Facebook Twitter Pinterest
EUR 22,00 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen. Verkauft von Softbayglobal
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Last Look At Eden

4.5 von 5 Sternen 31 Kundenrezensionen

Preis: EUR 22,00
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Last Look At Eden
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 10. Januar 2014
EUR 22,00
EUR 22,00
Gewöhnlich versandfertig in 6 bis 10 Tagen.
Verkauf und Versand durch Softbayglobal. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen


Europe-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Last Look At Eden
  • +
  • Bag of Bones
  • +
  • War of Kings (Special Edition)
Gesamtpreis: EUR 53,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD
  • Label: Star Search Media
  • ASIN: B00HWN9UR2
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 31 Kundenrezensionen
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Disc. 1 Prelude (0:52) Last Look At Eden (3:55) Gonna Get Ready (3:35) Catch That Plane (4:46) New Love In Town (3:33) The Beast (3:23) Mojito Girl (3: 44) No Stone Unturned (4:48) Only Young Twice (3:51) U Devil U (4:10) Run With The Angels (4:03) In My Time (6:15)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Seit der Reunion der Band ist nun mit Last Look at Eden das dritte Studioalbum erschienen. Wenn man die Almost-Unplugged-Scheibe dazurechnet, ist es sogar der vierte Longplayer innerhalb von fünf Jahren.

Europe sind aber nicht nur erstaunlich produktiv, sondern verblüffen seit Start from the Dark mit Alben die vom Charakter her unterschiedlicher kaum sein könnten. Man gewinnt zunehmend den Eindruck, dass sie sich sämtliche "Altlasten" (Haarspray-Rock und was dergleichen Stempel mehr sind) von der Seele spielen und nur noch machen, was ihnen selbst am meisten Spaß macht: Unglaublich gute Rockmusik mit einer enormen stilistischen Bandbreite!

Wer die Cover-Versionen von Almost Unplugged einmal gehört hat (z. B. den Led-Zeppelin-Klassiker Since I've Been Loving You oder U.F.O's Love to Love), der konnte ahnen, dass es auf dem neuen Album mächtig 70er-Jahre orientiert zugehen würde. Die Rhythm-Section grooved, Gitarrist John Norum lebt den Blues wie außer ihm nur Gary Moore und Sänger Joey Tempest bietet die volle Bandbreite seiner bekannt eindrucksvollen Stimme: Rockröhre, teasender Blues, einfühlsame Ballade.

Der Title Track Last Look at Eden schiebt das Album in feinster Bombast-Rock-Manier an. Der geschickte Einsatz des tschechischen Landessymphonieorchesters lässt an Led Zeppelin und Aerosmith denken, der Chorus ist eingängig und geht so schnell nicht wieder aus dem Ohr. Kein Wunder, dass es die erste Single-Auskopplung ist!

Mit den Midtempo-Nummern Gonna Get Ready und Catch That Plane geht es dann etwas langsamer weiter, bevor mit New Love in Town die erste Ballade des Albums ertönt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Als ich die neue CD von Europe eingelegt und den ersten Track gehört hatte, dachte ich einfach nur - wie genial. Das dachte ich dann auch bei dem nächsten und übernächsten Titeln und diese Meinung zog sich letztendlich durch die ganze CD hindurch.
Ich bin mehr als nur beeindruckt und meiner Meinung nach ist Last Look at Eden ein absolutes Meisterwerk und zählt für mich zu einer der besten Rockalben der letzten Jahre.
Wer als Hardrock-Fan diese CD nicht besitzt, hat eine Riesenlücke in seiner Musiksammlung - also kauft dieses geile Teil, ihr werdet es nicht bereuen.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was wurden sie belächelt! Europe? Das waren doch die mit den Haarspray-Frisuren und dem Pop-Rock a la 'Carrie' und 'Cherokee'. Zumindest einen triftigen Grund muss es ja gegeben haben, warum die Band irgendwann in der Versenkung verschwunden ist. Aber wen interessiert das heute noch? Ein guter Grund, aus der Versenkung wieder aufgetaucht zu sein, ist das aktuelle Album der schwedischen Hardrocker.

Die Aufmachung der CD und des Booklets sind der erste Hingucker und auch musikalisch wird man nicht enttäuscht. Das bedrohlich grummelnde 'Prelude' mündet in ein wummerndes und stampfendes 'Last look at Eden', gefolgt von 'Gonna get ready', das neben einer eingängigen Melodie fetzige Gitarrenarbeit zu bieten hat. 'Catch that plane' ist ein Lovesong der anderen Art: "Catch that plane and get your pretty ass over here" - das ist doch mal eine klare Aussage! Die nachfolgende Ballade 'New love in town' wirkt mit der Aussage "I see people and places in a new light again" grundlegend ehrlich und beeindruckt mit einem tollen Gitarrensolo. Ein Song mit dem Titel 'The Beast' muss rocken und er tut es auch: Ein treibendes Stück moderner Hardrock. Dem nachfolgenden 'Mojito girl' fehlt mir etwas der Wiedererkennungswert, einzig die wiederum beeindruckende Gitarre rettet eine ansonsten schwaches Stück.

'No stone unturned' glänzt im wahrsten Sinne des Wortes mit längeren textfreien Passagen und einer tollen Melodie, klingt allerdings auch etwas monumental und episch. Beim folgenden 'Only young twice' lässt John Norum seine Gitarre wieder munter zwitschern, begleitet von Tempests obligatorischen Zeilen über den heranwachsenden Jungen - ein ewiges Thema alternder Musiker, aber sehr gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das Warten hat sich gelohnt, trotz des Schicksalsschlags, den Gitarrist John Norum hinnehmen musste (sein Frau starb im Frühjahr 2007 an einer Zyste im Gehirn, ), haben es Europe geschafft, einen würdigen Nachfolger von Secret Society zu produzieren. Das Album besticht durch tolle Melodien, einen gewissen Seventies-Touch (im positiven Sinne) und die überragende Gitarrenarbeit von John Norum, der neben seiner Technik eben auch wahnsinnig schöne Melodien seinem Instrument entlockt. Das Album wächst mit jedem Durchhören, könnte sich zum Klassiker in einigen Jahren entwickeln. Ein Album für alle Rockfans, insbesondere auch für alle Gitarren-Freaks....
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die schwedische Hardrock-Instution Europe legt 2009 nach zwei durchschnittlichen Veröffentlichungen ihr drittes Studio-Album seit 2004 vor, dass in ihrem Heimatland Platz 1 der Album-Charts belegen konnte. Die Scheibe rockt mörderisch unterlegt mit schweren, brachialen Norum-Riffs, im Sound irgendwo zwischen Black Country Communion und Chickenfoot. Der Unterschied zu seinen beiden Vorgängern ist die künstlerische Eigenständigkeit des Sound inklusive Wiedererkennungswert der Band in Gesang und Spiel, ohne sich an aktuellen Super-Groups wie Black Sabbath anzubiedern. Die laufende Metamorphose des Band-Sound scheint somit perfektioniert, und die Band-Symbiose zur anspruchsvollen Hardrock-Band durch Vereinigung von Alt und Neu abgeschlossen. Vorbei sind die Tage der seichten Chart-Hits und die Anbiederung an den Kommerz-Mainstream. Überflieger der Scheibe sind ihre gefühlsbetonten, melodiösen Balladen "New love in town", "In my time" und "Mojito girl", wo Joey Tempest im anspruchsvollen Zusammenspiel mit John Norum stimmlich endlich brilliert. Anspruchsvolle Balladen waren schon immer die absolute Stärke von Europe, heute wie auch in vergangenen Zeiten. Das langersehnte künstlerische Comeback der Band ist mit dieser Veröffentlichung endlich gelungen, und lässt zukünftig auf weitere musikalische Grosstaten hoffen, aber dies ist eine andere Geschichte, bzw. Rezension.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden