Löwengrube, Die Gran... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 21,22 Gutschein
erhalten.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 38,47
Kostenlose Lieferung. Details
Verkauft von: lobigo
In den Einkaufswagen
EUR 39,06
Kostenlose Lieferung. Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Löwengrube, Die Grandauers und ihre Zeit - Die komplette Serie (8 DVDs)
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Löwengrube, Die Grandauers und ihre Zeit - Die komplette Serie (8 DVDs)

43 Kundenrezensionen

Preis: EUR 38,47 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 18 auf Lager
Verkauf durch filmrolle und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
15 neu ab EUR 38,47

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

Löwengrube, Die Grandauers und ihre Zeit - Die komplette Serie (8 DVDs) + Die Hausmeisterin Teil 1-6 (6 DVDs) + Der Millionenbauer [3 DVDs]
Preis für alle drei: EUR 86,83

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jörg Hube, Christine Neubauer, Franziska Stömmer, Gerd Fitz, Michael Lerchenberg
  • Regisseur(e): Rainer Wolffhardt
  • Format: Box-Set, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 8
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Komplett Video
  • Erscheinungstermin: 10. Januar 2007
  • Produktionsjahr: 1992
  • Spieldauer: 1760 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B00067YSPU
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.158 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Gesamt-Laufzeit: 1760 Min.

Teil 1: "Löwengrube - Folge 1-4: Die Zeit von 1897 bis 1914"
Ein Dorf zwischen München und Bad Tölz. Endlich sind Agnes und Ludwig Grandauer vor Gott zusammengeführt worden, nachdem bereits vor drei Jahren die Geburt des Sohnes Karl den Bund fürs Leben besiegelt hatte. Ein Mord überschattet das Fest, dessen Aufklärung dem einstigen Dorfpolizisten Grandauer erst zehn Jahre später bei der Kripo in München gelingt. Die Familie ist da auch schon um zwei weitere Kinder - Luise und Adi - gewachsen. 1913 stirbt Agnes an Tuberkulose. Das Jahr darauf reißt der heraufziehende 1. Weltkrieg die Familie in seinen Strudel: Karl, der Ältere, wird eingezogen, das Attentat von Sarajewo, Kriegsausbruch. Karls Jugendfreund, der Biwi, fällt am ersten Tag. Ludwig Grandauer wartet angsterfüllt auf Nachricht von seinem Sohn. Endlich! Ein Feldpostbrief - Karl lebt!

Teil 2: "Löwengrube - Folge 5-8: Die Zeit von 1918 bis 1923"
Dass Deutschland den Krieg verloren hat, kümmert den heimkehrenden Karl Grandauer wenig. Der Vater ist gestorben, der Bruder Adi ganz patriotisch in Berlin und Luise hat den Bäckermeister Max Kreitmeier geheiratet. Bei den beiden kann Karl unterkommen. Von der Revolution wird er - jetzt durch Beziehungen im Polizeidienst - ganz schnell durch die fesche Traudl Soleder abgelenkt. In den Wirren des Bürgerkrieges Rot gegen Weiß und zwischen seinem nationalistisch strammen Bruder Adi und dem kommunistischen Bäckergesellen Toni, hält der Karl um die Hand der Musikalienhändlerstochter Traudl an. Der Selbstmord ihres Vaters und Hitlers Marsch auf Berlin bringen Hochzeits- und Umzugspläne in eine gemeinsame Wohnung völlig durcheinander.

Teil 3: "Löwengrube - Folge 9-12: Die Zeit von 1929 bis März 1933"
Ein Mord mit Blausäure-Marzipankartoffeln hält den Kriminaler Karl Grandauer ebenso in Atem wie seine Schwiegermutter und der eigene Nachwuchs. Traudls Bruder, der wortschnelle Kurt, hat heimlich die Jüdin Sarah geheiratet, was den national-ehrgeizigen Adi veranlasst, sich aus politischen Gründen von der Familie zurückzuziehen. Die Wahl Hitlers zum Reichskanzler vertieft die politischen Gräben bei der Familie und den Freunden Karl Grandauers. Auch auf der Straße ist die "Bewegung" spürbar. SA-Männer bestimmen das Bild. In seinem Amt kommt der unpolitische Karl immer mehr in die Mahlsteine der sich polarisierenden Gesellschaft. Der Sohn eines stadtbekannten Nazis wird tot aufgefunden. Ein Täter wird präsentiert, doch Grandauer schießt quer.

Teil 4: "Löwengrube - Folge 13-16: Die Zeit von März 1933 bis Ende 1936"
Während Hindenburgs historische Rede aus dem Radio schallt, bringt Sarah ihr erstes Kind zur Welt und Vater Kurt unterbricht kurzzeitig seine sarkastischen, politischen Kommentare. Karl hat weiter Ärger mit dem Kollegen Hampel und sein Bruder Dr. Adolf Grandauer lässt nach einigen Gläsern Wein seiner braunen Gesinnung freien Lauf. Karl hält sich an die Gesetze und die sind allemal die Sache der Mächtigen. Kurt schweigt nicht, gerät ins Visier der politischen Polizei und wird zu sechs Monaten Haft nach dem Heimtückeparagraphen verurteilt. Die Olympischen Spiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen bringen etwas Tauwetter. Das Regime poliert seine Fassade vor der Weltöffentlichkeit und deutsche Sportler siegen. Als Kurt am Ende des Jahres entlassen wird, marschieren deutsche Truppen im Rheinland ein.

Teil 5: "Löwengrube - Folge 17-20: Die Zeit von Herbst 1936 bis November 1939"
Karls Schwester Luise stirbt an den Folgen eines Beinbruchs. Seine Trauer ertränkt ihr Mann Max immer mehr in Alkohol. Karl, jetzt Oberkommissär der Mordabteilung, ist mit einer Mordserie befasst und bekommt so die Folgen des "Münchner Treffens" gar nicht mit. Schutzpolizei rückt nach Böhmen aus. Der Triebtäter schlägt wieder zu. Doch diesmal überlebt das Opfer und erkennt den Täter an seiner Stimme wieder. Am 9. November 1939 explodiert die Bombe von Georg Elser, die Hitler während seiner traditionellen Rede im Bürgerbräukeller töten soll, zu spät. Der Führer hat den Saal bereits verlassen. Karl hilft bei der Spurensicherung. Die Nazis tönen von "Vorsehung" und verhaften wahllos. Kurt und Sarah verlassen München Richtung Berlin.

Teil 6: "Löwengrube - Folge 21-24: Die Zeit von Ende 1941 bis Dezember 1945"
Adi, inzwischen Hauptmann auf Heimaturlaub, weiß vom genussvollen Leben als Besatzungssoldat in Frankreich zu berichten und Karls Sohn Rudi ist Wortführer in der Hitlerjugend. Silvester feiert die Familie getrennt. Im März 1945 liegt die Wohnung der Grandauers in Trümmern. Es bleibt nur noch ein Koffer mit wenig Hab und Gut. Sie finden Unterschlupf bei Max während immer neue Luftangriffe die Stadt erschüttern. Trotz "Endsieg"-Gedröhn verschwinden die "Goldfasane", die hohen Parteiführer. Bald darauf ziehen die Amerikaner ein. Karl kehrt in den Polizeidienst zurück und wird auch gleich mit dem Mord an einem ehemaligen SA-Führer konfrontiert. Die Suche nach einer Wohnung gestaltet sich als äußerst schwierig. Der lang vermisste Maxi kehrt endlich aus dem Krieg heim und braucht dringend Schuhe. Hilfe kommt vom Schieber Willi, der sich bereits bestens in den neuen Verhältnissen "eingerichtet" hat.

Teil 7: "Löwengrube - Folge 25-28: Die Zeit von Sommer 1946 bis Sommer 1950"
Der älteste Sohn Rudi wird vom Roten Kreuz als tot gemeldet. Desertiert und erschossen. Seine Eltern erfahren vorerst nichts davon. Maxi ehelicht seine Jugendliebe Hildegard und wird schnell Vater. Die galoppierende Inflation, die Entnazifizierung und der aus russischer Gefangenschaft heimkehrende Bruder Adi sorgen bei Karl für Magengeschwüre. Auf die Mitteilung über den Tod seiner Familie reagiert Adi mit stummer Verzweiflung. Das Wirtschaftswunder in Deutschland macht auch vor der Bäckerei Kreitmeier nicht Halt: ein Café wird eingerichtet. Traudl und ihre Mutter fahren in Kur. Beim Ausheben der "Tigerbande" macht Karl einen "Schönheitsfehler". Gebeutelt lässt er sich vom Metzger-Willi zu seiner Frau chauffieren.

Teil 8: "Löwengrube - Folge 29-32: Die Zeit von Herbst 1950 bis Ende 1954"
Karl Grandauer wird aus dem aktiven Dienst "hinaufbefördert". Oma Soleder forscht ihrem Sohn Kurt nach, der eine Liebschaft hat. Der als tot erklärte Rudi Grandauer taucht plötzlich wieder gesund in München auf und Vater Karl mobilisiert all seine kriminalistischen Fähigkeiten, um den ältesten Sohn aus den Fängen einer Barfrau zu befreien. Bruder Adi wird Staatsanwalt. Eine andere Verwandtschaft bringt Unruhe in die Bäckerei Kreitmeier: Flüchtlinge von drüben! Der ordnungsliebende Pensionist Karl Grandauer treibt seine Familie zur Verzweiflung. Der Metzger-Willi erlebt einen zweiten Frühling in Person einer reschen Witwe. Am Ende von 1954 treffen sich alle zum ersten Mal nach dem Kriege beim Kreitmeierschen Silvesterball wieder. Die Grandauers, die Verwandten und Bekannten sowie die Kollegen aus der "Löwengrube".

VideoMarkt

"Löwengrube" heißt das Dienstgebäude der Müncher Polizei am Dom. Hierhin verschlägt es Anfang des 20. Jahrhunderts den Dorfpolizisten Ludwig Grandauer, der mit Frau und seinen drei Kindern nach Haidhausen gezogen ist. Die Serie begleitet die Grandauers bis ins Jahr 1954, wobei der Schwerpunkt auf Ludwigs Sohn Karl, der ebenfalls Polizist wird, und dessen Frau Traudl liegt. Erster Weltkrieg, die Machtergreifung durch die Nazis und Wiederaufbau nach Kriegsende werden anhand einer fiktiven Familie äußerst anschaulich dargestellt.

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Rebknorze am 1. August 2011
Format: DVD
Meine Rezension bezieht sich nicht auf die künstlerische Qualität der Serie, denn es dürfte inzwischen allgemein bekannt sein, daß die "Löwengrube" mit das Grandioseste ist, was je für das deutsche TV produziert wurde.

Ich beziehe mich auschließlich auf die Qualität der DVD-Fassung und für die ist ein Stern noch zuviel!
Die Bildqualität ist deutlich mieser als die meiner alten, hundertmal abgenudelten VHS-Videobänder, das Gleiche gilt auch für die Tonqualität. Hier hat man wohl einfach mal wieder auf den schnellen Euro geschielt. Das "Menü" besteht aus vier pro DVD lieblos hingeklatschten Folgen, die noch nicht einmal durchnummeriert sind. Es wird also vorausgesetzt, daß man die Folgentitel kennt und in die richtige Reihenfolge zu bringen weiß. Ein Sonderausstattung mit Kommentaren oder Notizen zur Produktion sucht man ebenfalls vergeblich.

Diese Box ist mal wieder ein Paradebeispiel für eine schlechte, lieblose, einfach auf das schnelle Geld schielende Produktion und damit eine Beleidigung dieser tollen Serie!!! Der Preis ist ohnehin völlig überzogen.

Mein Tipp: Wer noch eine VHS-Recorder und die alte VHS-Kaufversion besitzt ist damit nachwievor bestens bedient!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
61 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von E. Bruna am 28. Januar 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
.......so sollte Geschichte immer gebracht werden! Ernsthaft - aber nicht deprimierend, lehrreich - aber nicht belehrend, differenzierend - aber nicht schwarz-weiß-malend; mit einem Wort: SEHENSWERT! Die Geschichte der Münchner Familie Grandauer (grandios das "Hauptpaar" Jörg Hube und Christine Neubauer, aber auch die Nebenrollen "vom Allerfeinsten" besetzt) spiegelt alle Facetten politischer und sozialer Geschichte von der Jahrhundertwende bis in die 50-er des 20. Jhdts. wider. Trotz köstlicher Unterhaltung bietet die Serie auch viel Stoff zum Nachdenken. Hier wird der Forderung "Bildung KANN auch Unterhaltung, aber Bildung sollte IMMER Unterhaltung sein" nachgekommen. Der Preis erscheint auf den ersten Blick etwas hoch - für fast 30 Stunden allerbester Qualität ist er aber gerechtfertigt. Man kann die DVD's aber auch einzeln erwerben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Joe1337 am 20. April 2012
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Serie an sich - keine Frage, ein wahres Juwel der Fernsehgeschichte, unglaublich toll. Ich habe die komplette Serie schon mindestens fünf mal gesehen und habe mich noch keineswegs daran sattgesehen. Die Serie selbst ist hier ja schon ausführlich bewertet worden, daher will ich dazu auch gar nicht mehr groß äußern. Hier ist wirklich gar nichts zu kritisieren - hätte die deutsche Fernsehgeschichte doch nur mehr solcher Kleinode in Serienform zu bieten!

Zwei Sterne Abzug gibt es jedoch für die absolut grauenvolle Bildqualität der DVDs. Nicht nur, dass das Filmmaterial an sich schon keine besonders tolle Qualität aufweist, es ist zum einen auch am unteren Bildrand ein seltsam flimmernder Streifen zu sehen, zum anderen ist das Material interlacet, das heißt es leidet an extremer Querstreifenbildung vor allem bei schnelleren Bewegungen. Ich habe zum Test einmal einige der DVDs auf dem PC ausgelesen und durch einen Deinterlacing-Filter geschickt. Das Ergebnis: ein wesentlich besseres und angenehmeres Bild! Dass solche Fehler für teuer Geld auf einer professionell produzierten DVD verkauft werden ist eine glatte Frechheit. Wirklich schade und frustrierend, gerade auf den heutigen Großbildfernsehern ist diese Bildqualität schon nahezu unerträglich... Ich hoffe darauf, dass eines schönen Tages einmal eine komplett remasterede Auflage auf BluRay erscheint, auch wenn ich nicht wirklich daran glaube.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Running Monk am 10. Oktober 2007
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Serie "Löwengrube" war ein Lichtblick in der deutschen TV-Landschaft.

Ein historisches Thema wurde sehr stimmig, spannend, ohne Klischees etc. dargestellt; heutige TV-Produktionen nach der Machart à la SAT1 ("Berlin Blockade", "Dresden") wirken hier nur peinlich und billig.

Persönlichkeiten der Zeitgeschichte tauchen nur aus der Entfernung als "die da oben" (Bayerns König) oder als Randfiguren vor ihrer Bekanntheit auf, so Heinrich Himmler als Schuljunge in der damals so beliebten Matrosenuniform ("Wer war denn dös?", "Der? Ach des war nur der Himmler Heini. Der geht in meine Klasse", "A netter Bursch") oder ein arbeitsloser Ausländer, der sein Visum verlängern lassen will. Man sieht nur seine Ausweispapiere, die vom bayerischen Beamten an ihn zurück gegeben werden und erhascht einen Blick auf Adolf Hitlers Reisepass....

Die DVD-Fassung ist hingegen nicht so gut gelungen, unverständlich der hohe Preis und das fehlende Kapitelmenü, daher nur 4 Sterne.

Dennoch: die "Löwengrube" muss man gesehen haben; ein Geschichtsunterricht der besonderen Art.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von d4_de am 13. Juli 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wundervolle Serie - da muss ich meinen Vorrednern nichts mehr hinzufügen.
Die Bildqualität lässt jedoch zu wünschen übrig und das einzige Extra befindet sich auf der ersten DVD - eine Trailer-Sammlung.
Das ist schade, denn Interviews mit den Darstellern (sowie ein "Making-of") hätten dem weiteren Verständnis der Serie sowie der Entstehungsgeschichte sicherlich gut getan.
Desweitern wurden die einzelnen Folgen nicht in Kapitel unterteilt, jede der auf einer DVD vorhandenen vier Folgen ist ein Kapitel.
Das macht die Navigation / Suche nicht einfach.
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen