Gebraucht kaufen
EUR 23,40
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Deal DE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Dieses Buch ist in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Lame Deer. Seeker of Visions (Englisch) Gebundene Ausgabe

4.1 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 23,40
2 gebraucht ab EUR 23,40

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über die Autoren

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Einleitungssatz
I was all alone on the hilltop. Lesen Sie die erste Seite
Mehr entdecken
Wortanzeiger
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
I once lived on the Yakima Reservation for a couple weeks, back in 1964. This constituted my entire experience with Native Americans until thirty years later I met a few Navajo and Pueblo people on a trip to the Southwest. So even though I worked as an anthropologist for many years, I had absolutely zip to do with Native Americans. I was aware that there is a huge amount of junk written and shown in movies about them; that they have been either lionized or demonized out of all proportion in America and in the world beyond. I always felt that "ethnic cleansing" was not invented in the Balkans. Only when such writers as Silko, Momaday, Alexie, and Erdrich emerged did I discover the other world of the Indian people, only the film "Smoke Signals" rang true to me. So, I wasn't sure, when I picked up LAME DEER: SEEKER OF VISIONS, co-authored by John (Fire) Lame Deer and Richard Erdoes, whether I was getting some kind of phony, "awesome-dude !" worshipful portrait of a Lakota "medicine man" or not.
Not to keep you waiting any longer---this is a wonderful book on several levels. First, it contains the life story of Lame Deer, a Lakota man born in South Dakota in 1903 at the absolute nadir of Lakota history. It tells how he grew up, surviving relentless hostility by local whites, went through many ways of life, had numerous escapades, and finally turned towards the traditional wisdom of his people, becoming a wise elder, knowledgeable in many aspects of life. He has that wry Indian humor, so different a personality to what was always presented by Hollywood. Nobody can read this book and not be impressed by this man.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 von 13 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
John (Fire) Lame Deer, ein Lakota, geboren im Jahr 1903, erzählt seine Lebensgeschichte...und wir müssen erkennen, dass "Indianer" überhaupt nicht mürrisch, stoisch oder wortkarg sind!
Im Gegenteil! Sie verfügen sogar über eine ziemlich große Portion Humor(was einem angesichts ihrer gemeinsamen "Geschichte" mit uns eher verwundern mag!), machen sich durchaus interessante Gedanken über die sie umgebende "weiße" Gesellschaft und verbinden diese mit einer nicht zu kleinen Portion an Ironie!
Ein tolles, durchaus lesenswertes Buch, auch wenn es bereits in den siebziger Jahren geschrieben wurde und deshalb vielleicht nicht mehr soo gaaanz aktuell....aber das zu beurteilen überlasse ich dem Leser!
Mir erschienen manche Passagen jedenfalls nicht zu weit hergeholt...wir sind immer noch eine "Green-Frog-Skin" Gesellschaft, betrachtet man einmal die Wellen, welche die letzten "Krisen" an den Finanzmärkten ausgelöst haben!
Und ganz nebenbei erklärt Lame Deer hier viele Riten und Bräuche seines Volkes ziemlich detailliert..es gibt einiges zu lernen! Unbedingte Kaufempfehlung!
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
I highly recommend this book for those interested in the rich heritage of the Native American contribution to all of us. This book appeals on a human level in which Lame Deer describes the trials, tribulations and joys of his life. He tells it like is, having been forced to adapt to white men's ways; yet he maintains a sense of perspective and humor. Especially enlightening is the Indian spiritual quest and reverence for nature. A very enjoyable book.
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. März 1999
Format: Taschenbuch
This book is good because it was born from an unlikely friendship. Some people maybe should never be together, but the world brings them together for whatever reason. This odd pair, Richard Erdoes and John Fire nee Lame Deer, came together for many reasons, I'm sure, and one of them is the creation of this book. Lame Deer maybe chose Richard, and I feel maybe even gave him the gift to write, cause after this he goes on to do books with Mary Brave Bird and Leonard Crow Dog; letting their stories be told, just as he lets Lame Deer's story to be told. The philosophy expressed, the stories told, and the personality exposed in this book are beyond words. Lame Deer is a straight shooter. He tells it as he sees it. This can be very eye-opening and illuminating. He is real, living in reality, and at a level only very few people ascend to: the Holy Man. Very few of them walk the earth, and even fewer ever have their lives, thoughts, etc. recorded. We should feel happy we can read this, for it has power. I give it one star cause five ant enough, and one makes more sense than a mere five.
Kommentar 5 von 6 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden