Letzte Aufzeichnungen und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 11,07

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,31 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Letzte Aufzeichnungen auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Letzte Aufzeichnungen [Broschiert]

Erich Honecker , Frank Schumann (Herausgeber)
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 14,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 15 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Dienstag, 29. Juli: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 11,99  
Broschiert EUR 14,95  

Kurzbeschreibung

15. Februar 2012
Erich Honecker war 169 Tage in Berlin-Moabit inhaftiert, ehe er Anfang 1993 nach Chile ausreiste. Im Gepäck hatte er ein Tagebuch, etwa 400 handschriftlich gefüllte Seiten. »Für Margot« stand auf dem Deckblatt. Darin berichtet er über den Gefängnisalltag, sein Befinden, Gespräche und Eindrücke. Es sind vermutlich die einzigen persönlichen Notizen, die Erich Honecker je zu Papier brachte. Sie erscheinen im Jahr, in welchem er 100 geworden wäre. Mit einem Vorwort von Margot Honecker.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Letzte Aufzeichnungen + Honecker privat: Ein Personenschützer berichtet + An Honeckers Seite: Der Leibwächter des Ersten Mannes
Preis für alle drei: EUR 42,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: edition ost; Auflage: 1 (15. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3360018370
  • ISBN-13: 978-3360018373
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 12,4 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 99.705 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Erich Honecker (1912-1994) geboren in Neunkirchen (Saar); unter den Nazis im Zuchthaus Brandenburg eingesperrt, nach dem Krieg Mitbegründer der FDJ und schließlich ihr Vorsitzender. Ab 1976 Staatsratsvorsitzender der DDR, 1991 nach Moskau ausgeflogen, später nach Berlin ausgeliefert. Nach Ende des Prozesses reiste er nach Santiago de Chile zu seiner Familie, wo er wenig später starb.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitgeschichte pur 7. März 2012
Format:Broschiert
Man kann zu dem Herrn stehen, wie man will. Aber das Buch ist Zeitgeschichte pur. Ganz besonders interessant sind die vielen Anmerkungen (direkt den einzelnen Tageskapiteln angehängt). Dort findet man praktisch alle Erläuterungen zu den genannten Personen und Gegebenheiten. Und das Buch ist auch sehr gut lektoriert. So wird eine Fußnote zu Adolf Eichmann mit dem Hinweis auf den dem BND bekannten Aufenthaltsort des Massenmörders beschrieben. Das wurde erst im Herbst 2011 bekannt. Erfreulich ist auch, dass es kein "Jammerbuch" geworden ist. Erstaunliches liest man über Gorbatchow. Dass er kein Freund von Erich war, dürfte klar sein. Aber dass er vor der Peretroika zu den Hardlinern in der UdSSR gehörte, habe ich hier erstmals gelesen - und werde jetzt versuchen, mehr darüber herauszufinden.Dass kritische Vorgänge (Mauertote) weitgehend ausgespart werden, ist ärgerlich, aber verständlich. Dazu gibt es sicherlich in anderen Dokumenten (Büchern) deutlichere Stellungnahmen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vorerst gescheitert... 21. März 2012
Format:Broschiert
Vorerst gescheitert. So beschreibt Erich Honecker, ehrlicherweise, das Experiment Sozialismus in der ehemaligen DDR. Auch wenn man es ihm selten zugestanden hat, zeigt diese, wenn auch späte Erkenntnis, dass er der Realität womöglich doch nicht so fern gewesen ist, wie oftmals angenommen. Zumindest bezieht er zu vielen gegen ihn erhobenen Anschuldigungen Stellung und erklärt sich auf seine Art und Weise.
Abgesehen von der Tatsache, dass er in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, ist es sicher kein Zufall, dass diese Aufzeichnungen zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht werden. Schaut man sich seine Äusserungen in Sachen System/Kapitalismuskritik an, lässt sich durchaus eine Brücke in die Gegenwart schlagen. Man kann ihm zu Recht vorwerfen, die Zeichen der Zeit damals nicht ernst genommen zu haben, aber nicht sie nicht im Ansatz erkannt zu haben. Seine Aufzeichnungen zeigen, dass er sich nicht weniger intensiv mit dem aktuellen Weltgeschehen auseinandergesetzt hat, wie jeder andere (westliche) Politiker auch, nur war seine Perspektive eine andere.
Besonders interessant und aufschlussreich sind seine Erläuterungen zur Person M.Gorbatschow und seiner damaligen Politik. Auch wenn es sich dabei um persönliche Einschätzungen handelt, die nicht immer zu belegen sind, rücken sie den ehemaligen russischen Präsidenten doch in ein Licht, welches die breite Öffentlichkeit bisher in dieser Form nicht wahrgenommen hat.
Auf jeden Fall bestätigen diese Aufzeichnungen einmal mehr den Grundsatz, dass Geschichte von den Siegern geschrieben wird.
Für alle, die auch an der Geschichte hinter der Geschichte interessiert sind, ist das Buch ein guter Einstieg.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erich Honecker, Letzte Aufzeichnungen – Für Margot 25. Februar 2014
Von Thomas E.
Format:Broschiert|Verifizierter Kauf
Eigentlich sollte es ja unmöglich sein, sich über die persönlichen Aufzeichnungen eines Menschen, die letzten gar, eine Meinung zu bilden. Spiegeln sie doch in höchstem Maße eine Privatheit und Subjektivität wider, die außerhalb jedweder Einschätzung und Bewertung steht und stehen sollte.
Anders ist es bei Prominenten, Politikern, Künstlern, eben bei in der Öffentlichkeit stehenden und mit dieser eng verbundenen Personen. So natürlich auch bei Erich Honecker. Und ich, geborener und „gelernter“ DDR- Bürger, bin dankbar dafür, dass man sich in der Familie von Herrn Honecker für die Veröffentlichung dieser stellenweise sehr persönlichen letzten Aufzeichnungen entschieden hat.
Und ein großes Lob an den oder die Autoren der Anmerkungen (Anmerkungen, Bemerkungen, Fußnoten) ! Diese wurden sehr, sehr fleißig und m. E. auch sehr, sehr gründlich recherchiert, zusammengetragen und in die entsprechenden Zusammenhänge gestellt. Und ich muss sagen, dass erst diese akribischen Anmerkungen letztendlich das Buch zu einem wirklich wertvollen historischen Dokument machen. Ohne das Persönliche entwerten zu wollen: Erst die Gesamtheit, die Verschmelzung der persönlichen Aufzeichnungen mit den entsprechenden Anmerkungen, Ergänzungen und Erläuterungen, macht den Wert des Buches als ein wichtiges historisches Dokument zur deutschen Geschichte im Allgemeinen und zur DDR- Geschichte im Besonderen aus.
Leider ist für den Leser die Autorenschaft der Anmerkungen nicht erkennbar, was ich sehr bedauerte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Honecker zu seiner Margot 3. April 2012
Von HEIDIZ TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:Broschiert
Der Name Erich Honecker ' wer kennt ihn nicht ??? Die einen hatten auf Grund ihrer geografischen Heimat DDR mit ihm zu tun ' mehr oder weniger ' und die anderen kannten ihn aus der Presse. Er lebt seit dem 29. Mai 1994 nicht mehr, aber das, wofür er verantwortlich zeichnete, spukt noch immer in den Köpfen der Menschen und soll auch nicht vergessen werden.

Honecker wurde 1912 geboren ' er wuchs in Neukirchen im Saarland auf. Sein Vater war Bergarbeiter. Schon im Alter von 10 Jahren trat er der Kommunistischen Kindergruppe bei mit 14 der Jugendgruppe und mit 17 Jahren der KPD. Honecker besuchte in den Jahren 1930 und 31 die Leinschule in Moskau. Er war am antifaschistischen Widerstand beteiligt und von 1935 bis 1945 inhaftiert. Er war nach dem Krieg dabei, als die Freie Deutsche Jugend gegründet wurde. Bis 1955 war er dessen Vorsitzender. Honecker besuchte die Moskauer Parteihochschule und wurde danach Mitglied des Politbüros und ZK-Sekretär. Ab 1971 war er Erster Sekretär und ab 1976 Generalsekretär der SED ' das bis zum 18. Oktober 1989. (Außerdem Vorsitzender des Staatsrates und des Nat. Verteidigungsrates.
Honecker wurde im Sommer 1992 von Moskau ausgeliefert und 169 Tage in U-Haft genommen. Er saß in Berlin Moabit ein und reiste im Januar 1993 nach Chile aus.

Die Aufzeichnungen, die wir heute lesen können, waren für Margot bestimmt, seine Frau, die sie nun heraus gegeben hat und somit der Weltöffentlichkeit zur Verfügung stellt. Wir können als Leser an seinen Gedanken rund um die Zeit der Haft (in Berlin Moabit), seinen Reaktionen auf den Prozess und auf die Zeitungs- und Presseberichte zu seiner Person, die Zwiesprache mit seiner Frau - als Tagebuchaufzeichnungen lesen.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen eine in jeder Hinsicht lesenswerte "Abschiedsbiografie"
.... Nichts für politisch zarte Gemüter, weil die starren und vom Sozialismus durchdrungenen Gedanken nicht mehr so recht in unsere heutige Zeit zu passen scheinen. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Monaten von Harald Koch veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Alles okay.
Es ist genauso wie ich es mir vorgestellt habe, ich kann das Produkt sehr gut gebauchen und bin sehr zufrieden.
Vor 15 Monaten von Katrin Haist veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Erschreckend intelligent.was c
Opa Erich so von sich lies hat mich sehr zum nachdenken gebracht.kann dieses Buch all jenen die gerne über denTellerrand hinausschauen empfehlen, so viel Selbstkritik und... Lesen Sie weiter...
Vor 16 Monaten von Uwe Liebscher veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Historisches Dokument, aber nur bedingt aussagekräftig.
Ich habe diese Aufzeichnungen durch Zufall entdeckt und wollte sie aus historischem Interesse unbedingt lesen. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Karoline Müller veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Sehr schwer auf Grund der sich wiederholenden Anmerkungen zu lesen
Ich hätte mir mehr Aussagen zu seiner Denkweise erwartet. Nur für zeitgeschichtlich Interessierte zu empfehlen, obwohl sich die Anmerkungen öfters wiederholen, sind... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Dr. Heribert Schar veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Erich Honecker
Honeckers letzte Aufzeichnungen sind von sehr persönlichem Erleben gezeichnet und können nicht als gültige politische Prägung gewertet werden. Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Roland Groh veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Informativ, für jeden, der die "DDR" kannte
So kannte man Honecker eigentlich nicht, es ringt einem irgendwie Respekt ab. Vor allem zeigt es, dass es die kleinen Despoten und Arschkriecher, die heute ihre Ehrenpensionen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 27. Juni 2012 von Rm Kalisch
5.0 von 5 Sternen Buch: Letzte Aufzeichnungen von E. Honecker
Dieses Buch kann für zeitgeschichtlich interessiete Menschen und insbesondere für Historiker empfohlen werden. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. April 2012 von M. Meß
4.0 von 5 Sternen Den alten Ideen verhaftet...
Man hätte nicht gedacht, dass Honecker seine Zeit und deren Geschichte am Ende seines Lebens doch treffend einschätzen konnte. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 2. April 2012 von Barlow
5.0 von 5 Sternen Letzte Aufzeichnungen von Erich Honecker
Hier zeigt sich : Er war unbelehrbar und ein Diktator.
Für sein Alter war er trotz Krankheit noch geistig rege, hatte ein sehr gutes Erinnerungsvermögen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 16. März 2012 von JH
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar