Lighning Returns - Nur noch ein Action Adventure mit Rollenspielelementen?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 41 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 06.11.2013 17:42:02 GMT+01:00
Dante meint:
Als ich heute die Vorschau zu Lightning Returns gelesen habe, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Man bekommt keine Erfahrungspunkte mehr für gewonnene Kämpfe. Man kann nur über Umwege die Charakterwerte aufbessern.
Hierzu möchte ich nur ein paar Textstellen aus der Gamepro zitieren, damit ihr euch ein genaueres Bild davon machen könnt:

"Wo ist denn eigentlich das Kristarium geblieben, auf dem wir unsere Charaktere in den Vorgängern entwickelt haben? Nun, das gibt's nicht mehr. Und auch Erfahrungspunkte suchen wir vergebens. Um Lightnings Charakterwerte (Lebenspunkte etc.) zu verbessern, erfüllen wir optionale Nebenmissionen, die bestimmte Boni bringen. Beispielsweise verlängern sie unseren Lebensbalken. Neue Fähigkeiten wollen nicht erlernt werden, sondern in Kisten gefunden, von Monstern erbeutet oder bei Händlern gekauft."

Besonders interessant fand ich auch diese Stelle:

"Zaubersprüche wie der Serienklassiker »Blitz«, steigen jedoch nicht automatisch im Level auf. Wenn wir mit unserem Stufe 1-Blitz nicht mehr zufrieden sind, müssen wir eben einen Stufe 2-Blitz finden. Das erscheint uns doch sehr unkonventionell und umständlich. Auch optisch konnte uns der Kurzausflug nach Nova Chrysalia nicht wirklich überzeugen. Vor allem die teils sehr hölzernen Bewegungsabläufe, ständiges Ruckeln und extrem verwaschene Boden- und Wandtexturen, fielen uns negativ auf."

Weiterhin negativ aufgefallen ist der Countdown. Man ist anscheinend ständig dazu veranlasst durch das Spiel zu hetzen.

Was soll man dazu sagen? Für mich ist hier wohl Endstation. Obwohl mich die beiden Vorgänger schon enttäuscht haben, hätte ich diesem Teil auch eine Chance gegeben, aber da sogar das Element der Erfahrungspunkte nun keine bzw. kaum eine Rolle mehr spielt und FF13-3 wohl quasi sowas wie einen Genrewechsel vollzieht, werd ich mich hier wohl von square enix zunächst mal distanzieren und solche Produkte nicht weiter unterstützen.
Meine Hoffnung ruht jedenfalls noch auf FFXV. Die Zeiten, dass man blind ein FF Spiel kaufen konnte, sind wohl vorbei.

Mich würde interessieren wie das die anderen sehen? Stört es euch auch, dass man so elementare Bestandteile, wie Erfahrungspunkte nach einem Kampf, einfach wegrationalisiert hat?

Quelle: http://www.gamepro.de/playstation/spiele/ps3/final-fantasy-xiii-lightning-returns/artikel/lightning_returns_final_fantasy_13,47784,3029780,2.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.11.2013 15:28:53 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 13.11.2013 08:34:29 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 11.11.2013 18:00:46 GMT+01:00
FCH_Max meint:
nun ja das mit den fähigkeiten kaufen war ja schon in alten teilen so, da hat man einem charakter den beruf schwarzmagier gegeben und dann konnte er den spruch lernen ( war mit den beschwörungen auch so)
das man nun im level nicht mehr aufsteigt muss auch nicht schlecht sein da man so hemmungsloses leveln aus dem weg geht ( erinner mich an ff4 wo ich aufn mond angekommen bin hab ich keine chance mehr gehabt)

Veröffentlicht am 12.11.2013 10:37:04 GMT+01:00
HeavyDiceLP meint:
Die meisten Dinge haben ihre Vor und Nachteile. Levelsysteme finde ich ohnehin mittlerweile etwas unspannend. Meistens kommt die Handlung dadurch zum erliegen, weil man Boss X nicht schafft. Dann heisst es erst eine Stunde lang gegen zumeist viel zu schwache Trashmobs kämpfen um etwas im Level zu steigen.

Auch das wegfallen der Charakterverbesserung durch einen Skilltree kann gut, aber auch schlecht sein. Wenn man es richtig anpackt und die Nebenmissionen auch Themenorientiert sind, könnte ich mir das noch spannend vorstellen. Dann würde der "Je öfters du eine Sache machst, umso besser wirst du darin!" Faktor greifen. Eigentlich das, worauf die ursprungs RPG's immer aufgebaut haben. Da es sich hierbei um ein Final Fantasy handelt, können wir die Themenorientierten Aufgaben jedoch streichen. Erhöhte Lebenskraft durch das jagen eines Chocobos ist relativ unsinnig zum Beispiel.

Der Zeitdruck in der Geschichte kann auch gut oder schlecht sein... Ich meine, hat bei Zelda - Majoras Mask ja auch wunderbar funktioniert. :)

Das sich zum Beispiel de Zauber Blitz automatisch auf Blitz-2 aufwertet, ist doch eigentlich schon lange nicht mehr so. Ich glaube der letzte Teil wo das wirklich noch so funktioniert hat, war Final Fantasy 7. Zumindest weiß ich es bei dem sicher, weil ich es gerade spiele. In FF8 gab es schon spezielle Blitzra und Blitzga Zauber. In FFX ebenso... Wobei ich es bei Lightning Returns besser gefunden hätte, wenn wenigstens die Angriffe eigenständig leveln. Ich meine, der Charakter levelt ja schon nicht...

Alle aufgezählten Punkte hängen stark von der Durchführung ab. Ich würde jetzt im Vorfeld nicht direkt den Teufel an die Wand malen bis nicht die ersten Finalen Tests erschienen sind. Das Spiel befindet sich noch immer in der Entwicklung und es kann sich einiges ändern. Davon abgesehen ist der Begriff "RPG" mittlerweile mehr wie verschwommen. Für mich bedeutet die Bezeichnung auch nicht, das man seine Charaktere bis ins unendliche leveln kann. Aber das mag jeder anders sehen. Final Fantasy ist ohnehin kein "richtiges" RPG mehr. Das hat man ab FF8 abgeschafft...

Veröffentlicht am 14.11.2013 12:57:05 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 14.11.2013 13:15:45 GMT+01:00
Dante meint:
@ FCH_Max

Ja, man hat einem Charakter einen Beruf zugeordnet, der danach durch Levelanstieg einen neuen Zauber gelernt hat. Ich finde, das ist schon ein riesen Unterschied, zu dem, wie es in FF 13-3 gehandhabt wird. Man findet einen Zauber in einer Kiste und kann ihn dann ohne Probleme anwenden, aber dies find ich persönlich jetzt nicht so schlimm, wie z.B. den Wegfall der Erfahrungspunkte.

"das man nun im level nicht mehr aufsteigt muss auch nicht schlecht sein da man so hemmungsloses leveln aus dem weg geht"

Wenn man weiß wie und sich eine Taktik zurecht gelegt hat, musste man nie hemmungslos leveln, mit ein paar Ausnahmen, die ich mal außen vor lasse. Und für diejenigen, die nicht so viel mit Taktik anfangen können, die konnten diese Schwäche durch leveln ausgleichen und ist es dann nicht viel spannender, wenn man nach einer Niederlage und etwas mehr leveln nochmal versucht diesen Gegner zu eliminieren, mit dem Gedanken, dass man endlich eine gewisse Herausforderung hat, der man durch Fleiß und Taktik begegnet. Ich finde, dass man dann am Ende ein viel größeres Erfolgserlebnis hat.
Was mich am "nicht leveln" auch noch stört, ist die Tatsache, dass man sich durch Horden von Gegnern kämpft, ohne auch nur eine Belohnung zu erhalten. Sicher, man bekommt vll. Geld und Items, aber das ist sowieso Standard. Die Erfahrungspunkte sind eine zusätzliche Motivation. Wenn ich daran denke, dass ich mich jedesmal durch die Gegnernhorden von FF13 quälen müsste und dabei noch nicht mal Erfahrungspunkte bekommen würde, dann hätte ich das Spiel wohl nie durchgespielt. Für mich fällt da ein riesengroßer Motivationsfaktor einfach flach und im Bereich Kämpfe bestreiten, ohne EP gibt es wesentlich bessere alternativen als das Kampfsystem von FF13-3, dass doch geradezu darauf ausgelegt ist, EP zu sammeln, da die Möglichkeiten im Kampf eintönig sind und sich sehr auf button mashing beschränken.

@ HeavyDiceLP

"Levelsysteme finde ich ohnehin mittlerweile etwas unspannend. Meistens kommt die Handlung dadurch zum erliegen, weil man Boss X nicht schafft. Dann heisst es erst eine Stunde lang gegen zumeist viel zu schwache Trashmobs kämpfen um etwas im Level zu steigen."

Schade, aber so gehen die Meinungen auseinander. Ich finde aber im Bereich "kein leveln" gibt es doch sowieso sehr viele und bessere Alternativen, mit denen FF vom Kampfsystem her nicht mithalten kann. Bei den zahlreichen Alternativen bietet das Kampfsystem die Möglichkeiten und ist auch darauf ausgelegt, kein Leveln zu beanspruchen. Eine elementare Funktion von FF war immer, dass man durch gewonnene Kämpfe irgendwie die Werte beeinflussen konnte, um so den Charakter zu stärken.

"Auch das wegfallen der Charakterverbesserung durch einen Skilltree kann gut, aber auch schlecht sein. Wenn man es richtig anpackt und die Nebenmissionen auch Themenorientiert sind, könnte ich mir das noch spannend vorstellen. Dann würde der "Je öfters du eine Sache machst, umso besser wirst du darin!" Faktor greifen."

Das wäre doch super. Je öfter man einen Zauber benutzt, umso besser wird er. Genauso will ich es haben ;) Aber, mir kommt das irgendwie seltam vor, wenn man Nebenmissionen erledigen muss, um die Charakerwerte aufzubessern. Die ganzen Kämpfe die man bestreitet sind nutzlos, dann werde ich mich doch so gut es geht, versuchen, von Kämpfen fernzuhalten. Aber es heißt erstmal abwarten, wie genau das alles funktionieren wird.

"Der Zeitdruck in der Geschichte kann auch gut oder schlecht sein... Ich meine, hat bei Zelda - Majoras Mask ja auch wunderbar funktioniert. :)"

Ich antworte mal mit einem Zitat, das sich mit meiner Meinung gleicht:
"In Majoras Mask ging es explizit um diese Zeitschleife. Das ganze Spiel war auf diese 3 Tage getrimmt, die man immer und immer wieder abspielt und versucht die Welt vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren. Die Zeit spielte allgemein da eine ganz elementare Rolle.
Bei diesem Spiel hier jedoch, geht es scheinbar nicht um die Zeit. Es geht nicht wirklich darum die 13 Tage immer und immer wieder zu erleben. Du hast halt einfach nur 13 Tage Zeit. Punkt aus Ende. Ob man die jetzt manipulieren kann oder nicht wissen wir nicht."

"Alle aufgezählten Punkte hängen stark von der Durchführung ab."

Genauso siehts aus ;) Nur summieren sich halt die ganzen negativen Punkte und auch bei richtiger Durchführung bleiben trotzdem gewisse Tatsachen bestehen, die ich bei einem FF nicht haben möchte, da manche Änderungen sowieso von vielen anderen Spielen bereits perfektioniert wurden und mit dem Gesamtpacket von FF nicht so recht zusammenpassen mögen. Ist aber nur meine Meinung und nicht die der anderen :D
Sollte die Story richtig episch werden und die Durchführung einigermaßen klappen, würde ich mir das Spiel aber trotzdem irgendwann für 20 ¤ kaufen. Der Preisverfall geht ja bei den neueren FF Spielen anscheinend schnell voran, wenn man sich z.B. FF13-2 anschaut.

Edit: Ich hab es etwas unverständlich ausgedrückt mit dem Leveln. Damit schließe ich eig. auch Verbesserungen der Charakterwerte mit ein, dass z.B. nur ein bestimmter Wert auflevelt, nicht unbedingt der Charakter an sich oder dass ein Zauber durch Benutzung besser wird. Ich weiß, Level ist das falsche Wort dafür, aber ich mein damit generell Charakterwertaufbesserung, z.B. mit dem Sphärobrett aus FFX usw.

Veröffentlicht am 15.11.2013 10:07:02 GMT+01:00
Karldaj meint:
Hoffentlich gibt es keine Limited Edition. Die müsste ich haben für die Sammlung, wie viele andere auch.
Aber FF XIII gilt es zu boykottieren, in welcher Form auch immer.

Veröffentlicht am 15.11.2013 14:28:15 GMT+01:00
HeavyDiceLP meint:
Da gibt es eine einfache Lösung :)
Kauf sie dir nicht :P

Veröffentlicht am 21.11.2013 01:36:52 GMT+01:00
Dante meint:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=w4Uo5jRugDo

Also ich muss sagen, es sieht zumindest schonmal sehr interessant aus. Umso ärgerlicher der Wegfall des EP Systems :/

Veröffentlicht am 21.11.2013 13:27:15 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 21.11.2013 13:29:11 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 22.11.2013 13:21:24 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 13.04.2014 16:55:42 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 22.11.2013 16:16:06 GMT+01:00
Dante meint:
Versteh mich nicht falsch. Ich werde mir lightning returns nicht holen. Höchstens, wenn es überraschenderweise doch eine gute Story haben sollte, dann werde ich es mir wohl in einem halben Jahr für 20 ¤ kaufen.
Das Problem ist, man darf es nicht mehr als Final Fantasy ansehen. Denn das ist es nicht mehr. Innerlich zerrissene Charaktere, gepaart mit einer unvergleichlichen Story und glaubhaften Bindungen zwischen den Protagonisten gibt es nicht mehr. Man muss sich halt davon lösen, dass es nicht mehr das ist was es mal war.

Ich hoffe immer noch, dass square enix zu seinen Glanzzeiten anküpfen kann, weshalb ich auch solche Spiele, wie FF13-3 nicht unterstützen werde. Trotzdem sieht es schonmal durch die weitläufigen Gebiete interessant aus und die Möglichkeiten des Customizing von lightning sind auch nicht zu verachten.

Veröffentlicht am 23.11.2013 16:31:34 GMT+01:00
Harumi20 meint:
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass mir die "Final Fantasy XIII"-Reihe sehr gefällt, auch auf die Gefahr hin, dass ich hier womöglich "gesteinigt" werde. ;) Und ich werde mir auch Lightning Returns kaufen. Bevor jetzt jemand sagt, ich hätte eventuell keine Ahnung, da sei gesagt, dass ich Final Fantasy (leider nur) ab Teil 7 kenne, d.h., dass ich alle Teile ab da - außer die 11 & 14 - zuhause habe und auch immer noch spiele.

Wieso kann man nicht jeden einzelnen Teil der Final Fantasy-Games als eigenständig betrachten? Weshalb muss man die Teile bis ins kleinste Detail auseinandernehmen und vergleichen?

Ich bin sehr froh, dass es Neuerungen gibt, die das Kampfsystem oder das Entwickeln der Charaktere betreffen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie man sich aufgeregt hat, als Final Fantasy X rauskam und auch der Aufschrei für den 2. Teil dazu. Oder auch die Negativstimmen zu Final Fantasy XII. Und nun ist es bei der Triologie zum 13. Teil auch nicht anders. Ich finde FFXIII-2 auch besser als FFXIII (wegen der Freiheiten im Spielverlauf, Kampfsystem), das gebe ich zu. Aber muss man drauf Rumhacken, was bei Lightning Returns passiert, ohne es angespielt zu haben. Und wo bitteschön gibts da nur Knöpfchendrücken? Man drückt 2x mal und schwubs machen die den Vorgang alleine. Möchte man individueller handeln, dann könnte man drüber nachdenken. In den "älteren" Teilen drückt man doch auch einen Knopf nach dem anderen, damit die Charaktere was tun, oder nicht?

Ich habe mir ein Video auf Youtube angeschaut (http://www.youtube.com/watch?v=04MQxELSXgM&list=PLsHA74V3bmZ6WFmjkLtqWNsvzMNSVwxUh&index=18) Ab circa Minute 41, kann man die ersten Minuten des Spiels bewundern, auch Einblicke auf das Kampfsystem und Menü. Und was ich dort sehen konnte, spricht mich sehr an. Die Idee mit den Kostümen ist zwar nicht neu, aber die Umsetzung in diesem Teil finde ich gelungen, auch die farbliche Gestaltung der Kleidung nach eigenem Geschmack, ist doch mal was. Ich bin sehr auf die Neuerungen gespannt und freue mich richtig auf das Erscheinen des Spiels, schon allein, weil ich wissen möchte wie die Story ihren Abschluss findet. Und inwieweit das Weiterentwickeln der Charaktere funktioniert, wird man sehen. Ich lasse mich da gern überraschen.

Man sollte - wie gesagt - das Spiel erst spielen und dann beurteilen. Von Mutmaßungen kann man sich eh nichts kaufen. Am Ende entscheidet jeder für sich, ob er es haben möchte oder nicht. Oder ob es einen gefällt oder eben nicht.

Veröffentlicht am 25.11.2013 11:42:12 GMT+01:00
[Von Amazon gelöscht am 13.04.2014 17:19:03 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 25.11.2013 14:01:14 GMT+01:00
Arctic meint:
@ Dante,
wenn man sich die neuen Trailer zu Final Fantasy XV ansieht, ist doch deutlich der Action-Anteil deutlich im Vordergrund. Ich persönlich finde es gut, wenn man mal neue Wege geht und ich finde das FF das Action-RPG-Gewand gut steht. Ich fand die Kampfsysteme bei 13 und 13-2 eher langweilig und wenig herausfordernd, um so mehr freue ich mich auf 13-3 ^^

Veröffentlicht am 25.11.2013 22:31:55 GMT+01:00
Exitus meint:
FF XIII und seine Ableger sind ganz klar auf Casuals abgezielt. Ich habe nichts gegen einen Fokus auf Action, aber wenn Mechaniken derart vereinfacht werden, spricht das in meinen Augen eher gegen das Spiel. Soll kaufen, wer will. Warum Lightning so beliebt ist, kann ich mir allerdings bis heute nicht erklären.

Veröffentlicht am 26.11.2013 13:30:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 26.11.2013 13:40:28 GMT+01:00
HeavyDiceLP meint:
Weil sich viele Spieler an Cloud erinnert fühlen. Sie teilt sich ja schon den ein oder anderen Wesenszug mit Ihm. Ob das nun ein Grund ist Lightning zu mögen, muss jeder selbst entscheiden. Ich persönlich finde sie im Hauptspiel verdammt platt und eindimensional. Fang hat mir da schon ein bisschen besser gefallen. Und die Geschichte mit Sarah... Na ja... Irgendwie ist es dieser aufgewärmte Einheitsbrei geworden. Im Hauptspiel musste man sie noch retten, was ja letzten Endes eigentlich der große Antrieb des Spiels war. Auch wenn sich die Handlung irgendwann verschoben hat war Sarahs Rettung Anfang und Ende der Geschichte. Im zweiten Teil spielt man dann Sarah, was ich mir ehrlich gesagt auch gewünscht habe, nur um sie am Ende dann doch wieder sterben zu lassen. Und im dritten Teil "missbraucht" man den Charakter um das Urböse zu skizzieren. Irgendwo zwischen "retten", "sterben" und "böse werden" habe ich für meinen Teil das Interesse an dieser Geschwisterstory verloren.

Ich habe das Gefühl Square Enix wollte den Aerith-Effekt wieder aufleben lassen, nur hat man das nicht mehr hin bekommen. Zum einen weil man quasi Sarah im Hauptspiel nie wirklich kennenlernen konnte, jetzt mal abgesehen von irgendwelchen Erinnerungen. Und im zweiten Teil wurde der Charakter ebenfalls nicht gut aufgebaut. Zumindest nicht so, dass der Spieler eine feste Bindung mit Ihr eingehen konnte. Um nicht zu sagen: Es war mir schlicht und ergreifend egal was am Ende mit Ihr passierte. Alleine schon weil die Zeitreisegeschichte mit so vielen Logiklücken behaftet ist, dass von Anfang an eigentlich klar war das der Abschluss nicht stimmig sein kann. Sie ist eben keine Aerith, die man im ersten drittel des Spiels wie blöde trainiert und zur perfekten Heilerin macht, nur um damit man später ihren Tod möglichst schmerzhaft inszenieren kann.

Veröffentlicht am 27.11.2013 07:56:42 GMT+01:00
S. W. meint:
Ich persönlich denke man sollte das FF-Franchise erstmal auf Eis legen, obwohl mir klar ist, dass Square das auf Grund der Popularität des Seriennamens nicht machen wird.
Die 13ner Teile wären unter einem anderem Namen sicher besser weggekommen. Mir persönlich hat 13-1 nur mäßig und 13-2 etwas besser gefallen. Allerdings war das Ende von 13-2 das schlechteste in der gesamten FF-Geschichte.

Bei dem was ich bisher von FF 13-3 gesehen habe, scheint es sich nun um ein reines Action-Adventure zu handeln. Ich werd es mir vielleicht später für einen 20iger holen. Wahrscheinlich nur um zusehen, wie sie diesen Bockmist von Ende aus 13-2 korrigieren/erklären wollen.

Allgemein scheinen die Zeiten von taktisch geprägten (und rundenbasierten) Kampfsystemen vorbei zu sein. Die breite Masse kann damit wohl nichts mehr anfangen:-(

Veröffentlicht am 29.11.2013 13:16:37 GMT+01:00
Frank meint:
@Exitus

Ganz einfach: Sex sells. So und nicht anders ist es bei Lightning, mir kann niemand was anderes erzählen.

Veröffentlicht am 30.11.2013 09:27:17 GMT+01:00
Mario meint:
Ich verstehe bei Gott nicht wieso Lightning so beliebt ist, denn ehrlich gesagt will ich von Snow viel mehr wissen als von Lightning, seine Geschichte interessiert mich da eher und ich würde
das Spiel auch viel lieber nur mit ihm durchspielen außerdem hat Snow doch wohl viel mehr mit Sarah zutun als Lightning, die ihre Schwester am Anfang nicht unterstützt und sie dann um sie nachgeweint hat und am Ende den Part als Göttin einnimmt.
Wieso man in 13-2 einen neuen Protagonisten einführte ist mir ehrlich gesagt bis heute nicht klar, da diese dumme Zeitreise Geschichte ebenfalls leichter mit einem bereits bestehenden Charakter hätte
durchgeführt werden können. Es war total sinnlos einen "Helden" vom Nichts her zu erschaffen, ihn in Etros Lobby zu schicken und ihn dann Sarah retten zu lassen.. Ich hätte mir ganz ehrlich viel lieber einen Teil mit Snow
als Hauptcharakter gewünscht und das hätte in 13-2 sehr einfach und sinnvoll zusammengepasst auch weil er der einzige war zu dem man eine Verbindung aufbauen konnte, wenigstens hatte Hope eine sinnvolle Aufgabe
bekommen, nicht so wie Snow der absolut sinnlos durch die Zeit umherirrt, seine Geliebte durch Zufall dann doch findet und dann Retter gegen einen Glibber spielen muss(wie ich diesen Part bis heute verfluche). Wie dem auch sei, die Geschichte allgemein war in 13-1 Teil wesentlich logischer als in 13-2 und das könnte man in 13-3 immerhin noch irgendwie geradebiegen, denn zur dummen Geschichte in 13-2, wenn man das überhaupt so nennen kann, kam ja auch das wohl schlechteste Ende aller Zeiten hinzu(so viel Hass für dieses Ende und damit bin ich nicht allein).
Ich gehe hier nur von der Story aus, denn im Gameplay waren beide mies und noch mieser war es sicherlich in 13-1, wo man Beschwörungen durchführen konnte nur um zu sehen wie die Dinger aussehen und um sie danach nie wieder zu benutzen.. Verwendungszweck never known(obwohl im Post Game brauchte man sie um den Long Gui umzuhauen, was für ein dramatischer Einsatz..).

Der letzte Lightning DLC zum 13-2 war der einzige Grund warum ich für diesen Teil noch so viel Hoffnung habe, denn da war ein Vorgeschmack auf 13-3 und dieser Vorgeschmack als Umsetzung für ein Gameplay wäre defintiv okay, denn dieser eine Kampf hat mich mehr gefesselt als das ganze Gameplay davor und soweit ich das gesehen habe von den bisherigen Trailer dürfte es sich ungefähr so spielen lassen außerdem gefällt mir der Klamottenwechsel auch ganz gut und wenn es einen Hauch von Sinn in diese ganze Verwirrung der Vorgeschichte bringt und Square Enix zumindest im letzten Teil beweisen kann, dass sie noch ein bisschen Logik und Verständnis in dieses Spiel bringen können, dann werde auch ich bereit sein dafür zu bezahlen.
Square Enix hat Glück das es noch andere gute Spiele auf den Markt bringt ansonsten würde man sowieso schon längst die Finger von den FF Teilen lassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.12.2013 00:43:03 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.12.2013 06:58:22 GMT+01:00
Dudahinten meint:
Ich hab mir das Ende von Lightning Returns auf Youtube angesehen ... naja IMO ziemlich entäuschend, unbefriedigend und kitschig.

3 Teile und dann so ein Ende! Da hätte ich mir Teil 1 und 2 auch gleich sparen können.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.12.2013 12:15:46 GMT+01:00
S. Lang meint:
Harumi20, du sprichst mir aus der Seele! Mir persönlich gefällt die "Final Fantasy XIII"- Reihe auch sehr gut. Jedoch gefällt mir der erste Teil besser als der zweite, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache ;)
Die Story in Final Fantasy XIII hat mich persönlich total gepackt und ich verstehe auch nicht, wieso man alle Teile untereinander so vergleichen muss, da ja jeder Teil eine eigene Geschichte erzählt!
Ich werde mir den dritten Teil auf jeden Fall auch kaufen =)

Veröffentlicht am 04.12.2013 17:42:59 GMT+01:00
Motschieis meint:
Zeitdruck, komisches Ende, nur 1 Held, dlc ohne Ende (Kostüme), verkorkstes Kampfsystem, mehr braucht man nicht zu sagen. Ich bin Niemand der sagt damals war alles besser, aber wenn man die Entwicklung ansieht die die FF Reihe durchmacht tut das echt weh. Ich war Fan der ersten Stunde, aber diese Spiele gehen alle in die falsche Richtung nämlich zu Action.

In Japan ist das Spiel schon gefloppt und für mich leider auch, wenn Square Enix nicht zu ihren Wurzeln zurückkehren wird es bald kein Square Enix mehr geben. Leider war es ein Fehler das Enix und Square sich zusammen getan haben, wo sie alleine waren haben beide Entwickler sehr gute Spiele erschaffen, naja.

Zum Glück ist Bravely Default ein Lichtblick und der erste Schritt in Richtung verbesserung, für alle Anderen viel Spass mit FF Lightning Returns.

Veröffentlicht am 04.12.2013 20:20:42 GMT+01:00
Dante meint:
@Harumi20
"Wieso kann man nicht jeden einzelnen Teil der Final Fantasy-Games als eigenständig betrachten? Weshalb muss man die Teile bis ins kleinste Detail auseinandernehmen und vergleichen? "
Jeder Teil wird von mir eigenständig betrachtet, aber ein gewisser Vergleich ist absolut legitim, da es immerhin dieselbe Spielereihe ist.

"Ich bin sehr froh, dass es Neuerungen gibt, die das Kampfsystem oder das Entwickeln der Charaktere betreffen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie man sich aufgeregt hat, als Final Fantasy X rauskam und auch der Aufschrei für den 2. Teil dazu. Oder auch die Negativstimmen zu Final Fantasy XII. Und nun ist es bei der Triologie zum 13. Teil auch nicht anders."

Mag sein, dass es auch einen Aufschrei zu FFX gab. Immerhin gab es da z.B. keine frei begehbare Weltkarte mehr etc. In FF12 war die Story sehr bescheiden (Mehr politisch angehaucht und generell trockener als die emotionalen Teile davor). An jedem Spiel gibt es Positives, sowie Negatives. Aber jedes Final Fantasy vor der 13er Reihe hat mich auf irgendeine Art und Weise fasziniert. Bei FFX war die Story sehr wendungsreich und emotional. In kaum einem anderen Spiel hab ich so viele wtf-Momente erlebt. In diesem Spiel gab es auch kein Levelsystem im klassischen Sinn, aber ein Sphärobrett, dass mir sehr viele taktische Möglichkeiten offen gelassen hat, um die Charakterwerte aufzubessern. In FF XII haben mich einfach die ganzen Möglichkeiten, die offene Spielwelt, in Kombination mit der bis dato unglaublichen Grafik und des adbs, interessiert. Wobei FF XII schon ein Bruch in der Serie darstellte, da es wie schon bereits erwähnt, in der Story, nicht mehr die Tiefe beinhaltete, wie in seinen Vorgängern. Mir hat der Teil trotzdem gefallen, aber da konnte ich auch verstehen, warum viele FF Fans diesen Teil nicht mochten.
Du hast natürlich Recht, bei der 13er Trilogie ist es nicht anders. Nur würde es mir, bzw. Square Enix zu denken geben, warum auf einmal so überproportional viele Negativstimmen zu diesem Spiel vorhanden sind.

"Und wo bitteschön gibts da nur Knöpfchendrücken? Man drückt 2x mal und schwubs machen die den Vorgang alleine. Möchte man individueller handeln, dann könnte man drüber nachdenken. In den "älteren" Teilen drückt man doch auch einen Knopf nach dem anderen, damit die Charaktere was tun, oder nicht?"

Hast du die älteren Teile wirklich richtig gespielt? :D Ich werde jetzt nur mal ein Beispiel nennen. Nehmen wir mal FF8. Da gab es fast unendlich viele Möglichkeiten die Zauber an die Charakterwerte zu koppeln, um somit die verschiedenen Effekte zu erzielen. Mann konnte/musste telweise vor jedem Gebiet experimentieren, um es sich einfacher zu machen durchzukommen. Ganz zu schweigen von den ganzen genialen Abbility Kopplungen, die man im Spiel vornehmen konnte. Dann stand man noch vor der Frage, ob man Zauber einsetzt oder diese lieber an die Werte ankoppelt, wer bekommt welche GF, um welche Kopplungen freizuschalten etc. Dazu kommen noch die ganzen Zustandsveränderungszauber. Ich könnte jetzt hier ewig weiterschreiben, was man da alles machen konnte. Natürlich war es dann während den Standart Kämpfen so, dass man nach einer Weile nur noch auf Angriff drücken musste, wenn man gut gekoppelt hat. Aber es geht hier dabei um die Vorarbeit und die ganzen Möglichkeiten, die man hat, um sich auf die Kämpfe vorzubereiten und die man je nach Gebiet/Gegnerart/Boss/Charakterkonstellation immer wieder ändern musste. Auch wenn man gut gekoppelt hat, so hatte man trotzdem noch die Möglichkeiten, aus vielen unterschiedlichen Zaubern auszuwählen, um bestimmte Effekte auszuführen oder den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Selbst, wenn man das ganze Kopplungssystem außer acht lässt, so hat man immer noch viel mehr Optionen den Gegner anzugreifen, als in FF13.
Als ich FF8 das erste mal gespielt hab (war damals noch sehr jung), konnte ich es nicht durchspielen, da ich die geheimen GFs. nicht hatte, mir somit Kopplungen fehlten und ich generell das Kopplungssystem nur zu etwa 70 % begriffen hab. Da war bei mir in Artemisias Schloss, trotz level100 Charakteren, schluss (oder gerade wegen level100 Charakteren, wenn ihr versteht was ich meine) :D
In FF13 hat man nicht mal ansatzweise so eine strategische Tiefe, wie im oben beschriebenen Kopplungssystem. FF13 ist halt zugänglicher für die Masse geworden mit dem stark vereinfachten Kampfsystem, genauso das Krystarium. Da kann man sozusagen gar nichts falsch machen :D Für manche Leute mag das Positiv sein, für andere nicht. So ist es nunmal. Ich hingegen erwarte/will da mehr als ohne viel nachzudenken nur auf X zu drücken.

"Man sollte - wie gesagt - das Spiel erst spielen und dann beurteilen. Von Mutmaßungen kann man sich eh nichts kaufen. Am Ende entscheidet jeder für sich, ob er es haben möchte oder nicht. Oder ob es einen gefällt oder eben nicht."
Genau, man muss unterscheiden zwischen Mutmaßungen und Tatsachen. Nur haben die Tatsachen bewiesen, dass das Spiel nichts für mich ist. Die 13er Reihe spricht auf jeden Fall ein breiteres Publikum an, da es viel einfacher zu spielen und zugänglicher ist. Viel nachdenken muss man da nicht. War wohl auch Square Enix Plan, als sie diesen Teil entwickelt haben. Alles vereinfachen (Kampfsystem) und eine sehr gute Grafik reingepacken, um somit eine größere Zielgruppe anzusprechen.

@Arctic

"wenn man sich die neuen Trailer zu Final Fantasy XV ansieht, ist doch deutlich der Action-Anteil deutlich im Vordergrund. Ich persönlich finde es gut, wenn man mal neue Wege geht und ich finde das FF das Action-RPG-Gewand gut steht. Ich fand die Kampfsysteme bei 13 und 13-2 eher langweilig und wenig herausfordernd, um so mehr freue ich mich auf 13-3 ^^"

Ich hab nichts gegen Action, so lange das Kampfsystem stimmt und man ordentlich und individuell die Charakterwerte aufbessern kann. Ich hab nie was gegen Action gehabt, finde es sogar gut.

@Motschieis
"In Japan ist das Spiel schon gefloppt"
Ich hoffe, dass Square Enix daraus Konsequenzen ziehen wird.

Veröffentlicht am 04.12.2013 22:28:16 GMT+01:00
Loxagon meint:
Ich freue mich jedenfalls auf den Teil. Ich fand beide 13er Teile richtig gut, Teil 12 hingegen ist Schrott. Ich meine, wo gibts denn da eine Story? Die ganzen Charaktere sind öde - mit Ausnahme von Dr. Cid - aber egal ob die guten oder sonstigen bösen ...alle öde.

Und dann wundert sich SE warum zB FF 4-2 ein Erfolg wurde? Nun, wie wäre es mal nachzudenken, warum 4-2 beliebter ist als eben 12. Oder halt auch 13.

Veröffentlicht am 05.12.2013 17:36:24 GMT+01:00
Harumi20 meint:
@Dante:

"Mag sein, dass es auch einen Aufschrei zu FFX gab. Immerhin gab es da z.B. keine frei begehbare Weltkarte mehr etc. In FF12 war die Story sehr bescheiden (Mehr politisch angehaucht und generell trockener als die emotionalen Teile davor). An jedem Spiel gibt es Positives, sowie Negatives. Aber jedes Final Fantasy vor der 13er Reihe hat mich auf irgendeine Art und Weise fasziniert. Bei FFX war die Story sehr wendungsreich und emotional. In kaum einem anderen Spiel hab ich so viele wtf-Momente erlebt. In diesem Spiel gab es auch kein Levelsystem im klassischen Sinn, aber ein Sphärobrett, dass mir sehr viele taktische Möglichkeiten offen gelassen hat, um die Charakterwerte aufzubessern. In FF XII haben mich einfach die ganzen Möglichkeiten, die offene Spielwelt, in Kombination mit der bis dato unglaublichen Grafik und des adbs, interessiert. Wobei FF XII schon ein Bruch in der Serie darstellte, da es wie schon bereits erwähnt, in der Story, nicht mehr die Tiefe beinhaltete, wie in seinen Vorgängern. Mir hat der Teil trotzdem gefallen, aber da konnte ich auch verstehen, warum viele FF Fans diesen Teil nicht mochten.
Du hast natürlich Recht, bei der 13er Trilogie ist es nicht anders. Nur würde es mir, bzw. Square Enix zu denken geben, warum auf einmal so überproportional viele Negativstimmen zu diesem Spiel vorhanden sind."

Es gab auf jeden Fall einen Aufschrei bei beiden Spielen, da ich das damals verfolgt habe. Bei beiden waren die Spieler nicht begeistert, dass es, z.B., ein Sphärobrett (FFX) gab oder auch wegen des Gambit-Systems bei FFXII. Nur um 2 Sachen anzubringen, die damals als Neuerungen aufgegriffen wurden. Ich stimme die voll und ganz in dem Punkt zu, was das Positive und Negative angeht. Wo gibt es das nicht. Anfangs wollte ich den 10. Teil eigentlich gar nicht haben, eben gerade wegen der Graphik, da ich die "Knuddelgraphik" sehr mochte, wobei der achte Teil gerade noch so reinpasste. Allerdings muss man - so meine Meinung - das Spiel erst einmal spielen, um es beurteilen zu können. Ich äußere mich nicht über ein Spiel, was ich nicht wenigstens angespielt habe. Bei FFXII fand ich es wiederum sehr gut, dass es eben politischer war. Warum nicht auch mal diese Aspekte einer Gesellschaft beleuchten?!

"Hast du die älteren Teile wirklich richtig gespielt?"

Ja, habe ich und mache dies heute noch immer. (habe, wie bereits erwähnt, Teil VII, VIII, IX, X, X-2, XII, XIII & XIII-2 zuhause) Sonst hätte ich es nicht angeführt. ;) Ich hatte damals bei FFVIII alle GF's im Spiel (ohne Lösungsbuch), auch wenn mich die eine oder andere den letzten Nerv gekostet hat sie zu bekommen. Weiß also genau, wie was funktioniert. Und Artemesias Schloß war gar nicht so schwer, wenn man den einen oder anderen Götter- bzw. Heldendrank hatte. ;)
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  24
Beiträge insgesamt:  41
Erster Beitrag:  06.11.2013
Jüngster Beitrag:  15.02.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 6 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Lightning Returns - Final Fantasy XIII - [PlayStation 3]
Lightning Returns - Final Fantasy XIII - [PlayStation 3] von Koch Media (PlayStation)
3.5 von 5 Sternen   (170)