wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Weitere Optionen
Live At Wood Hall
 
Größeres Bild
 

Live At Wood Hall

29. November 2007 | Format: MP3

EUR 10,09 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
2:59
30
2
0:22
30
3
3:50
30
4
0:27
30
5
4:04
30
6
0:19
30
7
4:09
30
8
0:28
30
9
2:48
30
10
0:12
30
11
3:42
30
12
0:30
30
13
4:53
30
14
0:54
30
15
4:05
30
16
0:40
30
17
5:06
30
18
0:48
30
19
3:02
30
20
0:33
30
21
7:06
30
22
0:59
30
23
1:21
30
24
0:24
30
25
5:41
30
26
0:16
30
27
3:48
30
28
0:12
30
29
4:59
30
30
0:12
30
31
4:18
30
32
0:27
30
33
3:12
30
34
0:14
30
35
4:17
30
36
0:25
30
37
4:52
30
38
0:49
30
39
6:29
30
40
1:07
30
41
3:48
30
42
0:25
30
43
3:17
30
44
0:26
30
45
4:17
30
46
0:41
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Allison Crowes Stil oszilliert zwischen Folk, Jazz, Blues, Klassik und New Wave: Eine ausdrucksvolle Stimme, die locker die Oktaven rauf und runter spazieren kann, wenn's zum Song passt -- und nur dann. Ihre Stimme braucht nämlich keine Zirkusakrobatik. Ähnliches gilt auch für ihr Piano: Darauf spielt sie glasklar mit viel Sinn für das entscheidende Detail, und ohne Starallüren. Für die Doppel-CD "Live at Wood Hall" wurde alles in glasklarem Sound aufgezeichnet in Wood Hall/Kanada, laut Beilage ursprünglich eine Kapelle und heute Teil eines Musikkonservatoriums. Maßgeschneiderte Akustik.

Wenn diese Sängerin/Pianistin Coverversionen ihrer damaligen (2005) Lieblingssongs loslässt mit Verve, nur sie allein am Piano und sonst nichts und niemand, dann ist das ein Ereignis. Sie oszilliert zwischen allen irgend erreichbaren Musikstilen, ohne je beliebig zu werden, und ohne dass sie dazu eine Background-Band gebraucht hätte. Und sie hatte auch keine dabei, als diese beiden CDs aufgenommen wurden. Manchmal verzichtet sie sogar auf ihr Piano und legt a cappella los -- und wie: "Believe Me if All"... Keine Frage; diesem Sopran steht nichts im Weg, diese Pianistin überwindet jedes Hindernis. Nur gelegentlich wirkt sie ein wenig zu verhalten, klingt sie einfach zu perfekt, vielleicht auch zu "anständig". Vielleicht habe ich auch nur ganz einfach keinen Geschmack...
Aber egal: Wenn sie so richtig loslegt, egal ob behutsam oder mit Turbo, dann gibt's garantiert nichts zu mosern. Siehe bzw. höre beispielsweise die direkt aufeinander folgenden "Sea of a Million Faces", "Fire", "What about You" und das herrlich altmodische "What about You" als Abschluss dieses Preziosenquartetts.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden