Kunden diskutieren > Forum: Good News

Lenas Neue - Kitsch hoch zwei!


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-18 von 18 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 08.02.2011 12:35:46 GMT+01:00
Kritik: Das Album klingt, nach ersten Eindruck, deutlich erträglich als ihr Debüt, ist es doch vielfältiger, weit ausgeprägter mit ein klein wenig mehr Musikalität gefärbt: Dennoch passt Lenas Stimme mitnichten zu den Songs. Das Groß der Songs klingt kitischig, fast zynisch, und man gewinnt den Eindruck, als wolle da jemand einen "auf Komisch" machen. Die Redakation hat den - weniger komischen - Eindruck, das hier wieder einmal "nur" ein Album als Hit gepuscht wird, um ein paar (viele) Euros zu verdienen. Auf Qualität wurde - wie beim letzten Album - weniger Wert gelegt. Und das ist auch die große Tragik der Lena. Sie hat zwar Erfolg, dank professionellem Marketing und PR, dennoch liegt alles fern guter Kunst.

Dennoch scheint klar, das das Album mittels perfekter Promotion die oberen Hitlisten erreichen wrid. Ob die Songs den einen gleichen Verkaufs-Hype auslösen wird wie das Debüt, bleibt abzuwarten. Wir prognostizieren, dass die Platte weniger verkaufen wird wie ihr Vorgänger. Ob die geplante Konzertreise den erhofften Erfolg (Kartenverkauf) bringt, bleibt anzuzweifeln. Wer hört und guckt sich schon für teures Eintrittsgeld, eine langweilig piepsende und ungelenkig und unwitzig hoppsende weibliche Person auf der Bühne an? Es bleibt zu hoffen, dass Lena in absehbarer Zeit mit mehr Reife, musikalischer (Produktions-) Qualtität und trainierterer Stimme aufwartet.Wir wünschen Lena alles Gute!
enzo s.

Veröffentlicht am 08.02.2011 12:50:38 GMT+01:00
Sindbad meint:
Das sehe ich ALLES komplett anders und den Begriff Kitsch sehe ich im Zusammenhang mit Lena überhaupt nicht, ganz im Gegenteil.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2011 15:51:11 GMT+01:00
Marlex meint:
Wer Songs wie Push forward, Taken by a stranger und vielleicht noch Maybe als "Kitsch" bezeichnet, hat schlichtweg keine Ahnung vom Musik! Ich bin kein Lena Fan! Wo man enzo s. recht geben darf ist, das Lena definitiv keine Konzert Künstlerin ist! Und ich würde mir auch kein Konzert von Ihr ansehen! Den Rest bis auf Teenager Girls kann man sich getrost anhören ohne gleich einen Schreikrampf zu bekommen! Daher kann man die CD sich auch kaufen! Ändert aber nichts an der Qualität der oben genannten Songs, wo Push forward mein absoluter Favorit ist, da dieser einfach 100% authentisch ist, super Text, super Melodie und eben eine nicht perfekte Stimme und Aussprache von Lena!

Veröffentlicht am 08.02.2011 15:52:53 GMT+01:00
Davenmor meint:
Nein kitschig würde ich das ganze auch nicht nennen! Ich halte außerdem recht viel von dem neuen Album. Es ist seit langem mal wieder eines, welches bei mir hoch und runter läuft.
Lena ist natürlich jemand, der musikalisch als auch charakterlich polarisiert und das merkt man an deiner Kritik, welche keineswegs objektiv ist sondern einzig deine Eindrücke schildert.

Für mich ist Lena eine der intuitiv musikalischsten sängerinnen, welche ich kenne. Natürlich hat sie eine sehr zarte und zerbrechliche Stimme, aber gerade dies passt für viele ihrer Fans zu ihrer Art, die Musik zu interpretieren und einfach ein gutes, fröhliches Gefühl zu übertragen.

So dann noch etwas zu Dir und deiner Kritikäußerung: "Wer hört und guckt sich schon für teures Eintrittsgeld, eine langweilig piepsende und ungelenkig und unwitzig hoppsende weibliche Person auf der Bühne an?"
Ich denke, dass alleine dieser Satz dich total disqualifiziert, was eine objektive bzw. gerechte Kritikäußerung angeht.

Veröffentlicht am 08.02.2011 16:15:37 GMT+01:00
Jane Austen meint:
Lenas "Akzent" ist eine Beleidigung für jeden Engländer. Sie kann ganz einfach nicht singen, es ist eher eine Art Sprechgesang den sie hier betreibt, da sie weder Töne halten kann noch wirklich trifft. Der ganze Hype um sie und ihre "ausergewöhnliche" Stimme ist zweifelhaft, genauso wie das neue Album von der Qualität her extrem grenzwertig ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.02.2011 17:14:18 GMT+01:00
d:\ meint:
push forward mag ich auch.... ist aber das einzige was ich wirklich mag...

Veröffentlicht am 08.02.2011 17:44:37 GMT+01:00
Arieve meint:
@Jane Austen
Lena mag einen "seltsam" anmutenden Akzent haben, aber den haben Briten auch. Wer schon Engländer, Waliser und Schotten in einem Kurs sitzen hatte wird wissen was ich meine.
Dass Lena keinen Ton trifft halte ich für ein Gerücht, das auch von diversen Sanges-Profis ins Reich der Märchen verwiesen wurde. Wenn einem die Stimme nicht gefällt, oder auch die Musik, OK, gerne, ist alles Geschmacksache. Aber warum soll die Qualität der CD extrem grenzwertig sein? Ist die Tonabmischung nix, oder das Booklett schlecht verarbeitet?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.02.2011 09:28:01 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 09.02.2011 09:47:38 GMT+01:00]

Veröffentlicht am 09.02.2011 10:59:39 GMT+01:00
Skami meint:
@Arieve
Zu Lenas Akzent, den ich übrigens für unerträglich halte (ist halt meine Meinung): Man möge sich nur vorstellen ein Engländer oder Amerikaner singt deutsch mit bayrischem, kölschen oder sächsischen Akzent. Besser noch, weil er es nicht einordnen kann vermischt er alle deutschen Dialekte zu einem Einheitsbrei und meint dann er würde in bestem Deutsch singen und sich dabei auch noch cool vorkommen. So stelle ich mir vor wie Lenas Piepsgesang auf einen Briten wirkt.

Veröffentlicht am 09.02.2011 13:39:01 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 09.02.2011 13:39:51 GMT+01:00
StarScream meint:
Von Lena's Debüt-Album war ich anfangs ziemlich enttäuscht, nachdem sie mit ihrer 1. Single "Satellite" die Messlatte SEHR hoch angesetzt hat, doch nach Monaten hab ich mal wieder das Album durchgehört und fand es auf einmal erstaunlich gut! Manche Musik braucht eben ihr Zeit um zu wirken und so war es zumindest bei mir auch mit dem neuen Album. Mein Eindruck nach dem 1. Durchhören war auch "hmmm..." und schon beim 2. Mal gefielen mir viele Lieder deutlich besser. Natürlich ist Lena's 2. Album kein Meisterwerk aber ich denke, je mehr man sich mit Lena's Musik beschäftigt, desto mehr Gefallen findet man auch darin.

Ein Musikalbum 1 Mal durchzuhören und dann gleich zu bewerten, ist Schwachsinn, denn grad Alben die anfangs eher einen gemischten Eindruck hinterlassen, können im Laufe der Zeit ordentlich durchstarten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2011 22:44:02 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.02.2011 23:08:42 GMT+01:00
Pete Nobody meint:
@Skami
ich weiß ja nicht wieso Du Dich als Kenner englischer Akzente aufspielst und behauptest beurteilen zu können, daß Lenas Aussprache vergleichbar dem wäre wenn man als Engländer bayrisch, kölsch und sächsisch vermengen würde.
Lena selbst hat ja mal gesagt, sie hätte den Akzent von ihrem Englischlehrer 'entliehen'. Also kann er ja nicht so 'unerträglich' sein, wie Du uns glauben machen willst. Habe mir jetzt sagen lassen, der Akzent sei irgendwo in der Gegend von Eastern Essex anzusiedeln.

Im vergangenen Jahr als Lena die Vorentscheidung gewonnen hatte, habe ich die damals erschienene CD mit 3 Titeln noch vor dem ESC an eine Freundin in England geschickt. Sie ist eine waschechte Engländerin, die kein Wort deutsch spricht. Ich hatte sie gebeten, Lenas Akzent mal zu beurteilen, weil hier diese unsägliche Diskussion, an der Du Dich jetzt wieder aufhängst, anfing.
Ihr Kommentar war nur: 'Bist Du sicher, daß sie (Lena) wirklich nie in England gelebt hat?'.
Man sollte ein Urteil daher denjenigen überlassen, die wirklich die englische Sprache und ihre Akzente kennen. Welchen Akzent hättest Du denn gerne von Lena gehört, den von Westerwelle oder Oettinger?

Veröffentlicht am 12.02.2011 00:11:06 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 12.02.2011 00:16:24 GMT+01:00
molesman meint:
Unterhalten wir uns alle nochmal wenn der ESC vorbei ist. Es gab so viele die jubelten und jetzt buhen, ebensoviele wird es geben die jetzt jubeln und dann buhen wenn LENA den Raabschen Allienherrschafts-ESC versemmelt (wenn denn). Es muss schon erlaubt sein zu kritisieren, dass sich Raab und auch Lena den ESC nach dem Sieg gekrallt haben und ein event dass ein ganzes Land repräsentiert hier von einer Person samt factory im Hintergrund verwurstet wird. Ziel eines solchen Gewinnens ist es den ESC ins eigene Land zu holen - damit alle was davon haben. Wenn man aber nach getaner Aufgabe nicht loslassen kann und den Menschen in diesem Land nicht gönnt das Umfeld selbst zu kreieren, wenn der der gewann festlegt wer singt, was er singt und was gegen die eigenen Songs antritt in Vorwettbewerb, dazu auch noch moderiert und die Show vor der ganzen Welt mitbestreiten will - dann wird Größenwahn deutlich den es nicht zu entschuldigen gibt. Da mag Lena nichts dafür können, hier wurde eine recht unerfahrene Galionsfigur geschaffen die man nun so lange durchs Dorf treibt bis die faulen Früchte fliegen. Aber Raab dem ich eigentlich viel zugetraut hatte - auch moralisch steht das was hier derzeit passiert nicht gut zu Gesicht. Natürlich hat jedes Volk Wendehälse. Manch einer der vor dem Sieg gewettert hat hat die Kleine dann am Flughafen bejubelt - das ist der Rollercoaster von dem DSDS und andere Shows auch leben. Mal Daumen rauf, mal Daumen runter, Liebe, Hass, Hassliebe - viele springen auf jeden Zug auf der gerade vorbei rauscht. Sollte die Performance aber nun floppen - und das wäre durchaus möglich werden auch die Junbelstimmen verebben und die Lobby geht gegen 0. Irgendwie will dann keiner mehr in die Verteidigung. Tja. Und dann kommt eine Tournee die sich - im Falle einer peinlichen Niederlage nicht nur für Lena zum derben Abgesang entwicklen könnte. Selbst MR. KOPF DURCH DIE WAND RAAB wird dann eine Schlappe auf seiner Weste haften haben die üble Flecken hinterlässt. Denn die Idee war Banane. Man hätte dies nach dem ersten sinnfreien überschwenglichen Presstermin revidieren müssen. Es ist dumm, unkreativ und unfair - gegenüber allen Leuten in diesem Land die gerne wieder eine spannende Vorentscheidung geguckt und selber bestimmt hätten, gegenüber allen Nachwuchstalenten die vielleicht auch so wie Lena auf eine Chance warteten, gegenüber der Welt der wir uns nun als RENTNER-COMEDIAN präsentieren der bei jedem Auftritt wieder die selbe Nummer performed - hat ja einmal geklappt. Raab wäre in die Annalen der ESC Geschichte eingegangen, leuchtend - als Sieger im team mit Lena. So aber sägt er an dem Ast auf dem der Pokal steht und arbeitet fast schon selbstzerstörerisch an einem Schuß, der fast nur nach hinten losgehen kann. Aber natürlich kann ich auch völlig daneben liegen, wie so oft im Leben. Fakt ist aber dass das was hier lief keine saubere Sache war und vielen ESC Fans sauer aufstößt. Fans, denen es nicht darum geht zu gewinnen, Fans die den ESC nicht erst sein Raabs Dödelnummern anguckten, Fans denen es eigentlich egal ist WER gewinnt, die die Vielfalt lieben und sich freuen wenn auch ihr Land dabei eine gute Performance liefert. Und das schon doppelt als Gastgeber. Schade, dass der Mut nicht da war, man stelle sich vor wir hätten wieder einen Vorentscheid gehabt wie letztes Jahr - wir wären reicher an Eindrücken, Vorfreude und Spannung. So dagegen gibt es aufgewärmtes Futter, mal sehen wie das die anderen Länder honorieren, die ihre Punkte letztes Jahr vor allem für FRISCHE vergaben. Ob Nicole oder Lena, gewonnen hat Deutschland immer mit leicht zittrigen "Frauleinwundern" die auf einer großen Bühne leicht verloren den Beschützerinstinkt weckten. Ralph Siegel - man mag ihn lieben oder hassen hat an dieser Stelle immerhin den Applaus verdient, dass er sich nicht so eine Nummer geleistet hat wie Raab 2011. Den ESC heimholen ist ne Leistung, in sich selbst einzuverleiben ein extrem unschönes Treiben...my two cents, allen dennoch einen tollen ESC 2011. Käseigel bereit halten! :O) ...........................................

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2011 00:12:08 GMT+01:00
[Vom Autor gelöscht am 12.02.2011 00:16:53 GMT+01:00]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2011 11:29:38 GMT+01:00
Woody meint:
Die Tour ist VOR dem ESC, kann sich damit gar nicht zum derben Abgesang entwickeln, wobei es beim ESC sowieso keine Niederlage (auch der "letzte" Platz im Finale ist keine!) gibt und deshalb auch keine peinliche!
Für die weitere Karriere von Lena dürfte die Platzierung ziemlich unerheblich sein, sie hat genügend Fans, die sich ihre CDs völlig unabhängig von irgend einer Platzierung kaufen werden!

Veröffentlicht am 14.02.2011 23:46:20 GMT+01:00
Ingo R. meint:
@Willi Schewski
Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, aber wer ist "unsere Redaktion" und "wir", bzw. enzo s.? Sind sie Redakteur einer Musikzeitschrift?

Veröffentlicht am 16.02.2011 20:42:25 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 16.02.2011 21:22:58 GMT+01:00
Okko Wilts meint:
Mich würd mal interessieren: Konnte das deutsche Publikum schon immer über ihre/n ESC-Kandidaten/in entscheiden? Haben sich schon immer mehrere Interpreten zur Wahl gestellt? Wurden in der Vergangenheit noch nie deutsche Kandidaten ohne Abstimmung festgelegt? Gab es auch Entrüstung, als Katja Ebstein zweimal hintereinander antrat (nix gegen Katja, das waren schon schöne Lieder) ? Hilt man das auch für egoistisch oder unfair? Oder als die Gruppe Wind zum dritten Mal antrat (wenn auch nicht in drei aufeinanderfolgenden Jahren) ? Vielleicht ist es ja keine so gute Entscheidung, in 2011 nochmal anzutreten. Ohne den erneuten Antritt könnte man sich bestimmt viel negative Presse ersparen. Von daher erscheint es fast mutig (Kritiker würden das aber wohl eher anders bezeichen), sich auf so einen absehbaren Spießrutenlauf einzulassen. Aber Stefan Raab war schon immer für eine Überraschung gut. Den scheinen solche Verrisse eher anzuspornen, was ich schon sympathisch finde. Wie wichtig sollte einem persönlich so ein ESC-Sieg überhaupt sein? Den beiden offensichtlich nicht soo wichtig, als das sie das davon abhielte, den Ruhm nun aufs Spiel zu setzen. Sie ruhen sich immerhin nicht auf ihren ESC-Lorbeeren aus. Wenn Lena im ESC-Ranking nun ganz unten landet, könnte sie sich ja sagen: wie gewonnen, so zerronnen. Und das wär doch nicht die schlechteste Einstellung. Wünsche Lenchen auf jeden Fall trotzdem eine nette Platzierung.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 17.02.2011 04:18:29 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.02.2011 04:22:08 GMT+01:00
Marlex meint:
@Okko Wilts: Sehr guter Kommentar!!!! Ich verstehe die ganze Aufregung gar nicht, weil Lena Ihren Titel verteidigt! Schlechter als was wir die letzten 20 Jahre hatten kann es auch nicht werden.....Ach ja, da war leider, das Deutsche Publikum zu oft mit eingeschlossen! Das Problem ist....es gibt Neider, weil das Mädchen keine Stimme hat, wie Beyonce oder weil Ihre Englische Aussprache für den einen oder anderen gewöhnungsbedürftig ist.....Nicht zu vergessen, dass Sie in den richtigen Momenten nicht ins Mikro schreit, sondern haucht, was sich natürlich gleich als "DÜNNE" Stimme heraus kritalisiert wird....Das Ende vom Lied.....Jeder Lena Fan hat keine Ahnung von Musik....leider haben die, die Contra Lena sind weder anstand noch verstand, dies mit Argumenten zu wiederlegen!!!! Mit einer Super Mieze, würden wir uns (Deutschland) nur noch Super lächerlich machen! Zu guter Letzt, na ja, man mag es glauben oder nicht! Ich finde das Album gut!!! UND ich bin definitiv kein Lena oder Raab Fan.......aber 4 Lieder treffen genau meinen Nerv....na ja, das hatte ich zuletzt bei Bone Thugs & Harmony ^^. Zumeist hat man 1-3 Lieder, wobei man noch beim 3 Lied am überlegen war....nach 10 mal Anhören dann doch für okay befunden hat!!

ABER am Ende steht natürlich auch eins......Über Geschmack lässt sich NICHT streiten^^...Jedem das Seine!!!

Veröffentlicht am 17.02.2011 10:50:04 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 17.02.2011 10:54:03 GMT+01:00
Carmen Rother meint:
ich muss jetzt auch nochmal etwas loswerden bzgl. der ganzen Kritik an Lena: so langsam kommt es mir so vor, als ob viele Deutsche sich einfach nicht auf ihre andere Art zu Singen einlassen können, genau das, was uns Lena-Fans so gefällt.
Ich empfinde es jedenfalls als sehr wohltuend einmal nicht eine schmetternde Opernstimme oder eine über drei Oktaven juchzende Soul-Diva anhören zu müssen, sondern eben Lena. Bei ihr liegt der Schwerpunkt mehr auf dem Interpretatorischen, wie Raab schon sagte, und das Ganze hat etwas Minimalistisches (sie nimmt sich bewusst meist zurück), sehr wohltuend weil anders nach 195 Soul-Divas, wie ich finde. Ich habe den Eindruck, dass andere europäische Länder mit diesem neuen Trend besser zurecht kommen. Die Deutschen sind dafür vlt. etwas zu konservativ und verschlafen - und nicht zuletzt bieder. Natürlich nicht alle, immerhin ist ihr Album hier ja auf 1 gegangen!
Ich bin jetzt auch mal gespannt, wie ihr Album in anderen Ländern einschlägt.
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Diskussion:  Forum: Good News
Teilnehmer:  17
Beiträge insgesamt:  18
Erster Beitrag:  08.02.2011
Jüngster Beitrag:  17.02.2011

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen
Das Thema dieser Diskussion ist
Good News
Good News von Lena (Audio CD - 2011)
4.3 von 5 Sternen   (261)