Lesson of the Evil 2012

Amazon Instant Video

(7)
In HD erhältlich
PIN erforderlich

Englischlehrer Hasumi (Hideaki Itô) ist jung, attraktiv und wird von Schülern wie auch Kollegen vergöttert. Doch hinter seiner charmanten Fassade verbirgt sich ein gestörter Soziopath: Mitgefühl und ein Gewissen sind Hasumi fremd. Auf Vergehen wie Schummeln oder Mobbing folgen daher bald Maßregelungen der besonderen Art: Er erpresst, foltert und ermordet seine Schüler, um im Unterricht wieder...

Darsteller:
Hideaki Itô, Takayuki Yamada
Laufzeit:
2 Stunden 9 Minuten

Verfügbar in HD auf unterstützten Geräten

Lesson of the Evil

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller, Horror
Regisseur Takashi Miike
Darsteller Hideaki Itô, Takayuki Yamada
Studio Bungeishunju
Altersfreigabe Freigegeben ab 18 Jahren
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT am 23. Juni 2014
Format: Blu-ray
Lehrer Hasumi ist der Star seiner Schule. Die Kollegen schätzen ihn sehr und die Schüler lieben ihn ob seiner lockeren Art und seines charismatischen Wesens.
Was sie nicht ahnen: Er ist ein gnadenloser Soziopath und Serienkiller.
An einer anderen Schule steckte er hinter einer Selbstmordwelle denn das ist die Art wie er seine Morde meistens begeht...er lässt sie nach Suizid aussehen.....oder entledigt sich seiner Opfer wahlweise mit einem Messer.
Als nun einige Schüler und ein Lehrer beginnen sich mit Hasumi's Vergangenheit auseinander zu setzen ahnen sie nicht was sie damit anrichten.
Der eiskalte Killer, der mit 14 Jahren schon seine eigenen Eltern via Messer ermordete, fühlt sich in die Ecke gedrängt und steht kurz vor der Explosion.
Da trifft es sich gut das ein Schulfest ansteht wo alle Schüler der großen Klasse anwesend sind.
Was dann folgt......Ohne Worte!!!!!

Boah....was für ein Brett von Film das uns geneigten Zuschauern die Genre-Ikone Takashi Miike (Ichi-Der Killer, Auditon, Visitor Q) da vorlegt.
Es fängt ganz langsam und harmlos an...ja sogar etwas langatmig und man denkt so bei sich: Was hat Miike sich den dabei gedacht? Ein Schuldrama mit etwas Mobbing und Übergriffen der Lehrer....okay!
Das etwas nicht stimmt merkt man gleich und Hasumi wirkt noch wie der normalste aller Protagonisten.

Aber die letzten 45 Minuten sind ein Inferno!!!!
Selten habe ich einen so in die länge gezogenen und brutal inszenierten Amoklauf gesehen wie hier....da kommt sogar Rampage in der Uncut Fassung nicht mit.
Via eines großkalibrigen Jagdgewehrs macht sich Hasumi auf jeden einzelnen Schüler und andere Anwesende in Jenseits zu Pusten.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 9. Juli 2014
Format: DVD
Takashi Miikes neue Filme sind allesamt sehr interessant. Nach den beiden hervorragenden Samurai-Remakes "13 Assassins" und "Hara Kiri" konnte er auch mit seiner ultracoolen Gerichtsverhandlung in "Ace Attorney" überzeugen: Mit "Lessons of the Evil" kehrt er ein bisschen zurück zu den früheren Gewaltexzessen zurück, die er allerdings in diesem geplanten und gar nicht verzweifelten Amoklauf eines Lehrers schrill überzeichnet und ein kleines groteskes Meisterwerk abliefert.
Es ist ein bisschen vom Kultfilm "Battle Royale" dabei, aber auch Tetsuya Nakashimas genialem Meisterwerk "Geständnisse". Die Anfangsszene ist eine Rückblende, was vor 18 Jahren geschah. Dort sorgen sich die Eltern eines 14jährigen Jungen, denn der Vater sieht in seinem Sprößling einen unberechenbaren Killer. Während sich die Eltern unterhalten, öffnet sich eine Tür. Und der Zuschauer weiß, dass jetzt das letzte Stündtchen für das Paar geschlagen hat. In der Gegenwart ist der allseits beliebte Lehrer Hasumi Seji (Hideaki Ito) ein Englischlehrer an der Shinko Academy, einer sehr rennomierten privaten Hochschule. Er ist erst seit einem Jahr hier, denn beim früheren Arbeitsplatz ereignete sich ein rätselhafter Massensuizid seiner Schüler. Hier beim neuen Wirkungskreis sind die Probleme überschaubarer. Hasumi würde gerne den intelligenten Schüler Hayami Keisuke (Sometani Shota) der Schummelei überführen, denn die Schüler kommunizieren heimlich mit ihren Handys über die Prüfungsfragen und deren Lösungen. Ausserdem ist Mobbing ein Thema an der Schule.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rene Kuschnick am 15. Juni 2014
Format: DVD
Miike liefert erneut eine Bitterböse Abrechnung mit den Bekannten Mustern der Filmemacherei.
Wo sich hinter einem Jungen, attraktiven Lehrer ein gestörter Mörder verbirgt, der später mit einem Gewehr jagt auf seine Klasse macht, kann Kultregisseur Takashi Miike nicht weit sein. Der Japaner dreht mehrere Filme pro Jahr, deswegen ist seine Filmographie ein stetiges Auf-und-Ab. Umso mehr möchte ich nun hervorheben dass er nun einmal mehr ein kleines Juwel hervorgebracht hat.
Miike schafft es, den Spannungsbogen stetig aufrecht zu erhalten, indem er seine (großteils) Glaubwürdigen Protagonisten miteinander agieren lässt. Die ersten 2/3 des Films sind mehr Dialoglastig, und sind auch von Nöten, um die Charaktere und die Motivation des Lehrers einzuführen, bevor man in den letzten 30 minuten ein Tarantino-esques Blutbad abfeiert, wie es nur Miike inszenieren kann.
Wie man schon merkt bin ich ein großer Fan des Regisseurs, und deswegen gilt meine Rezension auch den anderen Fans Miike's: Der film ist einen Kauf definitiv Wert!
An alle anderen: Schaut euch den Trailer an und überlegt, ob ihr Japanischen Filmen positiv gegenübersteht, was ja nicht selbstverständlich ist.
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Delil Gülec am 9. Oktober 2014
Format: DVD
Ein weiteres Slasher Schlachtfest vom wohl besten Horrorfilm Regisseur des wohl besten Horrorfilme herausbringenden Landes.

Das Szenario gefiel mir sehr gut, ebenso die schauspielerische Performance.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen