oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Live In Vienna
 
Größeres Bild
 

Live In Vienna

1. Oktober 2007 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 14,27, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:15
30
2
8:18
30
3
3:37
30
4
5:29
30
5
5:33
30
6
2:00
30
7
5:32
30
8
7:42
30
9
1:12
30
10
9:49
30
11
0:56
30
12
13:26
30
13
3:44
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Oktober 2007
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2007
  • Label: Synergie OMP
  • Copyright: (c) 2007 One Media Publishing
  • Gesamtlänge: 1:11:33
  • Genres:
  • ASIN: B001SHNPB0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 138.757 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von tomorrow music am 25. September 2003
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Alvin Lee ist einer der wenigen Guitarreros, die "Johnny B. Goode" nicht erst am Ende ihres Repertoires bringen, sondern es sich leisten können, Berry's Standard-Zugabe mitten im Set zu präsentieren. Kein Wunder, wenn man selber einen Song wie „I'm Going Home" als Erkennungsmelodie mit sich führt!
Und weil wir schon bei „I'm Going Home" sind, diese Version hier kocht gewaltig! Überhaupt ist diese Live-Aufnahme von `94, bei der Alvin Lee (vocals, guitar) von Steve Grant (vocals, keyboards); Steve Gould (vocals, bass) und Alan Young (drums) begleitet wird, eine heiße Sache. Und das konnte man vom Gitarren-Dinosaurier der späten `60er/frühen `70er Jahre nach solchen Ausrutschern wie der Mitt-70er Live Aufnahme IN FLIGHT eigentlich gar nicht mehr erwarten.
Hier besinnt sich Lee aber mehr seinen Anfängen und präsentiert hauptsächlich Alt- bis Uraltmaterial seiner TYA-Zeit, angefangen bei Sonny Boy Williamson's „Help Me" vom `67er Debut-Album über „Skooboly Oobly Doobob" und „Hear Me Calling" von STONEHENGE und dem zweiten Williamson Titel, „Good Morning Little Schoolgirl", von SSSH bis zu „Love Like a Man" von CRICKLEWOOD GREEN. Dazu gibt's dann noch einige Rock'n Roll Standards wie schon erwähntes „Johnny B. Goode", Dave Edmunds `70er Jahre Hit "I Hear You Knockin'" und „Rip It Up" sowie „Keep on Rockin'", „Long Legs" und „I Don't Give a Damn" vom damals aktuellen Album 1994. Einfache Geradeaus-Musik, ohne Wenn und Aber. Und damit ist Alvin Lee ist zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, zum Blues und noch mehr zum Rock'n Roll. Überzeugendes `Alterswerk`!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Werner Feldkamp am 20. Januar 2012
Format: Audio CD
Ich kann die überaus negativen Kritiken zu diesem Album nicht ganz nachvollziehen. Für mich ist es seit Jahren das mit Abstand beste Album von Alvin. Endlich besinnt er sich wieder zu den Wurzeln, sprich zum Blues. Das er es noch richtig drauf hat, beweist er vor allem bei den längeren Titeln. Mal gefühlvoll und meist so flink, wie wir ihn aus seinen frühen TYA-Jahren her kennen und lieben. Die Versiionen von "Goin' Home" und "Johnny B. Goode" lassen nichts zu wünschen übrig und sind mitreißend dargeboten. Sicher hätte seine Begleitband etwas eigenständiger und versierter sein können, aber zum gelingen dieser Aufnahme reicht es durchaus. Deshalb nur 4 Sterne. Ich kann das Album bedenkenlos allen Blues-Rock-Freunden empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Peter Jarvis am 27. Dezember 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer sein spass hat an guten Rhythm & Blues Musik, sollte sich diese C.D./Platten umbedingt holen. Es ist ein sehr guten live aufnahme, mit alle bekannte stucken von "10 Years After" darauf. Ich war echt überrascht wie gut die angehort hatte. Kann ich Höchestens Empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Tampier am 29. September 2005
Format: Audio CD
Nein, das ist nun wirklich nur schwerlich anzuhören. Lieblos genudelte Soli mit angezogener Handbremse, zweitklassige Mitmusiker (hier hört man erst einmal, wie gut und wichtig Chick Churchill, Leo Lyons und Ric Lee waren), ein gemeucheltes "I'm going home", das kann vermutlich manch Amateurcombo besser.
Abzuraten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von peanut 77 am 15. September 2005
Format: Audio CD
Alvin Lee und seine eher schwache Begleitcombo nicht mehr in Hochform. Die Luft ist raus, da helfen auch Klassiker wie "Going home", "Help me"(mit demselben Mundharmonika und Gitarresolo wie auf "Long Legs")oder "Schoolgirl" samt"love like a man" nichts mehr. Wer Lee nicht kennt, kann durchaus auf den Geschmack kommen, wer weiß, wie Ten Years After solche Nummer spielen (damals und heute), findet`s kotzig. Denn auf "Live in Vienna" ist viel mehr Schatten als Licht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden