Weitere Optionen
Live in Canada 2005 (The Dark Secret)
 
Größeres Bild
 

Live in Canada 2005 (The Dark Secret)

23. Januar 2006 | Format: MP3

EUR 8,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:06
30
2
5:31
30
3
4:20
30
4
3:58
30
5
13:12
30
6
6:17
30
7
4:45
30
8
4:40
30
9
5:07
30
10
6:06
30
11
3:02
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. Januar 2006
  • Erscheinungstermin: 23. Januar 2006
  • Label: Magic Circle Music
  • Copyright: 2006 Magic Circle Music Under Exclusive License to Circle Song Music
  • Gesamtlänge: 1:00:04
  • Genres:
  • ASIN: B008BAPT48
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 260.998 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aloysius Pendergast TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 26. September 2011
Format: Audio CD
Die ehemaligen "Symphonic Epic Hollywood" Metaller und jetzigen "Filmscore" Metaller von Rhaposdy haben in Joey De Maio einen Förderer gefunden, der die Band mit auf Tour nimmt und auf seinem Label untergebracht hat. So wurde das mir vorliegende Livealbum "Live In Canada 2005 - The Dark Secret" im Rahmen einer Manowar Supporttour mit einer Spielzeit von 60 Minuten in Montreal
aufgezeichnet. Bei einer Band, die fünf nicht gerade kurze Alben, eine überlange E.P. und diverse Singles auf dem Markt hat, wäre eine CD von 80 Minuten Spielzeit, wenn nicht gar eine Doppel CD Pflicht. So gibt es nur
einen subjektiven Querschnitt inklusive des Hits "Emerald Sword" oder "Dawn Of Victory".
Jeder, der die Bombast Fantasymetaller schon mal live sah, weiß das da nicht soooo viel live ist, da Chöre und Orchestersounds aus der Konserve kommen. So
ist es auch hier. Schade, das keiner von der Band wie bei Blind Guardian Backing Vocals singt, so klingt die Chose leider steril, wenn auch die Songs gut sind! Da nützt auch die tolle Bandansage von Christopher Lee nichts!
Frontmann Fabio Leone wirkt jedoch richtig sympathisch und spricht mit den enthusiastisch klingenden Fans viel in Französisch (u.a. Landessprache) und halt in Englisch, was neben Mitsingspielchen für den eigentlichen Liveeffekt sorgt.
Insgesamt keine super Liveplatte, da Rhapsody auch nicht die Super Livecombo ist. Fans können aber zuschlagen, wobei ich, wenn ich es mir nun recht überlege eher mit einer DVD geliebäugelt hätte...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Denryan am 13. Februar 2006
Format: Audio CD
Eine unglaubliche Leistung die Rhapsody hier wieder abgeliefert haben.
Der epische Effekt den die Alben schon erzeugt haben, kann auch auf der Bühne super rüber gebracht werden. Der Klang ist ausgezeichnet, und hört sich fast wie im Studio abgemischt an. Keine Lautstärkeverluste oder Ähnliches, was bei manchen anderen Liveproduktionen zu bemängeln war, sind hier auszumachen.
Die Trackliste ist gut ausgewählt und sehr abwechslungsreich, obwohl man sich bei Rhapsody schon an die Titel The Dark Secret und Unholy Warcry als Standard Titel gewöhnt hat. Doch sie sind so bombastisch wie beim ersten Hören.
Sehr positiv fiel mir auch die Einleitung von Christopher Lee auf, weil es den Charakter einer erzählten Geschichte gut repräsentieren kann, genau wie bei "Symphony of the Enchanted Lands 2".
Die Übergänge zwischen den Tracks sind flüssig und positiver Weise mit nur wenig mit Palaver gefüllt, was andere Alben künstlich in die Länge zieht, und sowieso nur Live gut ankommt. Fabio schafft es durch relativ wenig Gerede das Publikum auf seine Seite zu ziehen, und so den Soundeindruck nicht abschwächen zu lassen.
Die Kritik an dem Abum beschränkt sich darauf, dass ich persönlich den Track: "Erians mystical white Book" zu langgezogen fand, was aber auch einfach persönliches Empfinden sein kann. Nur bei einem 12 Minuten langen Lied habe ich keine Lust schon ab der 8ten Minute die gleichen Riffs zu hören.
Das Album ist definitiv zu empfehlen, vor allem für Rhapsody Fans, aber auch für solche die es werden wollen, denn es ist mit das beste was sie bisher abgeliefert haben.
Ergo: 5 PUNKTE
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen