Gebraucht:
EUR 1,75
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 15,39

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • La Traviata. Gesamtaufnahme. (Limited Digipak)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

La Traviata. Gesamtaufnahme. (Limited Digipak) Limited Edition, Doppel-CD

38 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
16 gebraucht ab EUR 1,75 1 Sammlerstück(e) ab EUR 69,99

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (14. Oktober 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition, Doppel-CD
  • Label: Deutsche Grammophon (Universal Music)
  • ASIN: B000AQNK42
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (38 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 214.133 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Reinhören und MP3s kaufen

Titel dieses Albums sind als MP3s erhältlich. Klicken Sie "Kaufen" oder MP3-Album ansehen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         


Disk 1:

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
  1. Verdi: La traviata / Act 1 - PreludeCarlo Rizzi and Wiener Philharmoniker 3:36EUR 1,29  Kaufen 
  2. Verdi: La traviata / Act 1 - "Dell'invito trascorsa è già l'ora"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Salvatore Cordella and Wie 4:41EUR 1,29  Kaufen 
  3. Verdi: La traviata / Act 1 - "Libiamo ne'lieti calici (Brindisi)Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Paul Gay and Rolando Villazón and Salvatore Cordella and Wiener Philharmonike 3:04EUR 1,29  Kaufen 
  4. Verdi: La traviata / Act 1 - "Che è ciò?"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Salvatore Cordella and Wie 2:11EUR 1,29  Kaufen 
  5. Verdi: La traviata / Act 1 - "Un dì felice, eterea"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 3:33EUR 1,29  Kaufen 
  6. Verdi: La traviata / Act 1 - "Ebben? che diavol fate?"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Salvatore Cordella and Wiener Philharmoniker 1:12EUR 1,29  Kaufen 
  7. Verdi: La traviata / Act 1 - "Si ridesta in ciel l'aurora"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Salvatore Cordella and Wie 1:27EUR 1,29  Kaufen 
  8. Verdi: La traviata / Act 1 - "E strano!" - "Ah, fors'è lui"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Wiener Philharmoniker 4:28EUR 1,29  Kaufen 
  9. Verdi: La traviata / Act 1 - "Follie! Delirio vano è questo!" - "Sempre libera"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 4:53EUR 1,29  Kaufen 
10. Verdi: La traviata / Act 2 - "Lunge da lei" - "De' miei bollenti spiriti"Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 3:39EUR 1,29  Kaufen 
11. Verdi: La traviata / Act 2 - "Annina, donde vieni?" - "Oh mio rimorso!"Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 2:21EUR 1,29  Kaufen 
12. Verdi: La traviata / Act 2 - "Alfredo?" "Per Parigi or or partiva"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Dritan Luca and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 3:45EUR 1,29  Kaufen 
13. Verdi: La traviata / Act 2 - "Pura siccome un angelo"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 1:51EUR 1,29  Kaufen 
14. Verdi: La traviata / Act 2 - "Non sapete quale affetto"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 2:13EUR 1,29  Kaufen 
15. Verdi: La traviata / Act 2 - "Un dì, quando le veneri"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 2:49EUR 1,29  Kaufen 
16. Verdi: La traviata / Act 2 - "Ah! Dite alla giovine"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 4:51EUR 1,29  Kaufen 
17. Verdi: La traviata / Act 2 - "Imponete" "Non amarlo ditegli"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 5:03EUR 1,29  Kaufen 
18. Verdi: La traviata / Act 2 - "Dammi tu forza, o cielo!"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Wiener Philharmoniker 1:48EUR 1,29  Kaufen 
19. Verdi: La traviata / Act 2 - "Che fai?" "Nulla"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 2:28EUR 1,29  Kaufen 
20. Verdi: La traviata / Act 2 - "Ah, vive sol quel core"Carlo Rizzi and Dritan Luca and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker and Wilhelm Schwinghammer 2:24EUR 1,29  Kaufen 
21. Verdi: La traviata / Act 2 - "Di Provenza il mar, il suol"Carlo Rizzi and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 4:25EUR 1,29  Kaufen 
22. Verdi: La traviata / Act 2 - "Né rispondi d'un padre all'affetto?" - "No, non udrai rimproveri"Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 3:48EUR 1,29  Kaufen 


Disk 2:

Hörproben
SongInterpret Länge Preis
  1. Verdi: La traviata / Act 2 - "Avrem lieta di maschere la notte"Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Luigi Roni and Wiener Philharmoniker0:56EUR 0,79  Kaufen 
  2. Verdi: La traviata / Act 2 - "Noi siamo zingarelle"Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Rupert Huber and Wiener Philharmoniker 2:50EUR 1,29  Kaufen 
  3. Verdi: La traviata / Act 2 - "Di Madride noi siam mattadori"Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Rupert Huber and Wiener Philharmoniker 2:23EUR 1,29  Kaufen 
  4. Verdi: La traviata / Act 2 - "Alfredo! Voi!"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Wiener Phil 3:44EUR 1,29  Kaufen 
  5. Verdi: La traviata / Act 2 - "Invitato a qui seguirmi"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Wiener Phil 2:25EUR 1,29  Kaufen 
  6. Verdi: La traviata / Act 2 - "Ogni suo aver tal femmina"Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Wiener Philharmoniker 1:31EUR 1,29  Kaufen 
  7. Verdi: La traviata / Act 2 - "Di sprezzo degno se stesso rende"Carlo Rizzi and Helene Schneidermann and Herman Wallen and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Paul Gay and Rolando Villazón and Rupert Huber and Thomas Hampson and Wiener Phi 1:56EUR 1,29  Kaufen 
  8. Verdi: La traviata / Act 2 - "Alfredo, Alfredo, di questo core" (Live At Festspielhaus, Salzburg / 2005)Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Wiener Philharmoniker 4:43EUR 1,29  Kaufen 
  9. Verdi: La traviata / Act 3 - PreludeCarlo Rizzi and Wiener Philharmoniker 3:38EUR 1,29  Kaufen 
10. Verdi: La traviata / Act 3 - "Annina?" "Comandate?"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Luigi Roni and Wiener Philharmoniker 4:59EUR 1,29  Kaufen 
11. Verdi: La traviata / Act 3 - Teneste la promessa...Addio del passatoAnna Netrebko and Carlo Rizzi and Wiener Philharmoniker 7:27EUR 1,79  Kaufen 
12. Verdi: La traviata / Act 3 - "Largo a quadrupede"Carlo Rizzi and Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor and Luigi Roni and Wiener Philharmoniker0:53EUR 0,79  Kaufen 
13. Verdi: La traviata / Act 3 - Signora...Che t'accadde...Parigi, o caraAnna Netrebko and Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 6:02EUR 1,29  Kaufen 
14. Verdi: La traviata / Act 3 - "Ah, non più!" - "Ah! Gran Dio! Morir sì giovine"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Wiener Philharmoniker 3:43EUR 1,29  Kaufen 
15. Verdi: La traviata / Act 3 - "Ah, Violetta!" "Voi? Signor?"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Rolando Villazón and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 1:43EUR 1,29  Kaufen 
16. Verdi: La traviata / Act 3 - "Prendi, quest'è l'immagine"Anna Netrebko and Carlo Rizzi and Diane Pilcher and Luigi Roni and Rolando Villazón and Thomas Hampson and Wiener Philharmoniker 4:35EUR 1,29  Kaufen 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Sie werden schon jetzt als das neue Traumpaar der Opernszene gehandelt: Anna Netrebko und Rolando Villazón. Gemeinsam standen Sie bei den diesjährigen Salzburger Festspielen in einer Neuinszenierung von Verdis "La Traviata" auf der Bühne. Das Medien- und Publikumsinteresse war gewaltig: Die Vorberichterstattung der Zeitungen nahm nie gekannte Ausmaße an, die nur sieben Vorstellungen sollen achtfach überbucht gewesen sein – und zuletzt konnte man im Internet für 2700 Euro eines der begehrten Tickets ersteigern. Die Presse zeigte sich – wie das Publikum – begeistert:

"Anna Netrebko – Sie spielt mit Schattierungen, dehnt und staucht die Tempi. Trinklied, Duett, dann die große, zweigeteilte, souverän absolvierte Soloszene. Aus der Larve ist ein primadonnenhafter Schmetterling geschlüpft, der sich genießerisch entfaltet. Girrt. Glitzert. Selbstsicher dem gierigen Partymob Koloraturen entgegenschleudert. Sich sogar das kleine Callas-Lachen im Allegro-Übergang traut. Den imaginären, dabei sehr realen Tenorpartner an sich drückt, mit Tonkaskaden überschwemmt, sich verströmt, auf dem vokalen Seil tanzt, ohne Netz. Das hat Spannung, im Saal knistert es." (Die Welt)

"Rolando Villazon bringt Farbe ins Stück mit seinem unerhört biegsamen, beweglichen, glanzvollen und wandlungsfähigen Belkanto-Organ, dem er die ganze Palette der Ausdruckswerte abverlangen kann, von der lyrischen Ekstase bis zum heldischen Metallglanz. Und auch die dritte Hauptpartie der Oper, die des gußeisernen Moralpredigers Georg Germont, ist mit dem stimmgewaltigen Bariton Thomas Hampson geradezu ideal besetzt." (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Amazon.de

Die Welt stand still im Juli 2005 in Salzburg. Die Proben zu „La Traviata“ waren angelaufen, die beiden Hauptakteure Anna Netrebko und Rolando Villazón verstanden sich prächtig, die Medien dichteten den beiden gar eine Romanze an. Das höchste Kartengebot lag angeblich bei 4500 Euro, die Filmrechte an der Aufführung hatte sich eine Firma für 500.000 Euro gesichert. Und dann die Premiere! Der absolute Triumph für beide sowohl für Anna Netrebko als auch Rolando Villazón.

Aus Anna alias Violetta brachen die Töne schier übermächtig heraus, voll tönender Leidenschaft in der Tiefe und frei wie Schmetterlinge in der Höhe in bisweilen sehr apart schimmernden Nuancen, dennoch nicht in jeder Gefühlslage hochexpressiv. Und dann kam Rolando als Alfredo. Voller Emphase und Glut sein Vortrag. Es knisterte im Saal. Rolando, der sagt, dass er gerne diesen Part singt, obwohl er weiß, dass er hier nicht strahlen kann, da Verdi die kunstfertigere imposantere Musik der Violetta überlässt. Dazwischen steht Thomas Hamspon, ein großer Charakterdarsteller. Stehende Ovationen für alle; für Anna und Rolando, die alles gegeben, sich ausgeliefert haben, für Willy Deckers strenge Inszenierung und die Wiener Philharmoniker unter Carlo Rizzi. Großes Musiktheater, jetzt als Gesamtaufnahme auf CD zu bestaunen. Teresa Pieschacón Raphael


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

32 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jürgen Schneider am 5. Oktober 2005
Format: Audio CD
Auch wenn diese Einschätzung im krassen Widerspruch zum jubilierenden und nahezu ausnahmslos positiven Echo in allen Medien steht: Dieser Live-Mitschnitt ist weder weltbewegend noch ein künstlerischer Höhepunkt. Sowohl das Orchester und der Dirigent als auch die Sänger-Riege zeigen Schwächen. Keinesfalls handelt es sich hier um DAS Opern-Ereignis, zu dem die Salzburger Premiere bereits im Vorfeld (!) stigmatisiert wurde. Wirklich bewundernswert ist lediglich eines: die überaus gelungene Marketing-Strategie. Läßt man den ganzen Medien-Hype außer Acht und beschränkt sich auf das reine Hören, ist die Aufführung nicht einmal spektakulär.
Dies gilt insbesondere im Hinblick auf Anna Netrebko. Sie ist sicherlich eine gute Sängerin - wenn sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten bleibt. Ob Frau Netrebko für die Violetta wie geschaffen ist, ist zu bezweifeln. Die Partie der Violetta liegt jenseits der stimmlichen und technischen Fähigkeiten von Frau Netrebko. Ihre Koloraturen sind äußerst nachlässig ausgeführt, ihre Stimme wirkt oft angestrengt und forciert. Hat sie sich auf ihrem 2. Album bei der Arie "Sempre libera" noch manche Spitzentöne erkämpft, ist sie diese bei der live Ausführung schuldig geblieben. Die Färbung ihrer Stimme könnte man als "neutral" bezeichnen: Die Rolle wird runtergesungen, Klangschattierungen gibt es keine. Die innerliche Zerrissenheit der Person Violetta spiegelt sich in der stimmlichen Gestaltung von Netrebko nicht wieder. Im Vergleich mit anderen Sängerinnen bleibt Netrebko sehr blass.
Die Tenor-Partie ist mit Rolando Villazon gut besetzt, von Thomas Hampson war jedoch mehr zu erwarten.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von L. Heitmann am 7. Oktober 2006
Format: Audio CD
Angesichts des ganzen Wirbels um Netrebko hat man ja viel Grund, skeptisch zu sein. Man hört jedoch trotz aller manchmal leicht unseriös wirkenden Werbung eine junge Sopranistin mit einer recht schönen Stimme und sieht leider nicht das ansprechende Äußere. Es ist eine schöne Aufnahme geworden und Villazon ist ein sehr feuriger Alfredo.

Leider ist die Titelpartie hier etwas uninteressant gestaltet. Was Netrebko fehlt, ist die Eigenschaft, mit der Stimme weinen zu können, Gefühle auch stimmlich deutlich zu machen. Sie bietet zwar auch keinen reinen Schöngesang wie manch andere, jedoch, wenn der Ausgleich durch das Spiel (über die Rollenanlage kann man streiten) subtrahiert wird, fehlt etwas Leidenschaft, was bei einer so leidenschaftlichen Sängerin seltam anmutet. Villazon ist vermutlich noch leidenschaftlicher als sie und ein schöner Alfredo. Ihm fehlt zwar die Eleganz eines Alfredo Kraus, das ist jedoch wirklich Geschmacksache. Und eins ist klar: Er macht Spaß.

Wer kein direkter Netrebko-Fan ist oder sonst auf jeden Fall Netrebko will, sollte zu einer anderen Aufnahme greifen, die die Violetta musikalisch interessanter gestaltet wie halt Callas oder (wenn auch CD-qualitativ fast unerträglich) die wunderbare Rosa Ponselle. Für mich ist Netrebko eine Sängerin, die man wohl lieber auf der Bühne erleben sollte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
37 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sagittarius am 21. Oktober 2005
Format: Audio CD
Die Industrie denkt an Kasse. Natürlich auch die Plattenindustrie.Keine Kulturveranstaltung, sondern Marketing. Erst einmal die CD, dann verschiedene Audiofassungen von allem möglichen, und irgendwann die DVD. Weil wahrscheinlich keiner mehr die CD kauft, nachdem die DVD auf dem Markt ist. Hört man nur die beiden kommen solche Kritiken heraus, wie sie hier schon stehen. Es gibt bessere Soprane,Tenöre, Baritone, Orchester,Dirigenten.
Nun wird ein solches Produkt nicht für die vermarktet, die hier schreiben, sondern für ein Massenpublikum, von dem man annimmt, dass es auf hype anspringt.
Wenn man es künsterlisch beurteilt, sollte schleunigst die DVD erscheinen. Die Inscenierung ist nämlich durchaus sehenswert. Schauspielern können die Protogonisten. Der schwärmerische Alfredo wird von Villazon gut verkörpert- in diesen Kontext passt der etwas schmalzige Gesang. Und Netrebko ist nicht nur hübsch, sondern sie spielt einfach gut. Die Sehnende und die Kokette in der großen Ambivalenz.
Die CD ist absolut kein Ereignis.Die DVD würde hier Abhilfe schaffen.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
30 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 23. Juni 2007
Format: Audio CD
Wenn diese neue "La Traviata" ein Muß wäre, dann dürften mindestens zehn andere Gesamtaufnahmen des Werkes aus den letzten 50 Jahren nicht existieren. Wer auch nur einigermaßen unvoreingenommen ist und sich nicht von den Werbetrommeln der Plattenindustrie einlullen läßt, dem dürfte diese Produktion herzlich entbehrlich sein.
Dabei ist gar nicht zu bestreiten, daß Anna Netrebko eine schöne, jugendliche Stimme besitzt, aber damit ist noch lange keine adäquate Interpretation von Verdis mondänster Oper garantiert. Auch ihre Partner, Rolando Villazón und Thomas Hampton, geben ein annehmbares Ambiente, und Carlo Rizzi und die Wiener Philharmoniker liefern ein schöne und kultivierte Klangkulisse. Aber was bedeutet das für das Werk und vor allem für den potentiellen Käufer, der tief in seine Tasche greifen muß?
Wer einmal in der Titelrolle Maria Callas gehört hat, der k a n n hier nicht zufriedengestellt werden. Man höre sie in ihren Live-Mitschnitten aus Mailand (1955) unter Giulini, aus Lissabon (1958) unter Ghione oder aus London (1958) unter Rescigno und dann noch in ihrer technisch zwar nur mäßigen Studio-Produktion von 1953 (Cetra) unter Gabriele Santini, und schon verbieten sich alle Vergleiche mit einer schnell gemachten, auf "cash and carry" abgestellten Aufnahme, so gut diese auch technisch gelungen sein mag.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden