Liebeswahn und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 2,54
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Liebeswahn Unbekannter Einband – 1999


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 2,54
5 gebraucht ab EUR 2,54
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Unbekannter Einband
  • Verlag: Büchergilde Gutenberg (1999)
  • ISBN-10: 3763248900
  • ISBN-13: 978-3763248902
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 2,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (29 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.350.063 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot, wurde als Literaturstudent von Angus Wilson und Malcolm Bradbury gefördert, von Philip Roth für ein Schriftsteller-Stipendium nominiert und für den ersten Erzählungsband mit dem Somerset-Maugham-Preis ausgezeichnet. Der Autor lebt und arbeitet in London.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

42 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alexandra Egli am 12. Juni 2005
Format: Taschenbuch
...kann sich manchmal ein Leben ändern, kann ein Ereignis eine Kette von Geschehnissen auslösen, die zu einem unvermeidlichen fatalen Ende führen.
Eine solch dunkle Geschichte erzählt uns Ian McEwan gekonnt einfühlsam und durchweg spannungsgeladen in seinem Roman "Liebeswahn".
Ein schöner Sommertag lädt ein glückliches Ehepaar, Clarissa und Joe, zu einem Picknick im Grünen ein, als, nicht weit von den beiden entfernt, ein Fesselballon abzustürzt. Mehrere Menschen, so auch Joe, eilen aus allen Himmelsrichtungen herbei um dem Ballon-Piloten, dessen kleiner Enkel sich noch im Korb befindet, zu helfen, das Gefährt am Boden zu halten und zu sichern. Doch der Hilfeversuch scheitert - mit fatalen Folgen: ein Mensch verunglückt tödlich. In dieser Situation lernt Joe einen der anderen Helfer kennen, Jed Parry, ein Mann, der fortan Joes Leben in ein Desaster stürzen wird. Jed ist nämlich davon überzeugt Joe zu lieben und von Joe geliebt zu werden.
Der Liebeswahn, das Clérambault-Syndrom, lassen Jed in Joes Leben eingreifen in einer Form, die wir heute "Stalking" nennen: Permanente Telefonanrufe, ständige Präsens, das Auftauchen an den unmöglichsten Orten, das Beaobachten aus der Ferne, Nachrichten auf dem Anrufbeantworter und in Form von Briefen - erst vorsichtig zurückhaltend, dann immer bedrohlicher werdend - lebensbedrohlich. Die Polizei ist machtlos, denn es passiert ja nichts "Schlimmes", doch der so von einem Stalker verfolgte Mensch, gerät in einen Strudel des Chaos. So auch Joe, dessen Leben sich radikal verändert und dessen Ehe an den Ereignissen zerbricht.
Ian McEwan erzählt mit einem feinen Gespür, auf sprachlich höchstem Niveau.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Code am 23. Mai 2008
Format: Taschenbuch
Was einem so alles zustoßen kann, wenn man Gutes tun will. Joe will ein Kind aus einem Fesselballon retten und muß mit ansehen, wie einer der Retter bei der Aktion ums Leben kommt. Ein Mann spricht ihn an, fordert ihn auf, gemeinsam zu beten, und Joe sieht sich im Verlauf der Geschichte den seltsamen Nachstellung Jed Parrys ausgesetzt, der vorgibt, sich in ihn verliebt zu haben. McEwan beschreibt jedoch nicht nur den Wahn eines religiös Verwirrten, der in einer Melange aus gläubigem Sendungsbewußtsein und Liebesgefühlen das Leben eines Ehepaars durcheinander bringt, er zeigt auch wie hilflos jemand solchen Anwandlungen ausgesetzt ist, wenn dieser sich nichts zu schulden kommen läßt. Was die Liebesschwüre, dunklen Drohungen bei Joe anrichten, der absolut nicht von Parry geliebt werden möchte, wie er miterleben muss, dass ihm niemand glaubt, er beginnt, sich seiner Frau zu entfremden, ist eindringlich geschildert. Die psychologische Begründung liefert der Autor gleich mit. Bei Parrys Wahn handelt es sich um das Clérambault-Syndrom. Eine Bezeichnung für krankhafte, abgewiesene Liebe, die zur Gewalt neigt. Viel schlimmer jedoch erscheint der Umstand, wie Joe allmählich den Boden unter den Füßen verliert, alles Parry unterordnet. Es kommt sogar zum Bruch mit seiner Frau Clarissa, dem verzweifelten Versuch, sich durch den Kauf einer Pistole zu schützen. Wie sich die Katastrophe allmählich zuspitzt, zeigt einmal mehr, mit welcher Akribie McEwan es versteht, Menschen aus ihrem Alltag zu reißen. Gleich einer Schlinge zieht der Autor die fehlgeleitete Liebe um die Hauptfiguren zu. Keiner bleibt unbeschadet. Und einmal mehr schafft McEwan es, Beklemmung so spannend zu beschreiben, dass man das Ende gespannt erwartet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von zeilensprung am 8. Mai 2007
Format: Taschenbuch
...und schleicht sich auch in diese Geschichte so ein, dass man sich als Leser fast ohnmächtig fühlt!

In diesem frühen Roman von Ian McEwan erzählt der englische Autor die Geschichte eines Paares, dessen Liebe am Anfang unverbrüchlich erscheint. Joe und Clarissa feiern nach einer längeren, beruflich bedingten Trennung ihr Wiedersehen. Es ist ein perfekter Tag im Mai, die beiden machen ein Picknick im Park, als sich am Himmel etwas Schreckliches ereignet. Ein Ballonunglück, dass jedoch erst durch die unkoordinierte Hilfsaktion einiger Passanten, u.a. Joe, zur Katastrophe wird. Traumatisiert und erschüttert versucht Joe nun, seinen Alltag wieder aufzunehmen. Da drängt sich ein anderer Helfer in sein Leben, der sich augenscheinlich in ihn verliebt hat. Joe weiß zunächst kaum, wie ihm geschieht. Doch zunehmend empfindet er das Werben, das sich zu einer ausgeprägten Stalking-Belästigung entwickelt, als bedrohend.

Es gelingt ihm allerdings nicht, seiner Frau klar zu machen, was geschieht. Sie ignoriert diese Belastung und damit wird die Beziehung zwischen Joe und Rose zunehmend ausgehöhlt...

Ian McEwan ist ein Meister darin, Brüche in seine Geschichten einzuarbeiten. Auch in diesem Buch entwickelt ein Geschehen eine Eigendynamik, die von den Beteiligten vollkommen unterschiedlich wahrgenommen und eingeschätzt wird. So schleicht sich auch hier das Grauen leise, aber unumkehrbar ein. Man möchte beim Lesen dauernd "Aufwachen" rufen, da so vieles auf dem Spiel steht, aber Ian McEwan führt diese Geschichte zu einem konsequenten Ende, bei dem es dem Leser überlassen bleibt, eigene Schlüsse zu ziehen.

Ein grandios erzählter, unglaublich spannender Roman!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden