oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Lionheart
 
Größeres Bild
 

Lionheart

14. Juli 2006 | Format: MP3

EUR 8,19 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 12,76, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
4:49
30
2
3:28
30
3
1:18
30
4
6:04
30
5
4:55
30
6
4:26
30
7
4:10
30
8
0:57
30
9
4:08
30
10
5:54
30
11
4:54
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 14. Juli 2006
  • Erscheinungstermin: 14. Juli 2006
  • Label: Steamhammer
  • Copyright: (C) 2004 Steamhammer, a division of SPV GmbH
  • Gesamtlänge: 45:03
  • Genres:
  • ASIN: B00266UZGA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 102.776 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Loffhagen am 13. September 2004
Format: Audio CD
... denn seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert gehören SAXON zu den Bands, die in regelmäßigen Abständen ihre Alben veröffentlichen. Klar, nicht immer haben die NWOBHM-Veteranen um Biff Byford Alben mit „Klassiker"-Status veröffentlicht - aber das dürfte bei der Qualität von Meisterwerken wie „Wheels Of Steel", „Strong Arm Of The Law" oder „Solid Ball Of Rock", mit denen man die Meßlatte wirklich verdammt hoch legte, auch nahezu ein Ding der Unmöglichkeit sein. Auch „Lionheart", das aktuelle und mittlerweile 16. Studioalbum kann nicht an der Qualität dieser Alben kratzen, ist aber mit absoluter und hundertprozentiger Sicherheit keine schlechte Scheibe der Briten (die neuerdings von Drummer und Fritz Randow-Nachfolger Jörg Michael angetrieben werden - übrigens der fünfte SAXON-Trommler der langjährigen Historie). Von Produzent Charlie Bauerfeind mit einem erstklassigen Sound versehen (auch wenn es schon SAXON- bzw. Bauerfeind-Alben mit einem besseren Sound gab), startet das Album mit „Witchfinder General" und „Man And Machine" gleich ziemlich heftig und hymnenhaft durch (auch „To Live By The Sword" und „English Man'o'war" an Position Sieben bzw. Neun der Songreihenfolge klingen ähnlich), bevor es bei „The Return / Lionheart" eher episch, getragen und bombastisch zugeht.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Robert Moon am 6. Oktober 2004
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Saxon sind nicht irgendwer im internationalen Heavy-Metal-Business. Die Mannen rund um Biff Byford sind einer der erfahrensten Bands, die immer wieder mit sehr guten Konzerten durch die Hallen touren. Dennoch: sie blieben gegenüber anderen Größen Zeit ihres Schaffens sträflich unterschätzt. Diese CD ist einmal mehr ein Beweiß dafür, wie gut diese Leute sind. Bester Heavy-Metal, der nur weiterempfohlen werden kann. Kraftvoller Rock, ausgezeichnete Gitarrenarbeit, super Riffs, exzellentes Drumming des neuen Mannes Jörg Michael, ein wahrer Könner auf seinem Gebiet, und ein grandioser Biff, der sich von Jahr zu Jahr zu verbessern scheint. Auch Abwechslung ist hier geboten. Allerdings: Man muss diese CD öfter hören, alles geht nicht sofort ins Ohr. Anspieltips: Der Opener, Man and Machine, Lionheart, Englisch Man'o`war.
Mit dem Titeltrack ist ein wahrer Saxon-Klassiker gelungen. Also: Pflichtkauf für wahre Heavy-Metal-Fans.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von ***crunch*** am 29. September 2004
Format: Audio CD
Saxon ist back. Alte Tugenden mit neuem Sound verknüpft. Ein gutes Album, welches auch Live zu überzeugen weiss. Kraftvoll produziert mit einem überzeugenden Sound welcher flott von statten geht. Flüssige Songs und einem Thema, welches zweifelos zu Saxon passt. Mittelalter. Im Gegensatz zu den für Saxon untypischen Albums der letzten Jahre, wieder ein guter Gassenhauer.
Dieses Album beschraenkt sich wieder auf gute Musik ohne zuviel Schnick Schnack.
Für jemanden, der guten echten Heavy Metal mag ein Muß
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Child in time am 15. März 2007
Format: Audio CD
Die "Lionheart" von 2004 eilt von Höhepunkt zu Höhepunkt, kaum zu glauben, dass die Gruppe um Biff Byford und Paul Quinn auch 25 Jahre nach ihrer ersten Platte noch oder wieder so gut sind!

Ob `Witchfinder general` (auch `07 noch im Liveset), `Man and machine`, `The return/Lionheart`, `Beyond the grave` nur allerhöchste Qualität. Mal schneller, mal langsamer, aber immer die nötige Härte und Melodie, klasse! `Justice` ist zur Abwechslung mal nur Durchschnitt, ab `To live by the sword` und `Jack Tars` (Ballade) kommen wieder nur Kracher. `English man `o` war` ist wieder schön hart und ordentlich schnell. `Searching for Atlantis` hat eine tolle Melodie und geile Riffs der Herren Quinn und Scarratt.

Hier fällt mir die Entscheidung gar nicht schwer. 5 Sterne für "Lionheart". Tolle Produktion von Charlie Bauerfeind und noch bessere Songs, wie sie in der Masse schon lange nicht mehr auf einem Album der Kreuzritter vertreten waren. Wie schrieb ein Vorrezensent: Je oller desto doller!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Manfred Fischer am 22. September 2004
Format: Audio CD
Ein neues Album der Veteranen um Sänger Biff. Und das ist wieder Dank Charlie Bauernfeind ein Knaller. Schon die ersten 2 Tracks zeigen wo's langgeht. Metal wie man ihn von Saxon kennt (zwar keine Überraschung, aber wer will die schon). Und Biff's Stimme ist wie alter Wein, je älter desto besser. Besonderes Augenmerk liegt für mich auf dem Track Lionheart, wo Jörg Michaels (Ex-Stratovarius) Schlagzeug so richtig zur Geltung kommt, eh der beste Drummer den's gibt!! Auch das Coverartwork ist wieder sehr gelungen, besonders in der Digipack Version, die sehr schön aufgemacht ist(ein toller Aufnäher mit dabei). Unterm Strich eine Scheibe die den sogenannten NU-Metal Heinis zeigt wo der Hammer hängt!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rhinoman am 8. Mai 2012
Format: Audio CD
Eine neue ungewohnte Härte hielt Einzug auf dem 16.Studio-Album von Saxon. Modernere Harmonien halten Einzug, dadurch wirkt das Album aber auch etwas konstruiert und aufgesetzt. Nicht, dass die Songs schlecht wären, aber es wirkt alles etwas kalt und künstlich. Der typische Saxon-Sound ist normalerweise eine Mischung aus Hard Rock und Heavy Metal, Ihre rauen Gitarren und die Stimme von Sänger Peter Byford sind Ihr Markenzeichen. Diesmal spielt sich aber der grossteil des Song-Materials im Heavy Metal ab, was gleich schon beim Operner "Witchfinder General" auffällt mit seinen modernen Melodien und seiner unterkühlten Art -- Bei "Man and Machine" geht es dann wieder ultrahart und flott zur Sache, bevor bei "Lionheart" Erinnerungen zu Crusader wach werden, was wohl auch so gewollt war, bei der Single "Beyond the Grave" geht es etwas gemässigter und melancholischer zu - die ersten 4 Songs des Albums sind die Höhepunkte, die restlichen 5(+Jack Tars ist so eine Art akkustisches Zwischenspiel) Songs sind guter Durchschnitt, nicht mehr, aber auch nicht weniger -- Füller sind keine zu finden. Diese neue moderne Saxon-Variante ist zwar nicht schlecht und die ganzen Songs sind wirklich gelungen, aber wie schon erwähnt fehlt einfach etwas Wärme, Gefühl und Charme, das gewisse Etwas fehlt. Es ist handwerklich alles sehr gut gemacht, auch hört man richtig, dass lange an dem Album gearbeitet und gefeilt wurde, so dass jedes Detail stimmt -- und doch höre ich mir dieses Werk nicht sehr oft an -- das sind soundmässig einfach nicht Saxon wie ich Sie hören möchte und lieben gelernt habe, da höre ich mir sogar kompositorisch eindeutig schlechtere Alben lieber an, wie "Rock the Nations" oder "Forever free".Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden