In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von Letzte Worte: Thriller auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen Oder fangen Sie mit einer unserer gratis Kindle Lese-Apps sofort an zu lesen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Letzte Worte: Thriller
 
 

Letzte Worte: Thriller [Kindle Edition]

Karin Slaughter , Klaus Berr
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (128 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 15,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook EUR 15,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 13,00 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Videos ansehen



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Mit Letzte Worte hat Karin Slaughter eine neue Qualität erreicht. Weniger Blut, mehr Psychologie. Das ist wirklich sehr spannend.“ (B5 Kulturnachrichten)

„Spannend.“ (Neue Woche)

„Ein glänzend konstruierter Thriller, bei dem sich vor lauter Starkstrom die Nerven nicht einmal dann beruhigen, wenn am Ende alle Puzzleteile perfekt zusammengeführt werden.“ (Love Letter)

„Beängstigend!“ (Freundin)

„Ein weiterer messerscharfer Fall aus der Feder der amerikanischen Thriller-Queen.“ (TELE (CH))

„Der neue Roman von Karin Slaughter ist gewohnt nervenaufreibend.“ (Hörzu)

Kurzbeschreibung

Die Wahrheit stirbt zuerst ...


Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Er gesteht – und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: »Ich war’s nicht.« Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den geistig behinderten Jungen zu dem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara Linton will Lena ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den GBI-Ermittler Will Trent um Hilfe.



Produktinformation

Zusatzinformation Jetzt reinlesen [375kb PDF]
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 646 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (29. Oktober 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0092WMINO
  • X-Ray:
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (128 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #2.250 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Mehr über den Autor

Sie scheint Spitzenplätze in den Bestsellerlisten abonniert zu haben - mit bereits 70 Millionen verkauften Büchern in 30 Sprachen. Wie schafft Karin Slaughter (geboren 1971) diesen Erfolg? Sie schreibt Thriller, die von Anfang an nervenaufreibend spannend sind, voller Überraschungen und trotzdem überzeugend. Sie lässt dabei kein Tabuthema aus und lotet gesellschaftliche, charakterliche und psychische Abgründe aus. Ein weites Feld tut sich auf für die Gerichtsmedizinerin Sara Linton in "Belladonna", "Zerstört" und anderen Thrillern der "Grant-County"-Reihe. Daneben stammen viele Einzelgeschichten und die "Atlanta"-Reihe mit dem Ermittler Will Trent aus Slaughters Feder. Für den Leser bietet sich eine Riesenauswahl, um sich ununterbrochen unter Spannung zu halten.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Grauen in Grant County - zweieinhalb Sterne 27. Oktober 2012
Format:Gebundene Ausgabe
Vorab: Ich las vor einiger Zeit das amerikanische Original "Broken".

Will und Sara ermitteln in Grant County und kommen sich dabei näher.
Leider beging die Autorin die gleichen Fehler wie in den vorherigen Bänden der Serie:
Der Kriminalfall selbst tritt auch hier wieder hinter epischen Seelenbetrachtungen der Hauptakteure zurück. Saras unsterbliche Liebe zu dem idolisierten Jeffrey wird pausenlos thematisiert, es wird auch noch vier Jahre nach seinem Tod geweint und gejammert und gehadert in Saras gesamter Familie; von Verarbeitung und Loslassen keine Spur.
Die Polizei wurde ohne Jeffreys Führung innerhalb kürzester Zeit korrupt und nachlässig, auch Saras mittlerweile vermietete Kinderklinik wirkt vernachlässigt und verfällt - so ging es mit Grant County ohne das Dreamteam Sara und Jeffrey bergab.

Dazu hat quasi jeder in Grant County etwas zu verbergen bzw. irgendeine Schuld zu verarbeiten: Kriminelle Verwandte, zweifelhafte Geschäfte, Erpressung, Unterschlagung, Korruption, Vorteilsnahme, schwere Kindheit, Vergewaltigung - die Liste ist unendlich. Wenn Karen Slaughter so weitermacht, ist Grant County demnächst entvölkert - eine Hälfte der Bevölkerung zu Tode gekommen, die andere aus diesem Grund im Gefängnis.
Beim Lesen schaute ich irgendwann mal aufs Cover und dachte: Nein, dieses Buch ist nicht "Needful Things" von Stephen King oder "Salems Lot" - sondern das Grauen lebt Grant County mit all den bösen, korrupten, kaputten Menschen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langatmig, enttäuschend, unangenehm 14. Januar 2013
Von Anja
Format:Gebundene Ausgabe
Ich mag Karin Slaugther eigentlich wirklich gern, aber dieses Buch hat mich enttäuscht.

Der Zufall bringt Sarah Linton ausgerechnet an dem Tag zurück in ihre Heimatstadt, als eine Studentin ermordet im See gefunden wird. Eigentlich will sie nur ein paar Tage bei ihrer Familie verbringen, doch nun wittert sie ihre Chance, sich endlich an Lena Adams zu rächen. Diese hält sie nämlich für schuldig an Sarahs persönlicher Lebenstragödie, dem Tod ihres Mannes (da dies schon einige Bücher vorher passierte, sehe ich es nicht mehr als Spoiler!). Und da sind wir auch schon beim Kern der Story, es geht um Rache, Hass, Vergeltung und nochmal Rache. Die eigentlichen Morde, zur Studentin kommt nämlich noch ein suizidaler geistig Behinderter und ein toter Student, spielen eher eine Nebenrolle und scheinen die einstige Verfechterin der Gerechtigkeit kaum zu interessieren. Wer brutale, grausige Szenen liebt, wer sich gern gruselt oder mit klopfenden Herzen in die Handlung fallen lässt, ist mit diesem Buch völlig falsch bedient. Die Handlung zieht sich wie Kaugummi, die Rachegedanken von Sarah machen aus der einst starken, taffen Frau ein unsympathisches, schwaches Wrack. Nur in ganz wenigen Szenen blitzt ihr alter Charakter auf, aber ganz ehrlich und bei allem Verständnis für ihren Verlust - so will ich Sarah nicht sehen. Dann soll sie lieber ganz wegbleiben.

Will Trend finde ich eigentlich ganz ansprechend, zwar halte ich seine starke Legasthenie für etwas übertrieben (im wahren Leben könnte er so niemals in seinem Job bestehen), aber er ist ein intelligenter, sympathischer Mann, der durchaus seinen Platz verdient hat. Jedoch finde ich nicht, dass Sarah und Will sehr gut harmonieren.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Jai yen TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
... langsam reicht es - zumindestens mir!!!

Bitte, Frau Slaughter, tun Sie uns endlich den Gefallen!
Lassen Sie doch die "gute" Sara endlich die "böse" Lena "um die Ecke bringen"!!
Denn zu etwas anderem diente doch dieses Buch schon wieder einmal nicht.
Geschürt wird:
Rache.
Hass.
Blut.
Keine echte Logik.
Schuld ohne echte Schuld.
Und - wieder eine "Santa Sara" ...
Und ein hoher Polizeibeamter mit Dyslexie ...
Und Lena immer wieder die böse, böse Lena!
Nein, Frau Slaughter - nicht so!
Da fehlt es an allem...
Vor allem an einem Ende.
Und so geht es immer so weiter und weiter und ....
Nein - bei mir ist diesmal wirklich Schluss!

PS: Auch ich las zuvor das Original "Broken" - Kein Wort
besser oder schlechter als die Übersetzung ...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sara Linton in Grant County 13. Juni 2014
Von Kleeblatt TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe
Für die Ärztin Sara Linton ist es nicht leicht loszulassen. Loszulassen von Jeffrey, der seit 4 Jahren tot ist und den sie noch immer schmerzlich vermisst.
Trotzdem sie alles versucht zu vermeiden, was sie an seinen Tod erinnert, fährt sie über die Feiertage nach Grant County.
Dort wird eine Mädchenleiche gefunden und es sieht nach Selbstmord aus. Doch Sara sieht es anders, auch der Abschiedsbrief kann sie nicht überzeugen. Der Hauptverdächtige ist Tommy, ein früherer Patient von ihr, der geistig nicht ganz auf der Höhe ist. Als er sich nach einem erzwungenen Geständnis in seiner Zelle selbst richtet, ist für Sara klar, dass er unschuldig ist.
Sie bittet Will Trent um Hilfe...

Auf die Polizistin Lena Adams ist Sara Linton nicht gut zu sprechen, da sie ihrer Meinung nach den Tod ihres Mannes verschuldet hat. Sie ist auch die Beamtin, die das Geständnis von Tommy erhalten hat. Und wieder hat diese in Saras Augen Beamte in Gefahr gebracht und einen Toten zu verantworten.
Sara ist aufgebracht und gemeinsam mit Will Trent will sie diese zur Strecke bringen.
Dieser konzentriert sich aber auf den Mordfall des Mädchens und von Tommy, auch mit telefonischer Unterstützung seiner Partnerin Faith Mitchell. Diese befindet sich gerade im Mutterschaftsurlaub, hilft ihm aber bei der Durchsicht der Unterlagen, da er Legastheniker ist.

Obwohl es in diesem Band auch um die Aufklärung eines Verbrechens geht und dieses seinen Teil im Buch beansprucht, liegt der Hauptaugenmerk auf den privaten Problemen der Protagonisten Sara Linton und Will Trent.
Sara, die noch nach 4 Jahren um ihren Mann trauert, will Rache und versucht, Lena Adams aus dem Polizeidienst zu drängen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Spannend
Eine weitere Geschichte über sarah linton, die spannend bis zum Schluss ist. Und eine lena die immer so bleiben wird wie sie ist. Tolle Story
Vor 7 Tagen von Julia Tober veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Fesselnd bis zum letzten Wort
Ich habe alle bisher veröffentlichten Bücher von Karin Slaughter gelesen.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da die Autorin genau nach meinem Geschmack... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Tagen von Lisa W. veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Krimi für Fans
Ich hatte den Krimi "Totel Augen" gelesen und war neugierig, wie es weiterging..... Der Krimi war gut, allerdings hat mir der Krimi "Tote Augen" besser gefallen.
Vor 3 Monaten von Brigitte Zschoche veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Mir fehlt hier die Spannung
Zum Buch

Die Wahrheit stirbt zuerst. Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von mamenu veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr spannendes Buch
Ich liebe Karin Slaughter! Ihre Bücher sind einfach superspannend und die kleine Liebesgeschichte ist sehr erfrischend! Ich freu mich schon sehr auf ihr nächstes Buch!
Vor 4 Monaten von Britta Wulff veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wieder einmal die Slaughter
Nach dem Tod von ihrem Ehemann und Chief Jeffrey kehrt Sara Linton zurück in ihre Heimatstadt Grant County zurück. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Lovely_Girl veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Es geht...
Fand es eines der schlechtesten Bücher von Ihr,man kann es lesen aber ich würde nicht nochmal das Geld dafür ausgeben!!!Schade.....
Vor 6 Monaten von A.K veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Karin Slaughter "Letzte Worte"
...wie immer bei Karin Slaughter "sau spannend"! Ich kann die Bücher nicht aus der Hand legen und bin leider morgens oft hundemüde - freue mich schon auf das... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Jörg Jäger veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Wieder richtig gut!
Wie immer, ein absolut spannender Thriller von Karin Slaughter, man möchte gar nicht aufhören zu lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Sabine Haag veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Besser als der vorige Band
Letzte Worte sind zwar besser als der vorige Band, trotzdem ein langes, ausschweifendes Hin und Her. Lesen Sie weiter...
Vor 7 Monaten von Hoerbinger veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden