Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Leichen pflastern seinen Weg [Blu-ray]

Klaus Kinski , Jean-Louis Trintignant , Sergio Corbucci    Freigegeben ab 18 Jahren   Blu-ray
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.


Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

LOVEFiLM DVD Verleih


Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Klaus Kinski, Jean-Louis Trintignant, Frank Wolff, Vonetta McGee
  • Regisseur(e): Sergio Corbucci
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Produktionsjahr: 1968
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (46 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B003MDHNQQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 321.617 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Synopsis

Utah, im Winter 1896. Aus schierer Not werden verarmte Männer zu Outlaws. Gnadenlos werden sie von dem skrupellosen Kopfgeldjäger Loco und seinen Kumpanen verfolgt, und einer nach dem anderen wird umgebracht. Die Angehörigen und Freunde der ermordeten Männer engagieren den stummen Revolverhelden Silenzio. Er soll Loco töten. Doch der kaltblütige Kopfgeldjäger ist ausgesprochen clever. Er lockt seinen Gegenspieler in eine tödliche Falle...

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genreklassiker! 14. Januar 2008
Von Chaldroi TOP 1000 REZENSENT
Format:DVD
Schon die allererste Filmeinstellung präsentiert genreuntypisch als Totale eine winterliche Landschaft. Spätestens dann aber, wenn sich wenig später Silenzio nach dem ersten blutigen Shoot-out zu Morricones gar nicht so optimistisch aber dennoch einzigartig klingender Titelmusik durch einen verschneiten Wald müht, während die Filmcredits über den Bildschirm laufen, ahnt man dass dieser Italo-Western etwas anders wird als man es von einem Italo-Western bisher gewohnt war.

Utha, im Winter 1896. In den Bergen rund um den verschneiten Ort Snow Hill verstecken sich Outlaws, keine Schwerverbrecher, sondern Männer die aus purer Not als Diebe - um nicht zu verhungern - mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind und auf die nun ein - meist geringes - Kopfgeld ausgesetzt ist. Sie hoffen auf eine von Gouverneur versprochene Amnestie. Währenddessen werden sie von Kopfgeldjägern gnadenlos gejagt und getötet. Den Kopfgeldjägern ist es egal dass auf den Steckbriefen die Option "Tot ODER Lebend" angeführt ist, das durch das Gesetz legitimierte Töten erscheint ihnen einfacher, so können die Gejagten nicht mehr davon laufen. Unterstützt durch Pollicut (Luigi Pistilli) dem örtlichen Bankier und Friedensrichter ist Loco (Klaus Kinski) einer der aktivsten und skrupellosesten der Kopfgeldjäger. Loco führt dabei über die Getöteten, wie ein Kaufmann über seine Ware, genau Buch.

Silenzio (Jean-Louis Trintignant) ist ein stummer, schwarz gekleideter Revolverheld der Kopfgeldjäger jagt. Er schießt seinen Kontrahenten entweder in den Kopf oder die Daumen ab. Auch er tötet im weitesten Sinne im Rahmen des Gesetzes.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eiskalter Western 17. März 2012
Von steff
Format:DVD
Denkt man an Western, hat man stets sonnige Landschaften, Kakteen und Hüte zum Schutz vor der Sonneneinstrahlung im Sinn. Sergio Corbucci präsentiert uns mit "Il grande Silenzio" etwas komplett anderes: eine schnee bedeckte Hügel- und Waldlandschaft. Da sind Kakteen fehl am Platz und Hüte dienen der Anti - Zuschnei - Prophylaxe. Es fällt sogleich auf, dass dieser Western besonders ist. Vor lauter Schnee hat man das Gefühl selbst gelähmt zu sein, langsamer zu sein als sonst, die Auffassungsgabe verlangsamt sich unter Umständen, weil inmitten dieser Schneemassen irgendwas entdeckt werden will, bevor man auf die Idee kommt, die Figuren und deren Handlungen inklusive die Intention des Films zu untersuchen.

Dabei zeigt Corbucci eine relativ wohlhabende Stadt! Jeder hat seine Wohnung, und Essen, und Arbeit. Die Ausgestoßenen, Menschen ohne Arbeit, leben in den Wäldern und hungern. Sie sind bewaffnet, aber mittellos. Das Kapital, und damit einhergehend die Macht, ist im Besitz der Gegenseite. Die Stadt indes, ist oberflächlich schön und an allen Ecken abgeschliffen. Eine Zukunftsvision (...) Arbeitslose wegzujagen, damit Probleme noch einfacher ignoriert werden können? Der Sheriff, ein emsiger und guter Mann, erst kurz im Dienste seines Amts in Snow Hill, wird vom Bösen gerichtet, gerade als er dabei ist, ein wenig Ordnung zu schaffen.

Da wären noch die Kopfgeldjäger, signifikant dargestellt vom genialen Loco (Klaus Kinski). Er ist fast der größte Kapitalist im Film, ein Mann, der Normen und Werte, Recht und Unrecht ganz subjektiv interpretiert, ein Opportunist. Sein Gegner, Silenzio, wird von Jean - Louis Trintignant gespielt, ist ein stummer Pistolero.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Hommage an die "Revolutionäre" 13. Januar 2011
Von SAINT TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTER
Format:DVD|Verifizierter Kauf
Ich hasse Winter, und noch mehr miese Bild und Tonqualitäten. (Gut der Film hat seine Zeit auf dem Buckel). Aber Leichen pflastern seinen Weg, ist für mich der absolute Lieblingswestern. Nach diesem Film habe ich den Winter schätzen gelernt.
Voller Melancholie und verletzter Menschen, aber ebenso kaltblütige Kaliber. Der Film ist eine Hommage an Jesus Christus, der sich ja auch für die Leute opferte. Wenngleich auch soziale Kritig gegenüber einer Menschenfeindlichen Politik sich darin wiederspiegelt, gegenüber der Kapitalgesellschaft.
Die Musik von Morricone tut ihr übriges und ist einfach voller Düsternis und Melancholie. Sie untermalt den Film bis ins Detail perfekt.
Die beiden Helden könnten unterschiedlicher nicht sein, man hat für Kinski in seier Rolle nur Verachtung übrig und für den Helden hofft man, das er das Recht zurückbringt. Der Film hat trotz seines Alters und seiner Qualität, die Stellenweise wirklich mieserabel ist, durch Atmoshäre das überboten, was heute teilweise 200 Millionen Dollarproduktionen nicht hinbekommen. (Geld macht eben noch kein guten Film).

Ich habe selten solch ein guten Film gesehen, der mich so gefesselt hat. Ich kann ihn uneingeschrenkt empfehlen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fröstelnd, daumenlos und Geniestreich 24. November 2006
Format:DVD
Selten zuvor war ein Western so intensiv. Die Schneelandschaft vermittelt einem ein eisiges Gefühl und die allgemeine Situation der Bevölkerung ist erschreckend. Arme Bürger müssen aus der Not heraus stehlen und darum wird ein Kopfgeld ausgesetzt. Skrupellose Kopfgeldjäger werden davon natürlich magisch angezogen und sorgen für eine ordentliche Anzahl an toten Bürgern, denn lebend sehen sie die Diebe gar nicht gern.

Sergio Corbucci schuf mit diesem Film ein echtes Meisterwerk, einen Meilenstein für das Kino im Allgemeinen und den Western im Speziellen. Schlichtweg ein Kultfilm! Doch woran liegt das?

Zum einen an der Ausgangsposition, die so ziemlich jeden anderern Western in die Pfanne haut. Und dann natürlich an dem Verlauf der Handlung.

Der wortkarge Silence macht Jagd auf Kopfgeldjäger. Er provoziert jene, bis sie den Colt ziehen und ehe sie sich versehen hat Silence ihnen entweder die Daumen abgeschossen oder gar gleich das Leben genommen. Nett ist Silence also auch nicht gerade, aber dazu hat er auch absolut keinen Grund, wie man später im Film erfährt.

Jedenfalls ist auf der anderen Seite Loco. Dargestellt von einem hervorragenden Klaus Kinski, lässt sich dieser nicht provozieren. Denn Loco hat Krips und überlegt gut und ist ehrgeizig. So sieht man eine äußerst makabare Einsammelaktion von Loco. Er hat schon zwei Leichen auf der Kutsche und erinnert sich gerade dass er dort im Schnee noch eine verstaut hat.

Um nun dem Treiben rund um Snow Hill ein Ende zu betreiben, schickt der Gouvernor einen neuen Sheriff.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Daumen hoch für Corbuccis Meisterwerk.
Selbst wenn man in einem Jahr tausend Filme schauen würde - "Il grande silenzio" wäre mit der erste, an den man sich später sehr gut erinnern kann. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Tagen von Gregson veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Klassiker
Ein Klassiker des Genres und ein muß für jede Sammlung. Das alternative Ende wurde trotz verschollener Tonspur als Bonus eingefügt. Lesen Sie weiter...
Vor 4 Tagen von schober harald veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen kurz und knapp
Eine achterbahn der gefühle. Mit längen der beste corbucci film und fuer mich der zweitbeste italo western nach zwei glorreiche halunken. Muss man einfach gesehen haben. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Tagen von S.Levis veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ungewöhnlicher Italowestern
Der Italowestern brach ja an sich schon mit den Klischees der amerikanischen Filmtradition, in dem er die klassische Rollenverteilung in gut und böse aufweichte und die Guten... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Don Segafredo veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Super!
Bester Italowestern aller Zeiten!!! Ich liebe ihn! Kinski in Hochform, Schauplatz perfekt und auch sonst gibt es an diesem Film einfach nichts zu mäkeln!
Vor 8 Monaten von Manuel Joas veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Guter Film
Endlich mal ein Western der etwas anderen Art. Qualität des Films ist absolut in Ordnung und die Schauspieler sind auch klasse.
Vor 11 Monaten von HP81 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Nicht Western
Dieser Streifen ist aufgrund seiner archaisch kruden Brutalität und Gleichgültigkeit innerhalb seines Genres schlichtweg brilliant genial und kaum zu toppen. Lesen Sie weiter...
Vor 17 Monaten von schwinovino veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Genialer Westernklassiker!!!
Für mich einer der besten Western aller Zeiten. Es passt einfach alles zusammen, von der Story bis zu den Darstellern (Kinski spielt genial!). Einfach nur zu empfehlen!!!
Vor 19 Monaten von Huber Wolfgang veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen ohje
mal abgesehen davon, dass die farben im film wirklich seltsam wirken ist das bild, dafür, dass es so ein alter film ist gut. aber der film an sich hat mir gar nicht gefallen. Lesen Sie weiter...
Vor 19 Monaten von Megonator veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Die große Stille....
Zu den ganz großen Italowestern gehört zweifelsohne der 1968 entstandene "Leichen pflastern seinen Weg" von Sergio Corbucci, der imm Original "Il grande silencio"... Lesen Sie weiter...
Vor 20 Monaten von Ray veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar