Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juli 2012
Ich spielte seit einigen Wochen mit dem Gedanken mir einen EA2700, EA3500 oder EA4500 an zu schaffen, was ich zum Glück bislang nicht getan habe. Cisco/LinkSys hat ein Firmware-Update heraus gebraucht, bei dem man gezwungen wird sich zur Verwaltung dieser Router einen "Online-Account" (Cloud) zuzulegen, um alle Funktionen administrieren zu können.

"Zwar bekommt man auch ohne ein CC-Konto Zugang, indem man die Internet-Verbindung durch Abziehen des Kabels zum DSL-Modem unterbricht und sich nun mit dem Router-Passwort einloggt. Allerdings fehlen dann viele Konfigurationsoptionen, beispielsweise zum Port Forwarding und für die NAS-Funktionen.

Schlimmer wiegen die Nutzungsbedingungen, denen man sich unterwerfen muss, um Connect Cloud nutzen zu können. In der [...] langen Lizenzvereinbarung nimmt sich Cisco sehr weitreichende Rechte heraus: [...] Mit Akzeptieren der Vereinbarung [...] gibt man auch seine Online-Privatsphäre weiter auf. Cisco bedingt sich aus, gemäß seiner Datenschutzerklärung eventuell personenbezogene Daten über das Nutzungsverhalten zu erheben und gegebenenfalls anonymisiert in die USA oder andere Länder zu übertragen. [...] Bei Verstoß gegen die Regeln droht Cisco unter anderem damit, das Connect-Cloud-Konto zu sperren. Dadurch wird der Router zwar nicht automatisch unbrauchbar, aber zumindest kann man ihn nicht mehr vollständig konfigurieren"
[...]
99 Kommentare| 99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2012
Ich habe den Wlan Router EA4500 seit ein paar Tagen in Betrieb, da mein alter Dlink-615 nach einigen Jahren jetzt immer Verbindungsabbrüche hatte.
Zuerst hatte ich mit den den Asus RT-n66 hier bestellt und wie gewohnt war er am nächsten Tag auch da. War soweit auch ok, aber ich hatte Probleme mit der Xbox im Wlan und generell Probleme im 2.4Ghz Bereich, hier habe ich öfter mal keine Verbindung bekommen.

Jetzt aber zum EA4500.
Installation ging sehr gut, dauerte etwas länger als beim Asus, da ich bei Asus in der web Oberfläche konfiguriert habe.
Nach der installation war ich aber von der Oberfläche vom Cisco sehr begeistert, alles sehr übersichtlich und super zu bedienen.
Die Geschwindigkeit im Wlan ist vergleichbar mit der des RT-n66, hier konnte ich keine Unterschiede feststellen. Aber die Verbindung war stabiler, d.h. ich habe keine Probleme mit Xbox und dem 2.4Ghz Bereich.
Optisch sieht der Cisco natürlich schon besser aus, was zumindest ein kleines Kriterium ist, wenn das Gerät im Wohnzimmer steht.

Was mich generell etwas wundert ist die Reichweite, ich habe weder mit dem RT-n66 noch mit dem EA4500 eine größere Reichweite als mit meinem alten Dlink. Natürlich ist die Geschwindigkeit der beiden Geräte dem alten Dlink deutlich Überlegen, aber bei der Reichweite hatte ich mit etwas mehr erhofft.

Fazit:
Für mich ist der EA4500 ein tolles Gerät, schnell, stabil und mit einer top Bedienung. Im Vergleich zum RT-n66 gibt es keine Xbox Probleme und er läuft stabiler. Die Reichweite ist zwar nicht besser als beim alten Gerät - für mich aber ausreichend, da die komplette Wohnung abegedeckt ist.
Ich kann das Gerät nur empfehlen.

Update 14.09.2014 **

Jetzt ist der Router schon eine ganze Weile in Betrieb und was nach und nach auffällt ist, dass im Wlan die Verbindung schon mal stockt, d.h. wenn man eine neue Seite öffnet gibt es jetzt eine "Gedenksekunde".

Die Weboberfläche fand ich anfangs ganz nett - mittlerweile nervt sie einfach nur noch, denn sie ist sehr langsam und es gibt oft Fehler, in der Form, dass die gerade machte Einstellung nicht übernommen wird.

Aktuell versuche ich seit 2 Std eine externe 2,5" Festplatte anzuschliessen - eine Katastrophe!!! Wenn ich Sie anschliesse und Sie ausnahmsweise mal in der Konfiguration gefunden wird - gibt es laufend Fehler bei den Einstellung, wie dem aktivieren des Medienserver oder Ordnerfreigabe in der Weboberfläche - das nervt!
Wenn es denn mal klappt und ich alles aktivieren konnte ist die Festplatte auch schon wieder weg. Sollte es mal passieren das alles konfiguriert ist und die Festplatte auch vorhanden findet Sie weder der Sony Fernseher noch die PS3.

Alles in allem würde ich jetzt nur noch 2 Sterne geben.
Somit schaue ich mich mal nach einem neuen Router um!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Diese Bewertung ist als vorläufig zu verstehen und wird noch ergänzt, da Cisco in naher Zukunft noch zahlreiche Funktionen nachbessern / hinzufügen will...
Ergänzungen sie Ende der Rezension!

Wenn ich Vergleichswerte heranziehe, ist immer meine FritzBox 7270 gemeint!

Erster Eindruck / Packungsinhalt
Beim Auspacken kam mir schon ein Lächeln über die Lippen, so edel sieht die Kiste auf den ersten Blick aus. Keine Antennen sichtbar, mattierte Oberflächen, und ist das sogar Aluminium in der Mitte?! Beim zweiten Blick war ich dann ein wenig ernüchtert. Es ist doch leider alles Plastik, auch der hellere Mittelstreifen; dazu kommt, dass man die Kiste nur flach hinstellen, nicht aber an die Wand hängen kann, was ich sehr bedauere bei der Größe und dem Preis.
Außer dem Router selbst ist nur ein Netzteil, ein knapp 1m langes Netzwerkkabel und eine CD-Rom in der Schachtel - mehr nicht! Eine Anleitung darf man sich also von CD selbst ausdrucken! Und das bei DEM Spitzenmodell der Baureihe? Tsss...

Anleitung / Einstiegshilfe
Zum Verbindung des Routers mit dem PC kann man
1) entweder die CD benutzen und den Anweisungen am Bildschirm Schritt für Schritt folgen - oder aber,
2) man verbindet sich direkt mit einem der 2 Drahtlos-Netzwerke namens CiscoXXXX.
Da die Linksys-CD nur mit dem Microsoft eigenen Wlan-Clienten arbeitet, ich mit meinem Fritz Wlan Stick N jedoch die Software von AVM zur Verbindungserstellung nutze, schlägt die erste Möglichkeit fehl. Nunja.. da ich schon den ein oder anderen Router benutzt habe, verwende ich also die zweite Möglichkeit und die funktioniert problemlos. Im routereigenen Optionsmenü angekommen, werde ich als Neuling ein wenig von den Möglichkeiten überfahren und auch ziemlich allein gelassen - die Anleitung, die ich inzwischen ausgedruckt neben mir habe, gibt nicht viel her ausser den nötigsten Wlan-Einstellungen; die auf der Softwareoberfläche integrierte Hilfe ist zwar gut, aber Einsteigerfreundlich ist anders.

Ich tue also erst einmal so, als hätte ich keine Ahnung, lasse alles auf Standardeinstellungen und teste weiter; nur die Wlan-Verschlüsselung habe ich inzwischen aktiviert - die war NICHT voreingestellt!
Das hat die FritzBox viel besser hinbekommen, Verschlüsselung ab Werk und wenigstens eine gedruckte Kurzanleitung; dazu ist die Nutzeroberfläche mMn einfacher und logischer zu bedienen, aber das ist eher Geschmackssache.

Konfigurierbarkeit
Statische Routen, SPI-Firewall, UPnp, QoS, "Kindersicherung", alles da .. man muss es nur finden in der mMn etwas unübersichtlich gestalteten Nutzeroberfläche des Linksys.. ICH kenne diese (zum Glück) noch von meinem guten alten unkaputtbaren WRT54GL.. aber Neulinge werden sicherlich eine ganze Weile mit Suchen verbringen. Vor Allem finde ich die dunkelgraue Schrift der Untermenüs auf dunkelblauem Grund etwas.. schlecht lesbar.. aber auch das ist Geschmackssache.
Hier hat die FritzBox wieder die Nase leicht vorn. Auch wenn es eventuell nicht ganz so viele Konfigurationsmöglichkeiten gibt (ich wüsste aber gerade nicht, welche bei AVM fehlen würde..), ist die Nutzeroberfläche einfach zugänglicher / logischer gestaltet und besser lesbar.

Wlan-Signal
DualBand 2,4 und 5 GHz gleichzeitig. Und beides in wirklich ansprechender Sendeleistung! Als Vergleich dient o.g. FritzBox 7270, die nur entweder 5GHz ODER 2,4 GHz funken kann, und bei beiden nicht annähernd die gleiche Signalstärke erreicht - ich würde sagen ca. 25%-30% weniger! Ein klarer Punkt für den Linksys!

Mehrwertfunktioenen
Hierunter würde ich alles das fassen, was NICHT zu einem normalen Netzwerkbetrieb zählt, wie USB-Anschlussmöglichkeiten und sonstige Extras.
1) USB-Anschluss: funktioniert erwartungsgemäß. Stick rein, und man kann über die Netzwerkadresse darauf zugreifen. In der Nutzeroberfläche des Routers können einzelnen Netzwerkteilnehmern Lese- und Schreibrechte erteilt werden - eine sinnvolle Sache.
2) App-Steuerung: per Iphone funktioniert ebenfalls problemlos. Nur - welchen Nutzen ich jetzt genau davon haben soll, ist mir schleierhaft. Ich kann den Router neu starten. Und ich kann die IP des Routers auslesen. Mh .. großes Kino.. naja.. nicht, dass ich das auch ohne diese App geschafft hätte, aber danke für diese Spielerei. ("Yeah, wir haben einen APP-tauglichen Router!!")
3) die "Cloud"Funktion soll einmal in naher Zukunft nachgeliefert werden ; man darf gespannt sein, welchen Nutzen man davon hat.
4) die Gigabit-Lan-Ports .. wer es braucht. Ganz ehrlich, wer sich einen Wlan-Router mit extremer Reichweite und hoher Geschwindigkeit kauft, wird eigentlich keinen Bedarf mehr an GBit-Lan haben, oder ? Alle im Bekanntenkreis, die Bedarf hätten, haben separate GBit-switches und eben KEIN Wlan.. und für einen störungssicheren Anschluss quasi als "Fallback" reicht auch 100Mbit. Also ist das GBitLan nur Marketing und kein Mehrwert... aber das ist nur meine Meinung..

Verglichen mit der FritzBox 7270 hat auch hier der Linksys das Nachsehen. Zwar muss man ehrlicherweise sagen, dass die USB-Funktionen auf der AVM-Kiste immer noch nicht 100% so funktionieren wie sie sollen und (selten) Aussetzer haben.. allerdings hat die Fritz!Box eine eingebaute SIP (ein Internet-Telefonie-Protokoll) Funktion - und dank der kann ich mit meiner Fritz-APP über die FritzBox telefonieren per Wlan vom Handy aus. DAS nenne ich eine nützliche App!

Zusammenfassung
- nicht sehr große Einstiegsfreundlichkeit - WLan ab Werk UNverschlüsselt
-/+ komplizierte aber sehr umfangreiche fortgeschrittene Konfigurationsmöglichkeit
++ klasse Wlan-Signal auf beiden Frequenzbändern gleichzeitig
+ Mehrwertfunktionen wie USB-Speicheranbindung / Medien-Server brauchbar, aber nichts Ungewöhnliches
- keine Wandbefestigung möglich

Alles in Allem hatte ich mir ein wenig mehr erhofft vom Spitzengerät der Cisco/Linksys-Schmiede! Ich bin mir nicht sicher, ob der bis jetzt gebotene Funktionsumfang gepaart mit der etwas hakeligen Bedienbarkeit wirklich gegen die Konkurrenz bestehen kann - die ja nunmal auch im gleichen oder ähnlichen Preissegment arbeitet. Man darf also gespannt sein, ob Cisco /Linksys mit neuen Firmware-Updates da noch deutlich nachbessern.

Empfehlen kann ich diesen Router allen, die Wert auf eine verdammt gute Sende/Empfangsleistung auf beiden Freqzenzbändern gleichzeitig legen und keine Angst vor einer etwas fummeligen Nutzeroberfläche haben.
Allen die es lieber Einsteigerfreundlich mögen ODER mehr Funktionsumfang suchen (SIP-Funktion, DECT-Station, VPN-Tunnel,.. ) sollten vielleicht auch einmal schauen, was die Konkurrenz so zu bieten hat...

Wer übrigens noch Ergänzungen hat, oder Punkte, die er erläutert haben möchte : her damit bevor es heißt "nicht hilfreich"! Danke :)

Ergänzung vom 30.06.12
Ich traue meinen Augen nicht!
Cisco hat ein Update veröffentlicht und seine lang versprochene "Cloud-Funktion" integriert. Doch was haben die da für einen BLÖDSINN gemacht?!
1) Man MUSS jetzt einen Cloud-Zugang anlegen
2) Man kann den Router jetzt nur noch über die Cloud konfigurieren; offline bekommt man nur eingeschränkte Konfigurationsmöglichkeiten
3) Die "Cloud" (also Cisco) hat jetzt Dauerzugriff auf meinen Router und ich kann es nicht mehr abstellen. Wozu? Warum? Cisco, Datenschutz?!

Zugegeben: die von mir anfangs bemängelte unübersichtliche Konfigurationsseite ist nun durch die Cloud-Oberfläche komplett überarbeitet worden und an unerfahrenere Endanwender angepasst worden. Aber was sich Cisco dabei gedacht hat, die Cloud zur Pflicht zu machen - denn ohne Cloud komme ich nicht mehr an meine komplette Routerkonfiguration - ist mir ein Rätsel.
Eine Katastrophe in datenschutzrechtlicher Hinsicht und ein Benutzer für Dumm verkaufen aller erster Güte.
Dafür ziehe ich nachträglich noch einen Stern ab.

Neues Fazit:
Wer keinerlei Probleme hat, Cisco vollzugriff auf den Router einzuräumen, der soll meinetwegen zuschlagen, da er wirklich gute Funkleistung bietet und nach dem Update einfacher zu konfigurieren ist. Alle Anderen, die wenigstens ein wenig Restkontrolle über ihre Daten behalten wollen, kann ich nur Raten, das aktuelle Update (auf V. 2.1.38) NICHT zu installieren - oder sich gleich einen anderen Router zuzulegen.

Ergänzung 2 vom 10.07.12
Cisco hat offensichtlich auf die Kritik reagiert und den Cloud-Zwang zurückgenommen. In Zukunft soll der nutzer aus zwei verschiedenen Firmwares wählen können: eine MIT und eine OHNE Cloud.
Quelle: Computerbase vom 10.07.12
[...]
Dafür bekommt der Router wieder seinen dritten Stern zurück ! Geht doch, Cisco !
77 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2012
Ich habe mir diesen Router gekauft, weil ich in unserer Altbauwohnung oft Empfangsprobleme hatte und das Gerät vom Provider versagt hat. Außerdem habe ich die Computer im Haus gerne unter einem Hut vernetzt. Ich bin meist im zweiten Stock, der Router steht im Erdgeschoss. Früher hatte ich immer nur so einen Strich Empfang, mit dem neuen Router sind es trotz der großen Distanz vier, oft sogar fünf Striche (von fünf insgesamt).

Meine zwei Desktop-PCs sind via LAN direkt mit dem Router verbunden, ein weiterer Laptop ist sowohl via WLAN als auch via LAN (wenn er auf dem Schreibtisch steht bin ich eher der Fan von LAN, da noch schneller) angeschlossen. Ein Multifunktionsdrucker hängt auch noch mit dran. Mein Arbeitsnotebook und einige Endgeräte (iPhone, iPod, Handys) sind noch zusätzlich kabellos verbunden. Den USB Port nutze ich für eine externe Festplatte, um Daten zwischenzulagern.
Das Speichern von Daten z.B. auf der externen Festplatte funktioniert ziemlich schnell, kabellos aber vor allem natürlich durch den direkten LAN Anschluss.

Da der Router in der Küche steht, sollte er auch optisch was hermachen. Der Router ist an der Wand befestigt und passt dort wunderbar hin. Endlich mal ein Gerät was man nicht unter dem Kühlschrank verstecken muss :-).

Mit dem Streamen bin ich gerade beschäftigt. Es funktioniert soweit, dass ich Musik von meiner Festplatte auch auf anderen PCs wiedergeben kann. Weiteres habe ich noch nicht getestet, aber das sollte soweit sicherlich auch funktionieren.

Insgesamt bin ich mit dem Gerät echt zufrieden. Auch die erweiterten Einrichtungen wie das Streamen haben gut und ohne nennenswerte Probleme geklappt. Die Grundfunktionen (WLAN, Drucker anschließen, ...) sind sowieso Problem.
Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut ok, man bekommt ne Menge geboten für den Preis. Alles bei mir alles stabil, vor allem die kabellose Verbindung bricht nicht wie bei meinen alten Routern einfach ab oder startet sich neu.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2013
Ich habe mir den Router gekauft weil mein alter cisco Router nicht vom Keller ins EG gekommen ist das Wlan war zu schwach.
Die Idee einen besseren mit mehr Wlan Reichweite laut Beschreibung um sich einen Router zu sparen.
Mir kam es nur auf die Reichweite des Wlan's darauf an.

Das Ergebnis : Fehlanzeige keine verbesserung obwohl Cisco dieses Gerät als Leistungsstarkes Wlan Gerät anpreist.
Zudem das Online Konto erstellen ist für mich unnötig da Ich kein CLoud Nutzen möchte.

Ein Positives hat der Router er war leicht einzurichten und sieht schön aus deswegen habe ich Ihn dann im EG angebracht als Access Point. Jedoch dazu noch ein Nachteil.
Man kann ihn nicht an der Wand befestigen da es hinten keine öffnungen/aussparungen für die Schrauben gibt.
Das finde ich bei dem Preis auch sehr schlecht.

Ist wohl eher ein Wohnzimmer Gerät zum angeben weil er so schön aussieht .
Funktion dagegen schwach was die Reichweite Wlan angeht.

Würde ich nicht wieder Kaufen.
Mag ja sein das ander Gerät auch nicht mehr Wlan Power haben. Aber das der Router bei der Wlan Reichweite von Cisco als stark angegeben wird und mein alter Wlan Router genauso Empfang Null aufweist und Richtung Router an der gleichen stelle Empfang bekommt sehe ich als sehr schwach.

Der Preis definitiv zu hoch für das schnelle Einrichten und das gute aussehen. Möchte Ich nicht mehr soviel Geld ausgeben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2013
Leider hat mein alter N 160 - so wie alle meine bisherigen Linksys Router - nach 2 Jahren nur mehr mit laufenden Verbindungsabbrüchen geglänzt, also Aufrüsten auf den EA4500. Die Installation war einfach, die Verbindung mit einem Fritz Repeater schon schwieriger, aber die Sendeleistung eine Frechheit. Jeder meiner bisherigen Router hatte wesentlich bessere Werte, keine Ahnung, was sich Cisco denkt, solche Produkte auf den Markt zu bringen. Da die Bedienung und Installation übersichtlich und einfach zu bewerkstelligen war, gebe ich wohlwollende, aber eigentlich unverdiente, 2 Sterne
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2012
Nach vielen verschwendeten Stunden mit zwei anderen Routern (Apple Airport Extreme, Buffalo AirStation WZR-D1800H 1750 Wireless 802.11n + 11ac Gigabit Dual Band Router), habe ich mich für dieses Gerät entschieden.
- Konfiguration des Routers und meiner Wifi-Geräte verlief soweit problemlos, mit Ausnahme meines HP Deskjets. Die Verbindung konnte nicht über die WPS-Funktion hergestellt werde, ich musste den Drucker letztlich via USB einrichten. Aber nach dem Ärger mit den anderen beiden Geräten empfand ich das als Lappalie.
- Keine Aussetzer und Abbrüche bei den Multimedia-Clients, wie bei der Airport Extreme und der Buffalo Airstation.
- Übertragungsleistung habe ich nicht weiter geprüft, war aber bislang für alle Einsatzgebiete ausreichend.
Ich kann das Linksys EA4500 N900 also guten Gewissens empfehlen.

Wie ich das Geräte einsetze:
- Als leidgeplagter Alice-Kunde bin ich gezwungen, den Router des Telefonanbieters zu verwenden. Da dessen WLAN-Funktion nach zahllosen Reklamationen immer noch mehrmals täglich abstürzte, entschied ich mich, einen verlässlichen Wlan-Router zu kaufen und das Alice-Gerät nur noch für DSL-Zugang und Telefonie zu verwenden.
- Gemischter Betrieb alter und aktueller Geräte: iMac, iPhones, MacBook, Brother Laserdrucker, HP Deskjet, Noxon, Philips Streamium NP2500. Per LAN ist außerdem noch ein NAS-Laufwerk angeschlossen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2014
+ Die Konfiguration ist top. Sehr einfach, man wundert sich warum man so schnell fertig ist und es funktioniert.
+ Läuft seit ca. 1 Jahr stabil im Büro (ca. 10 Personen, abwechselnd 30 Geräte)
+ Lässt sich gut als Access-Point betreiben (dann aber keine Cloud möglich - warum?)

o Anfangs gab es Probleme, immer wieder Verbindungsabbrüche, ich glaube das lag daran dass ich dem 5G-Netzwerk den gleichen Namen gegeben habe wie dem normalen WLAN - seit der Umbenennung klappts.
o kein "echtes" Logging, nur ein paar high-level Meldungen (ich konnte z.B. nicht herausfinden wann der letzte Reboot des Routers war)

- geringe Reichweite (weniger als ein TP-Link, weit weniger als der Asus "Dark Knight")
- keine Wandmontage möglich (dabei würde sich das bei dem Formfaktor geradezu aufdrängen)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2012
Ich habe diesen Router in einem Blitzangebot von Amazon erworben, da unser jetziger Router die Menge an Geräten, die im WLAN hängen nicht mehr gepackt hat (4 Laptops, 2 PCs, 3 Handys ein iPad). Nach dem Auspacken habe ich zuerst einmal die Installations-CD gestartet. Dort wurde die Einrichtung des Routers vorgenommen. Das war wirklich super einfach, ich denke das bekommt jeder ohne irgendwelche Probleme hin.

Man kann zwei SSIDs Einrichten: Ein Privates und eines für Gäste, mit dem man weniger Rechte hat (Kein Zugriff auf die Netzwerkplatte und die anderen Geräte). Nach Einrichtung habe ich alle Geräte gleichzeitig an ihn gehängt um zu schauen, ob dieser mit der Anzahl zurecht kommt und es keine Verbindungsabbrüche gibt.

Außerdem habe ich eine externe Festplatte angeschlossen, um diese übers Netzwerk zu nutzen. Die Einrichtung der Festplatte erforderte, im Gegensatz zur Installation des Routers technisches Verständnis, da man über das gewohnte Webinterface alles Einstellen musste.

Mit Windows 7 konnte man dann über „Mit einem Netzwerklaufwerk verbinden“ auf die Festplatte zugreifen. Dort musste man lediglich die "IP-Adresse des Routers" "/" "Namen der Platte" eingeben und man war verbunden. Es funktionierte alles super, keine Verbindungsabbrüche mehr und alles lief flott, auch die USB-Platte.

Jedoch habe ich recht schnell einen negativen Punkt gefunden, der mich dazu veranlasst hat den Router zurückzuschicken. Die Reichweite war nicht groß genug um das Hinterste Zimmer im Haus zu erreichen (3 Wände zwischen Router und dem Zimmer). Unser vorheriger Router von TP-Link hatte bis dorthin immer noch 3/5 Balken gehabt. Mit dem Linksys hatte ich noch 1/5.

Letztendlich musste ich den Router dann doch zurückschicken. Da ich kein Experte auf dem Gebiet bin, habe ich bestimmt auch nicht alle Funktionen dieses Routers genutzt, dennoch war ich eigentlich recht zufrieden. Letztendlich gebe ich 3/5 Sterne, Abzüge für die Reichweite und den recht hohen Preis. Wer keine große Reichweite benötigt , dem kann ich den Router nur empfehlen. Nochmal zusammengefasst:

+ Dual Band
+ Leichte Installation
+ Stabiles Netz
+ Netzwerkfestplatte funktioniert ohne Probleme
+ Gast SSID
- Reichweite
- Preis
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2012
Auch wenn die Mehrzahl der Rezesenten hier schreibt dass man sich in der Cloud registrieren muss um dem Router nutzen zu können, es geht auch ohne und das ziemlich gut. Ein Blick in die ausführlichere Bedienungsanleitung, welche auf der CD im Ordner Documentation zu finden ist, zeigt wie es geht.
Dieser Router, wie eigentlich jeder Cisco oder Linksys besitzt das selbe Konfigurationsfenster, welches man beim ersten Einschalten und mit dem Rechner verbinden unter der im Browser einzugebenden Ip-Adresse 192.168.1.1 findet. Name und Passwort steht in der Anleitung. Dann findet man ein, zugegeben für einen Laien zuerst etwas kompliziert erscheinendes Fenster vor, welches jedoch gegliedert ist und man sich nach etwas Lesen und Herumklicken gut zurecht findet. Wer schon mal eine Fritzbox oder einen Telekom Speedport konfiguriert hat wird diese Konfiguration ohne grosses Lesen in der Anleitung hinbekommen.
Sicherlich, der Cisco hat einige mehrere Optionen als mancher Speedport, aber für die Mehrzahl der Nutzer wird eher das Nutzen von Internet und Wlan, vielleicht auch noch die Medienoptionen in Betracht kommen und diejenigen die den Cisco voll ausnutzen wollen, mit allen seinen Möglichkeiten werden wohl schon aus ihrer Erfahrung mit anderen Geräten oder nach etwas Lesen in der Anleitung zum Ziel kommen.
Auch die Nutzung mit dem Extender, welcher als Zukauf angeboten wird, gestaltet sich als reibungslos. Die beigelegte CD einlegen, Wlan Verbindung herstellen, Netzwerk auswählen und dem Tool auf der CD die Arbeit überlassen, Fertig. Man darf nur nicht erwarten das hierdurch eine flächendeckende Abdeckung mit voller Empfangsstärke möglich ist. Wer kein Fertighaus hat oder in einer Wohnung dünnen Wänden lebt, dem werden schon allein durch Beton und Armierstahl in der Wand physikalische Grenzen bei der Empfangsstärke gesetzt. Bei der Mehrzahl der Häuser mit dicken Wänden und Stahl wird in jedem Raum noch eine Stärke von 2 Balken erreicht, was für normales Surfen vollkommen ausreichend ist. Wer hier HD Streaming selbst im Keller erwartet, der muss sein Haus dann mit Repeatern zupflastern, bzw. sich professionelle Lösungen für ein paar Euro mehr ins Haus holen. Auch ohne Repeater schafft der Cisco ohne Probleme ordentliche Werte von 2 bis 5 Strichen in jedem Raum.

Die Features wie Storage Link, Mediadienste, etc. lassen sich auch einfach einrichten. Einzig bei Optionen aller Port Forwarding, MAC Filtern ist eine händische Konfiguration zum empfehlen, da hier sonst einige Überraschungen auftreten können. Dies richtet sich aber eher an die Erfahreneren (wurde ja in einer Rezension erwähnt, das MAC Adressen ein Problem darstellen können) und diejenigen lesen dann sowieso in der Dokumentation oder Foren nach.

Zusammenfassend: Für denjenigen, den die Registrierung für die Cloud nicht stört und der eine einfache Konfiguration will die vor allem schnell geht, der nehme die Cd und mache dann Step by Step wie auf der CD beschrieben. Für den der nicht in die Cloud will und volle Kontrolle will, der gehe den Weg über die ausführliche Anleitung und die händische Konfiguration.

Den Punkt abzug gibt es für die manchmal etwas hackelige Konfiguration im händischen Modus, da man nachdem man Konfigurationen gespeichert hat sehr oft unnötig den Cisco neu starten muss und dann manchmal die Konfiguration verschwunden ist und man mehrere Anläufe zum Ziel benötigt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.