The League of Extraordinary Gentlemen (Vol. 2 ) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Statt: EUR 16,01
  • Sie sparen: EUR 3,06 (19%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
League of Extraordinary G... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Broschiert:Ausg.2004 Ecken und Kanten leicht berieben,leicht nachgedunkelt,Versand innerhalb von 24h.Rechnung inkl. ausgewiesener MwSt. liegt der Sendung bei
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,55 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Alle 2 Bilder anzeigen

League of Extraordinary Gentlemen, the - Volume Two (Englisch) Taschenbuch – 1. September 2004

7 Kundenrezensionen

Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
EUR 10,88 EUR 5,87
19 neu ab EUR 10,88 9 gebraucht ab EUR 5,87

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

League of Extraordinary Gentlemen, the - Volume Two + League of Extraordinary Gentlemen, The VOL 01 + The League of Extraordinary Gentlemen Volume III: Century #1 1910
Preis für alle drei: EUR 33,40

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 228 Seiten
  • Verlag: WildStorm (1. September 2004)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1401201180
  • ISBN-13: 978-1401201180
  • Größe und/oder Gewicht: 16,8 x 0,9 x 25,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.649 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

The League of Extraordinary Gentlemen Volume II finds cocreators Alan Moore (writer) and Kevin O'Neill (artist) back on familiar ground, revisiting the classic Victorian-era characters that they used to such effect in the bestselling and rightfully acclaimed first volume. It's a superhero tale, but--as expected from Moore--a rather unconventional one. This League is drawn from some of the classic characters from English literature: Alan Quatermain, Captain Nemo, Hawley Griffin (the Invisible Man), Mr Hyde and Miss Mina Murray (formerly Harker, the heroine of Dracula). And this tale is taken directly from HG Wells' classic War of the Worlds, as Martian invaders (complete with tripods and heat rays) begin to land in England, bent on conquest. They seem unstoppable as they rage across the countryside towards London, but they hadn't counted on the League, or the eccentric genius of Dr Alphonse Moreau.

As with the first League of Extraordinary Gentlemen, it's the meticulous sense of era and place that makes volume II a success. The minutia of Victorian England is set seamlessly alongside objects and ideas that never appeared outside of myth and legend, while references to other famous fictional characters and events are casually introduced, then quickly tossed aside. And, of course, it's a ripping yarn, in the classic Boys' Own style (right down to the cliff hanger-style, end of chapter narrations). However, unlike volume I, there are several scenes that aren't suitable for all readers (particularly "those of a delicate disposition"). It's almost as if Moore and O'Neill, anticipating the heightened interest that 2003's League of Extraordinary Gentlemen film would bring, have willingly set out to shock and even alienate newer readers. So there's a fairly explicit sex scene, some rather brutal violence and, perhaps most unnerving, it's almost inevitable that no reader will ever look at Rupert the Bear in the same way again. --Robert Burrow -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

San Francisco Chronicle, January 18th 2004: " Moore's script always works on multiple levels...O'Neill's art captures the humour, horror and spectacle of one of the best-known extraterrestrial invasions."- Michael Berry. Essex Chronicle, Thursday October 4th 2004, review by Matt Adams: " This is the War of the Worlds as you've never seen it before! A phenomenal fusion of literary giants, mixing legend, myth and pulp fantasy into a triumphant cocktail illustrated with style and aplomb by the great Kevin O'Neill." The Times Supplement December 2004: "Even more decadently filthy, gothic and thrilling than its predecessor...a ripping yarn"; Sunday Mercury (Birmingham) 6 February 2005: " ...even if you've never read H.G Wells, Robert Louis Stevenson or Jules Verne, theres much to be enjoyed." -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Niclas Grabowski TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 17. Oktober 2005
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Es heißt, dass Moore mit der Verfilmung seiner "League of Extraordinary Gentlemen" keinesfalls glücklich war, insbesondere, da diese wohl eher dem Format Hollywood als der Idee der Vorlage entsprach. Daher gibt es jetzt den zweiten Teil nach der Devise: Alles, was Hollywood noch nie in einem Film sehen wollte.
So gibt es viel Gewalt, auch gegen Frauen und innerhalb der Gruppe, es gibt kein Happy End, die Liebesgeschichte wird nicht durch Attraktivität der Protagonisten (trotz der expliziten Darstellung von Sex) befördert und am Ende steht nicht nur ein Triumph mit moralischen Fragezeichen, sondern auch noch ein zutiefst pessimistischer Blick auf das weitere Geschehen (wenn es überhaupt eine Fortsetzung geben sollte).
Ist die fehlende Verfilmbarkeit ein Vorteil? Sicher nicht allein. So ist gegenüber dem ersten Band die Faszination für die viktorianische Welt und ihre Literatur nicht mehr ganz so umwerfend, unter anderem weil doch sehr viel der Handlung nur einem Buch entnommen ist, nämlich War of the Worlds von H.G. Wells. Zwar ein Klassiber, sicher auch eine überzeugende Story, aber beim ersten Teil war ja gerade die gleichwertige Integration verschiedener Vorlagen der Witz. Hier nur eine der Vorlagen in den Mittelpunkt zu stellen, reduziert die Wirkung des Buches auf den Leser.

Andererseits: Das Buch ist wirklich etwas für die Fans des Düsteren, der Zivilisationskritik mit geschichtlichem Hintergrund, die Welt der League steuert den Katastrophen des 20. Jahrhunderts noch viel schneller entgegen als die reale Welt vom Ende des 19. Jahrhunderts in die Katastrophe des ersten Weltkriegs. Und hier finde ich Moore wieder genial, wie er dieses Setup nutzt, um die Welt und mit ihr den Leser an den Abgrund zu führen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Niclas Grabowski TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 27. März 2007
Format: Taschenbuch
Es heißt, dass Moore mit der Verfilmung seiner "League of Extraordinary Gentlemen" keinesfalls glücklich war, insbesondere, da diese wohl eher dem Format Hollywood als der Idee der Vorlage entsprach. Daher gibt es jetzt den zweiten Teil nach der Devise: Alles, was Hollywood noch nie in einem Film sehen wollte.

So gibt es viel Gewalt, auch gegen Frauen und innerhalb der Gruppe, es gibt kein Happy End, die Liebesgeschichte wird nicht durch Attraktivität der Protagonisten (trotz der expliziten Darstellung von Sex) befördert und am Ende steht nicht nur ein Triumph mit moralischen Fragezeichen, sondern auch noch ein zutiefst pessimistischer Blick auf das weitere Geschehen (wenn es überhaupt eine Fortsetzung geben sollte).

Ist die fehlende Verfilmbarkeit ein Vorteil? Sicher nicht allein. So ist gegenüber dem ersten Band die Faszination für die viktorianische Welt und ihre Literatur nicht mehr ganz so umwerfend, unter anderem weil doch sehr viel der Handlung nur einem Buch entnommen ist, nämlich War of the Worlds von H.G. Wells. Zwar ein Klassiber, sicher auch eine überzeugende Story, aber beim ersten Teil war ja gerade die gleichwertige Integration verschiedener Vorlagen der Witz. Hier nur eine der Vorlagen in den Mittelpunkt zu stellen, reduziert die Wirkung des Buches auf den Leser.

Andererseits: Das Buch ist wirklich etwas für die Fans des Düsteren, der Zivilisationskritik mit geschichtlichem Hintergrund, die Welt der League steuert den Katastrophen des 20. Jahrhunderts noch viel schneller entgegen als die reale Welt vom Ende des 19. Jahrhunderts in die Katastrophe des ersten Weltkriegs.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Lawrance Bernabo am 31. Mai 2005
Format: Taschenbuch
My copy of "The League of Extraordinary Gentlemen, Volume 2" collects the six issues put out by Mr. Alan Moore & Mr. Kevin O'Neill courtesy of America's Best Comics over the past year or so. Consequently it has nothing to do with the movie, which seems fair since the movie had relatively little to do with what now has to be referred to as Volume 1 of "The League of Extraordinary Gentlemen." But then the movie merely copied the idea of the comics without capturing the magic.
The great conceit that Moore and O'Neill came up with was to create a late 19th-century version of a group of superheroes based on literary creations from that time period (in many ways the opposite of the legendary "Watchmen" series). Back again are the core group: Allan Quatermain from H. Rider Haggard's "She," Captain Nemo from Jules Verne's "20,000 Leagues Under the Sea," Mina Murray from Bram Stoker's "Dracula," Edward Hyde from Robert Louis Stevenson's "Dr. Jekyll and Mr. Hyde, and Hawley Griffin from H.G. Wells's "The Invisible Man." The works of Wells become a major factor in Volume 2 as two more of his science fiction novels are worked into the tale. The first is "The War of the Worlds," as the League is called upon to save England from the Martian tripods. The second plays a decisive role in saving the day, but I think that deserves to be a surprise for the reader.
Things do not work as well the second time around, partly because the novelty of the idea has worn off and also because the members of the League are not particularly well suited to dealing with invaders from Mars.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen