newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Februar 2009
Da ihre Eltern aufgrund eines unvorhersehbaren Zwischenfalls nicht rechtzeitig zum Weihnachtsabend nach Hause kommen können ist Jubilee gezwungen mit dem Zug nach Florida zu fahren um Weihnachten bei ihren Großeltern zu verbringen. Doch auch diese neuen Pläne werden bald über den Haufen geworfen, denn ihr Zug bleibt während eines heftigen Schneesturms in der Nähe der Kleinstadt Gracetown stecken. Da es nicht den Anschein hat als würde die Fahrt in absehbarer Zeit fortgesetzt werden und sie im Zugabteil die Gesellschaft eines 14-köpfigen Cheerleader-Teams ertragen muss, beschließt Jubilee in ein nahe gelegenes Waffle House zu flüchten. Dort trifft sie den etwas zurückhaltenden, aber liebenswerten Stuart Weintraub, der ihr anbietet den Weihnachtsabend mit seiner quirligen Mutter, seiner kleinen Schwester und mit ihm zu verbringen.

Tobin, Angie (a.k.a. the Duke) und JP sind gerade dabei sich den 4. Film ihres James Bond Marathons anzusehen, als sie einen Anruf erhalten. Voller Begeisterung teilt ihnen ihr Freund Don-Keun, der an diesem Abend im Waffle House arbeitet, mit, dass gerade 14 Cheerleader ins Waffle House gekommen sind. Er überredet Tobin und JP sich in Begleitung vom Duke in den Schneesturm zu stürzen und sich zum Waffle House durchzukämpfen.

Bei Addie kommt in diesem Jahr keine rechte Weihnachtsstimmung auf. Sie kommt einfach nicht über ihren Ex-Freund hinweg, der nicht zu dem vereinbarten Treffen gekommen ist, bei dem sie sich mit ihm aussprechen wollte. Doch bald bleibt Addie keine Zeit mehr um um Jeb zu trauern, denn ihr Tag, der mit einer völlig normalen Frühschicht bei Starbucks beginnt, versinkt bald im Chaos. Addie hat plötzlich alle Hände damit zu tun alles wieder in Ordnung zu bringen und ein Versprechen einzuhalten.

Um ehrlich zu sein hab ich mir Let It Snow in erster Linie gekauft, weil John Green zu meinen Lieblingsautoren zählt. Von Maureen Johnson und Lauren Myracle hatte ich vorher noch nichts gelesen. Es hat sich aber schnell herausgestellt, dass beide Autorinnen meine Erwartungen bei weitem übertrafen. Entgegen meiner Vermutung war es nicht John Green's A Cheertastic Christmas Miracle", sondern Maureen Johnson's Geschichte,The Jubilee Express", die mir am besten gefiel. Meine Inhaltsangaben hören sich zwar vielleicht etwas schräg an, aber alle drei Teile sind wirklich schöne und amüsante Geschichten, die alle lose miteinander verknüpft sind. Ich war nach 2 Tagen mit dem Buch fertig und muss zugeben, dass ich mir während dem Lesen nicht nur einmal gewünscht hab selber an diesen Weihnachtsfeiertagen im verschneiten Gracetown zu sein.

DFTBA
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 9. November 2009
Den drei Autoren Maureen Johnson, John Green und Lauren Myracle ist eine sympathische Sammlung dreier miteinander verwobener Weihnachtsgeschichten gelungen. Passenderweise sind die auch in der Reihenfolge angeordnet, wie sie mir am besten gefallen haben. "The Jubilee Express" ist nicht nur inhaltlich, sondern auch erzählerisch am besten gelungen. "A Cheertastic Christmas Miracle" ist in typischer John Green-Manier als verrückter road trip gestaltet. "The Patron Saint of Pigs" tendiert eher zur Mittelmäßigkeit, was unter anderem damit zusammenhängt, dass es Aufgabe von Myracle war, nicht nur eine eigene Geschichte zu erzählen, sondern die Erzählfäden der vorherigen mit dieser zu verknüpfen. Das war mir manchmal etwas zu konstruiert. Das rechtfertigt aber für mich noch keine 4 Sterne. Zu angenehm und außergewöhnlich zu lesen sind die ersten beiden. Merry Christmas und DFTBA.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Dezember 2012
Wenn ihr das perfekte Winterzeit-Buch sucht, dann habt ihr es mit Let it snow gefunden! Drei Autoren haben an diesem Buch mitgeschrieben, so dass es sich eigentlich um eine Sammlung von 3 Geschichten handelt, die aber alle miteinander in Verbindung stehen.

Es dreht sich alles um ein und denselben Ort, besonders aber um das Waffel-Haus und den Starbucks, den es dort gibt, dies sind die Haupt-Schauplätze. Jede Geschichte verfügt zudem über einen anderen Protagonisten, die alle einzigartig und echt sympathisch sind.

In der ersten Geschichte von Maureen Johnson geht es um Jubilee, die über Weihnachten gezwungenermaßen zu ihren Großeltern muss (der Grund dafür ist so blöd, dass er schon wieder komisch ist) und sich darüber überhaupt nicht freut, weil sie so nicht ihren Freund sehen kann. Ihr Zug bleibt im Schneesturm stecken und so macht sie sich auf zum Waffel-Haus und erlebt da so einiges, was echt witzig ist. Sie lernt dort auch einen Jungen kennen, mit dem sie mehr gemeinsam hat, als sie glaubt. Als Einstieg in das Buch ist Jubilees Geschichte wirklich klasse. Man hat viel zu lachen, vor allem über die Situationskomik und Jubilees Sarkasmus. Sie ist aber auch schön romantisch und herzerwärmend :).

Die zweite Geschichte ist von John Green und dreht sich um Tobin und zwei seiner Freunde den "Duke", wie Angie wegen einer bestimmen Sache genannt wird und JP. Sie machen sich auf zum Waffel Haus, denn da wimmelt es nur so von Cheerleadern (die zusammen mit Jubilee aus Geschichte Nummer Eins dort "gestrandet" sind). Auf dieser kleinen, aber abenteuerlichen Reise müssen sie sich eingestehen, dass auch Freundschaften eine andere Richtung einschlagen können und der Duke ja eigentlich auch nur ein Mädchen ist. Ich liebe John Greens Humor und seine Geschichte war mir die liebste von allen. Sie ist witzig, romantisch, spannend und habe ich witzig schon erwähnt? Ich hatte so viel Spaß!

Lauren Myracle erzählt in Geschichte drei von Addie, die man aus den anderen beiden Geschichten von Namen her schon kennt und deren Ex-Freund man ebenfalls schon kennengelernt hat. Addie ist unglücklich und vergisst vor lauter Kummer die Leute um sich herum. In ihrer Geschichte geht es darum, wie sie lernt, sich nicht immer selbst in den Mittelpunkt zu stellen und sich zu ändern. Hier lacht man vielleicht nicht ganz so viel wie in den anderen beiden Teilen, aber dennoch ist auch diese Geschichte mit viel Liebe erzählt und hat auch den "Ooooh, wie süüüüß!" Effekt, wie er auch in den anderen beiden vorkommt.

Let it snow ist bei weitem kein tiefgehendes Buch und die Charaktere haben nicht lange Zeit sich zu entfalten, aber im Zusammenspiel ergeben sie dennoch eine wirklich tolle Erzählung, die sowohl romantisch als auch spannend und vor allem super witzig ist! Aus jeder der drei Geschichten kann man etwas mitnehmen und sei es nur ein Gefühl, dass man gerade etwas wirklich Schönes gelesen hat. Die Autoren haben sie ganz geschickt miteinander verwoben, sodass am Ende alle Charaktere der drei Geschichten aufeinandertreffen und für ein tolles Ende sorgen.

FAZIT

Let it snow ist genau das richtige Buch für kalte Tage. Macht es euch mit einer Tasse Tee in eurem Sessel gemütlich und lasst euch von diesem Buch verzaubern und zum Lachen bringen. Man kann den Schnee fast riechen und die Glöckchen klingeln hören, wenn man ganz in das Buch vertieft ist... ein durch und durch schönes, romantisches und herzerwärmendes Buch! :)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
I'm a sucker for romance any time of the year, but something about the holiday season makes me want to curl up in a nice blanket, drink hot chocolate, and read love stories. LET IT SNOW is the perfect holiday read.

Maureen Johnson starts things off with THE JUBILEE EXPRESS, in which Jubliee (no, not a stripper, but named for a piece in her mother's collection of the Flobie Santa Village) finds herself stranded on a train in Gracetown in a huge snowstorm. A trip to the Waffle House introduces her to Stuart and friendship, or maybe something more, starts to form.

In A CHEERTASTIC CHRISTMAS MIRACLE, author John Green hilariously describes the mission of three friends to get to the Waffle House where a group of cheerleaders are stranded and wanting to play Twister.

And Lauren Myracle's THE PATRON SAINT OF PIGS shows that lost love can be found again with the help of Starbucks, angels, and even a pig.

Each story stands well on its own, but it was nice to have a common thread throughout. I loved how the authors found ways to connect all three stories. Characters you meet in the beginning show up later on, and places like Starbucks and the Waffle House are important to all three tales. The only thing I didn't like was that they were all short stories - I could have kept reading about each of the characters!

LET IT SNOW is a great, warm, fuzzy read for the holidays, so grab some hot chocolate and curl up because you won't want to stop reading until you're finished and happily sighing.

Reviewed by: Sarah Bean the Green Bean Teen Queen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Februar 2014
Eine weihnachtliche Geschichte aus drei Perspektiven. Schön geschrieben, interessante Story und witzig. Eignet sich gut für die Vorweihnachtszeit und ist nicht zu lang.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. Januar 2015
If you're looking for a nice distraction, want to switch off your brain .. Go ahead and read this. Didn't like how the endings came to be, though. The stories went like lalalala and then BAM, the end. A bit weird. But still overall enjoyable.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 6. November 2012
Wunderbares Buch! Gefühlvoll, ohne dabei kitschig zu sein. Tragisch in vielerlei Hinsicht, aber bleibt positiv in der Grundhaltung der Protagonisten. Exakte Beschreibung der verschiedenen Persönlichleitsstrukturen. Lesenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 16. Dezember 2014
John Green ist einer der besten Jugendbuch Authoren und dieses Buch ist ein gutes Beispiel dafür. Die Geschichten von den drei Authoren sind wunderschön weihnachtlich und lustig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 2. Januar 2014
die drei mehr oder weniger parallel verlaufenden Geschichten sind abwechselnd witzig, romantisch bis kitschig und zeitweise skurril aber insgesamt absolut lesenswert
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 10. März 2014
Ein sehr spannendes und interessantes Buch für die vorweihnachtliche Zeit.

Insbesondere John Greens Teil der Geschichte macht Lust auf mehr.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Paper Towns
Paper Towns von John Green (Taschenbuch - 22. September 2009)
EUR 5,94

An Abundance of Katherines
An Abundance of Katherines von John Green (Taschenbuch - 30. August 2012)
EUR 8,30

Looking for Alaska
Looking for Alaska von John Green (Taschenbuch - 28. Dezember 2006)
EUR 7,20