Weitere Optionen
Live Licks
 
Größeres Bild
 

Live Licks

14. Juli 2009 | Format: MP3

EUR 12,79 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:50
30
2
3:43
30
3
3:44
30
4
6:45
30
5
4:02
30
6
4:54
30
7
3:29
30
8
3:24
30
9
3:37
30
10
6:50
30
11
4:54
Disk 2
30
1
3:40
30
2
3:40
30
3
3:41
30
4
10:02
30
5
4:44
30
6
4:34
30
7
4:08
30
8
4:28
30
9
3:50
30
10
4:34
30
11
5:54
30
12
6:34


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 14. Juli 2009
  • Erscheinungstermin: 14. Juli 2009
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: Universal Music International
  • Copyright: (C) 2008 Promotone B.V., under exclusive licence to Universal International Music B.V.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:49:01
  • Genres:
  • ASIN: B001SN0O8G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (34 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 58.871 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dantes am 8. November 2004
Format: Audio CD
Es war klar, dass die Stones die Licks-Tour kommerziell noch ausgiebiger auswerten wollen, natürlich nur rein zufällig kurz vor dem Weihnachtsgeschäft 2004. Was bieten Sie dem Fan der schon alles hat und dem Einsteiger? CD 1 enthält überwiegend die Greatest Hits, CD 2 bietet ein paar Live-Raritäten, welche die Stones vorwiegend in den kleineren Venues zum besten gaben. Das alles kommt in sehr guter bis fabelhafter Spiellaune daher. Der Sound ist entsprechend der Song-Arrangements gekonnt gemixt, was zum Live-Feeling enorm beiträgt. Das hört sich alles vielversprechender und besser an als z.B. „Flashpoint" oder „No security". Wenn da nur nicht ein paar Kürzungen von Songs wären. Einige „Edits" sind für den Neuling und alten Fan vielleicht gerade noch verschmerzbar. Jedoch wurde es bei „Brown Sugar" und „Rocks off" deutlich übertrieben, denn hier fehlen ganze Strophenteile, bzw. Refrainparts. Das diese unsinnigen Kürzungen zu Lasten des Hörgenusses geht, hätte dem Produzententeam eigentlich klar sein müssen.. Deshalb nur 4 Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hoefnermarcus am 1. November 2004
Format: Audio CD
Normalerweise bin ich nicht ein Typ der eine Rezension schreibt-hin und wieder lese ich mal welche - und rege mich auch manchesmal über ewige Nörgler & Besserwisser auf. In diesem Fall ist das aber etwas anderes: Ich bin seit ca.1982 Stones-Fan - mein Einstieg waren damals das grandiose Studio-Album "Tattoo You" & das oft (meiner Meinung nach zu unrecht herabgewürdigte) Live-Album "Still Live". Zu unrecht deshalb, weil sich ein paar Jahre später zeigte, das alle folgenden Alben-ob Live oder Studio, nicht auch nur annähernd an den Sound dieser beiden Alben herankamen. Alle Alben bis auf "Stripped" & "Bridges to Babylon" waren nicht besonders gut abgemischt,d.h. diese hätten klanglich wesentlich besser werden können wären sie im "Stones-Web-Gitarren-Sound" abgemischt worden. Stattdessen fast immer eine "Einheits-Brei-Gitarre" & ein übersteuerter "Jagger". Ich hatte beim Kauf von "Live Licks" eine düstere Vorahnung: Wenn der Sound auch so "Dolby-Surround-Breiig" wie auf den "Four Flicks" DVD's klingt(die zweifelsohne dank der exzellenten Bildqualiät allein schon eine Offenbarung sind)wieso dann überhaupt anschaffen???Weil ich Stones-Fan bin - schon allein deshalb!!!Also - um auf den Punkt zu kommen: Schon nach den ersten 20 Sekunden "Brown Sugar" treibt es dem Stones-Fan das Wasser in die Augen - der Sound zieht einem glatt die Schuhe aus. Keith brutal klar und laut auf der rechten Seite (wo er immer hingehört), Ronnie links nur wenig leiser, Charlie in der mitte smart & gentle sowie ein knackiger - nicht überzogener Bass im Gesamtspektrum. Mick (diesmal nicht übersteuert) gesanglich in seiner Bestform!!!Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "stonethobo" am 31. Oktober 2004
Format: Audio CD
Die "Licks"-Tour war der verwirklichte Traum aller Stones-Fans: Drei völlig verschiedene Shows (Stadion, Arena, Club) auf einmal. An einem Tag das Hitprogramm (Brown Sugar, Satisfaction) im Stadion, am nächsten Tag die Perlen (Midnight Rambler, Can't You Hear Me Knocking) in der Halle und einen Tag später dann Unglaubliches aus der Überraschungskiste (Worried About You, Nearness Of You) im kleinen Club. Jeweils über zwei Stunden wohlgemerkt. Wer das erleben durfte, für den bleiben die Stones "the greatest Rock'n'Roll band on earth".
Was hätte "Live Licks" für ein tolles Album werden können! Ist es auch wirklich stellenweise (Monkey Man, Street Fighting Man und When The Whip Comes Down sind schlicht grandios).
Doch das nachträgliche Bearbeiten, Schneiden und Kürzen der oft zugegebenermaßen ausufernden Liveversionen hätten die Stones dem Produzententeam verbieten sollen. Das Kürzen ganzer Songteile (Brown Sugar, Rocks Off) und Soloparts (Honky Tonk Women) ist so lieblos und dilettantisch ausgeführt, dass selbst der ungeübte Hörer einen Sprung der CD vermuten wird. "Rocks Off" hat es besonders übel getroffen: Mitten in der schönen Zeile "The sunshine bores the daylight out of me" springt der Song plötzlich in den letzten Refrain. Das hier etwas nicht stimmt, hätte vermutlich selbst meine Großmutter gehört. Wahrscheinlich haben die Stones sich "Live Licks" vor der Veröffentlichung nicht angehört. Das Album hat sie nicht interessiert und sollte nur einen Vertrag mit Virgin erfüllen, da das nächste Studioalbum auf 2005 verschoben wurde. Virgin indes sollte sich schämen. Bei knapp einer Stunde Laufzeit pro CD hätte man sich die peinlichen Kürzungen sparen können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Toby Tambourine TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 11. Juni 2009
Format: Audio CD
Es wird mir ein Rätsel bleiben, warum man zur Tournee zu einer Best of-CD ("40 Licks") eine Doppel-CD rausbringt, von der die erste wiederum nur Live-Versionen großer Stones-Hits enthält, sich dabei aber keineswegs um Vollständigkeit bemüht - ich meine, bei nur 49 Minuten Laufzeit (!!) hätte man doch gleich auch noch Jumpin' Jack Flash, Sympathy for the Devil und Tumbling Dice etc. mit drauf packen können, wo man schon gerade dabei war.

Im allgemeinen nähern sich die Songs wieder den Laufzeiten der Studio-Versionen an, was ich mal ganz erfrischend finde (die Stones haben die Unart, live das Riff von z.B. Satisfaction am Ende endlos auszunudeln); gut möglich, dass etliche Lieder aus kosmetischen Gründen für die CD gekürzt wurden. Bei Brown Sugar allerdings hat man völlig unsinnigerweise das Introriff von 4 auf zwei Durchgänge runter- und den 3. Refrain ganz rausgeschnitten; sowas darf einfach nicht passieren. Von Rocks off wurde – ohne jede erkennbare Not – die 3. Strophe geschnitten, so dass eine hässliche Amputationsnarbe bleibt; leider fehlen auch die letzten 16 Takte von Paint it black und Chuck Leavells Honky Tonk-Pianosolo in Honky Tonk Women – die ungekürzten Versionen sind wenigstens auf der "Four Flicks"-DVD zu finden.

Gimme Shelter gab's schon ähnlich auf "No Security"; meiner Meinung nach ist sowieso die Version auf der Wild Horses-Maxi-CD ('95) unerreicht. Bei Honky Tonk Women hört man, wie sogar Sheryl Crows Nerven flattern angesichts der Gelegenheit, mit den Stones auf der Bühne zu stehen, sehr sympathisch.

Der eigentliche Kaufgrund sind die 12 Titel auf CD 2, von denen 10 bisher noch nie in offiziellen Live-Versionen zu haben waren - endlich mal was Neues!!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden