Last Hitman 2013

Amazon Instant Video

In HD erhältlichAuf Prime erhältlich
(60)
Trailer ansehen

Der erste Arbeitstag des vorlauten Teenagers Adam läuft nicht besonders gut: Als Assistent des eiskalten Auftragskillers Roy muss er sich mit widerspenstigen Opfern, hübschen Augenzeuginnen und dem grausigen Tagesgeschäft des Berufsstandes herumschlagen. Doch das ist erst der Anfang. Denn bevor es sich Adam und Roy versehen, stecken sie knietief in einem Schlamassel aus Mord und Menschenhandel.

Darsteller:
Tim Roth,Talulah Riley
Laufzeit:
1 Stunde, 26 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Thriller
Regisseur Craig Viveiros
Darsteller Tim Roth, Talulah Riley
Nebendarsteller Peter Mullan, Jack O\'Connell
Studio Corona Pictures
Altersfreigabe Freigegeben ab 16 Jahren
Sprachen Deutsch, Englisch
Verleihrechte 48 Stunden Nutzungszeitraum. Details
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Retro Kinski TOP 500 REZENSENT am 1. Juli 2013
Format: Blu-ray
FILM (OHNE SPOILER!) Bewertung (Review):

LAST HITMAN ist eine wirklich funky Mischung aus stylischem Gangster-Krimi zum einen und einem schrägen Independent Roadmovie mit wenigen, aber deftigen Gewaltspitzen. Nach etwas Anlaufzeit fühlt man sich ganz wohl in der Atmosphäre des Films bei dem man nie weiß was als nächstes passiert. Dramaturgisch könnte LAST HITMAN etwas dichter komponiert sein denn gerade im Mittelteil sind kleine Längen zu verzeichnen. Die Grundstimmung ist eher als düster zu bezeichnen und humoristisch gibt es nur wenig Entlastung durch einige schräge und auch blutige Szenen.

Die Story (ohne etwas zu verraten) des 19-jährigen Adam (Jack O'Donnell) der seine Schuld von Peter (Peter Mullan) in Form von Fahr- und Transportdiensten mit Roy (Tim Roth) abarbeiten muss. Dabei stellt sich heraus, das Roy auch ganz andere Nebenjobs verfolgt die auch mal in blutigen Aktionen enden. Hierbei bekommt das Wort "Handtasche" auch eine ganz neue Bedeutung. Im Laufe der Reise kommen die beiden sich näher...angenehm ist das Gefühl im Film, dass man es stets mit teils sympathischen, teils unnachgiebigen Psychopathen zu tun hat.

Dass trifft auf Peter Mullan zu der geradezu abenteuerliche Hobbies pflegt, über den jungen Adam der auch für einige nervige Parts von LAST HITMAN zuständig ist, bis zu den kongenialen Tim Roth der all seine Routine ausspielt. Er agiert als oft schweigsam bis melancholischer Liebhaber von Salsa-Musik und kubanischen Zigarren und explodiert dann förmlich in den derberen Szenen. Interessanterweise hat er eine Synchronstimme akustisch verpasst bekommen, die sich anfangs fast nach Bane aus THE DARK KNIGHT RISES anhört.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von realeasy am 23. Juli 2014
Format: Amazon Instant Video
Tja, nach der Filmbeschreibung und einigen Bewertungen hatte ich eine nette Mischung aus Gangsterkomödie und Actionthriller zusammengerührt in einem britischen Kochtopf erwartet.
Der Film fängt ganz vielversprechend an und führt nachvollziehbar an die Figuren heran.
Ganz toll, also, am Anfang, Tim Roth, routiniert und abgebrüht, glaubhaft.
Jedoch wird dann die Darstellung des Unglaubwürdigen, nun ja, in sich unglaubwürdig.
Mir erschließt sich partout nicht, warum man die Figur eines knallharten Profi-Killers derart dilettantische Fehler machen lässt. Ohne diese wäre ein wunderbarer Spannungsbogen gehalten worden.
Leider kippt genau dadurch der Film ab der Mitte für mich absolut ins Langweilige, was so weit ging, dass ich die letzten 20 Minuten, in denen sich der Film entwickeln und auflösen soll, schnell vorgespult und nur manchmal geschaut habe. Unter anderem auch deshalb, weil das Ende nach Vorstellung aller Protagonisten in der Mitte des Filmes absehbar ist.
Egal, in welche Richtung, ob schwarze, britische Komödie oder Action-/Psychothriller, man hätte aus dem Plot richtig viel herausholen können.
So bleibt aber leider nur ein schaler Aufguss - gewollt, aber nicht gekonnt.
Was ich gar nicht nachvollziehen konnte, sind die Ausführungen in den Bewertungen, dass teilweise drastische Gewaltszenen vorkommen. Der Film wird als FSK16 angeboten...da ist der sonntägliche Tatort hin und wieder bedeutend heftiger.

Zur Bildqualität: ich habe den Film als Streamingversion über Prime geschaut und bezweifle, dass er, trotz Angabe, tatsächlich HD war, viele Artefakte, Unschärfen etc. Ton und Synchronisation waren aber ok.
Von daher kann ich Blu Ray und DVD nicht beurteilen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von MissVega am 22. Juli 2013
Format: Blu-ray
Den Engländern gelingt es immer wieder, schöne kleine Gangsterfilme zu drehen, die durch eine gute Story, solide Darsteller und fähige Regisseure überzeugen können. Sicherlich nichts fürs große Mainstreamkino, dafür aber typisch britische Underdog-Kost, die nicht nur Anglophilen wunderbar mundet. Regisseur Craig Viveiros, der hier nach "Ghosted" erst seinen zweiten Film abliefert, setzt das ebenfalls erst zweite Drehbuch von John Wrathall wunderbar lakonisch und fein ironisch um, so dass aus "Last Hitman" ein schönes Stück englisches Gangsterkino geworden ist.

Die Blu Ray liefert ein gutes, scharfes Bild und gut ausgesteuerten Ton. Sprachen: deutsch und englisch, Untertitel in deutsch. Extras: Ein entbehrliches Making-of (30 Minuten), da hier nur über Drehorte, Produktionsbedingungen und darüber, wie die Schauspieler ihre Rollen verstanden haben, geredet wird, was leider kaum interessant ist, und der Trailer des Films in deutsch und englisch sowie eine dreiteilige Trailershow.

Adam (Jack O'Connell, "Eden Lake", "Harry Brown") ist ein 19jähriger Nichtsnutz, der lieber Computerspiele spielt oder den Wagen von Peter (Peter Mullan, "Boy A", "Gefährten"), dem neuen Freund seiner Mutter (Kierston Wareing, "Fish Tank", "EastEnders") für eine Spritztour mopst. Als er allerdings den 60.000 Pfund teuren Wagen schrottet, ist es mit der Geduld des halbseidenen Geschäftsmannes Peter endgültig vorbei. Er verdonnert Adam, seinem Freund Roy als Fahrer bei einem "Auftrag" behilflich zu sein, dann könnte man darüber reden, Adams Schulden zu vergessen. Wie Adam jedoch bald feststellen muss, ist Roy (Tim Roth, "Lie to me", "Reservoir Dogs") ein Auftragskiller, der noch einen Job zu erledigen hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen