EUR 99,69 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von Michas24/7 (Preise inkl. Mwst.)

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,79

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Lights CD+DVD


Preis: EUR 99,69
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Michas24/7 (Preise inkl. Mwst.). Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 99,69 5 gebraucht ab EUR 9,89

Archive-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Archive

Fotos

Abbildung von Archive

Videos

Artist Video
Besuchen Sie den Archive-Shop bei Amazon.de
mit 27 Alben, Fotos, Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Lights + Noise + With Us Until You're Dead
Preis für alle drei: EUR 129,75

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (26. Mai 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD
  • Label: Warner Music International (Warner)
  • ASIN: B000FDFO3K
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (18 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 353.310 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Sane
2. Sit Back Down
3. Veins
4. System (album version)
5. Fold
6. Lights
7. I Will Fade
8. Headlights
9. Programmed
10. Black
Alle 11 Titel anzeigen.
Disk: 2
1. EPK Lights
2. jb_archive_02_01.jpg (Graphic Promo)
3. jb_archive_08_10.jpg (Graphic Promo)
4. jb_archive_12_04.jpg (Graphic Promo)
5. jb_archive_14_05.jpg (Graphic Promo)
6. jb_archive_15_10.jpg (Graphic Promo)
7. jb_archive_16_03.jpg (Graphic Promo)
8. jb_archive_17_08.jpg (Graphic Promo)
9. jb_archive_18_06.jpg (Graphic Promo)
10. jb_archive_20_09.jpg (Graphic Promo)
Alle 12 Titel anzeigen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rikki_nadir am 26. Mai 2006
Format: Audio CD
Vielleicht das interessanteste an Archive sind die vielfachen Stilwandlungen der Band. Beginnend mit dem Triphop-Album Londinium über das eher poppige Take My Head kamen mit dem Einstieg von Craig Walker kamen plötzlich Rockstrukturen ins Spiel - und was für welche! Archive klangen auf einmal wie das fehlende Bindeglied zwischen Pink Floyd, Radiohead und späten Massive Attack und damit, kurz gesagt, ziemlich sensationell. Auf das grossartige Album You All Look The Same To Me folgten das ebenfalls sehr gute Noise sowie ein charmantes Unplugged-Album, bevor Craig Walker wieder von der Bildfläche verschwand ("Er hat Probleme", murmelte Mastermind Darius Keeler ominös, als ich ihn nach dessen Verbleib fragte). Auf Lights teilen sich nicht weniger als 3 Sänger Craig Walkers Rolle (Dave Penney, der Walker auch auf der letzten Tour ersetzte, Maria Q, bereits früher für Archive im Einsatz, und Polland Berrier). Sie alle machen ihre Sache gut, obwohl die beiden Herren stellenweise vielleicht ein wenig zu sehr nach Chris Martin klingen wollen (oder sollen). Für Archive-Verhältnisse hat sich musikalisch seit Noise nicht allzuviel geändert. Lights klingt insgesamt weniger düster und das 18minütige Titellied allzu bemüht nach dem Versuch einen Nachfolger fur "Again" (Archives beste Viertelstunde) zu klonen, dafür aber etwas abwechslungsreicher. Zumindest die kraftvolle Single "System" und das treibende "Programmed" wären auch auf den beiden vorigen Studioalben gut aufgehoben gewesen. Der Rest erscheint mir für eine so abenteuerliche Band diesmal zwar ein wenig zu berechnet und berechenbar, aber hörenswert bleibt Lights allemal.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Colling VINE-PRODUKTTESTER am 13. Juli 2006
Format: Audio CD
Sicherlich haben andere Rezensenten Recht, wenn sie behaupten, Archive sei kommerzieller geworden. Doch auch kommerziellere Musik (wenn man bei Archive überhaupt von so etwas wie "Kommerz" sprechen kann"), kann durchaus Qualität beweisen. Und diese CD hat mit Sicherheit ihre Qualitäten, als da wären: Abwechslung, Ideenreichtum, sehr gute Produktion. Ob mit Walker an der Stimme oder nicht spielt eigentlich nur für den Archivefan der ersten Stunde eine Rolle.

Einzelne Highlights der CD sind:

< der Opener "Sane", sehr kraftvoll und strukturiert

< "Sitbackdown", verspielt und locker

< "Veins", der erste ruhige Track, geniales Songwriting

< "Lights", der obligatorische Longtrack von 18 Minuten, Grundthema ständig wiederholend, umstrukturierend, langsame Stimmung aufbauend, kakaphonisch in sich zusammenfallend, dann wieder Neugebinn, absolut süchtig machend

< "Programmed", sehr gelungen, absolute Klasse

< "Systems", pumpender Bass am Anfang, macht sofort Druck, baut immer mehr auf im Laufe des Songs.

Archive ist hier ein sehr reifes Werk gelungen, welches aber, dies sei als Warnung an ungeduldige Musikhörer gesagt, sich erst nach mehrmaligem Hören richtig voll erschliesst. Bei mir läuft die CD seit einer Woche pausenlos im Auto, morgens 30 Minuten und nochmal abends. Dabei fesselt sie mich immer mehr, und ich denke, dass in 2006 noch nicht viele CD's mich so beeindruckt haben. Für offene Liebhaber anspruchsvoller Musik sehr empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexander Hoefer TOP 1000 REZENSENT am 4. Mai 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Lights war das schwierige Nachfolgeralbum von dem absolut großartigen - You All Look The Same To Me - sieht man einmal von dem ebenso hörenswerten - Michel-Vaillant-Soundtrack ab. Am Mikrofon gab es eine Veränderung, und mit Pollard Berrier und Maria Q kommen zwei neue und exzellente Sänger hinzu, so dass auf - Lights - erstmals vier unterschiedliche Musiker an den Vokals zu hören sind.

Auch - Lights - entwickelt sich ähnlich wie die beiden Vorgänger - You All Look The Same To Me, und Noise - zu einem musikalischen Trip, um dem Alltag für eine knappe Stunde zu entfliehen. Das 18-minütige - Lights - ist für mich der absolute Höhepunkt des Albums, denn dieses Stück fräßt sich mit seiner traurigen Stimmung und seinem zerbrechlichen Gesang fast schon hypnotisch aber unheimlich wohltuend in die Gehringänge ein. So spiegelt dieses Lied mit seinem langen, traurigen und nachdenklichen Intro, sowie einem nicht weniger traurigen und nachdenklichen Text die aktuellen und düsteren Lebenssituationen auf dieser Welt exakt wieder. "It hurts to feel, it hurts to hear, it hurts to face it..."

Archive liefern mit - Lights - wieder ein "Eins-A-Album" ab, das sich mit seinem spannenden Soundtrack gegen den "Alltagshorror" Mensch und Gesellschaft, nach mehrmaligem Anhören unmittelbar zu einem wohltuenden Balsam für die Seele entwickelt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Melancholiker am 18. Juli 2006
Format: Audio CD
Archives sechstes Album "Lights" muss man tatsächlich an mehreren Tagen zu verschiedenen Zeiten hören, um sich in der passenden Gemütsstimmung zu befinden, welcher die Musik bedarf. Man trifft stilistisch auf eine Mischung von Depeche Mode, Massive Attack, Mogwai und Pink Floyd. Doch ist alles viel, viel melancholischer, und zeitgleich viel, viel poppiger als soeben Genanntes.

Beginnen wir mit "Headlights", einer wunderschönen, ruhigen Liebesballade mit schwerfälligem Beat, welche die trübsinnigen Nachwehen einer frisch gebrochenen Beziehung musikalisch ganz genau nachempfindet. Noch mal so richtig zum verarbeitenden Heulen anregt. Und ganz abrupt abbricht, erstirbt. Wenden wir uns "System", der ersten Singleauskopplung des Albums zu. Nine Inch Nails? Nee, aber eine Menge Frust, schräge Gitarren und ein rapartiger Gesang, verpackt in eine Vielfalt mitreißender, rhythmischer Elektronik.

Aus den formalästhetischen Gegensätzen der beiden Songs lassen sich nun musikalisches Programm und bisheriger Werdegang der 1994 in London gegründeten Band herleiten. Von der ursprünglichen Bandformation sind bis heute nur die Mitglieder Darius Keeler und Danny Griffiths erhalten geblieben. Wie die Sänger der ersten Alben beständigen Wechseln unterlagen, entwickelte sich die musikalische Orientierung der Band von dunkel angehauchtem Trip Hop zu einem progressiven und üppigen Rock, der den verbindenden Spagat zwischen Düsterkeit und Pop versucht. Griffiths zufolge sollte nun nach dem lastig-lebensmüden Album "Noise" von 2004 ein Pop-Album entstehen, welches also nicht ohne Grund den Namen "Lights" trägt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen