newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip

Kundenrezensionen

16
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
15
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Liebe, Schnaps, Tod - Wader singt Bellman [Original Recording Remastered]
Format: Audio CDÄndern
Preis:13,98 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. April 2005
Von Schnaps versteht Hannes Wader - nach eigener Aussage im Booklet - mindestens genau so viel wie Bellman. Ja, das muss ich mit Bedauern als Zuhörer manch trunkener Wader-Auftritte bestätigen ... Da nehme ich also lieber den trockenen CD-Sound. Und auf dieser zeigt er es wieder: Wader ist ein hervorragender Sänger, der selbst den barocken Treppengesang der Menuette und Kantaten filigran und an jeder Stelle ausdrucksstark und pointiert vorträgt. Bei aller Vorliebe des Dichters wie des Sängers für das Alkoholische singt Wader sehr wohl auch das andere heraus: die Lebensfreude, die Lust und das Leid, das Sinnliche und das Traurige. Da bleibt sogar Klaus Hoffmann im Schatten, dem nun wieder auf der Bühne keiner das Wasser, geschweige denn den Schnaps, reichen kann.
Im selben Jahr erschien "Süverkrüp singt Graßhoffs Bellman" bei Conträr Musik. Dieter Süverkrüp und Hannes Wader haben sich für ganz unterschiedliche Episteln entschieden. Während Süverkrüp mehr Text und Stimme in den Vordergrund rückt, ist es bei Wader eben auch die Musik des Rokoko, die hier - aufwändig instrumentiert, arrangiert und folkloristisch interpretiert - zu ihrem Recht kommt. Und in den Kaskaden dieser Melodien bewegt sich der Sänger wie ein Fisch im Wasser, begleitet von hervorragenden Musikern wie Reinhard und Martin Bärenz, Peter Hecht und anderen.
Schade nur - aber auch das typisch Wader -, dass er im Booklet etwas unbescheiden den Eindruck erweckt, die Texte, zumindest die Übertragung, stamme eigentlich von ihm. Nein, er hält es im Wesentlichen mit der Graßhoffschen Übersetzung, und das ist gut so und darf gesagt werden.
Wer hören will, wie es klingt, wenn eine über zweihundert Jahre reichende Seelenverwandtschaft von Dichter und Sänger zu Musik wird, der sollte, bei einem Kruge Bacchus', diese Lieder genießen.
Prost !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. April 2001
Ich hätte nie gedacht, daß mir Bellmann auch auf deutsch gefallen könnte, aber es ist so! Auch wenn in der Übersetzung natürlich unendlich viele feine Zwischentöne und Nuancen verloren gehen - Jergen Puckel gebrochenes Schwedisch mit deutschen Brocken kann man im Deutschen natürlich nicht imitieren - dieses großartige Sängertrio versteht einfach Bellmanns Botschaft. Das Genie des schwedischen Rokoko erscheint nicht als fröhlich-dumpfer Sauf- und Zechpoet, sonder auch die oft melancholischen und verzweifelten Töne seines Schaffens finden Beachtung. "Liebe" - "Schnaps" - "Tod" - damit sind zwar wirklich die zentralen Themen bei Bellmann umrissen, die aber nie als pure Klischees verarbeitet werden, sondern immer eingewoben in ein Netz aus Ständesatire, mythischen Anspielungen und Zeitkritik. Wer Bellmann kennenlernt, der muß ihn lieben - und diese CD ist ein guter Einstieg in die Bellmann-Leidenschaft!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 12. März 2004
Eigentlich ist schon alles dazu gesagt, aber ich bin von der CD auch so begeistert, dass ich dem Ausdruck geben will. Die Texte sind super: Sie zeugen von einer unglaublichen tiefen Erfahrung des Lebens: von seiner Lust (Sexualität), seiner Freude (an geselligen und trinkseeligen Beisammensein), seinen Abgründen (Tod und Krieg), seinen Verwicklungen (das Böse in Gestalt des Teufels, mit dem man einen Pakt schließt). Die Musik ist kongenial: Mal fröhlich, mal treibend, mal melancholisch, mal tief düster. Den Sängern merkt man an, dass sie, das was sie singen auch wirklich spüren. Ein Meisterwerk. Apropo Meisterwerk: Wer diese Platte mag, müsste auch von "Andere die das Land so sehr nicht liebten" von Zupfgeigenhansel nach Texten von Theodor Kramer begeistert sein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. März 2000
Zugegeben, zwei oder drei Stücke sind etwas nervig. Aber die Perlen wiegen das locker auf. Im Gegensatz zu vielen Werken von "Liedermachern", in denen der Text dominiert, sind die meisten Lieder dieser CD formvollendet in Text und Musik. Das absolute Meisterstück mit außergewöhnlicher Suggestivkraft ist für mich "Schau wie die Nacht..." eine wunderbare traurige Melodie, ein trauriger aber etwas ironisch gefärbter Text mit einem gekonnten Stilbruch am Schluß. Einfach brilliant. Der Tod wird auch in einigen anderen Stücken sehr beschwingt (getränkt!) besungen "nimm noch einen Schluck oder zweie oder drei, dann stirbst du sorgenfrei", teilweise wird das Sterben sogar etwas hämisch kommentiert: "hast du nicht doch ein wenig abgebaut?" Dennoch ein Werk von einigem Ernst! Es kann süchtig machen...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Oktober 2001
Den bisherigen Rezensionen ist wenig hinzuzufügen. Auch für mich eine der schönsten CDs meiner umfangreichen Sammlung. Lebenslust, Freude, Trauer, Melancholie, Tod - alles auf einer kleinen CD! Wenn ich diese CD höre, begebe ich mich in eine andere Welt und komme heiter und nachdenklich zugleich zurück.
Schade nur, daß die beiden Co-Interpreten auf den ersten Blick aufs Cover nicht auszumachen sind.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. November 1999
Es ist für mich seit 6 Monaten immer wieder genial Reinhard Mey, Klaus Hoffmann und Hannes Wader gemeinsam singen und musizieren zu hören. Vielen Dank den Plattenfirmen. Ich erinnere mich noch an ein Konzert mit Hannes in Neubrandenburg im Sommer 1999. Als er "Darfst nun getrost" ankündigte, sagte er sinngemäß, daß die Texte von ihm ins Deutsche übertragen wurden, ohne daß er ein Wort schwedisch beherrsche. Dafür sind sie fantastisch plastisch. Derbe Worte wechseln mit nachdenklichen und heiteren Passagen, gängige Melodien und spürbare Freude der drei Liedermacher lassen diese CD zu einem nimmer enden wollenden Vergnügen werden. Und nebenbei kann sich der Historienfreund einen musikalischen Einblick in die Welt des Herrn Bellmann erlauben. DANKE!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Dezember 2000
Eine der Besten CD`s die ich je gehört habe. Trotz der "mitteralterlichen Themen" topaktuell. Die drei besten Musiker Deutschlands (alle schon "life" gehört) bringen eine gemeinsame CD auf den Markt hinter der sie sicher 100%ig stehen. Ein sehr melodiöses Album, das besonders jetzt in der "staden" Zeit kontroverse Aspekte bringt (Glühwein etc). Hört Euch einfach rein, ich denke ihr könnt mir zustimmen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juli 2014
Nur soviel: ich besitze ca. 20000 CDs, hauptsächlich Klassik, aber auch vieles Andere. Diese CD - ich habe sie mir nur wegen einer DEMO-Empfehlung in einer uralt-Audiophile Zeitschrift gekauft, kommt geradewegs an die Spitze (mit z.B. American Pie von Don McLean oder Black Books von Nils Lofgren.
Ich weiss, das passt stilmäßig nicht zusammen, aber ich höre alles, wenn es mir gefällt.
DIESE cd ist etwas besonderes und ich muss aufpassen, die mir gefallenden Lieder nicht zu oft zu hören. Ein Wind von Süd, oder Charon, oder Blast Musikanten sind unvergesslich und wachsen mit jedem hören. Auch die Stabwechsel zwischen Wader, Mey und Hoffmann sind ein Genuß. Diese CD habe ich dreimal. man weiss ja nie....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. November 2011
Jeder für sich ist ja schon unvergleichlich, aber zusammen sind Klaus Hoffmann, Reinhard Mey und Hannes Wader unschlagbar.
Und dazu die Texte...
Diese CD sollte mal wieder neu aufgelegt werden!
Ich habe sie verschenkt an eine Freundin, die sie sich sehnlichst wünschte und dafür die letzte neue bei Amazon zu einem irren Preis erworben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Februar 2013
Eine super Zusammenstellung vom Volk fürs Volk, deutlich und derb, manchmal erfrischend in der heutigen Sexismusdebatte.
Vor allem die Passage aus dem Lied: Der Teufel ist hier gefällt mir besonders.
Mit dem Teufel kann man besser verhandeln als mit manchem Herrn von der Bank....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Trotz Alledem-Lieder aus 50 Jahren
Trotz Alledem-Lieder aus 50 Jahren von Hannes Wader (Audio CD - 2013)

Mey Wader Wecker - Das Konzert
Mey Wader Wecker - Das Konzert von Hannes Wader (Audio CD - 2013)

Schon so lang '62-'92
Schon so lang '62-'92 von Hannes Wader (Audio CD - 1992)