Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Lenos Pocket, Nr.43, Gilgamesch [Taschenbuch]

Guido Bachmann
4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Lenos (1998)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3857876433
  • ISBN-13: 978-3857876431
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,4 x 1,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.919.432 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.5 von 5 Sternen
4.5 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein modernes Maerchen 9. August 1999
Von Ein Kunde
Dieser Roman greift die uralte akkadische Dichtung auf,um sie zu einer mystischen und maerchenhaften Erzaehlung zu verarbeiten:Erzaehlt wird die Geschichte von Roland Steinmann,der nach dem Tod seines Geliebten Christian in einen Zustand verfaellt,in dem er nicht mehr zwischen Einbildung und Wirklichkeit unterscheiden kann.Roland verfaellt in seiner Orientierungslosigkeit dem daemonischen Ruben Ambar sexuell,welcher in ihm seine rebellischen und selbstzerstoererischen Instinkte weckt;erst durch seinen Klavierlehrer und durch die Musikfindet Roland Steinmann wieder zu sich selbst. Natuerlich spielt in diesem Roman ueber Homosexualitaet das Problem der Nicht-Anerkennung durch die Gesellschaft eine grosse Rolle (seit seiner Veroeffentlichung 1967 hat das Buch wenig von seiner Aktualitaet verloren),will aber nicht belehren oder moralische Massstaebe setzen.Im Vordergrund steht trotzdem die dichte,duestere und manchmal auch schockierende Erzaehlung von dem Paar Roland und Christian (Gilgamesch und Enkidu). Dem Autor war es nicht wichtig,ein genaues Abbild der Gesellschaft und eine Zustandsbeschreibung zu liefern,denn streckenweise liest sich der Roman wie ein modernes Maerchen,sondern wohl eher eine Geschichte zu erzaehlen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Ich habe das Buch in einer Bibliothek gefunden und angelesen. Bin noch nicht fertig, hab es mir aber sofort bestellt. Natürlich gibt es etwas von Gilgamesch und Enkidu. Diese Story ist aber mehr die Ideengrundlage für eine fesselnde Story. Die Zustände in der Schweiz in den 60err Jahren haben sich sicher verändert und gibt es so (hoffentlich) nicht mehr, aber der eigentliche Plot ist zeitlos, phantastisch und spannend.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar