The Last Wish (English Edition) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

The Last Wish (GollanczF.) (Englisch) Gebundene Ausgabe – 7. Juni 2007


Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
 
Derzeit nicht verfügbar. Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Gollancz (7. Juni 2007)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0575077832
  • ISBN-13: 978-0575077836
  • Größe und/oder Gewicht: 15,9 x 2,5 x 24 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.819.628 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)

Mehr über den Autor

Sein Beruf scheint so gar nicht zu einem Fantasyautor zu passen: Andrzej Sapkowski ließ sich für den Außenhandel ausbilden und war in dieser Branche mehr als zwanzig Jahre lang für polnische Firmen tätig. Aber ganz erfüllt hat ihn dieser Job offenbar nicht, denn bereits 1986 wurde in einer Zeitschrift seine Erzählung "Der Hexer" veröffentlicht. In Deutschland waren es vor allem die "Narrenturm"-Trilogie und die "Geralt-Saga", die seinen Namen in der Szene zum Begriff werden ließen. Geboren wurde der Autor 1948 in Łódź. Er lebt weiterhin in seiner Heimatstadt, als deren Ehrenbürger er sich seit 2008 bezeichnen darf.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"It's refreshing to see another take on familiar elements. There's a fairy-tale quality to much of THE LAST WISH." -- Jonathan Wright SFX "It is [his] world-weariness, combined with his battle-boned powers that make Geralt such an interesting character. Here's hoping THE LAST WISH is merely the opening chapter in his English language adventures." EDGE magazine "Sapkowski's 'The Last Wish' is a great collection of short stories centred around a witcher, Geralt - a rare sorcerous breed who hunts down the monstrous but is feared by the innocent. With a wonderous mix of Eastern European folklore and myth, beautiful princesses, mischievious demons and where all is not as it seems, 'The Last Wish' is a great read - perfect for dipping into or just reading cover to cover, as I did." WATERSTONES.COM "I really, really enjoyed this book. Despite the original language being Polish, the translation is quite good and captures much of Sapkowski's prose. None of the characters in Sapkowski's world are black or white; they are all shades of grey, including Geralt and the monsters. In fact, other humans tend to be greater monsters than the ones Geralt is sworn to track down and destroy." THE DECKLED EDGE "The Last Wish is an accomplished retelling of some well-known fairy tales, each transformed almost beyond recognition and given the darkest tinges of horror. This takes the book outside the norms of traditional fantasy writing, while still being anchored in (the more original edges of) sword and sorcery." DREAMWATCH "Sapkowski is very good at creating interesting, imaginative characters with unusual levels of depth to them, not least Geralt, whom people are consistently underestimating. The Last Wish is an enjoyable book full of stories both melancholy and comic." THE WERTZONE "This beautifully written character-based story from Polish author Adrezej Sapkowski is a refreshing champion in a genre that's starting to get a little homogenic. While there is the occasional nod to traditional European fairy tales (Snow White, among others), much of the application of supertext and tropes are from a new point of view." THE SPECUSPHERE "Sapkowski's series has the potential to develop a new audience and appreciation of fantasy and like Mieville and Gaiman, take the old and make it new. This reviewer is certainly looking forward to the next installment of this fresh take on genre fantasy." FOUNDATION -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Synopsis

Geralt is a witcher, a man whose magic powers, enhanced by long training and a mysterious elixir, have made him a brilliant fighter and a merciless assassin. Yet he is no ordinary murderer: his targets are the multifarious monsters and vile fiends that ravage the land and attack the innocent. He roams the country seeking assignments, but gradually comes to realise that while some of his quarry are unremittingly vile, vicious grotesques, others are the victims of sin, evil or simple naivety. One reviewer said: 'This book is a sheer delight. It is beautifully written, full of vitality and endlessly inventive: its format, with half a dozen episodes and intervening rest periods for both the hero and the reader, allows for a huge range of characters, scenarios and action. It's thought-provoking without being in the least dogmatic, witty without descending to farce and packed with swordfights without being derivative. The dialogue sparkles; characters morph almost imperceptibly from semi-cliche to completely original; nothing is as it first seems.Sapkowski succeeds in seamlessly welding familiar ideas, unique settings and delicious twists of originality: his Beauty wants to rip the throat out of a sensitive Beast; his Snow White seeks vengeance on all and sundry, his elves are embittered and vindictive.

It's easily one of the best things I've read in ages.'


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kenny Pflug am 5. Juli 2011
Format: Taschenbuch
Ich habe mir dieses Buch besorgt, da ich die beiden Videospiele zu The Witcher super finde und wissen wollte, wie die Vorgeschichte dazu aussieht. Ich kannte mich also mit den vielen Namen und Orten des Fantasyreichs, in dem das Buch spielt, schon relativ gut aus.
Nach dem Lesen muss ich sagen: ich bin von diesem Buch begeistert. Es schlägt in die selbe Kerbe mit denselben Elementen, die mir auch schon bei den Videospielen gefallen haben: gut gestaltete Charaktere mit guten als auch üblen Eigenschaften, die jenseits des gern eingesetzen Gut-Böse-Schemas sind, Dialoge, die sowohl ruppig, lustig als auch mit einem intelligenten Unterton hinterlegt sind. Schön geschriebene Actionteile, die auf einen guten Niveau erzählt sind (auch wenn man das in vielen anderen Fantasybüchern ähnlich lesen kann).
Gut finde ich auch die Aufteilung in mehrere Kurzgeschichten. Entgegen den Worten meines Vorredners sind diese aber nicht für sich alleine stehend, sondern eine Kurzgeschichte bildet den Rahmen für die anderen (die der Hexer in Retrospektive wiedergibt). Dass die Kurzgeschichten isoliert für sich alleine stehen, ist also falsch, allerdings merke ich an, dass man beim Lesen den Eindruck bekommt, dass sie losgelöst voneinander sind.
Das Wichtigste ist jedoch: ich konnte beim Lesen abtauchen und habe das Buch sehr genossen. Pauschal behaupte ich jetzt einfach mal, dass nahezu jeder, der die Witcher Spiele mag, auch an diesem Buch seine Freude haben wird. Ob Menschen, die die Spiele nicht kennen, das gleiche Erlebnis haben, kann ich aus meiner jetzigen Sicht nicht sagen. Im Allgemeinen würde ich aber das Buch in die obere Klasse der Fantasybücher einordnen.
Da ich die Videospiele schon auf Englisch gespielt habe, habe ich beim Buch natürlich zur englischen Version des Buches gegriffen. Wer das nicht möchte, greift zur deutschen Version.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Doctor D. am 14. Dezember 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Witcher dürfte vielen Videospielern ein Begriff sein. PC- und Xbox-Besitzer kamen mit den Videospielen "The Witcher" oder "The Witcher 2: Assassins of Kings" in Kontakt. Die Spieler, die von den Games nicht genug bekommen konnten, beschäftigen sich weiter mit dem "Witcher" und stellen am Ende fest "Hey, das Spiel ist ja nach einer Buchvorlage entstanden!"

Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich hier definitiv eine Empfehlung aussprechen. Es ist sehr spannend geschrieben, die Kapitel sind nicht zu lang (perfekt, wenn man mal zwischendurch weniger Zeit zum Lesen hat) und die Charaktere gut ausgearbeitet.

Warum also nur 4 Sterne? Teilweise ist das Buch sehr "cliffhanger"-lastig, und man erfährt viele Dinge, die man unbedingt wissen möchte, einfach nicht. Daher bleibt bei manchen Kapiteln eine Art "Wissenslücke", was ich etwas schade finde.

Alles in allem aber ein super Buch - nicht nur für Gamer, sondern alle, die gern Fantasy-Romane lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch
Geralt ist ein Hexer (auf Englisch "Witcher"), ein zum jagen von Monstern ausgebildeter, mit speziellen Zaubern ausgestatteter und genetisch modifizierter Mutant, der immer dann gerufen wird, wenn Not am Mann ist oder die Bevölkerung nicht selbst mit dem jeweiligen Monster fertig wird. Keine schlechte Berufung also, wenn man nicht auch noch mit den Vorurteilen seiner Mitmenschen und einigen Nebenwirkungen zu kämpfen hätte. Doch Geralt hat sich daran gewöhnt und tut einfach seinen Job. Oder er würde es zumindest, wenn die Vorsehung nicht andere Pläne mit ihm hätte, wovon in den folgenden Kurzgeschichten berichtet wird.

Liest man sich die obige Beschreibung durch, könnte man eine gewisse Formel erwarten, die sich dann durch die Geschichten zieht. Geralt kommt in eine Stadt/einen kleinen Ort, hört von dem Problem, sucht das Monster und tötet es. Dem ist allerdings nicht so. Sieht man von der ersten (und vielleicht auch zweiten) Geschichte ab, folgt keine der vorliegenden sechs kurzen Erzählung dieser Formel und sogar die klassische Action (Schwertkämpfe etc.) wird nach der dritten (und besten) Geschichte des Sammelbands zurückgeschraubt und man konzentriert sich eher auf die Dialoge und andere Aspekte der Handlung.

Andrzej Sapkowski beweist schon in diesem ersten Sammelband sein Gespür für clevere Gespräche und seine Belesenheit, wie in den einen oder anderen Satz deutlich wird und dies macht auch einen Hauptanteil des Leseerlebnisses aus, welches "Der letzte Wunsch" und seine Folgebände darstellen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Antares am 5. Juli 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Da ich eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten bin hatte ich mir bei diesem Buch keine allzu großen Hoffnungen gemacht.
Und mann hab ich mich geirrt, selten so ein spannendes Buch gelesen. Wer die Videospiele noch nicht gespielt hat und es noch tun will, Empfehlung hierbei an diese die sind großartig, sollte es anders als ich machen und dieses Buch und die anderen eigentlich auch zuvor Lesen, da man sonst viele Anspielungen in den Spielen nicht versteht.
Ich habe mich bei dem Buch für die englische Fassung entschieden, da deutsche Sync. in den Spielen... sagen wir mal lächerlich ist und ich das Buch in Deutsch dann wohl nicht hätte ernst nehmen können. Das Englisch ist nicht übertrieben schwer, wer ne weiterführende Schule besucht hat und in Englisch was mit ner 4 aufwärts hatte, bei dem dürfte Schulenglisch reichen. Wer die Spiele schon in Englisch gespielt hat und diese verstanden hat der sollte auch die Bücher verstehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen