EUR 34,27
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 5,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Let Over Lambda (Englisch) Taschenbuch – 2. April 2008


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 34,27
EUR 33,59 EUR 59,87
8 neu ab EUR 33,59 3 gebraucht ab EUR 59,87

Wird oft zusammen gekauft

Let Over Lambda + Land of Lisp: Learn to Program in Lisp, One Game at a Time! + Learn You a Haskell for Great Good!: A Beginner's Guide
Preis für alle drei: EUR 92,17

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Lulu Pr (2. April 2008)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1435712757
  • ISBN-13: 978-1435712751
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 2,2 x 22,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 120.330 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ingmar Kühl am 24. September 2010
Format: Taschenbuch
Es gibt nur wenige Entwickler, wie Douge Hoyte oder Paul Graham, die die Mächtigkeit von Lisp voll erkannt haben. Dies liegt an so verschiedenen Eigenschaften wie der homoikonischen Spracheigenschaft, functions are first order data objects, der interaktiven REPL, oder den in seinem Buch beschriebenem Makro-System. Hiermit ist es jederzeit möglich bottom-up zu entwickeln, d.h. sich die Programmierumgebung zu schaffen, die man benötigt. Hoyte schafft es wie ein Künstler sich dieses Themas auf elegante Art und Weise anzunehmen und vermag es in wenigen Zeilen Forth auf Basis von Lisp zu entwickeln. In welch einer Sprache kann man das? Und wenn, dann sind es riesige Software-Systeme. Zusammen mit einem Reader-Macro ist es damit jederzeit möglich jede Programmiersprache in Lisp auszuführen, und das im laufenden Betrieb, das ist einfach das schönste.
Dem Buch ist eine weite Verbreitung zu wünschen, denn "On Lisp" ist mittlerweile ja nun schon vergriffen. Es gibt wenige Bücher, die auf so hohem inhaltlichen Niveau agieren und sich ausschließlich den mächtigen Lisp-Makros annehmen. Darüber hinaus ist seine Perspektive nicht die der KI, ähnlich wie es bei Peter Seibel zutrifft.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hein Mück am 4. Januar 2012
Format: Taschenbuch
Es gibt aus meiner Sicht nur eine Sache wirklich an diesem Buch auszusetzen und das ist der nahezu unerträglich herablassende Schreibstil des Autors (der sich aber fairerweise nicht als solcher sieht, sondern als Programmierer, der eben kein professioneller Schriftsteller ist und vermutlich auch nicht sein will). Es wird schon am Klappentext deutlich: Hier wird alles, was nicht (Common) Lisp ist, eher mit Geringschätzung betrachtet. Es ist eigentlich unnötig, in einem Buch, das sich eben nur Leute, die an Common Lisp tiefgehendes Interesse haben, kaufen würden, in ungefähr jedem zweiten Absatz darauf hinzuweisen, dass Lisp (und da eben besonders Common Lisp) einzigartig ist. Mir scheint es sich hier um Füllmaterial zu handeln. Der eigetnlich Inhalt zwischen den Spitzen und Tiraden ist dagegen sehr interessant und durchaus tiefschürfend. Einige der Beispiel sind tatsächlich wie versprochen direkt oder mit wenig Adaption nützlich für den Produktiveinsatz. Andere sind zwar künstlich, aber sehr lehrreich (wie z.B. die am Anfang entwickelte "domain specific language" für Maßeinheiten). Interessant ist der Ansatz des Autors, konsequent Closures (daher der Titel des Buches "Let over lambda") einzusetzen, wo andere CLOS verwenden würden. Es ist recht erfrischend, ein Buch zu lesen, das anders ist und einen Programmierstil zeigt, der zum Nachdenken anregt. Für Anfänger in Lisp und Leute, die nach einer Stilfibel suchen, aus der sie Muster und Ideen ohne eigene Überlegungen übernehmen können, ist dieses Buch nicht geeignet. Für alle anderen dagegen sehr zu empfehlen. Wäre der unsägliche Schreibstil nicht, so würde ich sofort 5 Punkte vergeben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hape am 27. Juli 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Diesem Buch merkt man den Selbstverlag an. Nicht am mangelnden Lektorieren des eigentlichen Inhalts. Aber Seitenhiebe und eine Arroganz des Autors klingen unangenehm durch sodass der eigentliche Inhalt in den Hintergrund tritt.

Wenn der Autor Common Lisp in den Himmel lobt und als das einzig ware bezeichnet, gleichzeitig aber Common Lisp konventionen in den Wind schlägt bleibt man als Leser eher ratlos zurück.

Anders als andere Rezensionen anklingen lassen ist das Buch keine Fortsetzung von On Lisp die "On Lisp" gerecht würde.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)

Amazon.com: 10 Rezensionen
114 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Advanced. Audacious. Inspirational. 31. Oktober 2008
Von Matthew C. Lamari - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch
Let over Lambda is an exploratory journey into advanced techniques involving Common Lisp features and language properties, that can be combined in ways that result in more than the sum of their parts.

There are plenty of "wow, that is cool" moments and useful constructs demonstrated, that will probably make it into the reader's toolkit. But of greater importance is the progression in how these are delivered. While not a broad tutorial in Common Lisp (although the reader-macro chapter could serve fairly well in that capacity), Let over Lambda contains an underlying tutorial on the incremental/iterative development of such macros/tools against desired requirements - building up to constructs via interim revisions and explanations.

A book involving Lisp has little choice but to stand on the shoulders of giants, and by necessity these are frequently referenced and cited. The most important of these is Graham's "On Lisp" (currently available for free download) - which, while attempting to cover the breadth of the language, is regarded as one of the more advanced texts on macros. Some topics introduced in On Lisp (such as the leveraging of unhygienic macros) are taken much further in Let over Lambda, and combined with other constructs (such as capture/closures) that would have to be described separately in more general purpose tutorial or language overview.

The writing style definitely includes an "attitude" that is partially inherent to the material being discussed and partially from the author's obvious passion (a passion that becomes REALLY obvious in the Forth chapter). Hoyte often highlights the blanket superiority of Common Lisp over all other languages; but to a reader who has put in the time to learn Lisp macrology in enough detail to understand this book, this isn't a particularly large stretch. Also, certain comfortable safety idioms are challenged as being more safeguards for beginners. On several occasions, the reader receives an explanation: "Here is the what and why of adhering to restriction X. Now here are the incredible things that become possible when you break it!" This is demonstrated via unhygienic macros, as well as the broader concept of "duality of syntax" - a definition that evolves throughout the book.

Early in the introduction Hoyte states that macros (in a language that can leverage them) are more than just boilerplate-reduction tools for known simple cases; but that their power represents a sort of "uncharted territory" of immense potential. Certain common (seemingly) ideological arguments (things like lisp-1 vs lisp-2), were laid out against a backdrop of examples and threaded into the theme of the entire book. While often going out on a limb, the author makes his case.

I was inspired by this book.
44 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Mind blowing tutorial to macro writing 29. März 2009
Von Slobodan Blazeski - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
This book is for intermediate or advanced lisper. It's great writing, with excellent style and very fun to read. Doug Hoyte is extremely intelligent person who shared his specific techniques of metaprogramming and macro writing. Reading this book will introduce you to many cool utilities and knowledge that will advance your lisp macro skills. Paraphrasing Alan Perlis : a book that doesn't affect the way you think about programming, is not worth reading. And let over lambda certainly will influence the way you think. You might disagree with Hoyte, or ignore his advice but you will certainly learn there is another way of lisping.
35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Another lisp book to add to your collection 3. September 2009
Von Brent M. Millare - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
I've recently moved up from being a lisp beginner to an intermediate lisp user. Part of doing that is reaching a better understanding of closures and writing macros. LoL does a good job of helping you get to that next stage in the first set of chapters (my favorite part of the book). I find Doug's writing style to be easy to follow and somewhat more enjoyable than Paul Graham's OnLisp. LoL uses macros in ways not covered in other lisp texts including OnLisp. For that reason alone is it worth getting. I'm still growing as a lisp programmer and the other chapters are still beyond my understanding but I can easily see myself coming back to it when I'm ready.
25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
A true eye opener 8. Juli 2010
Von Clayton T. Stanley - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch
It took me over 3 months to read this book cover to cover. Although I haven't read Graham's 'On Lisp', which is why it may have taken so long for me to read this book. That said, I learned more about programming in lisp (and programming in general) during the last three months than I have over the past two years that I've been exposed to the language.

By far, my favorite section of the book is in Chapter 6, on pandoric macros. I was immediately able to apply 'plambda' and 'with-pandoric' to my own code as soon as I saw them. Such a wonderful abstraction.

Doug Hoyte, you've turned me into a lisp lifer. Thanks!

-Clayton
32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Despite the annoying Common Lisp evangelism this is a great book for the non-novice Lisper. 13. Februar 2011
Von Phillip Calcado Vilar Souza - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
If you know your way through the multiple flavours of Lisp this book becomes really interesting. Doug starts by explaining the basics of why one would want macros in a programming language and quickly moves on to extending the basic Common Lisp language with all sorts of new features; including a very sweet chapter implementing Forth macros. Most of the code is based on lexical closures, hence the book's title.

The opinion-to-fact ratio makes the book a very hard read, though. The usual arrogance towards different language and paradigms (please forget that section on Functional Programming) is somewhat expected but makes it really hard to enjoy the text.

Even though Hoyte's blind evangelism of Common Lisp is extremely annoying, he is a great hacker and knows how to reuse other people's work --even if originally written in one of the Lisps he despises.

If you are fairly new to Lisp in general and Common Lisp in particular I don't think you will find it very interesting. Even if you write code in Clojure -the Lisp most people I know are exposed to these days- I would recommend that you read the fantastic Practical Common Lisp, by Peter Seibel, before trying this one.

What I love most about this book is how it teaches you to think of macros as nothing but functions that return lists. The fact that these lists happen to contain code is irrelevant; macros are still functions.

Full review: [...]
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.

Ähnliche Artikel finden