Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

LaTeX. Der typographische Einstieg. Mit DVD [Taschenbuch]

Tobias Berndt
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.



Kurzbeschreibung

27. März 2008 3827326591 978-3827326591 1
Anders als alle anderen LaTeX-Bücher schafft dieses Buch so etwas wie die Quadratur des Kreises: einen leicht & unterhaltsam zu lesenden Einstieg in das Satzsystem LaTeX und seine typografischen Möglichkeiten. Autor Tobias Berndt weckt vom Start weg Begeisterung, wo sonst erste Hürden und Umdenken den Spass am Einstieg verderben. Von der Wahl des richtigen Editors über Textgestaltung, Schriftsatz bis hin zur Erzeugung auch komplexer Illustrationen liest man sich immer wieder gerne fest und erfährt ganz nebenbei auch alles Wichtige über die Grundlagen guten Layouts.


Denken Sie einmal kurz an Ihr Leibgericht: da kommt auch schon derKellner -- hmmm, wie das duftet -- und ... klatscht es Ihnen direktvor die Füße! Zugegeben, mit Speisen geschieht das eher selten, mitTexten hingegen schon häufiger. Denn nicht nur deren Inhalte verführenzur Lektüre, sondern auch ihre Gestaltung. Was also demanspruchsvollen Text(ver)arbeiter, vor allem aber seinen Lesern,sicherlich zugute käme, ist ein solider Einstieg in die Gefilde derTypographie.Im digitalen Zeitalter werden professionelle Layouts mithilfe vonSatzsystemen entworfen und gestaltet. Eines davon kostet nichts,arbeitet unter allen Betriebssystemen und wird seit vielen Jahrenerfolgreich in der Praxis eingesetzt: LaTeX. Doch seine Benutzung istein wenig gewöhnungsbedürftig. Insofern ist in diesem Fachbuch überdie Darstellung von Texten auch beides geboten: Hinweise zurHandhabung des richtigen Werkzeugs sowie Informationen zurBeherrschung der Regeln des Textsatzes. Zudem sollte ein solches Buchunterhaltsam geschrieben, also nicht zu trocken zu lesen sein.Nun, Sie verlangen nicht wenig, doch bitteschön: dieses Buch führt zunächst durch die technischen Grundlagen, von der Einrichtung Ihrer LaTeX-Umgebung bis zur Wahl des richtigen Editors. Weiter behandelt es dann den Satz von Verzeichnissen, Texten, Schriften, Tabellen, Listen, Abbildungen, Diagrammen u.v.a.m. Dabei vermittelt Ihnen Tobias Berndt detaillierte Einblicke in die Prinzipien der Textgestaltung, frei von theoretischem Ballast und akademischem Ernst, die praktische Anwendung stets fest imBlick. Viele praxisnahe Beispiele lassen Sie das Gelernte schnellnachvollziehen und bieten manche Inspiration, so dass Sie bald selbstein Gefühl für gutes Layout entwickeln und die Leidenschaft des Autorsfür LaTeX und Typographie teilen werden.


Tobias Berndt kann das Informative so gekonnt mit dem Unterhaltsamenverbinden, dass auch vermeintlich "trockene" Themen unter seiner Federaufblühen. Er ist Jahrgang 1967, Diplom-Kaufmann und freiberuflicherLektor, Setzer und eben Autor. Seit einem Studienaufenthalt im Rahmeneines MBA-Programms in den USA ist er von den Möglichkeiten vonGNU/Linux & OpenSouce und darüber auch von LaTeX fasziniert undüberzeugt. Seine Freizeit verbringt er als Radiomoderator: seineOldiesendungen auf www.frozen-radio.de sind bei vielen Hörern schonWebradiokult.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s



Produktinformation

  • Taschenbuch: 456 Seiten
  • Verlag: Addison-Wesley Verlag; Auflage: 1 (27. März 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827326591
  • ISBN-13: 978-3827326591
  • Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 16,8 x 3,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 946.728 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Noch ein LaTeX-Buch? Brauchen wir "LaTeX - Der typographische Einstieg" von Tobias Berndt wirklich? Ja, wir brauchen es. Ich habe bisher kein (zumindest kein deutschsprachiges) Buch zu LaTeX gefunden, das sich mit der Typographie und den typographischen Feinheit des Satzsystems auseinandersetzt. Dieses Buch macht es und es macht Lust auf Experimente, die weit über die Standardeinstellungen für book, report oder article hinausgehen. Der Autor zeigt, wie man mit LaTeX auch typographisch anspruchsvolle - und zwar auch auf höchstem Niveau anspruchsvolle - Layouts für Bücher und Zeitschriften erstellen kann. Und er schreibt begeistert und begeisternd, anspruchsvoll und witzig, vergißt historische Ausflüge in die Geschichte der Typographie nicht und hält ein kleines Plädoyer für die Verwendung von Frakturschriften. Frakturschriften und Computersatz? Geht das zusammen? Tobias Berndt zeigt uns wie. Noch eine Kaufempfehlung. (schockwellenreiter.de 25.04.08)


[...] Nach Ansicht von Tobias Berndt lohnt sich aber ein Blick auf LaTeX für alle, die von berufswegen oder auch privat häufig mit Gedrucktem zu tun haben. Sein Buch "LaTeX − Der typographische Einstieg" will dabei den weniger Geübten einen kompetenten Einstieg in die Materie bieten und dem Fortgeschrittenen neue Tipps und Tricks vermitteln. [...] Das Buch will keine Referenz sein. Hier verweist der Autor gleich zu Beginn auf andere Werke. Es führt vielmehr auf anschauliche Weise in die Thematik ein, gibt dem Leser praxisnahe Hinweis und hilft in den hinteren Kapiteln auch bei komplexeren Problemen. (Linux User, April 2008)


Freude an Typographie und bibliophiler Gestaltung vermittelt ein neues Computerbuch, das diese spröde Bezeichnung kaum verdient: Die von Tobias Berndt geschriebene Einführung in das Satzprogramm LaTeX erklärt den Umgang mit der Software nur als Mittel zum Zweck. Im Vordergrund steht die Liebe zu den Lettern, zu einem ausdrucksvollen Schrift- und Seitenbild. Die Open-Source-Technik LaTeX stellt für den Neueinsteiger zwar keine einfache Hürde dar. [...] Die Software zum Einstieg findet sich auf der dem Buch beigelegten DVD oder auch kostenlos im Internet. Der Autor gibt Hilfestellung für die Installation und Konfiguration. Danach aber geht es nur noch um die kreativen Ziele, die ebenso überzeugend wie unterhaltsam eingeführt werden. [...] Und spätestens bei der Erstellung eines Registers kommt das Gefühl auf, dass LaTeX doch nicht so schwer ist, wie man anfangs geglaubt hat.(Associated Press, 22. April 2008)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Einleitungssatz
LESEN SIE MANCHMAL IM BETT? Lesen Sie die erste Seite
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen LaTeX & TyPo als flottes Gesamtpaket! 30. April 2008
Von Alex
Format:Taschenbuch
Endlich: LaTeX & TyPo als Gesamtpaket!

Ganz frisch aus der Druckpresse von Addison-Wesley fiel mir das Buch
am Wochenende im Handel auf. Da ich das Buch bereits auf der Ora
Webseite entdeckt hatte, der Preis von 29,95 Euro für ein Buch dieses
Umfangs absolut in Ordnung ist und ich durch ein wenig Querlesen schon
neugierig wurde, kaufte ich den "typografischen Einstieg" zu LaTeX kurzerhand.

Der, fast schon belletristische, Lehrbuchstil - eigentlich ein
Kritikpunkt - entpuppte sich sehr schnell als eindeutiges Pro des
Buches. Der Autor versteht es schnell einem irgendwie in die Sache zu
verstricken, jedenfalls legte ich das Buch auch zu Hause lange nicht
aus der Hand. Die anfänglich geführte Begründung des Themas überzeugte
zumindest mich meine Textgewohnheiten mal unter die Lupe zu
nehmen. Viele Hürden zum Textsatz müssen nämlich zunächst erstmal wahr
genommen werden.

Und so nimmt sich Tobias Berndt des Themas, vom
Groben zum Feinen, von der Konstruktion eines Satzspiegels bis hin zum
Satz einzelner Zeichen, mit spürbarem Enthusiasmus an.
Dabei ist den Satzkapiteln auch ein Schnelleinstieg für Überläufer populärer
Textverarbeitungen vorangestellt. Aufgelockert wird der Lehrbuchstil
durch Übersichten zum Antiqua- und Formelsatz, die ein späteres
Nachschlagen ermöglichen.

Ich habe bei der Lektüre des Buches das Gefühl ständig etwas "für's
Leben" zu lernen: hatte bspw. bislang keine Ahnung von halben
Leerzeichen in Datumsangaben und weiß nun auch endlich, was mich am
Satz von Fußnoten eigentlich schon immer störte.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Flüssiger Einstieg - leider einige Detailfehler 3. September 2008
Format:Taschenbuch
Das Buch ist ein flüssiger Einstieg in das Thema Latex, der Autor versteht es, mit Witz die Thematik zu vermitteln.

Leider führt dies dazu, dass (wichtige!) Informationen oftmals gesucht werden müssen, die Struktur könnte hier deutlich hilfreicher sein.

Weiter sind Code-Schnipsel ab und zu fehlerhaft, weshalb gerade der Anfänger sich unnötig mit Fehlersuche beschäftigen muss.

In allem trotzdem ein sanfter Einstieg mit vielen wertvollen Hinweisen zur Textgestaltung.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Einstieg mit Schwächen 8. September 2008
Von Valerie
Format:Taschenbuch
Nett zu lesen, immer wieder Highlights, aber das Buch hat doch Schwächen:
Immer wieder werden Komaskript und die Standardklassen querbeet genannt, der Index ist nicht vollständig, und zwischen der ganzen Prosa gehen viele wichtige Punkte einfach verloren.
Es empfiehlt sich, immer einen Zettel (oder gleich Excel) parat zu haben, um Dinge zu protokollieren.
Außerdem findet man etliche Verschreibser im Text und auch in den Codebeispielen (bei denen ich mir mehr Basisbeispiele als Spitzfindigkeiten gewünscht hätte), die es dem Anfänger teilweise recht schwer machen, durchzusteigen bzw. die Beispiele richtig abzuarbeiten.
Daneben werden Befehle genannt und eingesetzt, ohne erklärt zu werden (Beispiel makeatletter/makeatother), was die Sache auch nicht wirklich erleichtert.
Warum der Autor ausgerechnet auf emacs als Editor verfallen ist und diesem ein ganzes Kapitel widmet, weiß ich nicht. Dieses Kapitel kann man getrost überspringen, wenn man eine Installation mit beispielsweise TexnicCenter (Windows) oder eine andere Distribution unter Mac oder Linux auf seinem Rechner hat.
Trotzdem ist das Buch als Einstieg nicht verkehrt, auch wenn man dabei immer aufpassen muss, in welcher Umgebung sich der Autor gerade bewegt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LaTeX oder die Kunst des schönen Satzes. 27. April 2008
Format:Taschenbuch
Um erst einmal Missverständnissen vorzubeugen: LaTeX ist ein Satzsystem. Und als solches ist es etwas völlig anderes als eine Textverarbeitung. Wenn Sie sich also einen einfachen Ersatz für Word & Co erhoffen, dann sind Sie mit LaTeX (meist) auf dem Holzweg. (Aber lesen sie ruhig weiter -- vielleicht wollen Sie ja doch etwas mehr als nur eine Textverarbeitung.)
Im Gegensatz zu einer Textverarbeitung bekommen Sie mit LaTeX keinen grafischen Editor, in dem sie mit schnellen Klicks mal eben eine Pasage fett, eine zweite rechtsbündig machen können. Ja schlimmer noch: Mit LaTeX bekommen sie gar keine grafische Oberfläche und keinen Editor, in dem Sie Texte bearbeiten können. Den müssen sie sich nämlich selbst suchen.

Für die Wahl des richtigen Editors und in dessen Einarbeitung sollten Sie sich Zeit nehmen; Sie werden nämlich viel Zeit mit ihm verbringen, wenn Sie einmal mit LaTeX angefangen haben. Textsatz mit LaTeX ist nämlich reine Textarbeit: Wo sie in Word einen Abschnitt anklicken und dann auf ein Symbol klicken um ihn als Kursiv auszuzeichnen, schreiben Sie in LaTeX direkt in den Text: \textit{Dieser Text ist Kursiv}. Um Überschriften zu kennzeichnen schreiben sie \section{Dies ist eine Überschrift} usw. Die Auszeichnung findet also direkt im Dokument statt.

(Um den Leser nicht im Regen stehen zu lassen empfiehlt das Buch hier den kostenlosen Editor Emacs der eine hervorragende Unterstützung für das Satzsystem bietet und widmet seiner Bedienung speziell für LaTeX ein ganzes Kapitel.)

Warum, muss man nun fragen, sollte man diesen Aufwand betreiben?
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar