oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

La Musique

Dominique A Audio CD
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 1. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Hinweise und Aktionen


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (29. Januar 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Le Pop Musik (Groove Attack)
  • ASIN: B002X6694A
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 237.601 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Le Sens
2. Immortels
3. Nanortalik
4. Qui es-tu?
5. Hasta que el cuerpo aguante
6. La Musique
7. Je suis parti avec toi
8. Le bruit blanc de I`étè
9. Des ètendues
10. Les garcons perdus
11. Hotel Congress
12. La fin d`un monde

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

3 Jahre nach der Veröffentlichung seines letzten Albums "L'horizon" erscheint das neue Werk eines der wichtigsten Musiker Frankreichs erneut bei Le Pop Musik: "La musique" wird in Frank-reich schon als der ganz große Wurf von Dominique A gefeiert. Der "Erfinder des Nouvelle Chanson" hat sich in seiner langen Karriere mit jedem Album einer neuen Herausforderung gestellt und sich künstlerisch permanent weiter entwickelt. Mit "La musique" ließ sich der Sänger und Songwriter von seiner Vergangenheit inspirieren, um erneut die musikalische Gegenwart zu verändern. Der Albumtitel ist so schlicht wie überzeugend: denn hier trifft man unmittelbar auf die künstlerische Essenz des Songwriters, Poeten und Sängers Dominique A. Als im Jahr 1991 sein Debut-Album "La fossette" erschien, war die französische Musikwelt noch eine andere. Musik in der Landessprache gab es vor allem von französischen Rappern und altgedienten Chansonniers. Wer in der alternativen Indie-Szene hip und cool sein wollte, der sang auf Englisch – auch wegen des internationalen Geschäfts. Dominique A veränderte mit "La fossette" und vor allem mit seinem Lied vom Mut der Vögel (im eisigen Wind) – "Le courage des oiseaux" – die Haltung der Szene zur eigenen Sprache so nachhaltig, dass mit ihm ein neues Genre geboren wurde. Die einen sagen Nouvelle Chanson, manche Nouvelle Pop française oder kurz Neo-Chanson. Neu war daran, dass Dominique A nicht auf die genreüblichen Produktions-methoden setzte, sondern im Home-Recording-Verfahren mit Elektrobeats und trockenen Gitarrenklängen arbeitete. Reduktion als Reaktion auf das Genre Chanson, das durch über-kommene Traditionen und aufgeblasene Produktionen in schematische Muster verfallen war. Mit Dominique A begann die große Entrümpelung und ein neuer Wind wehte durch Frankreich. Ähnlich wie zur selben Zeit mit der Hamburger Schule in Deutschland wurde durch Dominique A, seine Wegbegleiter Katerine, Yann Tiersen, Françoiz Breut und später auch durch Künstler wie Mathieu Boogaerts und Jérôme Minière Französisch als Singsprache salonfähig. Eine freie, unabhängige Musikszene bildete sich, die im Übrigen nicht auf die Radio-Quote schielte, denn dort wurde – wie überall – der gleiche Mist wie vorher gespielt.

Mit seinem neuen Album "La musique" besinnt sich Dominique A, dessen Bedeutung in Frankreich man durchaus mir der Jochen Distelmeyers hierzulande vergleichen kann, auf seine Ursprünge: "Ich habe in letzter Zeit immer wieder, wenn ich danach gefragt wurde, gesagt, "La musique" sei wie "La fosette" auf Red Bull." Die Faszination, die "La fosette" damals auslöste, ging vor allem vom Gegensatz zwischen der minimalen Produktion und dem magischen Klang seiner Stimme aus. In diesem Spannungsfeld kamen die Melodien besonders zur Entfaltung. Nach diversen Metamorphosen seines Sounds legte Dominique A mit seinem letzten, famosen Werk "L'horizon" (2006) diverse Gitarrenspuren übereinander und entwickelte so eine Dichte in seiner Musik, die sich kaum steigern ließ. Dieses Prinzip wendet Dominique A auch bei seinen Solo-Konzerten immer wieder an.

"La musique" dagegen, sein neues, achtes Album, lässt zwischen den Klängen wieder Luft. Dadurch wirkt es freier und weiter von den Standards des Alternative Rock entfernt. Was Dominique A mit seiner Metapher vom "Red Bull" umschreibt, ist die Differenz zwischen einem inspirierten LoFi-Album aus dem Jahr 1991 und einem ausgereiften Meisterstück, das auch von seiner Erfahrung als gereifter Chansonnier lebt. Und wenn er uns nicht verraten hätte, dass er das Album im Alleingang zu Hause aufgenommen hat, wir hätten es ihm auch locker als Studio-Produktion abgekauft. Denn hier haben wir es nicht mit Minimal-Pop zu tun, sondern mit Nouvelle Chanson von seiner raffiniertesten Seite. Mal reich instrumentiert, mal puristisch, mal leiser und dann wiederum druckvoller als je zuvor. Dominique A positioniert sich jedoch erneut gegen Produktionsstandards, die sich auch zum Teil in der neuen Szene breit gemacht haben: "Ich bin diesen typisch französischen Sound satt, überall nur Folkgitarren und perfekt platzierte Mikrophone. Ich wollte einen ausrangierten Synthie und nicht mehr ganz so leistungsfähige Drum Machines."

Und so beginnt denn auch "La musique": Ein trocken programmierter Beat, eine klare Orgellinie und ein Background-Chor, der aus seiner eigenen, gedoppelten Stimme besteht, bilden das Arrangement-Gerüst, das sich ganz in den Dienst des Gesangs stellt ("Les Sens"). Ein toller Song und ein Statement zugleich: Hallo Frankreich, wir können auch anders als Yael Naïm und Berry! Dass Dominique A als Künstler nicht seinen eigenen Dogmen hinterherläuft, wird jedoch gleich beim zweiten Stück "Immortels" deutlich. Das Stück, das er ursprünglich für den kürzlich verstorbenen Alain Bashung geschrieben hat, ist dicht, wuchtig und treibend und damit der Gegenpol zum Opener. Euphorisch und hymnisch auch das fulminante "Hasta que el cuerpo aguante" mit seinem Johnny-Marr-artigem Gitarren-Riff. Stücke wie "Qui es-tu?" und "Hôtel Congress" dagegen zeigen Dominique A von seiner atmosphärisch-elektronischen Seite.

"La Musique" ist mehr als eine erneute Dokumentation der Bedeutung eines sowieso schon wichtigen zeitgenössischen Musikers. Neben der Vielfalt an Arrangement-Ideen, die vom New-Wave inspirierten "Nanortalik" über Industrial-Anleihen ("Je suis parti avec toi") bis hin zum geradezu klassischen Chanson ("Le bruit blanc de l’été", "La fin d'un monde") reicht, demonstriert "La musique" mehr denn je, dass Dominique A brillante Melodien schreiben kann, die ihres-gleichen suchen. Schön, dass er uns auch dafür sein Geheimnis verraten hat: "Wenn ich komponiere, dann versetze ich mich in eine Person, die kein Französisch versteht: musikalisch muss es stimmig sein." Dass er darüber hinaus eine der faszinierendsten Stimmen des Neuen Chanson hat, musste er uns nicht verraten. Zu offensichtlich präsentiert "La musique" einen Sänger und Songschreiber in Höchstform. Zusätzlich zu "La musique" erscheint in rein digitaler Form das Bonusalbum "La matière" mit 12 exklusiven Stücken. "La matière" wird in den gängigen Downloadshops erhältlich sein.


Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterliches Referenzalbum 13. Juli 2010
Format:Audio CD
Wie soll man bloß ein solch facettenreiches und opulentes Album in wenige Worte fassen??? Dem Franzosen mit der ausdrucksstarken, klaren Stimme, dem Gespür für große Melodien und dem Bewusstsein für tolle Arrangements ist mit seinem neuesten Wurf ein höchst anspruchsvolles, ideenreiches, stimmungsvolles, changierendes Meisterwerk gelungen, dessen stilistische Bandbreite sich - grob gesehen - von frischem Neo-Chanson über klassisch-getragenem Chanson, tanzbarem New-Wave bis zum vollendeten Pop mit elektronischen Applikationen erstreckt. Wollte man Nouvelle Pop Francais definieren, wäre 'La Musique' DIE Referenz!
©Marco Pawert/Westzeit
War diese Rezension für Sie hilfreich?
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen beste Lounge-Musik 5. Juli 2010
Format:Audio CD
Diese Platte ist derzeit das beste aus dem Bereich französischsprachige Lounge-Musik. Sie hat meine bisherige Lieblingsplatte "Notre Epoque" von Tarmac abgelöst.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar