wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More vday Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Mit für EUR 0,00 anhören.
Jetzt Amazon Prime-Mitglied werden
Mit Amazon Prime haben Sie Zugriff auf über eine Million Songs, ausgewählte Playlists und Ihr ganz persönliches Radio. Unbegrenzt und ohne Werbung.
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Leviathan
 
Größeres Bild
 

Leviathan

31. August 2004 | Format: MP3

EUR 0,00
Melden Sie sich bei Amazon Prime an, um dieses Album gratis anzuhören.
EUR 8,99 Kaufpreis: (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 18,29, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit Prime  
30
1
3:48
30
2
2:45
30
3
4:15
30
4
3:26
30
5
3:03
30
6
4:22
30
7
3:42
30
8
4:10
30
9
13:39
30
10
3:33
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Relapse Records! Wenn es um dieses Label geht, schnalzen Fans extremer Musik mit der Zunge. Agoraphobic Nosebleed, Cephalic Carnage, Dillinger Escape Plan, Exhumed, Nasum, Nile, Neurosis, Pig Destroyer... um nur einige herausragende Vertreter zu nennen, die bei Relapse ihr Zuhause gefunden haben und, abseits des Mainstreams, ein Meisterstück nach dem anderen veröffentlichen. Mastodon sind ebenfalls bei Relapse. Wenngleich sie auch weniger mit der extremen Härte genannter Bands mithalten können bzw. wollen, sind Mastodon vor allem eines; äußerst eigenwillig. Und deswegen auch goldrichtig unter den ganzen Chaoten.
Mastodon ist eine Kooperation jeweils zweier Ex-Mitglieder von Lethargy und Today Is The Day. Da ist es fast schon logisch, dass auch der Sound von Mastodon HC-Elemente in sich trägt. Das ist aber längst nicht alles; inspiriert fühlten sich die Mannen vor allem durch 70ies Rock/Metal. So klingen Iron Maiden bei einigen klassischen Riffs durch, es wird technischer Anspruch ala Rush geboten und die Songs besitzen einen Groove der nicht unmerklich an alte Voivod Glanztaten erinnert. Dillinger und Neurosis sind ebenfalls noch zu nennen. Uff ... Allein diese Bezüge zu anderen Bands zeigen auf, dass Mastodon sich gar nicht erst in irgendeine Richtung festlegen möchte, ... zwischen den Fronten ist es halt immer noch am interessantesten.
"Leviathan" gestaltet sich als sehr intensives Hörerlebnis voll interessanter Wendungen, einer sehr emotionalen Schlagseite und voll breiter Soundwände. Die äußerst gelungene Mischung aus straight rockigen Elementen und technischem Anspruch, weiß von Beginn an zu Gefallen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 31 von 32 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wahnsinn! Zunächst war ich etwas distanziert von den uneingängig wirkenden Songstrukturen, dazu die meist düstere Stimmlage des Sängers, die auch immer wieder an Bands wie Neurosis oder Isis erinnert. Aber spätestens wenn sich die Melodiebögen in voller Pracht entfalten und plötzlich die komplexe musikalische Tiefe mit voller Wucht in der Birne einschlägt, muss man den Knaben von Mastodon Respekt zollen. Was sie hier komponiert haben, ist bei aller Eingängigkeit glücklicher Weise fernab des Mainstreams. Absolut eigenständig umsegeln sie jedes musikalische Klischee, nur um den Hörer bedingungslos in den psychotischen Sog der Moby Dick Legende zu ziehen (sehr gelungen: Aufmachung und Texte). Einmal langsam melancholisch rumpelnd, dann wieder schnell, hart und klar poltern und brettern die Songs aus den Boxen, dass es eine wahre Freude für alle diejenigen ist, die für eine musikalisch nicht festlegbare Mischung aus frühen Metallica-, Thrash-, Crust- und Oldschool-Metal-Einflüsse offen sind. Noch dazu sind Sänger und Schlagzeuger in ihrem Können zu jederzeit über alle Zweifel erhaben. Grandios!
1 Kommentar 13 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Unglaublich...solch Epos an Musik und Inhalt.
Ein Konzeptalbum über MOBY DICK abzuliefern ist allein schon umwerfend, aber was dann musikalisch in die Ohren gelangt ist ein Traum.
Okay, es ist eine RELAPSE Band,aber das im allerpositivsten Sinne. Man hört vieles heraus...Rush, Metallica, Old School Hardcore udn vor allen Dingen Neurosis & Clutch. Was kein Zufall ist, da beide Frontleute ihr bestes geben udn Mastodon tatkräftig unterstützen...vor allen Dingen SCOTT KELLY von den gottgleichen NEUROSIS beeindruckt in einem psychotischne Brecher, der an den Wahnsinn AHAB's grenzt udn treffender Weise AQUA DEMENTIA heisst.
Aber was erzähle ich...hört sich euch bitte an..es lohnt sich.
Nicht überbewertet, sondern sträflich vernachlässigt !
Kommentar 14 von 15 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 12. März 2005
Format: Audio CD
Selten hatte ich nach dem ersten Durchlauf einer Platte ein derartiges „Wow!" Gefühl im Magen. Auf brillante Art und Weise gelingt es den Künstlern mit höchstem musikalischem Können und kompositorischer Brillanz eine Atmosphäre zu erzeugen wie sie bisher bei mir keine andere Band in dieser Form perfektioniert hat. Wie diese Band es schafft Wut, Melancholie und Epik in ein und demselben Moment zu bündeln ist der schiere Wahnsinn.
Ich jedenfalls lechze schon nach dem nächsten Album und gebe hier und jetzt fünf Sterne.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das Album:

Wie die meisten Konzeptalben ist auch dieses anfangs ein wenig sperrig, aber mit jedem weiteren Durchlauf geniesst man die aufwändigen, songübergreifenden Spannungsbögen und kleinen Details in Rythmus und Melodie immer intensiver. Einige Riffs und Themen werden, genretypisch, in mehreren Songs gebraucht und dabei, gleich einer Achterbahn, gesteigert und weitergesponnen. Dabei dienen Songs wie "I Am Ahab" und "Megalodon" als Zwischenspurt, hin zum zentralen Klimax. Dieser Höhepunkt des ganzen Albums stellt sich dann ungefähr ab Minute 10 des Songs "Hearts Alive" ein. Und wenn dessen finale Kadenz ausklingt, weiß man, dass man von etwas ganz Besonderem überrollt wurde. Danach darf man während des letzten Instrumentals namens "Joseph Merrick" so langsam wieder herunterkommen.

Anspieltipps:

- "I Am Ahab", welches gut den Stil des ganzen Albums einfängt und der richtige Startpunkt ist, wenn man wissen will, was einen insgesamt erwartet.

- "Iron Tusk" ist der geradlinigste Song des Albums und vermutlich ganz gut für jene geeignet, die einen leicht greifbaren Einstiegssong für ein Album brauchen.

Pers. Eindruck:

Persönlich verehre ich Progressive Metal in der Art von Tool, Dream Theater usw.. Dürfte ich mir ein Album erträumen, das aggressive, eingängige Riffs mit komplexer Rythmik paart und auf moderne Distortionsounds setzt, aber dabei gleichzeitig auf Effektspielereien und Synthesizer verzichtet, wäre es wohl "Leviathan" von Mastodon.

Ich habe mich über den Song "Iron Tusk" dem Album genähert, weil dieser für den Anfang am eingängigsten war.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden