EUR 16,90 + kostenlose Lieferung
Auf Lager. Verkauft von Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 0,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 16,90
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: welle11
In den Einkaufswagen
EUR 17,25
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: KoSmik
In den Einkaufswagen
EUR 24,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Medienvertrieb & Verlag
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Lara Croft: Tomb Raider - The Angel of Darkness (Software Pyramide)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Lara Croft: Tomb Raider - The Angel of Darkness (Software Pyramide)

von Eidos
Plattform : Windows 2000, Windows 98, Windows Me
Alterseinstufung: USK ab 12 freigegeben
15 Kundenrezensionen

Preis: EUR 16,90 kostenlose Lieferung.
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager
Verkauf und Versand durch Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
PC
9 neu ab EUR 2,96 16 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen

Plattform: PC

Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Produktinformation

Plattform: PC
  • ASIN: B0002YCSRM
  • Artikelgewicht: 104 g
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (15 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 36.093 in Games (Siehe Top 100 in Games)

Produktbeschreibungen

Plattform: PC

Eine Reihe mysteriöser Ritualmorde. Die blutige Spur eines wahnsinnigen Phantoms und seines verschwiegenen Geheimbundes?
Welche Rolle spielen die Obscuren Bilder? Jene verschollen geglaubten magischen Malereien aus dem 14.Jahrhundert?
Lara Croft gerät in die Fänge einer mächtigen Verschwörung. Zudem steht sie auf den Fahndungslisten der Sicherheitsbehörden, denn sie wird des Mordes an ihrem früheren Mentor Werner von Croy verdächtigt. Lara schreitet durch die Pforten der Hölle und folgt einem mörderischen Alchimisten in die finsteren Abgründe von Verrat, Rache und Gewalt.

FEATURES:
- Charakter-Entwicklung: Lara passt sich Ihrem individuellen Stil an. Jedes gelöste Rätsel verbessert Laras Fähigkeiten und erhöht z.B. ihre Sprungkraft, die Körperstärke, die Reaktionsgeschwindigkeit usw
- Interaktion: Erstmalig in Tomb Raider kann Lara mit anderen Charakteren kommunizieren. Die in den Konservationen gewählten Optionen bestimmen Laras Weg durch das Spiel
- Grafik-Innovation: Die brandneue Engine nutzt die volle Power der PlayStation 2. Lara wurde mit mehr als 5000 Polygonen ausgestattet. In den vorherigen Tomb Raider Spielen waren es nur 500 Polygone
- Eine neue Spielerfahrung: Das komplett neue Controller-System gibt dem Spieler die direkte und flüssige Kontrolle über Lara, ein unschätzbarer Vorteil bei Kämpfen gegen übermächtige Gegner, lautlosen Sealth-Attacken und waghalsigen Klettermanövern.

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von A. Kunze am 16. April 2006
Plattform: PC
Ich war sehr skeptisch als dieser Teil herauskam, denn die Chronik und der Ägypten Teil hatten mich nicht mehr überzeugt.
Aber ich habe ihn mir trotzdem gekauft und meine Begeisterung kam wieder zurück.
Von wegen, dass man die Story nur per Internet nachlesen versteht. Wer hat denn sowas erfunden?
Die Story war sehr gut gemacht, die Figuren klasse dargestellt. Zudem hatte Lara in diesem Teil auch endlich einmal einen Partner, der für einige Aufregungen sorgte.
Pro:
- Sehr gute Grafik
- man kann zum ersten Mal mit Leuten sprechen
- Fiesheiten unter Lara und Kortis, der Lara immer wieder
in die Quere kommt und ihr die Sachen vor der Nase
wegstiehlt.
- altbekannte Steuerung
- Zusammenarbeit von Kortis und Lara
- Unterschiedliche Häuser in unterschiedlichen Ländern, so
ist man z.B. einmal in Frankreich im Winter, im Louvre usw.
- tollte Gestaltung des Games
- tolle Rätsel, Machart
- Action pur
Kontra:
- Kortis muss einmal einen Gegner besiegen, der sehr schwer -
beinahe zu schwer zum Besiegen ist, da er sich häutet usw.
- Kortis Steuerung ist grauenvoll
Ich würde bei dem Teil auf jeden Fall zugreifen und finde es sehr sehr schade, dass dieser Teil nicht fortgesetzt wird :(
Gruß
Andrea
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Osuneko Chan am 28. Juni 2011
Plattform: PC
... würde ich diesen Tomb Raider nach Legend/Underworld auf Platz 2 der TR-Spiele sehen.

+ die düstere und relativ durchdachte Story. Man hätte bestimmte Fakten zwar erst später andeuten sollen und auch besser präsentieren können, aber das sind nur Details. An sich ist es eine schöne Geschichte und wird nett erzählt. Daher auch meine eher positive Gesamtbewertung.

+ der Adventure-Charakter bzw. Rollenspielaspekt mit Dialogoptionen. Da hätte man noch mutiger und engagierter rangehen sollen. Beispielsweise auch mit einer wirklichen Skillung der Attribute statt der Pseudo-Entwicklung, die hier nur als unsichtbare Blocker fungieren, um scheinbar mehrere Entscheidungsmöglichkeiten tatsächlich nacheinander in Schlauchlevel-Manier freizuschalten. Auch die Dialoge sind recht hakelig, besonders wenn man Personen erneut anspricht. Auch da wurde viel Potenzial vertan.

- die Steuerung... Da ist nicht viel dazu zu sagen, ist halt noch die alte Lara, einfach furchtbar holzig die Steuerung. Seit "Legend" ist glücklicherweise es deutlich besser geworden. Nur wenn man von "Legend" oder neueren TRs zurück auf TRAOD fällt, ist der Qualitätsverlust wirklich gravierend. Dafür gibt es aber auch erheiternde Momente, wie sich Lara regelrecht die Treppen besonders im Laufmodus hoch und runterquält :) Schade auch, dass das Feature Stealth/Kriechen im Grunde nie gebraucht wird. Das hätte man schön in die Ruinen/Verliese einbauen können. Echt schade. Ein echtes Plus ist der Nahkampf von Lara, doch auch hier war die Reaktion auf die Aktionstaste teiweise sehr zufällig, besonders gegen herumwirbelnde Hunde versagt der Nahkampf leider.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 23. März 2006
Plattform: PC
Hardware:
Ich kann die sehr schlechten Rezensionen über dieses Spiel nicht nachvollziehen. Auch die Hardwareanforderungen sind bei weitem nicht so hoch, wie dies hier behauptet wird. Ich habe das Spiel flüssig mit einer ASUS nVidia 4200Ti Graphikarte gepielt und wirklich keinerlei Probleme gehabt. Wenn ich allerdings die Auflösung derart hoch einstelle, dass man einen Unterschied faktisch nicht mehr wahrnehmen kann, darf ich mich nicht wundern, wenn das Spiel ruckelt, denke ich. Auch spielen hier mit sicherheit zahlreiche Hintergundprogramme wie z.B. Virenscanner eine große Rolle. Da nVidia-Karten, vor allem jehne der älteren Generation, Probleme mit Anti Aliasing haben, sollte man dies hier ausschalten und dafür die Auflösung höher einstellen.
Die Graphik:
Insgesamt ist die Graphik sehr viel detailreicher, als alle Versionen dieses Spiels vorher, dank der Zahlreichen Polygone. Dank der sehr sparsamen Verwendung von Bumpmapping in einigen Hintergundtexturen, wirken die Szenerien recht realistisch, fast plastisch. Mit neuen Spielen kann dieses allerdings nicht so recht mithalten.
Die Benutzerführung:
Ich persönlich habe bisher kein einziges Tomp Raider Spiel komplett durchgespielt, da mir die Benutzerführung bisher immer zu unlogisch und irrelevant erschien. Dieses ist das erste, das ich weiterspielte, da einige interessante Aspekte hinzugekommen sind: So sind z.B. einige Dialoge, die dem Spiel ein wenig Adventureflair geben. Es wird nicht mehr einfach "nur geballert" wie dies in den älteren Versionen häufig als einzige Perspektive für ein Weiterkommen angeboten wurde, sondern es werden zahlreiche Kletter und Rätzelaspekte in die Szenerie eingeflochten - das gefiel mehr gut.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 10. Juni 2005
Plattform: PC
Das Spiel ist mit der ATI Radeon 9700 nicht ernsthaft spielbar, da das spielinterne Menü lediglich als schwarzer Bildschirm dargestellt wird. Auf der Homepage von Eidos erfährt man zu diesem Problem, dass Tomb Raider: The Angel of Darkness nicht mit der Radeon 9700 läuft. Benutzern dieser Hardware wird empfohlen, auf frühere Grafikkartentreiber zurückzugreifen. Mit anderen Worten: Dem User wird hier nahegelegt, alte Treiber des Jahres 2003 aufzulegen! Es ist mir ein Rätsel, wie man so etwas seinen Kunden zumuten kann. Und wo bitte kann man sich die alten Treiber herunterladen? Auf der Homepage von ATI habe ich nur die aktuellen gefunden.
Dabei kann man durchaus ins Spiel gelangen. Nach dem Start und dem Abspielen der Videos drückt man die Return-Taste und das erste Level wird geladen. Man kommt in den Genuß der katastrophalen Steuerung, die unglaublich träge geraten ist. Durch die Funktionstaste F5 lässt sich das Spiel ohne Umweg über das Menü speichern und mit F9 lässt sich die letzte Speicherposition neu laden. Wer aber jetzt denkt, über die Tab-Taste ins Inventar und ins Spielmenü schalten zu können, wird lediglich einen schwarzen Bildschirm sehen. Eine Rückkehr ins Spiel durch erneutes Drücken der Tab-Taste bleibt erfolglos, da der Bildschrim schwarz bleibt.
Wer nun alle Hoffnung auf mögliche Patches legt, welche dieses Kompatibilitätsproblem behebt, wird wohl enttäuscht werden. Das letzte Patch in der Version 1.52 behebt lediglich andere gravierende Fehler, jedoch nicht die oben genannten Probleme mit der Radeon 9700. Zukünftige Patches wird es wohl auch nicht mehr geben, nachdem der "Saftladen", der dieses Spiel verbrochen hat (Core Design), alle Rechte an Tomb Raider bzw.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen