Fashion Pre-Sale Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Wein Überraschung designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Juli 2014
Es gibt ja inzwischen bereits einige Tests zum 11.6 Zoll Gerät u.a. bei notebookcheck. Daher beschränke ich mich auf einige persönliche Eindrücke, die die 4202y 256GB Version betreffen:

SSD ist von Samsung und richtig gut und schnell.

Display ist gut, homogen, blickwinkelstabil, ausreichend hell, nicht blaustichtig. Aber sehr stark spiegelnd (schlecht für outdoor).

Lüfter ist bei stiller Umgebung (und Belastung des MIIX) zu hören, aber nicht besonders nervig.

Sicherheit: So lala. Das MIIX hat leider kein TPM. Daher funktioniert Bitlocker Edrive/Hardwareverschlüsselung nicht. Aber Softwareverschlüsselung geht. Dann muss das Keyboarddock aber beim Boot angeschlossen sein. Alternativ oder kumulativ kann man auch ein SSD Passwort setzen (hierfür benötigt man keine Hardwaretastatur, da das Bios insoweit eine Softwaretastatur auf dem Tablett anzeigt). Die maximale SSD Passwortlänge ist aber derart kurz, dass es wohl nicht als sicher angesehen werden kann.

Das MIIX ist sehr flüssig und schnell (auch beim Surfen mit 2 Browsern und jeweils 10 Tabs gleichzeitig).

Die Tastatur ist für die Grösse sehr brauchbar.

Die Verarbeitung ist im Prinzip gut und wirkt wertig. Ausnahme: Das Keyboarddock knackt wie ein Knackfrosch, wenn man von unten auf die Ecken drückt.

Windows 8.1 Pro lässt sich problemlos installieren, wenn man die kastrierte Core Version nicht mag.

Akkulaufzeit ganz ok.

**************************************

Update:

Ich habe mein MiiX noch auf diverse Fehler gecheckt, die von anderen moniert wurden...

1.
"Die Rechenleistung des Geräts liegt weit unterhalb der für diesen Prozessor üblichen Werte (Benchmark Cinebench R11.5 single ca. 0,6; multi 0,9 - normal wären Werte bei multi >= 2); vermutlich, weil CPU und GPU bei jeder Belastung sofort heruntertakten."

Ich habe beim Cinebench R15 CPU ein multi-core Ergebnis von 84 erhalten. (Virenscanner und Firewall aktiv. "Ausbalancierter" Energiesparmodus. An Stromkabel angeschlossen.) Der Prozessor hat sich dabei auf max. 51-52 Grad erwärmt und der CPU-Takt hat sich nach kurzer Zeit infolge Throtteling auf im Schnitt etwas über 1000 Mhz eingependelt. Ich habe dies mit ThrottleStop 6 gemessen.

Bei der nachfolgenden Messung habe ich die Firewall ausgeschaltet und den Energiesparmodus "Höchstleistung" aktiviert. Multicore-Ergebnis 97. Bei einer nochmaligen Messungen unter etwas kälteren Umgebungsbedinungen ergab sich ein Ergebnis von 108.

Dies scheint in etwa den Notebookcheckergebnissen des Core i3 Modells (multi-core Wert 93) zu entsprechen. Bei dauerhafter Belastung ist das MiiX 2 11 somit aufgrund es kleinen Gehäuses thermisch limitiert und kann den schnellen Prozessor nicht ausnutzen. Bei vielen täglichen Aufgaben, die nur kurzzeitige Leistung benötigen, wird dies anders aussehen. Beispielsweise liegt bei Adobe Lightroom die Taktfrequenz der CPU deutlich hoeher.

2.
"So kommt es beim Surfen im Internet und auch beim Videostreaming von HD- oder Full HD-Inhalten immer wieder zu kleineren Aussetzern, die sich häufen, wenn im Hintergrund noch der Virenscanner, eine Installation oder ein Download laufen."

Passiert bei mir eigentlich nicht. Allerdings habe ich statt der mitgelieferten McAfee Bloatware einen ressourcenfreundlichen AV Scanner installiert. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass einige Videoplayer flüssiger laufen als andere. Bei bestimmten Files stockt z.B. VLC sogar auf meinem 3.5Ghz Quadcore Desktoprechner.

3.
"Es ist ein reiner Glücksfall, ob die per Magnet anklickbare Tastatur erkannt wird oder nicht...und wenn Sie erkannt wird, bedeutet das leider noch lange nicht, dass auch die beiden USB-Ports funktionieren." ... "Offenbar scheint die Verbindung zwischen Dock und Tablett sehr ungenau. Bei beiden Geräten gab es hier Probleme. Mal gingen die zusätzlichen Lautsprecher nicht, mal hackte die Tastatur. Beim letzten ging nach 5 Tagen der eingebaute JBL kaputt und krächzte nur noch."

Bei mir haben die USB 2.0 Ports bislang immer funktioniert. Auch die Tastatur wurde bislang immer erkannt. Ausnahme: Einmal hatte ich sie beim Booten unabsichtlich halb aus der Halterung gerissen. Da wurde sie dann nicht erkannt. Auch mit den Lautsprechern gab es bei mir noch keine Probleme (auch im Präsentationsmodus nicht). Sobald ich die Tastatur anstecke, fangen die Subwoofer sofort an mitzuspielen.

4.
"Der auf dem Gerät angebrachte Windows Button funktionierte leider nur sporadisch...reine Glückssache....nach dem zweiten, dritten Versuch hat es geklappt, aber das ist bei einem Windows Tablet ein absolutes No-Go!"

Der funktioniert bei mir. Man muss ihn aber genau treffen und den Finger etwas gedrückt lassen (bis das Feedback ertönt). Vermutlich ist das ein Schutz gegen eine unabsichtliche Auslösung, die nervig wäre. Es stimmt aber, dass man den Button sehr gezielt drücken muss.

5.
"Darüber hinaus habe ich beim Tippen auf dem Screen (die Tastatur hat ja fast nie funktioniert ;-) bemerkt, dass dieses bei normaler Schreibgeschwindigkeit Buchstaben z.B. e fälschlicherweise als e' usw. darstellt. Sehr ärgerlich..."

Passiert bei mir bei normalem und schnellem Tippen nicht. Wenn man den Finger aber sehr lange auf dem "e" lässt, poppt ein Menu auf, mit dem man verschiedene Sonderformen des "e" auswählen kann. Zum Beispiel mit einem Akzent. Das ist kein Bug, sondern ein Feature.

6.
"Ein großes Problem ist das verbaute WLAN Modul. Hierbei handelt es sich offenbar um US Module welche die WLAN KAnäle 12-14 nicht unterstützen. Dies tauchen in öffentlich und privaten WLAN Netzen aber immer wieder auf, was die Mobilität doch zum Teil extrem einschränkt."

Konnte ich noch nicht testen.

************
Update 2

Ich habe noch einen Bewertungsstern aus folgenden Gründen gelöscht:

1. Ich und andere (siehe Lenovo Forum) haben sehr schlechte Erfahrungen mit dem Lenovo Customer Service gemacht. Eigentlich gibt es gar keinen. Auch im Lenovo Forum gibt es keinen brauchbaren Support. Der Customer Service in Deutschland ist auf Medion ausgelagert. Für viel Geld (kostenpflichtige Hotline) gibt es keine brauchbare Hilfe.

2. Das Ladekabel des Miix scheint proprietär zu sein. Bislang ist es offenbar niemand gelungen, das Tablet mit einer Powerbank, einem anderen Netzteil bzw. einem anderen Kabel zu laden. Noch schlimmer: Wenn das Kabel kaputt geht, kann man das Kabel offenbar nicht als Ersatzteil nachbestellen, sondern muss das Tablet entsorgen (vgl. die Leidengeschichte im Lenovo Forum).

Ansonsten noch ein Update zum Throttling. Das Problem wird wohl in Kürze durch einen Bios Hack zumindest etwas verbessert werden. Das funktioniert aber nur, wenn man nicht auf das ganz aktuelle Bios updated. Also Vorsicht mit Bios Updates. Hintergrund: [...]

Update 3:

Zumindest das CPU Throttling Problem ist jetzt dank des von iseon geposteten Tricks mit dem Programm Bar Edit (s.o.), welches auch mit aktuellem Bios funktioniert, gelöst. Der Cinebench R15 Multi-CPU Score beläuft sich jetzt auf ca. 160 (statt ca. 110). Damit bringt der Core i5 4202y seine volle Leistung. Die Temperaturen bleiben im Rahmen. Die GPU drosselt noch immer. Hieran wird noch gearbeitet.

Update 4:

Ich habe noch einmal einen Stern gestrichen, weil Lenovo offenbar auch auf einigen oder allen Miix 2 11 die gefährliche Adware Superfisch aus Profitgier installiert hat [...]. Die Adware ist nicht nur nervig und blendet ungewollte Werbung ein. Sie installiert auch ein unsicheres Root Zertifikat. Dies bedeutet im Ergebnis, dass mit Webrowsern https-verschlüsselte Verbindungen (z.B. beim online banking) nicht mehr sicher durchgeführt werden können. In einem WLAN Cafe beispielsweise kann man aufgrund des unsicheren Zertifikates durch eine man-in-the-middle Attacke ganz einfach "abgehört" werden (obwohl der Browser meint, er habe eine sicher verschlüsselte Verbindung zum Online Banking aufgebaut). Mich selbst betrifft das Problem nicht, weil ich Lenovo ohnehin nie vertraut und das Gerät sofort formatiert und Windows neu installiert habe. Wer dies nicht getan hat, sollte Superfish und vor allem das gefährliche Root Zertifikat sofort deinstallieren: [...]

Update 5: Amazon hat die 3 Links in meiner Rezension gelöscht. Die Links enthielten einen Verweis auf (i) Anleitung im offiziellen Lenovo Forum zum Abschalten des Throttling, (ii) offizielles Eingeständnis von Lenovo auf deren eigener Webseite, dass Superfish auf dem Miix installiert wurde und (iii) Anleitung von Lenovo auf deren eigener Webseite zur Deinstallation von Superfish sowie des gefährlichen Rootzertifikats. Da Amazon die Links gelöscht hat, werde ich sie lieber nicht wieder einfügen. Der geneigte Leser muss sich daher jetzt leider mit Google weiterhelfen.
33 Kommentare|68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2014
Das Lenovo Miix wäre eigentlich das ideale Tablet für alle möglichen Anwendungen, mit genügend Leistung, Speicher und SSD. Wer nicht unbedingt den Digitizer des Surface Pro 3 braucht und ein paar extra Gramm nicht stören (ich komme von einem Panasonic Toughbook (3kg) zum Miix), sollte mit dem Gerät sehr gut über Runden kommen.

Aber: Lenovo hat sich entschieden, mittels DPTF die maximale Abwärme des Prozessors auf 5W zu begrenzen, unabhängig von den gewählten Energieoptionen. Das bedeutet: Um die 5W nicht zu überschreiten, taktet die CPU auf unter 800 MHz herunter. Mit dieser Vorgabe bleibt die CPU bei 50°C und der Luftstrom aus dem Lüfter hat kaum mehr als Zimmertemperatur. Ich will mir zwar an nem Tablet nicht die Finger verbrennen, aber gegen eine spürbar heiße Kühlung habe ich dann doch nichts.
Mit so wenig Leistung ist es nicht möglich, ein Video auf Youtube in HD zu schauen. Prime Video hakt ebenso (Chrome 39).

Dasselbe Problem haben auch die Nutzer von den Yoga-Tablets. Dort gibt es aber verschiedene Möglichkeiten, das Leistungsprofil der CPU zu verändern. Hier ist DPTF im BIOS/UEFI nicht zu deaktiveren, die Parameter des DPTF sind auch nicht in der Registry zu verändern.

Mit ernsthafter Software abseits von Office werde ich mich daher auf dem Miix nicht beschäftigen, mit dem bisschen Leistung macht es defintiv keinen Spaß Programme zu kompilieren. Dann doch wieder Toughbook...
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Ich hab die i5, 256GB, 3G Version für jemanden bestellt und eingerichtet. Deswegen konnte es mehrere Tage testen und fasse hier kurz meine Erfahrungen zusammen:

Positives:
+) Die Verarbeitung passt. Es ist zwar ein Kunststoffgehäuse aber das Tablet selber lässt sich nur unter Druck mittig auf der Rückseite etwas eindrücken. Dabei gibt es aber keine Geräusche (Knarzen o.ä) von sich. DIe Tastatur lässt sich leichter eindrücken und auch etwas verbiegen, das Ganze bleibt aber im Rahmen und ist wohl dem Gewicht geschuldet.
+) Das Display löst mit 1920x1080 auf und ist in etwa so hell wie das meines Surface Pro 2, jedoch wirkt weiß etwas gelblicher. VIelleicht könnte man da noch etwas feintuning betreiben, aber es fällt nur im direkten Vergleich auf.
+) Die verbaute SSD mit 256GB ist von Samsung (MZMTD256HAGM) und ist mehr als ausreichend schnell.
+) 4GB Ram
+) Die Magnete halten das Tablet gut im Dock, man sollte aber nicht zu fest gegen das Display drücken (schlagen ;-) ) sonst könnte es samt Dock nach hinten kippen.
+) 3G Modem mit gutem Empfang und GPS

Neutral:
o) Akkulaufzeit ist im Office Surfbetrieb über WLAN mit 4h (100-20%) in Ordnung
o) Die mitgelieferte Tastatur ist vom Tippgefühl in Ordnung, leider sind die Nummerntasten nach rechts verschoben da die ESC Taste in der selben Höhe liegt.
o) Die Tastatur bringt auch 2 USB 2.0 Anschlüsse und einen kleinen Subwoofer mit. Die USB Anschlüsse hätten gerne im 3.0 Standard sein können aber die Konkurrenz verbaut teilweise gar keine. Der Subwoofer ist meiner Meinung nach merkbar kann aber natürlich nicht mit einem externen Soundsystem mithalten.
o) Leider kann das Tablet nur über den USB 3.0 Anschluss (volle Größe!) geladen werden, eine Lösung die das Laden über das Dock zulässt wäre praktischer.

Negativ:
-) der i5-4202Y ist leider extrem beschnitten in der Leistung. Grund dafür ist ein von Lenovo extrem niedrig angesetzte maximale Temperatur von 53°C. Bis er die Temperatur erreicht liefert die CPU die maximale Taktrate, dann aber taktet sich die CPU auf 900-100MHz runter und verbleibt dort. Die Leistung reicht fürs Surfen und für Office aber jederzeit aus!
-) kein Digitizer (zum original Preis ein dickes Minus)

Fazit: Für die ehemals verlangten 999€ wäre allein schon die CPU ein NoGo!
Zum derzeitigen Preis von 599€ stimmt das Preis-Leistungsverhältnis wenn man bedenkt das man in diesem Preisbereich fast nur Tablets mit Atom CPU, langsamen eMMC Speicher (oder kleinerer SSD) oder ohne 3G bekommt.
-> Als Office Gerät und zum Surfen empfehlenswert -> 4 Sterne

Zum Preis von 999€ gäbe es wohl höchstens 2 Sterne, da es dort bessere Alternativen gibt.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Die Rechenleistung des Geräts liegt weit unterhalb der für diesen Prozessor üblichen Werte (Benchmark Cinebench R11.5 single ca. 0,6; multi 0,9 - normal wären Werte bei multi >= 2); vermutlich, weil CPU und GPU bei jeder Belastung sofort heruntertakten. So kommt es beim Surfen im Internet und auch beim Videostreaming von HD- oder Full HD-Inhalten immer wieder zu kleineren Aussetzern, die sich häufen, wenn im Hintergrund noch der Virenscanner, eine Installation oder ein Download laufen. Das ist für mich nicht akzeptabel! Die neuesten Treiber hatte ich zuvor installiert und der Computer lief im Modus Höchstleistung bei angeschlossenem Netzteil. Habe das Gerät daher zurückgeschickt.
Ansonsten vom Konzept her ein interessantes Modell.
66 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2014
Habe lange Zeit überlegt und mich dann für dieses hochwertige Tablet entschieden. Bin mit dem Preis- Leistungsverhältnis sehr zufrieden. Vor allem der i5 Prozessor, sowie die 256 GB SSD Festplatte liefern eine hohe Performance.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist einwandfrei. Auch die Tastatur erfüllt absolut Ihre Zwecke. Einziger Nachteil ist, dass es beim Arbeiten mit der Tastatur nur 2 Winkel gibt. Nachdem ich aber auch bei seitlicher Betrachtung des Display's noch immer ein scharfes Bild habe kann man trotzdem recht gut damit arbeiten. Für das Display gibt es nochmals volle 5 Punkte! Dank des Miro-HDMI Anschlusses auch perfekte Bildübertragung zu Flat-Screen TV möglich.

Auch bei längeren Arbeiten oder grafischen Anwendungen hält sich die Wärmeentwicklung in Grenzen. Bei einer Bildschirmhelligkeit von ca. 55 % ohne irgendwelchen Standbybetrieb, komme ich ca. auf eine Nutzungsdauer von 6-7 h.

Die WLAN Antenne ist ausreichend, annähernd gleich gut wie bei meinem Notebook. Würde dieses Tablett auf alle Fälle wieder kaufen. Soweit der erste Testbericht nach 3 Wochen Nutzung.
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2015
Preis/Leistung bei dem Gerät ist einfach super, da gibt es keinerlei Einwände.

Die hier beschriebenen Probleme bzgl. der Leistung kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Die Leistung ist wirklich super.
Getestet wurde von mir sowohl der Stream von Amazon Prime Instant innerhalb eines 54mbit öffentlichen Wlans, sowie der Blu-Ray-Stream (1080p/24) innerhalb eines 300mbit-Wlan-Netzwerks und paralleler Anwendungen, mit allem was der Wlan-Standard "n" so hergibt - ich hatte nie Probleme, Ruckler oder sonstiges.
An dieser Stelle sei vielleicht gesagt, dass man nicht erwarten kann, mit den Grundeinstellungen, sowie mit der vorinstallierten (Microsoft-) Software (das System an sich mal ausgenommen) in den Genuss voller Leistung zu kommen :)
Ich nutze zum Browsen, Streamen und was noch so anliegt, vorwiegend OpenSource.

Probleme mit dem Andocken der Tastatur gab es keine, das Handling war OK.

Die Bildschirmhelligkeit ist vollkommen in Ordnung, ich nutze nur selten den Maximalwert. Man muss eben nur, wie oben erwähnt, die Grundeinstellungen ändern und ggf. die "adaptive Helligkeit" deaktivieren.

Insgesamt war ich wirklich sehr zufrieden, die 1,5 Wochen, die ich das Gerät nutzen konnte, doch jetzt das absolute K.O.-Kriterium:
Das Ladegerät...
Lenovo legt hier, in scheinbar gewohnter Manier, ein proprietäres Netzteil mit einer Spannung von 20V bei 2A bei, was im Klartext bedeutet, dass man kein Standard-Netzteil, wie man es von Note- oder Netbooks kennt, verwenden kann. Dass ein Tablet oder Smartphone-Netzteil nicht funktionieren kann, sollte klar sein, da diese i.d.R. nur 5V bei 2A liefern, was für ein Gerät dieser Art (vorausgesetzt man möchte nicht jedes mal 24h laden müssen:) natürlich niemals ausreichen kann.

Da mein Netzteil nun aber schon beim Kauf defekt war, habe ich interessenhalber nach Ersatz Ausschau gehalten. Bei den etablierten Online-Shops leider keine Angebote. Amazon selbst bot mir zunächst einen Preisnachlass, als ich Sie aber auf den Umstand hinwies, dass ein Ersatz scheinbar schwer zu bekommen sei, machten sich die Kollegen zunächst selbst auf die Suche - an dieser Stelle nochmal einen Lob an den Amazon-Service! Als mich Amazon erneut kontaktierte, mussten auch Sie sich nach erfolgloser Netzteil-Suche geschlagen geben und boten mir einen Umtausch an.

Dieser Umstand wäre auch in Ordnung (es kann ja schließlich auch mal ein Produktionsfehler entstehen), wenn wenigstens Lenovo selbst ein entsprechendes Ersatz-Netzteil anbieten würde. Aber weder die Suche auf der Hersteller-Homepage, noch eine Anfrage an den Support, haben bisher Ergebnisse geliefert. Sollte Lenovo noch von sich hören lassen, werde ich die Antwort gerne hier ergänzen.

Fazit:
Ohne Ladegerät bringt auch die tolle Leistung nichts, deshalb nur 1 Stern!
Weiterhin ist es unmöglich bei einem 500 Euro-Gerät auf den Wlan-Stanard "n" zu setzen. Jedes Smartphone in der Preiskategorie nutzt bereits "ac". Aber diese Billigstrategie fahren ja scheinbar die meisten Hersteller bei den 2in1-Geräten...
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2014
Leider habe ich kein glück mit meinem Lenovo Mix 2 11 Geräten. Denn ich musste feststellen, dass die Qualität des Tablet nicht gerade gut ist.

Beim ersten ratterte der Lüfter und der An/aus Knopf war schwergängig. Amazon bot mir ein neues Gerät an, welches ich auch annahm.

2. Gerät hatte leider einen pixelfehler und ein Software Problem ( welches ich nun lösen konnte).
Dabei störte mich der pixelfehler am meisten. Amazon schickte auch hier wieder Ersatz.

3. Gerät. Ausgepackt und direkt pixeltest gestartet und direkt drei tote Pixel gefunden.

Nun stellt mich Amazon vor die Wahl Geld zurück oder mit dem defekt leben.

Ich werde mich wohl auf ersteres einlassen, da ich bei so einem Preis eine gewisse Qualität erwarte.

Amazon Instant Video & Sky GO laufen jeweils in HD nicht flüssig. Dies wurde auch in einer anderen Rezension festgestellt. Also wer viel streamt wird mit diesem Gerät nicht zufrieden sein.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2015
Also wenn ich bedenke, dass ich mich für ein Convertible Tablet-PC entschieden habe, dann kann ich nur voll zufrieden sein. Die Tastatur und das Tablet funktioieren wunderbar. Ich habe kein Hochleistungs-Laptop oder super Tablet gesucht. Für mich war wichtig eine Zwischenlösung aus Unterhaltung, Multimedia und Büro zu finden. Das bietet mir das Lenovo Miix 2 auf jeden Fall!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2015
Das erste Miix musste wegen ständiger Abstürze ersetzt werden. Mit dem Ersatz schreibe ich gerade, was im Tablett-Modus auch gut klappt. Die Performance ist mit Blick auf die verbauten Komponenten schlecht. Das Miix 2 kämpft mit den Limitierungen des Überhitzungsschutzes und reduziert den Takt so stark, dass Videowiedergabe oft zum Glücksspiel wird. Es ist lange her, dass ich Hardware besaß, die damit zu überfordern war. Der Umstieg auf Windows 10 barg dann echte Probleme, weil das Tastatur-Dock von Windows nicht ordentlich eingebunden wurde. Ob es dafür einen neuen Treiber gibt werde ich nicht mehr herausfinden, denn wie viele andere spare ich mir den fruchtlosen Dialog mit Lenovo. Ein Negativmerkmal muss genannt werden: Die USB Ladebuchse (mit zusätzlichen nicht genormten Ladekontakten) hat Lenovo alternativlos in der einzigen USB 3 Buchse verbaut. Sprich, entweder Laden oder schnelle Datenübertragung, beides geht nicht gleichzeitig. Lenovo war auch so schlau, keinen Hub anzubieten, der diesen Totalausfall behebt und die Foristen hauen sich die Köpfe ein, weil niemand glaubt dass ein Produkt von heute solche Konstruktionsmängel beinhaltet. Drei Punkte gibt es für ein hochauflösendes Tablett mit gutem Touchscreen und gutem Display. Habe rd. 600 EUR gezahlt mit i5. Das ist im Nachhinein teuer, weil viele Features schlecht nutzbar sind und die Performance im Betrieb gebremst wird
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2015
Generell ist das Gerät gut. Ich benutze es unterwegs im Auto. Die Energiespar Funktion sollte man was die Bildschirm Einstellungen betrifft abschalten, das dieser sonst einfach zu dunkel ist, besonders bei Sonneneinstrahlung.
Programme laufen flüssig, Was allerdings wirklich nervt ist der Kontakt vom Pad zur Tastatur. Wenn man unterwegs im Auto damit arbeiten will, verliert das Gerät oft den kontakt zur Tastatur. Das hätte man sicherlich besser lösen können.
Ich habe mir mit einer externen Bluetooth Tastatur und Maus beholfen.
Ein weiterer Minuspunkt ist die Zwangskoppelung zum mitgelieferten Ladegerät incl Kabel.
Gerade ein mobiles Gerät sollte auch ohne Steckdose geladen werden können. Ich denke hierbei an den Zigarettenanzünder im Auto ( Sogar mein 18"Alienware kann damit am Strom gehalten werden) oder an eine Powerbank.
Leider wird der Lenovo aber nur mit original Kabel und Netzteil geladen. Tauscht man eines der Beiden aus, Geht nichts mehr.
Heißt im Klartext, im Auto nur über den Umweg eines Spannungswandlers und das geht in meinen Augen mal gar nicht.
Einen Ladeadapter fürs Auto gibt es nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 36 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)