Menge:1
Learning to Rock ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von cd-dvd-shop
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand 1-2 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Learning to Rock
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Learning to Rock Enhanced

12 Kundenrezensionen

Preis: EUR 35,38 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
5 neu ab EUR 14,99 5 gebraucht ab EUR 3,78

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Learning to Rock + Rock'n Roll Children
Preis für beide: EUR 44,35

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (24. August 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Enhanced
  • Label: GUN
  • ASIN: B000TQLT1O
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (12 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 200.539 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

Hörproben
Song Länge Preis
  1. Broken 4:20EUR 1,29  Kaufen 
  2. Talking To Silence 4:13EUR 1,29  Kaufen 
  3. Forever 3:17EUR 1,29  Kaufen 
  4. Rising Son 3:38EUR 1,29  Kaufen 
  5. The Raven 4:43EUR 1,29  Kaufen 
  6. Indian 4:45EUR 1,29  Kaufen 
  7. Learning To Rock 3:49EUR 1,29  Kaufen 
  8. Fly Away 3:49EUR 1,29  Kaufen 
  9. Mortals 3:43EUR 1,29  Kaufen 
10. Miseria 3:01EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

In der Ausgabe Ende Juni feiert Der Spiegel auf drei Seiten den Heavy Metal als letzte Ausdrucksform des Rock n Roll , bemerkt Interesse und Respekt . Die Krach- und Dröhnmusik sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ganz besonders Deutschland gelte als Hochburg des harten Rock. Kein Wunder also, dass sich die finnische Band STURM UND DRANG, die nächste Genre-Sensation, einen deutschen Namen gegeben hat. Andre Linman (Gesang, Gitarre), Henkka Kurkiala (Bass), Calle Fahllund (Schlagzeug), Jeppe Welroos (Keyboards) und Alexander Ivars (Gitarre) benennen sich nach der als zeitgenössische Genieperiode bezeichneten Ära in dieser kulturellen Strömung des 18. Jahrhunderts entstand die erste freidenkerische Jugendbewegung Deutschlands. Und glaubt man den Erfindern des Metal Legenden wie Black Sabbath, Led Zeppelin und Deep Purple - , dann ist genau dieses Freidenken auch eine der Säulen ihrer Musik. Jung und frei - das Durchschnittsalter des Quintetts überschreitet die 16 (in Worten: sechzehn) Jahre nicht, ihr Debüt Learning To Rock steigt gleich in der ersten Woche nach Erscheinen in Finnland auf Platz 3 der Charts, die Band wird auf dem traditionellen Sweden Rock -Festival Anfang Juni von 30.000 Fans gefeiert. Die Renaissance einer traditionsreichen Musikrichtung, die ursprünglich in den Sechzigern aus der Verschmelzung des schwarzen amerikanischen Blues mit dem Rock n Roll britischer Beatkapellen entstand, setzt ihren Weg fort. Wo heute noch Tokio Hotel die Massen begeistern, könnten morgen schon STURM UND DRANG stehen. Sind die Zeiten hart, passt sich auch die Musik an. Henkkas Vater ist Lehrer und meinte, dass der Begriff STURM UND DRANG perfekt zu uns passen würde , erklärt Sänger Andre Linman die außergewöhnliche Namenswahl. Wir haben einen Narren gefressen an allen Acts, die sich auf die Achtziger berufen allen voran natürlich an den Vertretern der New Wave of British Heavy Metal wie Saxon oder Iron Maiden. Der Funke springt auf die nächste Generation über: Eine Show von Judas Priest im Rahmen ihrer Reunions-Tour 2004 in Tampere beeindruckt die damals 12-Jährigen so sehr, dass sie von der Luft- zur E-Gitarre wechseln, um selbst Rockmusiker zu werden. Tatkräftig unterstützt von den Eltern: Linman Senior ist ein in Finnland anerkannter Musiker und gleichzeitig der Manager des Fünfers; aber auch erfahrene Kollegen wie Stratovarius-Frontman Timo Kotipelto oder Accept-Legende U.D.O. Dirkschneider verfolgen die Karriere des Nachwuchses. STURM UND DRANG eifern den Altvorderen aber nicht nur nach, man hört ihren Songs schlicht und einfach nicht das Alter bzw. die Jugend ihrer Erfinder an. Hohes Niveau vereint sich mit tiefer Melancholie, Learning To Rock ist ein typisch skandinavisches, kurzweiliges, abwechslungsreiches Rock-Album. Wenn diese fünf Rotzlöffel mit dem Titel augenzwinkernd eingestehen, sie würden sich immer noch in der Lehre befinden welche Geniestreiche erwarten uns in den nächsten Jahren, wenn sie ausgelernt haben?

Rezension

Das große HAMMERFALL-Deja  Vu

Wir erinnern uns: Vor fast genau zehn Jahren kreuzten die Schweden HAMMERFALL mit ihrem Debüt »Glory To The Brave« wie aus dem Nichts auf und läuteten die Renaissance des True Metal ein. Eine ähnlich deftige Frischzellenkur könnten nun die fünf finnischen Jungspunde von STURM UND DRANG der Szene der harten Klänge verpassten: Ihr Erstling »Learning To Rock« strotzt nämlich nur so vor sympathischer Unbekümmertheit, wie wir sie seit den Premiere-Hammerschlägen von Oscar Dronjak, Joacim Cans und ihren Mannen nicht mehr zu konstatieren vermochten. Dabei gelingt es den Buben aus der ostfinnischen Stadt Vaasa spielend, ihren musikalisch klar in den Achtziger Jahren angesiedelten Idolen, aber auch den True-metallischen Lichtgestalten aus dem eigenen Land nachzueifern und zum Beispiel Up Tempo-Hymnen wie Broken , Forever und Raven zu kreieren, die locker als Höhepunkte selbst auf Werken von STRATOVARIUS oder SONATA ARCTICA herausstechen würden. Mit dem emotionsgeladenen Rocker Talking To Silence gelang den Rotzlöffeln andererseits eine Komposition, die jede Menge SCORPIONS-Flair atmet (Stichwort: We ll Burn The Sky ), und im Metier der stoisch wie ein Harley-Motor durchratternden Rocker ( Rising Son ) oder stadiontauglichen Gassenhauer ( Mortals ) fühlen sich unsere fünf Nachwuchshelden offensichtlich ebenfalls pudelwohl. Um es kurz zu machen: Jeder Song besitzt Charakter, geht schnell ins Ohr und könnte sich stante pede zum Mega-Hit mausern, wenn er denn als Single ausgekoppelt werden würde. Hier sind engagierte Kids am Werk, die es ernst meinen mit dem Metal-Lifestyloe und den Rockstar-Ambitionen und die jetzt schon über ein handwerkliches Niveau verfügen, dass man nicht glauben möchte, hier sein 15- und 16-Jährige (!) am Werke. STURM UND DRANG eine Band, die sich traditionsbewusste Schwermetaller merken sollten wie die PIN-Nummer ihrer EC-Karte! (Andraes Schöwe)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michaela Neugebauer am 1. September 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Aufmerksam wurde ich auf Sturm und Drang in einem kurzen Trailer auf MTV. Sah irgendwie wie Tokio Hotel aus, hörte sich aber wie Metal an. Also kurzer Blick in Amazon und wow: eine neue finnische Metal-Hoffnung.
Nach einem kurzen Durchhören entschied ich mich, mir die CD zu kaufen. Nachdem ich sie mir mehrmals angehört habe, war ich total begeistert.

Obwohl die Jungs noch sehr jung sind, klingt das Ganze doch recht ausgereift. Um es vorweg zu nehmen: Sturm und Drang haben nicht den Heavy Metal neu erfunden. Insbesondere den Landsleuten von Sonata Arctica und Stratovarius aber auch den Jungs von Hammerfall versucht man bei dem ein oder anderen Song nachzueifern, wobei Sturm und Drang dies sehr gut machen. Hervorzuheben ist die Stimme des Sängers, der an manchen Stellen wie eine jugendliche Ausgabe von Klaus Meine klingt. Apropos Klaus Meine: bei den Scorpions hat man sich an der einen oder anderen Stelle auch Ideen und Anregungen geholt. Finde ich aber ok, tut den Songs ganz gut.

Meine Favoriten auf der CD sind der Opener "Broken" (könnte auch auf der ersten CD von Sonata Arctica sein), Talking to Silence (beginnt als Ballade wird aber dann ein richtiger Stampfer), Forever (tolles Gitarrenintro und schöner Refrain), Rising Son (nette Midtempo-Nummer), Indian(klingt wie eine der guten Scorpions-Balladen, das Gitarrensolo überzeugt nicht so ganz), Fly Away (auch hier wieder schönes Gitarrenintro, sehr schöne Melodie, Refrain geht gut ins Ohr) und nicht zuletzt das Judas Priest-Cober Breaking the Law.

Wer auf oben genannte Bands steht, kann hier locker zugreifen. Gebt den Jungs eine Chance.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lemmy am 28. August 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Obwohl man aus Finnland (eher aus Schweden) nicht unbedingt eine Gruppe mit traditionellem TRUE METAL erwartet, und schon gar nicht so ein Hammeralbum von 14-15 jährigen Schülern, die hier einfach mal unbekümmert ihren Idolen der 80 er Jahre nacheifern, wird man sehr positiv überrascht.
Denn eines ist sicher, STURM UND DRANG (klasse Name übrigens) haben jetzt schon ihren eigenen Stil, der geprägt ist vom Songwriting des Sängers Andre Linmann in Zusammenarbeit mit seinem musikalisch sehr begabten Vater.
Meine Herren das rockt, aber nicht auf Kosten des Abwechslungsreichtums, nein jeder Song hat seinen eigenen Flair, und auch die softeren Songs wie z.B. INDIAN oder MISERIA können überzeugen.
Vergleichbar ist z.B BROKEN mit Stratovarius, THE RAVEN mit HAMMERFALL, und beim Anfang von RISING SON, dem für mich besten Song auf dieser CD (zusammen mit LEARNING TO ROCK), könnte man meinen, da singt Michael Sweet von Stryper in seinen besten Tagen. Doch schon im nächsten Lied hört sich Andre schon wieder anders an, also er hat schon viel drauf für sein Alter, hoffentlich macht der Stimmbruch nicht alles kaputt, wäre echt schade.
Für einen Newcomer (und in diesem Alter) ist natürlich noch viel Potential nach oben, aber die CD macht einfach Spaß und Lust auf mehr, deshalb jetzt schon volle 5 Punkte!!!
Hoffentlich bleiben die JUNGS auf dem Boden, dann erwarten uns noch tolle Zeiten mit STURM und DRANG !!!
Nächstes Jahr bitte aufs BANG YOUR HEAD einladen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sabine Phoebe am 7. September 2007
Format: Audio CD
Eine weitere Newcomer-Band aus Finnland und zwar eine wirklich gute. Bei einer anderen Newcomer-Band, nämlich "Sunrise Avenue",habe ich nach dem Song "Fairytale Gone Bad" auch gedacht, kauf Dir mal die Platte, ich war enttäuscht, insgesamt ist die Platte langweilig.
Nun kommen "Sturm und Drang" und Oh Wow, ich wurde sofort in meine Jugendzeit mit Iron Maiden, Judas Priest,etc. zurückversetzt. Die Musik auf der Platte ist einfach Klasse und sehr abwechslungsreich. Mir persönlich gefällt besonders das langsamere Stück "Indian". Irgendwie hat es mich an die beiden langsameren Stücke "Remember Tomorrow" und "Strange World" von Iron Maiden, gesungen von Paul dì`Anno erinnert.Der Coversong "Breaking The Law" von Judas Priest einfach spitze.
Die Jungs von Sturm und Drang sind ja noch so jung, ich war sehr überrascht. Ich denke sie haben viel Potential und hoffe, dass man noch viel von Ihnen hören wird. Danke an Amazon, dass Ihr mich auf diese Band aufmerksam gemacht habt. Jungs von Sturm und Drang macht weiter so.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Michael Schewe am 9. November 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
ich muss sagen das ich mir die disc zweimal anhören mußte,ABER beim zweiten mal war es sofort liebe,die jungs sind der hammer!
noch 2-4 jahre und auch leute die sagen die stimme ist zu jung finden es geil!
ich für meinen teil kann sagen die stimme ist super und der sound sowieso!!!!
es ist ein ohrwurm nach dem andern drauf!
kann nur sagen weiter so!!!!

metal4ever
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lemmy am 28. August 2007
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Obwohl man aus Finnland (eher aus Schweden) nicht unbedingt eine Gruppe mit traditionellem TRUE METAL erwartet, und schon gar nicht so ein Hammeralbum von 14-15 jährigen Schülern, die hier einfach mal unbekümmert ihren Idolen der 80 er Jahre nacheifern, wird man sehr positiv überrascht.
Denn eines ist sicher, STURM UND DRANG (klasse Name übrigens) haben jetzt schon ihren eigenen Stil, der geprägt ist vom Songwriting des Sängers Andre Linmann in Zusammenarbeit mit seinem musikalisch sehr begabten Vater.
Meine Herren das rockt, aber nicht auf Kosten des Abwechslungsreichtums, nein jeder Song hat seinen eigenen Flair, und auch die softeren Songs wie z.B. INDIAN oder MISERIA können überzeugen.
Vergleichbar ist z.B BROKEN mit Stratovarius, THE RAVEN mit HAMMERFALL, und beim Anfang von RISING SON, dem für mich besten Song auf dieser CD (zusammen mit LEARNING TO ROCK), könnte man meinen, da singt Michael Sweet von Stryper in seinen besten Tagen. Doch schon im nächsten Lied hört sich Andre schon wieder anders an, also er hat schon viel drauf für sein Alter, hoffentlich macht der Stimmbruch nicht alles kaputt, wäre echt schade.
Für einen Newcomer (und in diesem Alter) ist natürlich noch viel Potential nach oben, aber die CD macht einfach Spaß und Lust auf mehr, deshalb jetzt schon volle 5 Punkte!!!
Hoffentlich bleiben die JUNGS auf dem Boden, dann erwarten uns noch tolle Zeiten mit STURM und DRANG !!!
Nächstes Jahr bitte aufs BANG YOUR HEAD einladen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen