• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 20 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Liebe ist ein Nashorn: od... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Liebe ist ein Nashorn: oder der längste (und peinlichste) Liebesbrief der Welt Gebundene Ausgabe – 6. Juni 2013


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99
EUR 12,99 EUR 8,99
71 neu ab EUR 12,99 8 gebraucht ab EUR 8,99 1 Sammlerstück ab EUR 9,99

Wird oft zusammen gekauft

Liebe ist ein Nashorn: oder der längste (und peinlichste) Liebesbrief der Welt + Nashörner haben auch Gefühle + Harriet - versehentlich berühmt: Mode ist ein glitzernder Goldfisch
Preis für alle drei: EUR 41,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (6. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3440133567
  • ISBN-13: 978-3440133569
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 2,9 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (26 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 98.566 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Ulrike "Uli" Leistenschneider ist in Bingen am Rhein aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach dem Abi hat sie in Mainz Germanistik, Philosophie und ein kleines bisschen Katholische Theologie studiert. Über München ist sie nach Stuttgart gekommen, wo sie noch immer lebt und arbeitet. Das Schreiben begleitet sie seit ihrer Kindheit.

Neuigkeiten von Ulrike Leistenschneider unter facebook.com/uli.leistenschneider

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
21
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 26 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Die 13 jährige Lea ist unsterblich in ihren Mitschüler Jan verliebt. Doch in diesem Alter ist alles so furchtbar kompliziert. Und, weil Lea einfach nicht weiß, wie sie damit umgehen soll und sich auch nicht traut Jan ihre Gefühle zu gestehen, schreibt sie ihm den längsten und womöglich peinlichsten Liebesbrief der Welt. Und diesen darf Jan auf gar keinen Fall in die Hände bekommen oder etwa doch?!

Ulrike Leistenschneider und Isabelle Göntgen haben in ihrer Zusammenarbeit ein wunderbares Buch geschrieben, das definitiv Teenager ansprechen kann.
Das zentrale Thema in dieser Geschichte ist, wie es sich anfühlt, wenn man sich in so jungen Jahren das erste Mal verliebt. Wer kennt sie nicht, die kleinen Briefchen von früher, die man sich mit verstohlenen Blicken und geröteten Wangen zuschob? 
Doch Lea schreibt stattdessen lieber einen endlos langen Brief an Jan. Den er aber eigentlich nie lesen soll. Doch Lea kann irgendwie nicht aufhören zu schreiben. Sie erzählt Jan in diesem Brief von der Schule, ihren merkwürdigen Eltern, ihren nervendem Bruder und noch viel mehr.
Und was Lea so alles auf sich nimmt, um Jan zu gefallen!
Als wäre diese Geschichte so, wie sie erzählt wird, nichts bereits herrlich und amüsant genug, so wird sie noch untermalt mit witzigen Comiczeichnungen bzw. Illustrationen, die Leas Gefühlswelt bildlich darstellen.
Der Schreibstil ist fließend und ermöglicht einen leichten Lesefluss, sodass auch die jungen Leser damit kein Problem haben sollten. Zudem ist es auch sehr locker und sollte somit auch die richtige Zielgruppe ansprechen können.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rainbow_Dash am 2. Juli 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Lea ist zum ersten Mal verliebt - nämlich in Jan, der eine Klasse über ihr ist. Bei ihr fühlt sich Liebe eher an wie ein Nashorn und nicht wie die berühmten 'Schmetterlinge im Bauch'. Weil sie sich nicht traut Jan anzusprechen und ihre Gefühle irgendwie ausdrücken muss, fängt Lea an einen Liebesbrief an Jan zu schreiben. Sie erzählt über ihren Alltag, ihre Familie, ihre Probleme und vor allem über ihre Gefühle zu Jan, die sie so sonderbar durcheinander bringen. Daraus wird der längste (und gleichzeitig auch der peinlichste) Liebesbrief der Welt. Und der darf niemals in Jan's Hände geraten.

Dieses Buch wurde von einem Team entworfen. Dieses Besteht aus der Autorin Ulrike Leistenschneider und aus der Illustratorin Isabelle Göntgen.
Die Autorin hat die Geschichte geschrieben und die Illustratorin hat sie mit ihren Comics und Zeichnungen ergänzt und an manchen Stellen sogar weitererzählt. Wer mehr über die Illustratorin erfahren und sich einige ihrer Werke ansehen möchte, der kann gerne ihre Homepage durchforsten: [...]
Zur Autorin Ulrike Leistenschneider habe ich leider nicht so viele Informationen gefunden. Sie wurde 1981 geboren, lebt in Stuttgart und lektoriert seit einigen Jahren Kinderbücher. Außerdem schreibt sie für die Reihe "Sternenschweif".

Das Buch selbst ist an die Zielgruppe der 11-13-jährigen gerichtet, doch das Cover und die Beschreibung haben mein Interesse geweckt und ich bereue es nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Das Aussehen des Covers auf dem Bild weicht etwas von der Realität ab. In Wirklichkeit sind die Farben mehr neonpink und neonorange. Es passt aber zum Buch und wirkt trotz allem nicht zu aufdringlich oder überladen!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anika am 18. August 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Lea ist zum ersten Mal verliebt - in Jan, aber die erste Liebe ist viel komplizierter, als Lea sich das vorgestellt hat. Immer, wenn sie Jan sieht hat sie das Gefühl, Nashörner trampeln durch ihren Körper.
Und was für ein Chaos sie anrichten.
"Meine Nashörner werden mich vermutlich plattmachen", beschreibt sie ganz treffend in dem längsten Liebesbrief, den je ein Mensch geschrieben hat. Peinlich ist er Brief allerdings auch und Jan darf ihn auf gar keinen Fall in die Hände bekommen.
Ich finde allein schon die Idee aus dem Buch einen Liebesbrief zu machen genial. Darauf wäre ich vermutlich nie gekommen. Auch die kleinen Comics ergänzen die Geschichte sehr gut und das Cover ist sehr treffend gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und deshalb habe ich es innerhalb kürzester Zeit gelesen. Es ließt sich einfach so locker weg und mir war es fast zu schnell zu Ende. Hoffentlich wird es noch eine Fortsetzung geben.

Obwohl es eigentlich eine Teeniegeschichte ist und man sich an manchen Stellen einfach nur kaputtlachen kann oder die Peinlichkeiten mit Lea durchlebt, ist es noch viel mehr als das.
Es ist auch eine Familiengeschichte, die bewegt. Diese Geschichte hat im Gegensatz zu anderen ihrer Art auch einen Hintergrund und das ist es, was mich besonders fasziniert.
Kurz habe ich überlegt nur vier Sterne zu geben, weil das Ende so voraussehbar war, aber dann fand ich es ein bisschen gemein, denn was spricht dagegen, dass es auch mal glückliche Phasen im Leben gibt? Das Leben kann ja nicht nur dunkel und finster sein und dieses Buch ist eben so eine glückliche Phase.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen