Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Lexikon Berliner Grabstätten. [Gebundene Ausgabe]

Hans J Mende
1.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Broschiert --  

Kurzbeschreibung

November 2005
Vorliegendes Lexikon ist ein Wegweiser zu den Grab- und Erinnerungsstätten von 13.655 Verstorbenen, die auf Berliner Friedhöfen, in Kirchen sowie Einzel- bzw. Familiengrabanlagen ihre letzte Ruhestätte gefunden haben oder hatten. Hier dokumentierte Grab- und Erinnerungsmale auf Friedhöfen und Soldatenfriedhöfen, in Kirchen, Gruppen-, Familien- und Einzelgrabstätten machen auch aufmerksam auf die größte Sammlung noch erhaltener und erhaltenswerter Berliner Zeugnisse der Architektur und Bildenden Kunst von der Renaissance bis in die Gegenwart. Viele der noch existierenden 253 Berliner Friedhöfe waren und sind wegen der dort beerdigten Personen und der Grabanlagen nicht nur touristische Attraktionen, sondern zugleich auch Oasen der Erholung und Entspannung, deren Bedeutung vor allem im innerstädtischen Raum wächst. Das Lexikon ist nach den 12 Berliner Verwaltungsbezirken gegliedert und enthält als Teil 13 die im Land Brandenburg liegenden Friedhöfe der Berliner Gemeinden bzw. Bezirke. Jede verzeichnete Person wird mit Lebensdaten und einer Kurzcharakteristik vorgestellt sowie die Grablage angegeben. Personen, die in dem früheren Grundlagenwerk von Willi Wohlberedt enthalten waren, sind speziell gekennzeichnet. Kenntlich gemacht wurden auch Grabanlagen, die als bedeutende Werke der Grabmalskunst gelten und die Ehrengräber des Landes Berlin sind notiert. Umfangreiche Personen- und Friedhofsregister erschließen das Lexikon.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: Haude & Spenersche Verlagsbuchhandlung GmbH; Auflage: 1., Aufl. (November 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 377590476X
  • ISBN-13: 978-3775904766
  • Größe und/oder Gewicht: 22,4 x 15,6 x 4,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 1.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 741.891 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1.0 von 5 Sternen
1.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung ! 13. Dezember 2011
Format:Gebundene Ausgabe
Obwohl hier ein lobenswertes Projekt vorliegt - die Erfassung bedeutender Grabstätten in Berlin - ist leider die Ausführung mehr als dürftig. Die Angaben sind schlampig recherchiert, zwar richtet man sich nach dem Klassiker Willi Wohlberedt, es bleibt aber unklar, wo und warum man ihn ergänzte oder nicht. Konkret : man hat auf einen Wohlberedt aus den Jahren des Dritten Reiches zurückgegriffen, in den Angaben wimmelt es nur von "ermordeten SA-Männern" (wo historische Nachforschung ergibt, dass sie in Auseinandersetzungen mit der Polizei oder dem Rot-Fronkämperbund umkamen), von "Vorkämpfern für die nationale Bewegung" usw. Die Nazi-Terminoligie übernimmt man kritiklos 1:1, ohne jeglichen Kommentar. Umgekommene Sozialdemokraten und Kommunisten scheint es in diesen Jahren nicht gegeben zu haben, denn die erwähnt man gar nicht. Zur Schlampigkeit gehört z.B., das man auf dem Russischen Friedhof kyrillische Buchstaben völlig falsch umschreibt (aus "Udinzeff" wird "Ulnizoff", obwohl die deutsche Umschreibung darunter steht und es jede Menge Angaben über den Begrabenen gibt). Bei vielen Personen fehlen die Lebensdaten, dabei sind einige dieser Personen zu bekannt, dass man die Daten schon in der google-Suche finden kann oder die Daten stehen auf dem Grabstein. Es scheint auch insgesamt bei den Autoren ein Mangel an Allgemeinwissen vorzuliegen, wie ist es sonst zu erklären, dass man Prominente (z.B. Heydrich, Curt Bois usw.) einfach vergißt, einen Reichskanzler (immerhin eine Schlüsselfigur der Wweimarer Republik ! Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar