Gebraucht kaufen
EUR 2,97
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Kurze Einführung in die antike Philosophie (Englisch) Taschenbuch – 29. April 2009

4.2 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 30,79 EUR 2,97
1 neu ab EUR 30,79 4 gebraucht ab EUR 2,97

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation


Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Julia Annas (PhD., Harvard) ist Philosophieprofessorin an der University of Arizona. Zuvor lehrte sie 15 Jahre lang in Oxford, St. Hugh''s College.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Das Buch ist die deutsche Übersetzung von Ancient Philosophy: A Very Short Introduction (Very Short Introductions), das im Jahre 2000 bei Oxford University Press im Original erschien. Die Reihe der ‚Very Short Introductions’ ist renommiert, von den wenigen Übersetzungen ins Deutsche dürfte Thomas Nagels Was bedeutet das alles? (Reclam 1990) die bekannteste sein.

Die Philosophin Julia Annas zählt gegenwärtig zu den angesehensten Spezialistinnen für antike Philosophie. Ihre Arbeit folgt erkennbar systematischen Interessen, eine rein philologisch orientierte Erschließung und Interpretation antiker Quellen ist Annas’ Sache nicht.

Die Darstellung ist nicht – wie in vielen anderen Einführungen – schlicht chronologisch aufgebaut. Vor allem die darstellerische „Aneinanderreihung großer Persönlichkeiten“ (S. 34) lehnt Annas dezidiert als sachfremd ab. Ihr Vorgehen ist problemorientiert. Sie beginnt mit einer Fragestellung, die antike und heutige Interessen mühelos verbindet: Philosophie als Klärung der Frage, wer wir als Menschen sind. Der zweite Schritt folgt dagegen einer Distanzierungsstrategie: Moderne Interpretationen von Platons ‚Politeia’ werden in Frage gestellt und antiken Problematisierungskontexten gegenübergestellt. Die Aneignung antiken Denkens muss, so die Botschaft, gewisse Vorsichtsmaßnahmen gegen anachronistische Deutungen ergreifen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Im Stil erinnert dieses Buch eher an eine Erzählung und die Informationen sind zum Teil sehr rar gesät. Sprachlich wie inhaltlich handelt es sich um eine allgemeinverständliche Einführung in die antike Philosophie. Es finden praktisch keine Fremdwörter Verwendung.
Ein interessanter Aspekt ist der Bezug zur modernen Philosophie, der sich durch alle Kapitel zieht. Durch den Aufweis der philosophiegeschichtlichen Verbindungen zeigt die Autorin, dass der richtige Zugang zu antiken Texten darin besteht, sie "als ihrem eigenen Kontext verpflichtete Gedanken mit einer langen Rezeptionsgeschichte, an deren Ende wir uns befinden", zu lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Leser von Julia Annas "Kurze Einführung in die antike Philosophie" gleicht dem, der mit seiner Nase an der Blüte riecht, ohne der geringsten Ahnung von Botanik. Und so, wie sich dieser an dem Duft der Blüte mehr erfreut, als an einer Botanisiertrommel, wird sich jener, der mit diesem schmalen Band in die antike Philosophie hineinschnuppert, mehr Freude daran finden, als mit einem gelehrteren Werk.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es ist schwierig, eine kurze Einführung in die antike Philosophie zu schreiben. Versucht ein Autor/eine Autorin es trotzdem, so müssen wichtige Aspekte vernachlässigt werden und ein roter Faden ist nur schwer zu spannen, da das Verständnis fehlt, wenn nur sehr wenig dargestellt wird. Den Anspruch an das Ganze hat Julia Annas auch gar nicht. Sie geht bewusst eine Verkürzung ein. Beim Lesen zeigt sich auch, dass Julia Annas vor allem eine kritische Reflexion über die antiken Philosophen vorlegt. Dabei steigt sie sehr plastisch und anschaulich mit der Geschichte von Medea ein. Es wird dadurch einsichtig, dass die antike Philosophie konkrete Probleme anging, die gestern wie heute bedenkenswert sind. Philosophie ist also nicht ein Denken im akademischen Höhenflug, sondern konkret im Alltag verankert. Wie verstehen wir uns? Diese Frasge führt in die Problemsicht der antiken Philosophie ein. Es folgt eine Rezeptionsgeschichte zu Platons Staat. Damit macht Julia Annas deutlich, dass unser Reden und Denken über die antiken Philosophien sowohl historisch gewachsen ist als auch aus der damaligen Zeit zu verstehen ist. Im nächsten Kapitel geht es dann um das gelungene Leben. Auch hier wird deutlich, wie schwer es sein kann, die Philosophien zu verstehen, wenn die Begrifflichkeiten anders gefüllt waren. Die heutige Schwemme an Glücksbüchern lässt leicht vergessen, dass Glück auch in einer anderen Weise definiert werden kann. Das nächste Kapitel ist sodann eine Erörterung der philosophischen Methode oder Vorgehensweise, nämlich Vernunft, Erkenntnis und Skepsis. Es folgt dann ein Kapitel über Logik und Wirklichkeit.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 0 von 2 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden