität dargebracht, auch Songperlen wie das zu Tränen rührende "Ocean Gypsy", das von leiser osteuropäischer Melancholie durchzogene "Mother Russia" oder das in einer fantastischen 23-Minuten-Version vertretene "Ashes Are Burning" funktionieren in aufgestockter Mannschaftsstärke brillant und lassen den restlos faszinierten Hörer wünschen, an jenem Abend in der proppenvollen Carnegie Hall dabei gewesen zu sein. --Michael Rensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schulthe, Hendrik VINE-PRODUKTTESTER am 5. Februar 2003
Format: Audio CD
...ja, das klingt übertrieben, ist es aber wirklich nicht.
Ich kaufte seinerzeit (ich war 13) die Doppel-LP, weil ich schöne Cover und lange Stücke mochte. Und schon bald war es um mich geschehen, und seitdem, also seit 22 Jahren, ist Renaissance DER Soundtrack zum Pengoblin.
Der mit Orchester, dafür ohne E-Gitarre aufgenommene Livemitschnitt aus der Carnegie Hall scheidet in der Tat die Geister, denn nie wieder auf einer der veröffentlichten Liveaufnahmen klangen Renaissance so lupenrein und unirdisch. Bereits der Opener "Prologue" (8min) ist recht repräsentativ: Ein perlendes Piano, ein munterer Bass, dezente akustische Rhythmusgitarre, Orchesterkapriolen wie ein fliegender Teppich und dazu vor allem die unirdisch schöngewaltige Stimme Annie Haslams, die damals auf der Höhe ihres Könnens war. Virtuos und mit traumwandlerischer Sicherheit (kontrapunktiert von den dagegen eher bläßlichen männlichen Bandsängern) nimmt Haslam den Hörer mit in bessere Regionen, wo es keine Dissonanzen gibt. Diese Grundstimmung zieht sich durch das ganze Album; die verträumte Ballade "Ocean Gypsy" (7min) reiht sich da ebenso ein wie das schmissige "Can You Understand?" (10min). Mit "Carpet of the Sun" (4min) wird der erste (und leider fast einzige) 'Hit' der Band vorgestellt, es folgen das dynamische "Running Hard" (10min) und das Alexander Solschenizyn gewidmete melancholische "Mother Russia" (10min, beide urspr. von "Turn of the Cards").
Die zweite CD ist den beiden Höhepunkten des Renaissance-Oeuvres gewidmet: der knapp halbstündigen Renaissance-Version der Rahmengeschichte aus 1001 Nacht "Song of Scheherazade" - mit einer etwas zu lang geratenen Ansage vorneweg.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 23. März 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Musikalisch ist das Werk über alle Zweifel erhaben. Deshalb und um damit die verwitterten Cassetten aus 1980 zu ersetzten, bestellte ich diese CD. Leider klingt diese CD-Pressung schlechter als meine kaputten Cassetten: kein Bass, schrille Höhen, hohle Stimmen usw. Als Ersatz für vielleicht vorhandenes Venyl also nicht zu empfehlen!
Schade, "Live at Carnegie Hall" hätte ein Top-Remastering verdient.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von hard'n'heavy am 21. Dezember 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Normal höre ich ganz andere Musik. Und wenn andere schon in ihren Rezensionen das Wort Kitsch in den Mund nehmen, würde ich normal sofort davon Abstand nehmen auch nur reinzuhören. Das Album hier ist aber nicht normal, sondern schlichtweg von einem anderen Stern.

Es gibt ganz wenige Alben, die ein altes Hardrock- und Metallerherz so berührt haben wie dieses. Immer, wenn ich mal "was fürs Herz" brauche, laufen diese beiden Scheiben am Stück. Und jedesmal geht es mir hinterher wieder ein ganzes Stück besser.

Selten hat man hernach wieder so eine geniale Symbiose von Band und Orchester gehört. Lingua Mortis und Rage kamen (und kommen anno 2013) da vielleicht nah dran, aber das ist ein ganz anderer Musikstil. Und der Sound ist zumindest auf meiner Anlage (Onkyo A-9755, Kenwood DP-4090, Magnat Vector 207) einwandfrei, der Bass quicklebendig und deutlich wahrnehmbar - und dies nicht nur im Solo in "Ashes Are Burning", wo bei mir der Boden gefühlt vibriert. Eine warme Produktion, richtig gut gemacht, und ein Konzert, das auch fast 40 Jahre nach seiner Aufzeichnung immer noch fasziniert. Das nennt man dann wohl "Album für die Ewigkeit".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden