Lebendig: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 8,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Lebendig: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Lebendig: Roman Taschenbuch – 12. Mai 2014


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 8,99 EUR 3,88
67 neu ab EUR 8,99 11 gebraucht ab EUR 3,88

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

Lebendig: Roman + Die Klinge: Roman + Der Geist: Roman
Preis für alle drei: EUR 28,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

"Dallas, Henry & Jack" Artikel über den Autor und sein Buch: Jetzt reinlesen [117kb PDF]
  • Taschenbuch: 224 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Mai 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453676580
  • ISBN-13: 978-3453676589
  • Originaltitel: Right to Life
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3 x 18,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (21 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 109.270 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

In seinem früheren Leben war Jack Ketchum (geboren 1946) Lehrer, Schauspieler, Holzhändler, Literaturagent und Getränkeverkäufer. Damals hieß er noch Dallas Mayr; Jack Ketchum ist das Pseudonym für sein Leben als Autor. Seit Anfang der 80er-Jahre verfasst er Horrorromane, Schmerz und Gewalt, Spannung und Sex bestimmen ihre Atmosphäre. Seine erste Veröffentlichung - "Beutezeit" - wurde zunächst als Pornografie hart kritisiert. Jack Ketchum selbst war nicht dieser Meinung, überließ es aber seinen Lesern, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Inzwischen zählt man seine Bücher zu den Meisterwerken des Horrorgenres.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein schockierendes Buch vom Meister des Albtraums.« (Hörzu)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jack Ketchum ist das Pseudonym des ehemaligen Schauspielers, Lehrers, Literaturagenten und Holzverkäufers Dallas Mayr. Seine Horrorromane zählen in den USA unter Kennern neben den Werken von Stephen King oder Clive Barker zu den absoluten Meisterwerken des Genres und wurden mehrfach ausgezeichnet.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Bernhard Berger am 1. November 2014
Format: Taschenbuch
Zu Beginn muss kurz erwähnt werden, dass dies mein 5. Ketchum ist und ich einiges in diesem Genre bereits gelesen habe.

Normalerweise tendiere ich zu eher positiven Rezensionen... diesmal kann ich jedoch nirgendswo etwas positives finden. Weder am Schreibstil, noch an der Handlung, die Logik der Geschichte sowie die Einstufung im Bereich "Hardcore" oder an die Beschreibung der Charaktere.
1.) Ich kenne die Kriterien für die Einstufung in "Hardcore" von Heyne nicht, muss jedoch sagen, dass dies eher "softer" ist. - dh. nicht, dass das Buch harmlos ist, lediglich, dass alle bisherig gelesen Bücher (aus der Hardcore-Linie) viel mehr "hardcore" waren.
2.) Die Handlung sowie Hintergründe der Täter war ebenso nicht sehr überzeugend beschrieben - man bekam als Leser die Intension der Handlung mit, doch irgendwie fehlte da einiges. Es war nicht 100%ig schlüssig.
3.) Rein inhaltlich wäre für mich ein derartiges Verbrechen nicht wirklich möglich - bzw. wäre wesentlich schneller erkannt worden (seitens der Polizei).
4.) Achtung Spoiler vom Ende!!! Also bitte jetzt nicht lesen: IN WELCHEM UNIVERSUM, KANN DIE FRAU DES HAUPTDARSTELLERS SEINEN BETRUG UND DAS UNEHELICHE KIND VÖLLIGST VERSTEHEN??? GAR KENNEN LERNEN WOLLEN UND SO LOCKER DAMIT UMGEHEN - Niemand würde so regieren, absolut niemand.
5.) ALLE Personen.. sofern man auf deren Wesen eingeht - würden NIEMALS derartig Handeln .... die Ausprägungen bzw. die Characteristica sind nicht sonderlich geradlining.

Abschließend kann ich sagen, dass dies bis jetzt das schwächste Buch v. Jack Ketchum ist - Fans müssen es natürlich lesen - so wie ich (auch um sich nur aufzuregen ;) ).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Borussen-Fohlen am 21. Mai 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Auch wenn Jack Ketchum oftmals ein Stück weit als unkonventionell in seiner Art zu Schreiben dargestellt wird, gilt er doch als einer der eindringlichsten Spannungsautoren und ist aus dem Genre Horror & Thriller natürlich nicht mehr wegzudenken und fesselt mit seinen unglaublich aufreibenden Geschichten. Seine Romane sind fast durchweg extrem intensiv und hallen aufgrund ihrer Intensität lange nach, ganz egal welche Form des Horrors er auswählt und aufs Parkett zaubert. Diesen kann man dabei in zwei Kategorien aufteilen.

Zum einen der psychologische, der sich oftmals in Form von Missbrauch in den eigenen vier Wänden abspielt, und beim Leser einen unglaublichen Zorn und Hass auf die Protagonisten entstehen lässt, die Nackenhaare in die Höhe jagt und die Entenpelle ein Dauergast während der gesamten Lesezeit ist.

Und zum anderen der „normale“ Horror, den er in seiner reinsten und brutalsten Form zu Papier bringt, dem Leser diesen ohne Vorwarnung, wie ein nasses Handtuch um die Ohren schlägt. Gerade seine Werke, in denen der Kannibalismus ein vordergründiges, elementares Thema ist, sprechen diese brutale Sprache.

Aufgrund des Klappentextes war schnell klar, dass „Lebendig“ zweifelsohne dem psychologischen Horror zuzuordnen ist. In mir machte sich umgehend große Hoffnung und Vorfreude breit, denn in meinen Augen ist das seine wahre Stärke, sein Steckenpferd.
Leider musste ich im Verlauf der Story feststellen, dass „Evil“ und „Wahnsinn“ diesem Roman Meilenstiefel weit voraus sind, überlegen in allen Belangen ist. Er hat es in „Lebendig“ einfach nicht auf den Punkt gebracht, was meines Erachtens nicht am Thema lag, sondern eher an der Umsetzung der Geschichte und den Figuren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von blaxy87 am 24. Oktober 2014
Format: Taschenbuch
Sara befindet sich mit gemischten Gefühlen auf dem Weg zu einer Abtreibungsklinik, als plötzlich das Grauen in ihrem Leben ein Gesicht bekommt. Nein, sogar zwei; ein religiöser SM-Fetishist und seine unterwürfige Frau verschleppen Sara in das von der Großstadt abgelegene Haus der beiden. Warum? Um sie zu quälen, zu bestrafen, zu läutern, zu ihrer Sklavin zu m achen - und um den Traum vom eigenen Kind zu vervollständigen....

Ketchum's "Lebendig" bietet gute Ansätze, um ein vielversprechender, verrstörender Hardcore-Roman zu werden - leider werden diese nicht genutzt. Viele von Sara's Gedanken werden nur angeschnitten; wobei man sich im Nachhinein nach dem "weshalb?" fragt, da man diese unausgegorenen Aspekte auch hätte weglassen können.

Sprachlich stellt das Buch keinen großen Anspruch, was aber auch weniger tragisch ist; so wurde dieses frühere Werk von Ketchum zu einer netten Nachmittagslektüre für zwischendurch. Zu mehr eben aber auch nicht. Daher nochmals leider nochmals ein Stern abzug, da das Preis-Leistungs-Verhältnis zu teuer ist.

Anbei gehört meiner Meinung nach noch erwähnt, dass die beiden mitgeführten Kurzgeschichten nicht seperat gekennzeichnet sind, was sehr irretierend ist.
Mir z.B. ist es tatsächlich passiert, dass ich nach "Lebendig" die erste Kurzgeschichte las, in dem Glauben es handelte sich um ein Kapitel, und mich danach fragte, was das gelesene nun mit der Hauptstory zu tun hätte. ;o)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden