Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Menge:1
EUR 14,16 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von MEDIMOPS
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Lasso-Remixe
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Lasso-Remixe

30 Kundenrezensionen

Preis: EUR 14,16
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager
Verkauf und Versand durch MEDIMOPS. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 14,16 9 gebraucht ab EUR 11,12

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Lasso-Remixe + Achtung Fertig (Digipack) + 36Grad (DigiPack Edition)
Preis für alle drei: EUR 34,72

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (2. Juli 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: It Sounds Gmbh (EMI)
  • ASIN: B003O6M3NY
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 50.881 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Wir werden sehen (Paul Kalkbrenner Remix)
2. Rette mich später (Blake Baxter's Poetry And Rhythm Remix-Edit)
3. Der letzte Abend auf der Welt (Thomas Schumacher Remix)
4. Angel of Germany (Abe Duque Dub Remix)
5. Body is boss (Westbam's Female Trouble Mix)
6. Lasso (Good Groove & Yapacc Remix)
7. Rette mich später (Robert Babicz Remix - Extended)
8. Wir werden sehen (Solomun Vox Remix)
9. Und ich dreh (3phase Ingo Humpe Remix)
10. Ich bin der Regen (Moritz Von Oswald Remix)

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein Jahr nach dem Top-5-Album „Lasso“ veröffentlichen 2raumwohnung ihr Remix-Album „Lasso Remixe“.
Das künstlerische Schaffen von 2raumwohnung ist seit jeher geprägt von einer produktiven Kreativität, die einerseits das Popuniversum der Charts und des Radios bereichert und andererseits die Dancefloors und Clubs immer wieder aufs Neue befeuert. Nicht umsonst würdigte die Berliner Zeitung erst kürzlich die herausragenden Leistungen des Duos, dessen Oeuvre die kulturelle und künstlerische Vielfalt Berlins nachhaltig geprägt hat und weiterhin prägt, mit dem B.Z.-Kulturpreis, dem Bronzenen Bären. Und mit „Lasso Remixe“ lassen 2raumwohnung den Bären mal wieder richtig steppen.

Für die zehn zu Clubhymnen verwandelten Popsongs der „Lasso Remixe“, die von House über Acid und Minimal bis hin zu Techno ein denkbar weites Feld moderner DJ-Culture abdecken, haben 2raumwohnung die Crème de la Crème namhafter Dance-DJs und -Produzenten an den Start gebracht. Den Auftakt macht kein Geringerer als Paul Kalkbrenner („Sky And Sand“), einer der Superstars der Berliner Clubszene, der zuletzt auch als Schauspieler („Berlin Calling“) Furore machte und mittlerweile selbst riesige Hallen füllt. Unter seinen Händen entfaltet sich „Wir werden sehen“ zu einem knapp zehn Minuten langen Groove-Monster, bei dem die Songzeilen gehaucht-gefauchten Slogans gleichen und das Mantra der melodischen Beats wohlige Schauer erzeugt (# 1 der GROOVE Lesercharts, „Remix des Jahres“).
Ganz anders geht der gebürtige Bremer DJ Thomas Schumacher (Elektrochemie LK) ans Werk, der bei „Der letzte Abend auf der Welt“ einen minimalistischen Ansatz verfolgt; Blake Baxter aus Detroit remixt „Rette mich später“: „Ein Killertrack mit Monsterbass und den Vocals von 2raumwohnung im Zusammenspiel mit denen von Blake selbst. Definitv der beste 2raumwohnungtrack ever“ (DE:BUG). Der New Yorker DJ Abe Duque reduziert „Angel of Germany“ auf das Wesentliche und kreiert eine von Vocoder-Sound und Piano-Sprengsel beflügelte Techno-Hymne par excellence.

DJ-Legende Westbam hat „Body Is Boss“ unter seine Fittiche genommen. Sein Remix basiert auf satten Synthesizern, wirkt ungemein organisch und kommt mit dem koketten Charme klassischer Disco-Grooves daher. DJ Good Groove aus München verleiht gemeinsam mit Yapacc dem Titelsong „Lasso“ ganz neue Klangkoordinaten. Acid Techno at its best liefert der gebürtige Pole und in Köln aufgewachsene Robert Babicz (alias Rob Acid), der „Rette mich später“ einen Hauch von Trance verleiht. Setzt der Bosnier Mladen Solomun bei seiner mit dezenten Streichern ausgekleideten Version von „Wir werden sehen“ auf Reduktion (#1 Ibiza charts, port/01), so unterzieht 3phase „Und ich dreh“ einer radikalen Rosskur: Electro-Experimentelles deluxe. In geheimnisvolle Klangflächen taucht schließlich der legendäre Berliner Techno-Pionier Moritz von Oswald, der zuletzt mit Carl Craig Werke von Ravel und Mussorgsky überarbeitete, „Ich bin der Regen“ (aus dem Album „36 Grad“). Ein wunderbarer Ausklang, ein perfektes Chill Out zu dem neuen Remix-Album von 2raumwohnung, mit dem sich nicht nur in Berlin noch viele Clubnächte verzaubern lassen. Mit dem international hochkarätig besetzten „Lasso Remixe“ haben 2raumwohnung ihr künstlerisches Yin und Yang einmal mehr aufs Beste vervollständigt.

Was meinen die mit „Lasso“? Die Western-Fangschlaufe? Das Loslassen? Oder eine Hommage an Orlando di Lasso, den Popstar der Hochrenaissance? Falsch oder richtig? Ist nicht wichtig. 2raumwohnung haben die Entspanntheit wirklich weiser Menschen und die Nonchalance, welche Kindlichkeit in Style verwandelt. Ihre Musik hat sehr viel damit zu tun, dass sie sich verändern und dabei selbst treu bleiben. So haben sie mit „Lasso“ ganz unaufgeregt ein aufregendes Independent-Album geschaffen. Eine kleine Naturgewalt im Großstadtdschungel.

Der Sound ist noch urbaner geworden, mit viel Trommel-Voodoo, opaken Riffs und Ausflügen in den Space-Rock. „70er Jahre futuristisch“, schlägt Tommi Eckart als Einordnung vor. Warum die 70er? „Das waren für uns die ersten Erfahrungen mit Musik. Eine unheimlich faszinierende Zeit, musikalisch sehr frei und wild.“ That Old Devil Called Music hat seitdem zwei neue Anbeter. Irgendwann sind Inga Humpe und Tommi Eckart der Musik restlos verfallen. Freizeit und Arbeit gehen zwangsläufig ineinander über, wenn man immer von ihr umgeben ist. Selbst in der Stille ist es der Gedanke an die Musik. Für Musikjunkies ist Musik das große Ja zur Welt. Sie hängen an der Nadel des Plattenspielers oder schürfen wie Grubenarbeiter in Tonnen von Schutt, um eine winzige schimmernde Unze zu Tage zu bringen. Einen Akkord, der die Wirklichkeit segnet.

Wer in „Lasso" nach einem roten Faden sucht, wird wohl eher eine Essenz finden, eine uralte kindliche Wildheit. Das Staunen über die Farben des Lebens. Die Rhythmusgitarre, die sich durch alles zieht. Weit entfernt vom Ringen um schmetternden Pop oder coole Tristesse, glänzen die Lieder durch perfektes Timing und unwiderstehliche Melodien. Gleichzeitig sind sie manchmal ein bisschen irre. „Man muss ja ehrlich bleiben.“, kommentiert Inga Humpe, die übrigens nie besser gesungen hat als auf diesem Album. Ihre Stimme ist reich, klar und voller Sommer.

Ein Stück wie „Mosaik“ könnte von keiner anderen Formation stammen: Es „singt sich ganz wie von allein“ mit trügerischer Lässigkeit, viel Groove, hübschen Sounds und Da-da-da. Dabei stellt der Text ganz ungeniert komplizierte philosophische Fragen. Diese leicht irritierende Kombination zieht uns in einen typischen 2raumwohnung-Sog, in dem wir dankbar die Authentizität dieser Musik anerkennen. „Wir sind eigentlich nur die Ausführenden, die auf Empfang gehen. Wenn man sich darauf einlässt, diese Kanäle wahrzunehmen, entsteht die Musik ganz von selbst, hat ein eigenes Universum. Sie nimmt keine Rücksicht auf unsere Pläne.“

>p>Très francais, à la Nouvelle Vague und überaus raffiniert präsentiert sich „Was ist das?“, ein Stück, mit viel Strömung, eleganten Tiefen und Untiefen. Die Gesangsstimme ist lyrisch und erschöpft. „Das passte zu dem Lied“, erklärt Humpe. „Wir haben lange rumprobiert. Perfekt gesungen hatte es weniger Kraft.“ In der zum Verneigen schönen Ballade „Wenn du bei mir liegst“ grüßt ein alter Meister. Der Song schien zunächst unsingbar und hat Inga Humpe schlaflose Nächte gekostet. Beim Besuch des Leonard Cohen Konzerts in Berlin kam die Inspiration. „Ich habe das ganze Stück nochmal auseinandergenommen und gesanglich komplett neu erfunden. Erst nach dem Erleben von Cohen konnte ich das singen.“

Ganz anders und auf seine Weise eine Provokation: „Angel of Germany“. Das Portrait einer Sängerin, die es nach Amerika verschlagen hat. In irgendeinem Kaff im Mittelwesten arbeitet sie als Stripperin und erzählt durchaus desinteressierten Gästen davon, dass sie der „Angel of Germany“ sei. 2raumwohnung streifen hier die Musikrichtung der Volksmusik und es ist ihr großes Verdienst, dass sie sich nicht darüber erheben, sondern ironiefrei erzählen, liebevoll und gerade dadurch sehr modern. So viel Milde lässt nicht jeder Song walten. Schwingt in „Body is Boss" ein ironisches Lächeln mit? Ist das die neue Hymne für Fitnesscenter, Nacktbadezonen, Cabriorückbänke und Schaumparties? Oder das Portrait eines Menschen, der sich und seine Körperwelt sehr, sehr ernst nimmt? Hedonismus kann ein verdammt harter Job sein. 2Raumwohnung verwandeln dieses Gefühl in Herzpochen, Up-Tempo, Discofest, Überbelichtung; und in eine gleißende Schraube durch den Dancefloor mitten ins Herz. Der Himmel auf Erden für Musikjunkies.

Ein weiterer neuer Akzent, der uns auffällt, ist eine Düsternis, welche nichts Modisches hat, sondern zum letzten großen Witz einlädt - zum Tanz um brennende Ölfässer. „Der letzte Abend auf der Welt“ feiert einen Abschied mit Pauken und Trompeten, feiert Erwachsene und Kinder, alle sind draußen in den Straßenschluchten, johlen und machen Feuer. Dieses Stück ist so ruckelig, polternd und mitreißend, wie man 2raumwohnung tatsächlich noch nie gehört hat. Herrlich offene Gitarren schaffen Freiräume, „da vorne kommt ein Sturm“, und schon sind wir in einem Rausch den wir am nächsten Morgen nicht bereuen. „Rette mich später“, ist ein Stück, das alle Vernunft der Welt auf den Teppich bringt. Und dieser Teppich fliegt.

„Ich will überall rein“ brüllt ein Stück, dessen punkige Freiheit glücklich macht. Eine kleine Naturgewalt. Tolle Wechselspiele von Stimme und Instrumenten, Stille und Stein, Drehen und Durchdrehen. Man kann das Chaos nicht vermeiden. Ständiges Taumeln ist Alltag. Dauernd werden die Werte debattiert, das nimmt überhaupt kein Ende. Nützt gar nichts, sich einen neuen Hut als Neo-Bürger aufzusetzen. Und bei Liebe muss man vorsichtig sein, denn das Wort haben die Agenturen übernommen. Wo ist der Boden, wohin geht's, bitte nicht nach unten, ständig sind wir ängstlich. Jetzt, wo der Pop schon lange tot ist, kann man die Ohren wieder langsam aufmachen und an das Wünschen glauben: „Wir werden sehen, wir werden sehen". Unbeugsame, selbstbewusste Berliner Moderne.

Inga Humpe und Tommi Eckart, haben „Lasso" mit ihrem eigenen Label „It Sounds" produziert: „Unser einziges Kriterium, war, dass wir etwas spüren.“ Diese für sich selbst beschworene Wahrhaftigkeit erstreckt sich auch auf die Covergestaltung oder die Konzerte von 2raumwohnung. So werden wir Zeuge von etwas sehr Intimem. „Ich fühle mich wie ein Reptil, das die Sonne des Albums auf der Schlangenhaut spürt“, so Inga Humpe über die Zeit zwischen Fertigstellung und Veröffentlichung. Aber das ist vielleicht das Besondere an den beiden. Sie tragen keine fremden Federn. Sie meinen alles ernst, was sie sagen, auch wenn es unernst klingt und sie zeigen das, was die wenigsten zeigen wollen: sich selbst.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefan am 13. August 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
So klar und frisch hab ich 2raumwohnung lange nicht gehört. Die Musik und vor Allem die Texte sind deutlich gereift, eine Reise in den Süden mit echtem LSD bleibt uns hier z.B. erspart. Man muss die Texte auch nicht immer verstehen, der Hinweis kommt übrigens von Inga selbst bei "Und ich dreh". Was auffällt ist, dass bei den Tanz - Songs der Beat nicht mehr so aufdringlich hämmert, wie das z.T. bei den Vorgängeralben der Fall war. Es ist einfach ein geniales Album, welches auch nicht mehr so elektronisch klingt wie bisher. "Überall rein" , "Wir werden sehen" , "Body is Boss" sind z.B. geniale Tanznummern, die nicht nur vom Bass überdröhnt werden. Auch unkonventionelle Sounds wie Orchestermusik oder orientalische Klänge kommen zum Einsatz. Mein absoluter Favorit ist "Was ist das". Eingeleitet von orientalischen Klängen entwickelt sich ein Super-Lovesong. Den Song müsst ihr unbedingt öfters hören, denn er zündet nicht sofort (war bei mir so). Genial ist auch der Text, verbindet die schönsten Dinge im Leben (Fussball und Liebe) miteinander. "Rette mich später" ist auch so ein wunderschöner Song zum Tanzen bei dem alles passt, die Steigerung bis zum Refrain, der dann mit Streichermusik untermalt ist, ist einfach toll. "Alles aus" regt dann etwas zum Nachdenken an. Sehr schön ist auch der Song "Mosaik", er klingt sommerlich leicht und erinnert etwas an "Melancholisch schön". Am meisten überrascht hat mich "Angel of Germany". Bei den ersten Klängen dachte ich jetzt kommt der kitschige Schwachpunkt des Albums. Aber, Überraschung, ein gefühlvoller, ruhiger Song mit tiefsinnigem Text folgt. Himmlische Hintergrundklänge machen den Song zu etwas Besonderem. Es ist ein Album, was keinen einzigen schlechten Song enthält (kommt selten vor). Wer gute deutschsprachige Popmusik mag, sollte es unbedingt kaufen und immer wieder hören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Karlheinz TOP 100 REZENSENT am 3. September 2009
Format: Audio CD
Lasso ist ein wirklich unglaublich intensiver Album, das man mehrmals hören muß und dessen Klangwelt sich immer mehr öffnet. So war das bereits bei der Single "Wir werden sehen", die mir von mal zu mal besser gefiel.

Auf dem Album sind Titel die sich einem sofort beim ersten Mal erschließen. Für mich waren das zum Beispiel "Rette mich später" und "Body is Boss", die sofort ins Ohr gegangen sind und denen ich auch nicht übderdrüssig werde.

Andere Titel hatten was besonderes, aber ich konnte irgendwie keinen Zugang finden und fand sie nicht so faszienierend und irgendwann habe ich dann festgestellt: WOW, was für ein toller Titel (Lasso, Wir werden sehen). Langsam haben sie sich in mein Ohr geschlichen.

Insgesamt ist es ein wirklich klasse Album, welches man allerdings mehrmals hören muß um die ganze Wirkung dieser klasse Musik zu erhalten. Aber dann scheint an jedem Tag die Sonne.

Auch die Texte sind merklich besser als auf dem letzten Album und geben einem oft mal Anlass zum nachdenken.

Insgesamt das beste Album und ich bin schon jetzt auf die weiteren Taten der beiden gespannt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thor am 4. August 2009
Format: Audio CD
Bekanntlich sind die Alben am besten, die nicht gleich beim allerersten Hören sofort ins Ohr gehen. Bei "Lasso" ist es mir so gegangen, dass sich bei jedem Mal Hören eine neue Perle auf dem Album gefunden hat, bis mir schließlich jeder einzelne Song gefallen hat. "Lasso" ist damit um Klassen besser als der Vorgänger "36 Grad". Dabei gibt es statt den Ohrwurm "Besser geht's nicht" das noch eindringlichere "Rette mich später", ein Wahnsinnssong. Besser geht's also sehr wohl! "Und ich dreh" und "Wir werden sehen" machen noch mehr gute Laune als der damalige Sommer-Hit "36 Grad", statt missglückter Experimente gibt es Tadelloses wie "Body Is Boss" oder "Lasso". Auch die Balladen sind 2raumwohnung diesmal viel besser geglückt: "Wenn du bei mir liegst" ist einfach traumhaft schön, "Mosaik" besticht durch einen atemberaubenden Refrain und "Was ist das" kann trotz seiner 5 Minuten Länge gar nicht lang genug sein. Und eigeleitet wird dieses Meisterwerk von einem erfrischend anderen Song namens "Der letzte Abend auf der Welt". Abwechslung wird auf "Lasso" groß geschrieben. Großartig!

Creme de la creme:

Rette mich später
Body Is Boss
Der letzte Abend auf der Welt
Und ich dreh
Lasso
Wir werden sehen
Wenn du bei mir liegst
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schwalbenkönig am 17. November 2009
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Neun Jahre gibt es die Band nun schon. Neun Jahre und jede Menge Alben von denen ich nur die ersten beiden bewusst mitbekommen habe. Dann wurd's mir zu langweilig mit dem Duo.
Zufällig habe ich jetzt das "Lasso" entdeckt und mich einfach für einen Spontan-Download entschieden.
Es hat sich gelohnt! Ich habe mal irgendwo gelesen (War es sogar hier bei Amazon?), dass 2raumwohnung der perfekte Soundtrack für einen sonnenverwöhnten Sonntagmorgen ist. Das stimmt! Die entspannte, süsse, sexy Stimme von Inga Humpe und der lässige Sound aus Akustikgitarre und Beats fangen diese Stimmungslage perfekt ein. Aber auf dieser Scheibe gibt es (zum Glück) nicht nur verträumte, legere Songs. Mit "Body is Boss", "Der letzte Abend auf der Welt" oder "Lasso" gibt's einige echte tanzbare Knaller, die dann auch gleich meine Anspieltipps sind. Ein Album nur mit diesen Knallern wäre mein persönlicher Wunsch. Dann würde ich auch die vollen 5 Sterne geben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
+ 2 x remix download 1 02.09.2009
Alle Diskussionen  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden