Legendary Tales
 
Größeres Bild
 

Legendary Tales

19. Juni 2009

EUR 9,89 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 28,38, um die MP3-Version kostenlos in Ihrem Amazon Cloud Player zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
  Song
Länge
Beliebtheit  
1
Ira Tenax
1:13
2
Warrior Of Ice
5:58
3
Rage Of The Winter
6:12
4
Forest Of Unicorns
3:24
5
Flames Of Revenge
5:34
6
Virgin Skies
1:20
7
Land Of Immortals
4:54
8
Echoes Of Tragedy
3:32
9
Lord Of The Thunder
5:34
10
Legendary Tales
7:49

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 27. Oktober 1997
  • Label: Limb Music
  • Copyright: (C) 1997 Limb Music
  • Gesamtlänge: 45:30
  • Genres:
  • ASIN: B002HDMH8Q
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.455 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Debüt wie kein anderes 15. November 2002
Von speeesz
Format:Audio CD
Jeder, der meint, das Können von Rhapsody zeige sich erstmals in „Symphony Of Enchanted Lands", der sollte sich durch dieses Album eines besseren belehren lassen. Nur wenige Bands haben einen solch gelungenen Start.
Das Intro bereitet bereits auf die wunderbaren klassischen Elemente, himmlischen Chöre und bezaubernden Melodien vor, vor allem im 2ten drittel. Dann geht es in die nächste Runde, und „Warrior Of Ice" zeigt die geniale Kombination von harten Riffs und tollen Melodien. „Rage Of The Winter" erfüllt schon beinahe mit Freude, so perfekt sind Melodie und Text miteinander abgestimmt. Der erste von zwei Slowsongs „Forest Of Unicorns" ist einmalig mit seinen mittelalterlichen Elementen und dem wirklich schönen Refrain.
Es folgt die perfekte Zusammensetzung aus schnellen Song, wie „Flames Of Revenge" und „Lord Of The Thunder", aus wiederum ruhigen, wie etwa „Echoes Of Tragedy" und „Virgin Skies" (Instrumental). Das mit dem Album gleichnamige Schlusslicht ist leider nicht zu vergleichen mit den bombastischen Outros der nachfolgenden Alben, es ist nur ein „normales" Lied, aber immerhin ein Gutes.
Damit ist die „Emerald Sword" Saga eingeleitet, und ich hoffe, dass Rhapsody noch lange mit Alben eines solchen Niveaus beglückt. Denn sicher ist:
Dieses Album zeigt das ungeheure Potenzial, welches in der Gruppe steckt! Ich hoffe inständig, dass Rhapsody auch in Zukunft diese Musikrichtung dominieren wird, bin aber zugleich auch davon überzeugt!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Göttlich! 31. Mai 2002
Format:Audio CD
Hier haben wir es mit einem absolut wegweisenden Weltklasse-Album aus dem Sektor Melodic-Speed-Metal zu tun. Obwohl sich dieses Werk gar nicht so einfach in eine Sparte einordnen läßt, da sehr geschickt Klassik- und auch Folkloreelemente in die Songs eingearbeitet sind. Dieses ergibt jedoch ein Album von unglaublicher Intensität und musikalischer Schönheit. Man wird vom ersten Ton des fantastischen Intros an in eine ferne Welt entführt. Schon mit diesem ersten Album, daß für mächtig Wirbel in Fan- und Medienkreisen sorgte, schafften es RHAPSODY ein enorm hohes musikalisches Niveau zu erreichen. Man braucht sich gar nicht die Mühe zu machen hier evtl. andere Bands zu Vergleichszwecken heranziehen zu wollen. Die Italiener etablierten sofort Ihren ureigenen bis heute unerreicht gebliebenen Stil. In Fabio Leone (vormals bei LABYRINTH) konnte man einen Sänger der Extraklasse vorweisen, und mit Mastermind Luca Turilli an der Gitarre, der in einigen Interviews unverhohlen seine Bewunderung für Yngwie Malmsteen und einige klassische Komponisten kundtat, hat man einen Songwriter der hier sein Meisterwerk erschuf! Obwohl es dieses überragende Werk einfach verdient hat in seiner Gesamtheit gehört zu werden, da ihm zudem noch ein Fantasy-Konzept zugrunde liegt, hier einige Anspieltipps: „Rage Of The Winter", „Land Of Immortals", das wunderschöne, rein akkustisch gehaltene „Forrest Of The Unicorns" sowie „Lord Of The Thunder". Besser geht's nicht mehr!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "KLASSE-POWER-METAL-DEBUT-ALBUM VON RHAPSODY" 22. März 2012
Format:Audio CD
Power-Metal-Debut-Album der italienischen Bombast-Rocker von 1997 um Ausnahme-Gitarrist "Luca Turilli", Star-Keyboarder "Alex Staropoli" und der Stimme Gottes "Fabio Lione". Die Tracks der Scheibe sind der Beginn von Luca Turillis "Emerald Sword Saga", einer Fantasy-Story um einen Krieger, der das Emerald Sword, das Smaragdschwert finden muß, um damit den bösen König, der mit seinem Dämonenarmeen angreift, aufzuhalten und schließlich zu töten. Der Stil des Debut-Albums ist in einer genialen Mischung aus melodischen Power/Speed-Metal und Barock-Musik bereits weitentwickelt. Hin und wieder blitzen Staropolis klassische Ansätze in den Tracks auf, Turilli spielt mit Wahnsinns-Solos sich die Seele aus dem Leib und Liones Stimme kann mann nur als göttlich beschreiben. Das Album ist wie aus einem Guss, ohne jedwegen Schwachpunkt, ein Höhepunkt folgt dem nächsten. Aus heutiger Sicht ist die Scheibe ein Power-Metal-Debut der Extra-Klasse, dass einfach nur Spaß macht. Mit ihrem zweiten Konzept-Album "Symphony of enchanted lands" sollte die Band ihren Sound perfektionieren, und somit ihr Meisterwerk vorlegen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen STARKES DEBUT 8. November 2008
Format:Audio CD
Bereits das Debut-Album dieser außergewöhnlichen italienischen Band - die ihre Demos noch mit anderem Sänger unter dem Bandnamen "Thundercross" veröffentlicht hatten - rund um die beiden Masterminds Luca Turilli (Gitarren) und Alex Staropoli (Keyboards, Piano) schlägt ein wie eine Bombe: Fantasy-Metal vom Feinsten, aus einem Land, in dem höchstens noch bei "White Skull", "Labyrinth" und "Lacuna Coil" Heavy Metal hochgeschrieben wird; hierbei wird die Vision des Bandgründers Turilli "Klassische Musik", die mit echten Solisten (also ohne Samples zu verwenden!!) eingespielt wird, a la Bach, Telemann und Paganini trifft auf Speed Metal a la Blind Guardian gekonnt umgesetzt, und nebenbei wird noch der erste Teil eines richtigen Fantasyabenteuers a la Tolkien (mutiger Recke zieht in den Kampf gegen das Böse) erzählt. Die Palette der wirklich beachtlichen Stilvielfalt reicht dabei von "Helloween"-ähnlicher Musik ("Lord Of The Thunder"), Songs mit großem Pathos ("Echoes Of Tragedy") über Renaissance-Reminiszenzen ("Forest Of Unicorns") bis zu richtigem Speed-Metal a la Running Wild ("Warrior Of Ice") , und wird schließlich zu einer eigenständigen Einheit vermischt. Richtig herausragend sind erstens der Song "Flames Of Revenge", das stilistisch unverwechselbare Gitarrenspiel von Luca Turilli (siehe auch meine Section "Musiker!!), das grandiose Keyboardspiel von Staropoli, das ähnlich wie bei TOTO oder Symphony X im ständigen Wettstreit mit der Gitarre zu sein scheint, und schließlich die markante Stimme von Fabio Lione (der unter dem Pseudonym Joe Terry früher bei "Labyrinth" tätig war). Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen 100% Rhapsody
Diese CD ist etwas für Kenner und Liebhaber von Rhapsody in der "Urform" - kein Wunder, denn diese CD ist von 1997. Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von Börk62 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Rhapsody - Der Anfang des Genialen Metals
Was gibts zu Rhapsody zu sagen? Jeder muss selbst mal in den Hörgenuss kommen von dieser Band. Für mich ist Rhapsody eine der besten Metalbands überhaupt! Lesen Sie weiter...
Vor 14 Monaten von Andreas veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Grandioses Album
Ein Debütalbum, welches ohne Abstriche einfach genial ist...Diese grandiose Band steht einfach als "Überband" über allen anderen Symphony-Metal-Bands!! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. April 2008 von rudi_mentär
5.0 von 5 Sternen Großartiges Debüt
Von wegen, die Songs gehen nicht ins Ohr!

"Legendary Tales" ist Sofortzünder und Dauerbrenner in einem, und ganz sicher auch kein durchschnittlicher... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. Juni 2006 von Oscar
2.0 von 5 Sternen Es ist halt ein Debutalbum
Rhapsody ist eine großartige Band, das steht außer Frage. Hymmnen wie Emerald Sword, Dawn of Victory oder Power of The Dragonflame sind absolute Meisterwerke. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. März 2006 von Commander Flo
5.0 von 5 Sternen wegweisend!
das erste album von rhapsody ist eine melodic epic symphonic power metal meisterwerk welches jeder haben sollte. Lesen Sie weiter...
Am 9. Oktober 2002 veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Neee, eher nicht
ein völlig klischeehaftes schwertschwinger- und drachentöter-album , mit unheimlich kitschigen keys und diesem schröcklichen quiek-gesang. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Juli 2002 von "elgor"
5.0 von 5 Sternen Melodisch,klassisch,hymnenhaft,ein wahres Meisterwerk
Rhapsody haben mit ihrem Legendary Thales einen Mix aus schnellen Power Speed Metal wie von den alten Hellloween und klassischer Musik geschaffen, Hymnen Charakter haben die... Lesen Sie weiter...
Am 17. August 2001 veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Die bisher beste Scheibe von Rhapsody
Die Vielfalt an Stilrichtungen (Metal mit symphonischer Untersützung, barocken Melodien und bisweilen irischem Touch) auf diesem Album ist erstaunlich. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 15. Mai 2001 von Andreas Mohrmann
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0x9eb53144)