ARRAY(0xa1c285f4)
 

Kurt Ostbahn

 

Top-Alben von Kurt Ostbahn (Alle Alben anzeigen)


Alle 18 Alben von Kurt Ostbahn anzeigen


Bilder von Kurt Ostbahn
Bereitgestellt von den Künstlern oder deren Vertretern.

Biografie

OSTBAHN
Neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

14 Einzelalben digital remastered

Wiederveröffentlichung der Ostbahn-Gesamtbox
VÖ: 19. August 2011

Neu gemeistert

Ostbahn – die CD-Reissues ... Lesen Sie mehr

OSTBAHN
Neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

14 Einzelalben digital remastered

Wiederveröffentlichung der Ostbahn-Gesamtbox
VÖ: 19. August 2011

Neu gemeistert

Ostbahn – die CD-Reissues & das neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

Ostbahn lebt! Logisch.

Wer je daran gezweifelt hat, wird sich spätestens bei den Jubiläumskonzerten „20 Jahre Ostbahn XI“, die am 27. und 28. August auf der Kaiserwiese im Prater („Der Ostbahn-XI-Platz woit uns ned“, wie Herr Kurt berichtet) stattfinden, davon überzeugen können. Wenige Restkarten dafür sind über Österreich-Ticket erhältlich. Und weil der Kurtl dafür extra aus seiner Pension ins gleißende Licht der Öffentlichkeit zurückkehrt und gleich die gesamte Chef-Kombo-Partie – „also alle Kollegen, die auf die offiziellen Alben mitgspüt habn und Bandmitglieder warn“ – mitbringt, hat sich Universal entschlossen, dieses historische Ereignis gebührend zu feiern.

Am 19. 8. 2011 erscheinen sage und schreibe (also in dem Fall „schreibe“) 14 Alben aus der bewegten Musikhistorie des Kurt Ostbahn. Und die werden nicht nur einfach neu aufgelegt, sondern – wie wir Pop-Experten so gscheit sagen – von fachkundigen Tontechnikern remastered. Der alte Meister selbst hat dazu natürlich seine eigene Interpretation: „Die Plattn san alle neu gemeistert wordn und klingen jetzt besser als je zuvor. Also, ned dass sa si damals schlecht anghört hättn, weit gefehlt! Des war scho alles richtig zu der Zeit. Aber so tätns halt klingen, wenn ma heute ins Studio gangen wärn und die Musik aufgnommen hättn. Für den Sammler unerlässlich. Der kann si jetzt in sei Musikzimmer setzn und genaue Vergleiche anstelln, zwischen der LP, die’s jo früher a no gebn hat, der ursprünglichen CD-Version und den neu gemeisterten Tracks. Do wird am ned fad!“

Und das ist noch lange nicht alles.

Weil ja bekanntlich nur der Vergleich sicher macht, wird zum selben Datum das „Beinahe-Gesamtwerk“ in der wunderschönen Box Ostbahn (15 CDs „+ a ausführliches Fotoalbum und a großes Poster“) wiederveröffentlicht. Die darf sowieso in keinem Haushalt fehlen – und Willi Resetarits, die eine Hälfte des Kurt Ostbahn, sagt dazu: „Das war luxuriös – so, wie man halt kurtlmäßig eine luxuriöse Kassette macht. Und der Kurtl, der ja nicht gestorben, sondern in die Pension gegangen ist, hat dazu vermeldet: Des können die Kinder ihnare Eltern zu Weihnachtn schenkn.“

Warum Resetarits den Ostbahn lang nach dem Ende des Ostbahn-Jahres und dem offiziellen Pensionsantritt zu Silvester 2003 noch einmal zurückbringt, das hat mit der anderen Hälfte des Herrn Kurt zu tun: Günter Brödl alias der Trainer, verstorben am 10. Oktober 2000 und seither schmerzlich vermisst. Der Trainer, der damals noch gar kein Trainer war, hat sich die Figur Kurt Ostbahn ausgedacht, die Texte zu den Songs geschrieben und das Image der Band(s) und ihrer Mitglieder zu einem großen Teil mitgestaltet. Nach seinem viel zu frühen Tod haben der Kurtl und die Buben noch ein paar Jahre weitergemacht, um den Brödlschen Nachlass – der zum Teil noch auf fast vergessenen Computerfestplatten entdeckt wurde – zu vertonen und zu veröffentlichen.

Und dann kam der 10. 10. 2010. Zehnter Todestag vom Trainer. Und ein kleines Gedächtniskonzert vom Ostbahn („Do hamma gsogt: Na, is jo nix dabei, spü ma, des is mehr privat …“) im Wiener Orpheum, aus dem dank bestens funktionierender Mund- und Internetzpropaganda in Fankreisen schnell ein sofort legendärer Zwei-Abend-Gig für ein paar hundert Hardcore-Kurtologen und -innen wurde. Das heuer stattfindende „Ostbahn XI“-Gedächtniskonzert ist, wie die Protagonisten sagen, „die Wiederholung dieser Privatkonzerte wegen übergroßem …“ (Willi Resetarits – aber jetzt mischt sich der Kurtl ein:) „Wäus so leiwand war. Um Erfolg is ned gangan und gehts a jetzt ned, sondern darum, dass so schee war. Ob ned da ane oder andere wieder amoi a feuchtes Aug kriagt hat … I derf des sogn, mit sechzig plus darf man auch einmal weinen.“

Damit auch Ostbahn-Neueinsteiger die Gelegenheit bekommen, vor Rührung und Ergriffenheit oder auch wegen der musikalischen und textlichen Qualität eine Träne zu vergießen, legen der Kurt und die Plattenfirma Universal noch eines drauf – mit einem von Kurt und den Kurtologen mitzusammengestellten und genehmigten „Best of“ auf drei CDs. Ois wosd brauchst versammelt die Highlights des Ostbahnschen Schaffens auf den Tonträgern „Die Hits“, „Die Perlen“ und „Ollas wos i no brauch“. Damit später keiner sagen kann, er hätte nichts gewusst …

Schließen wir mit Kurt Ostbahn im O-Ton: „Es ist kein Revival – des is a Gedenkveranstaltung!“

Und da darf man dem Werk schon ein bissl Respekt erweisen.

meint, hochachtungsvoll

Trash (Dr.)

***

Die Reissues:

Kurt Ostbahn & Die Kombo – 50 verschenkte Jahre … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Espresso Rosi (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Ohjo (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Reserviert fia zwa (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Höchste Zeit - Ein Abend Iim Gasthaus Quell (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Wann Die Musik … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – … vuabei is (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti – Kurtiositäten (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A schene Leich (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Liagn & Lochn (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – 1/2 so wüd (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A blede Gschicht (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Trost & Rat (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Saft & Kraft (Frisch Gemastert)
Die 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“ mit allen Hits, Perlen und mehr

nämlich:

DIE HITS (CD1)

1 Da Joker

2 Zuckagoschal

3 Neiche Schoin

4 Feia

5 I hea di klopfn

6 Arbeit

7 57er Chevy

8 I wüs garned wissen

9 Na, so wirst ned oid (live)

10 Wirklich woa (live)

11 Bertl Braun

12 Schee schee schee

13 Liagn & lochn

14 57 Engeln

15 Frog ned wos muagn is

16 Reserviert fia zwa

17 Carmelita

18 Radl noch Rio

19 Ois hod sei End (live)

20 Wann de Musik vuabei is

DIE PERLEN (CD2)

1 Überstar

2 Nochtschicht

3 Loss ollas liegn & steh

4 Ka Idee

5 Chilli con carne

6 Die rote Anni & ihr Kavalier

7 Des Glück wohnt a Tia weida

8 Gpensta

9 Zoitog (live)

10 A Schritt vire

11 Stadt aus Stan (live)

12 Host recht

13 Wia im Kino

14 I geh jetzt fischn

15 Zöh auf mi

16 Oid & grau

17 Ohjo

OLLAS WOS I NO BRAUCH (CD3)

1 I brauch kan Dokta

2 Echt super

3 Wo hamma denn den Fahrschein

4 Wea is ea (feat. Birgit Denk)

5 7x da Verkehrte

6 Tornado

7 Blattschuss

8 Seit wos kan Ruass mehr rengt

9 Wann ses mia 2 gebn

10 De beste Zeit

11 Spät in da Nocht

12 Tequila Sunrise

13 Wos red i

14 Jede Nocht so um de Zeit

15 Wos wü de wüde Hilde

16 Mexiko

17 Hoit mi

Ostbahn Kurti – Ostbahn (Re-Release der Gesamt-Box)

Der Box-Inhalt im Überblick:

Ostbahn-Kurti & die Chefpartie:

- Ostbahn-Kurti & die Chefpartie (Studio + Live) - 1985
- A schene Leich - 1988

- Liagn & Lochn – 1989

- ½ so wüd - 1991

- A blede Gschicht - 1992

- Trost & Rat + Saft & Kraft + andere Kurtiositäten – 1994

- Günter Brödl über die Geschichte vom Ostbahn-Kurti - 1995

Kurt Ostbahn & die Kombo:

- Espresso Rosi - 1995

- Reserviert Fia Zwa - 1997

– 50 verschenkte Jahre - 1999

- OHJO - 2001

- Wann de Musik - 2003
- Vuabei is - 2003

- Höchste Zeit – Ein Abend im Gasthaus Quell - 2005

– 2 neiche Liada, a Blutrausch & andere schene Sochn – 1995 bis 2008

Ostbahn von A bis Z

Eine lexikalische Übersicht über den Herrn Kurt, die Kurtologie und verwandte Wissenschaften (bzw. auch wissenswerte Verwandtschaften), zusammengetragen mit Unterstützung des Betroffenen selbst und seines Trainers, darniedergeschrieben von Caroline Klima.

( Hier geht´s zu "Carolines": monatlichen Erotik-Kolumne von Caroline Klima, ab 18!!)

Wer kochte das Chili Con Carne? Wer gab wem warum Feia? Wer sind Herta, Rosi, Ricki?

Fragen, die schon viel zu lange ihrer Beantwortung harren.

A

Chris "Angelface" Eigner

Kombo-Schlagwerker von '95 bis '98 & ab Dez.'99, wird weiterhin international verliehen, um in London sein Talent und seine Ideen Depeche Mode zur Verfügung zu stellen.

Der junge Herr Axel (alias Alex Horstmann)

Harmonie-Vocalist; Gerüchte besagen, es handle sich bei ihm um einen illegitimen Sohn des Kurt O., das Ergebnis eines Fehltrittes noch vor Einsetzen der Ostbahn-Historiographie - einer Zeit, in der trotz allem bereits musiziert und gepudert worden war; von der vor-aus-schauenden Kombo bei den Wiener Sängerknaben zur Ausbildung untergebracht, ansonsten als Underground-Bassist umtriebig; gibt sich den Sangesfreuden unter anderem auch bei "Hertz" hin. (vgl. auch Frau Birgit Denk)

B

Silvio Berger

Kombo Schlagzeuger '98, '99

Fixstern am Firmament des Schlagwerker-Himmels, in der Jazz- und Unterhaltungsmusik; großes Haus für Schuhe und Anzüge; Schon mit 5 Jahren wurde ihm prophezeit, daß er Kapellmeister werde. "Jetzt spiel ich bei der Kombo und meistere sie mit Bravour, weil das alles ganz klasse Burschen sind", sagt er selbst.

Bertl Braun (der Brehm Bertl)

der ewige Gegenspieler des Kurtl, bereits seit Volksschulzeiten, als sein auf einer gedachten Mittellinie der Schulbank plazierter Schulranzen bereits am ersten Schultag die Verhältnisse ein- für allemal klarstellte; Bertl verhält sich zu Kurtl wie der Joker zu Batman, die Daltons zu Lucky Luke oder das Alien zu Sigourney Weaver/Ripley.

Blutrausch

erster Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung); außerdem gleichnamig verfilmt im Jahre 1997, in der Hauptrolle Kurt O.

C

Chefpartie, die

Legendäre, aber nicht erste Ostbahn-Formation, während deren Bestehens eine ganze Armada von Gitarristen und -innen verschlissen wurde, als da wären Josef Havlicek (Mitbegründer aller frühen Ostbahn-Bands), "Wild" Willy Brunner (fand infolge wiederholten Heiratsschwindels ein unrühmliches Ende in Graz-Karlau), Lilli Marschall (unvergleichliche Meisterin der Stromgitarre), Leopold "Prinz" Karasek (siehe dort); die Besetzung der anderen Instrumente blieb über die Jahrzehnte unverändert: Karl Horak (Bass), Dipl.Ing. Eduard Jedelsky (Schlagwerk), Mario Adretti (Hemmungsorgel); Wie es auch in manch guter Ehe vorkommt, löste sich die Ch. auf, bevor das gegenseitige Einschlagen diverser Schädel überhand nahm. Nichtsdestotrotz kommt es auch heute noch vor, daß sich einzelne oder auch alle hin und wieder, insbesondere mit der Kombo, zum gemeinsamen Musizieren treffen.

57er Chevy

eines der vielen Lieder, in denen der Kurtl auf Freiersfüßen wandelt (siehe auch Joker)

Chili con Carne

Kreation aus dem Hause Inzersdorfer, was aber niemand bemerkte, weil es ja bekanntlich unter dem Tisch viel heißer zuging als oberhalb. (vgl. auch Kopfschuß, Mexiko, Tequila Sunrise)

Cordon (Cordon Bleu)

Hauptnahrungsmittel während der frühen Tourneen, welch übermäßiger Verzehr zu der vieldiskutierten Frage führte, was manche Wirten unter einem C. (vulgo "Gordon") verstünden. Der Kurtl meint dazu: "Die Qualität des Cordon steigt direkt proportional zu seiner Größe".

D

Frau Birgit Denk aus Schwechat

Duett-Sängerin auf der CD "50 verschenkte Jahre"; laut Kurtl die einzige Frau in Wien und Umgebung, die nicht nur die richtige Stimme, sondern auch den richtigen Spruch hat, um mit ihm zu singen; singt bei der Dialektrock-Gruppe "Hertz" und bei "Gospel meets Vienna" (vgl. auch Der junge Herr Axel); gibt, wenn sie Zeit hat, auch gelegentlich Live-Gastauftritte bei Ostbahn und Kombo.

Doppler

traditionelles Behältnis für Sommerspritzer oder Kamillentee für die Stimme, das mit fortschreitendem Bekanntheitsgrad des Kurtl von edleren Gebinden abgelöst wurde (Bouteille).

E

Espresso Rosi (1972 - 1977)

legendäres Lokal in Wien-Simmering, dessen Keller den ersten Proberaum der frühen Ostbahn-Bands beherbergte, was zu einem leichten Schimmelüberzug an den Instrumenten führte. Deshalb wurde meist am Stammtisch oben gleich neben der Treppe besprochen, was andere Bands tatsächlich im Keller geprobt haben. Wurde 1977 infolge einer gesundheitspolizeilichen Kontrolle geschlossen, nachdem der Mann vom Marktamt einen Blick in die Küche geworfen und den dort befindlichen Suppentopf entdeckt hatte.

Ein Denkmal für Lokal und Besitzerin (Rosi, siehe dort) setzte Kurt O. mit seinem Album "Espresso Rosi", das zugleich seine erste und einzige Soloplatte war. Bei den Aufnahmen zu dieser CD entstand im legendären Studio in Ollersbach (siehe dort) die derzeit aktuelle Ostbahn-Band, die Kombo (siehe dort), als die einander zunächst unbekannten Musiker plötzlich feststellen mußten, daß aus ihnen eine Band geworden war.

F

Favoritn & Blues

verschärfte Variante des Blues; Entstehung als Gemeinschaftserfindung des legendären Alfred "King" Karasek (siehe dort) und des jungen Kurt, der des öfteren und längeren in der Karasekschen Wohnung damals noch in der Hasenleiten vom "King" an der Blues-Gitarre unterrichtet wurde. Die Frau Herta (siehe dort) kochte zu diesen Anlässen ihre berühmt-berüchtigten Wurschtknödel, deren Genuß stets großen Durst nach sich zog. Während die Herta am Gang dem nachbarschaftlichen Tratsche fröhnte, rief der "King" wiederholt mit einem herzhaften "Herta!" nach seinem Biere, was die Herta am Gang zwar nicht hörte, aber vom jungen Kurt als Aufforderung verstanden wurde, den Blues noch härter zu spielen.

Feia / Feuer (1985)

erste Nummer, die Ostbahn und Chefpartie in bekannter Besetzung aufgenommen haben; an die niemand glaubte und die sogar im Radio gespielt wurde; deren Erfolg auch die Plattenfirma überraschte, die prompt Lieferschwierigkeiten bekam;

Jedenfalls markiert dieses Lied den Beginn einer schönen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit Bruce Springsteen aus New Jersey.

Fernet Branca

löste den lange Zeit führenden Trost- und Ratspender Underberg ab (siehe dort)

Frauen

Gibt es etwas, das von männlichen Musikanten inniger und häufiger besungen wird? Der Kurtl sagt zu diesem Thema: "Die Liebe, des is des kurze am Anfang und dann kummt der Alltag, des san de Wickel."

50 verschenkte Jahre (1999)

neueste CD von Kurt Ostbahn und Kombo

G

Ricky Gold (alias Erich Buchebner)

Komponist und Produzent für die volkstümliche Musik; sein Instrument: die Bassgitarre; Betreiber des weltberühmten Studio Ollersbach (siehe dort), eines der drei besten Studios der Welt. In den 70er Jahren brach er eine vielversprechende Schlagersängerkarriere ab, nachdem seit Hit "Tränen und Träume" auf Platz 11 der Hitparade gelandet war. Obwohl eine Legende an seinem Instrument, nimmt er leider keine Schüler mehr auf, betätigt sich aber als Förderer junger Künstler, wie z. Bsp. als Entdecker des international renommierten Chris "Angelface" Eigner (siehe dort).

Prof. Gugg (alias Roland Guggenbichler)

schon als Wunderkind am Jazzpiano Legende; hohes Tier bei der Jazzpolizei und jüngster Jazzprofessor der Welt; akzeptiert als Schülerinnen nur junge Mädels, womit er selbstverständlich nicht sich selbst einen Gefallen tut, sondern die Jazzwelt bereichert.

H

1/2 so wüd

erstes, nach 7 Minuten leider gescheitertes, Ostbahn-Filmprojekt, nachdem sich der Produzent mit den Geldern der Sponsoren nach Venezuela abgesetzt hatte (siehe auch Brehm Bertl), um viele Jahre später auf Teneriffa aufzutauchen (siehe Hitzschlag) und bald darauf wieder in Richtung Mittel- und Südamerika die Fliege zu machen (siehe Kopfschuß). Der Soundtrack zum Film ist jedoch auf CD erschienen.

Herta

eine der Stammütter des Karasek-Clans, insbesondere von Leopold "Prinz" Karasek, die für ihren Stefaniebraten am Stefanitag geliebt und verehrt wird; (siehe auch Favoritn & Blues, Karasek)

Hilde

siehe Karasek, Wos wü de wüde Hilde?

Hitzschlag

Zweiter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung), in dem auch die Auswanderung des Trainers nach Teneriffa thematisiert wird.

I

Integrationshaus

wo der Kurtl in seiner kargen Freizeit auch eine Rolle spielt, was, wenn Not am Manne ist, auch für die Kombo gilt.

J

Joker

Dieser absolute Evergreen bei den Kurtologen sei hier stellvertretend für eine ganze Kategorie von Liedern genannt, in denen sich der Kurtl auf Brautschau begibt, was ihm ja gut zu Gesicht steht (siehe auch "57er Chevy")

K

Karasek

undurchsichtige, weil weitverzweigte Sippe, deren Stammvater, Alfred "King" Karasek bereits zu Lebzeiten Musiklegende war. Seine Söhne, Leopold "Prinz" Karasek und Karl Ritter von Stockerau, ihres Zeichens einäugige Zwillinge, traten würdig in seine Fußstapfen, wiewohl ihr Zustandekommen bis heute nicht restlos geklärt ist. Es dürfte sich bei ihnen jedoch um einen kleinen Betriebsunfall im Rahmen eines Betriebsausfluges der Post handeln, und zwar zwischen dem "King" und der Hilde von der Post, wegen ihres Herzens leider frühpensioniert. Sowohl Hertas Leopold als auch Hildes Karl dürften beide bei diesem Anlaß gezeugt worden sein, da sie sich ja auch wie ein Aug' dem anderen gleichen.

Kohlengüntl (alias Guenter Grosslercher)

Nebenberuflich Ton- und Zahlmeister der Band; hauptberuflich Pokerspieler und Börsenspekulant.

Kombinesch

aus dem Englischen ("combination"), keine hochdeutsche Schreibweise existent. Frau Loren Sophia entledigte sich dieses Kleidungsstückes auf höchst anzügliche Weise bei der Verführung des Mastroiani Marcello im Film "Gestern, Heute, Morgen". Stellvertretend für eine Fülle von Begriffen, die in der ostbahn'schen Tradition dem altösterreichischen Sprachschatz verpflichtet sind (vgl. auch Repassierstube, Automobil, Kapellmeister, etc.)

Kombo

zufällig entstandenes Musikerkonglomerat höchster Güte (siehe auch Espresso Rosi)

Kopfschuß

Vierter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung)

Kurtisemmel

diese Bereicherung der österreichischen Küche, leider inzwischen längst passé, besteht aus einer kompletten, sorgfältig zwischen den zwei Hälften eines Wachauerlaberls komponierten Brettljausn, deren Originalrezept sich auf dem Beilagezettel zur legendären Wurscht-Platte befindet, und welchselbige zum Verzehr und zur Vermeidung ausgerenkter Kieferknochen oder aufgerissener Mundwinkel am besten wieder auf einem Brettl aufgebreitet wird.

Kurtistan

in Berliner Kurtologenkreisen Synonym für "Österreich"

Kurtologie

Grenzwissenschaft; das, was die Menschen machen, die ganz viel Zeit bei den Konzerten und mit den Werken des Kurt O. verbringen; die K. zeichnet auch die kleinsten Programmänderungen bei den Konzerten einer Tournee auf und verfolgt die Karrieren jener Künstler, die die Ehre hatten, den Kurtl covern zu dürfen (oft schon viele Jahre bevor der Kurtl selbst die jeweiligen Songs zum Besten gab!, z.B:. Little Feat, Allman Brothers); die Ergebnisse der K. sind im Internet im "Espresso Rosi Archiv" abrufbar, welches dankenswerterweise von einem der größten Kurtologen der Gegenwart, Herrn Prof. Franz Deckenbach, betreut wird. Herr Joachim Steinacher aus Graz wiederum gestaltet die offizielle (sprich: diese) Heimseite des Kurtl und ist der führende Kurtologe mit internationalen Kontakten zu Kinky Friedman (Krimiautor und Countrysänger aus Texas), Willie Nelson , Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd etc. (siehe Abfahrt). Dessen Schwester (Susanne) verhalf der K. zu akademischen Ehren, nachdem sie in ihrer Diplomarbeit über die Ostbahn-Texte deren jeweiligen Entsprechungen im Amerikanischen und im Englischen untersucht hatte. Führende Auslandskurtologen und -kurtisanen legen ihre Österreich-Urlaube im Übrigen stets so, daß sie die Tourneen persönlich mitverfolgen können.

L

Liebe (Liagn & Lochn)

Hierzu nur ein Ausspruch des frühpensionierten Oberkriminalinspektors Brunner: "Imma knapp an der Wahrheit vorbei - so liagt sa si am besten!" (vgl. hierzu auch Frauen)

Loßt's eich nix gfoin! (auch: "Sad's vuasichtig!")

auf das selbstbestimmte Handeln abgezielter Segensspruch zum Abschied

M

Mexiko

Rekordhalter unter jenen Ländern, über die die meisten sehnsüchtigen Lieder geschrieben wurden und werden (vgl. auch Tequila Sunrise, Kopfschuß)

N

Neiche Schoin

nicht nur ein Klassiker unter den Ostbahn-Evergreens (genaue Zusammenstellung siehe CD A schene Leich), sondern auch Sammelbegriff für die neuen Outfits der Musiker, die ab der 50-verschenkte-Jahre-Tournee in historischen Kostümen der 50er-, 60er-, 70er-, 80er- und 90er Jahre und des 2000er Jahres auftreten; "Weil schließlich horcht das Publikum auch mit den Augen", sagt dazu der Trost und Rat spendende Herrn Kurt.

Nestroy Ring

wurde Herrn Kurt 1997 gleichzeitig mit Marianne Mendt und Otto Tauszig verliehen (obwohl laut Kronen-Zeitung an diesem Tag nur die letzteren zwei Kandidaten geehrt wurden)

Nochtschicht

siehe Espresso Rosi, Spiel

O

Ollersbach, Tonstudio

kleine Gemeinde an den Hängen des Wienerwaldes (Westbahnlage), Stammsitz von CPO (Creative Pool Ollersbach); Tonstudio wird geleitet von Ricky Gold unter dem Pseudonym Erich Buchebner, seit vier Jahren kreative Heimstatt von Kurt und Kombo.

P

Platzangst

Dritter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie

Polifka, Rudl

legendäre Fünfhauser Gestalt, die diesen Bezirk in ihrem Leben nie verlassen hat: "Woanders hobns mi net gruafn." War gute 20 Jahre im Handl-Kino Billeteur; Cineast mit Liebe zu den Western und Krimis der 40er bis 60er Jahre; Lieblingsfilm: Angels with Dirty Faces, Spezialgebiet: James Cagney. Heute wechselt er Zehner in der Peep-Show, in der die Rikki (siehe dort) auftritt, ist Stammgast im Cafe Rallye und verwahrt seinen schlechtsitzenden Zahnersatz in der Rocktasche.

Q

Quell, der

eine der von Kurt empfohlenen Gaststätten, in der der Quell Poldl noch die alte Kunst des Zapfens kultiviert ("A Seidl dauert 7 Minuten!"). Der Kurt selbst sagt jedoch, "Man möge ausbleiben, damit's so bleibt, wie's is!" Als Teil der kurtl'schen Nahversorgung spielt die Lokalität auch in den Romanen Blutrausch, Platzangst und Kopfschuß eine nicht unwesentliche Rolle.

R

Rallye, Café

Kurtls Nachtasyl und verlängertes Wohnzimmer in der Sechshauserstraße; unter der umsichtigen Führung von Herrn Josef stets am Rande des Ruins (vgl. auch Blutrausch- Roman und -Film)

Resetarits, Wilhelm

einer der drei legendenumrankten Resetarits-Brüder, von denen immer wieder vermutet wird, daß sie sich gegenseitig die Räuberleiter machen. Und weil immer wieder gefragt wird: Karin ist die Schwägerin, weil Gattin des jüngsten Bruders, Peter.

Rikki

Tochter der Rosi (siehe dort); arbeitete in der Peepshow nahe dem Westbahnhof; eröffnete später eine Boutique mit dem an ihre Mutter gemahnenden Namen "Petit Fleur", die jedoch - weil im schlechtbesuchten Teil der Gumpendorfer Straße gelegenen - bald schließen mußte, worauf die Ricki ihre Peepshow-Tätigkeit privat mit Stammkunden wieder aufnahm. Früh verschieden. Details dazu siehe WIENER-Fortsetzungsroman: "Das Geheimnis der toten Tänzerin" (Veröffentlichung in Buchform in Vorbereitung).

Karl Ritter von Stockerau (alias Sir Charles alias Karl Ritter)

auch als "der Dobromann" bekannt, Liebhaber der Experimentalmusik, in deutschen Fachgazetten als Bluespapst aus Österreich bejubelt; schrieb die Filmmusik zu Schwarzfahrer, Blutrausch und diversen Erotik-Videos.

Rosi

voller Name Roswitha S. Presso (Vater vermutlich aus dem südlichen Italien gebürtig); leitete das legendäre Espresso Rosi (siehe dort); gründete und betrieb nach dessen Schließung die Partnervermittlung "Petit Fleur"; jetzt im wohlverdienten Ruhestand.

S

Klaus "Sunshine" Silber (alias T. Silber alias Klaus Trabitsch)

wird auch El Argentino ("da Süberne") genannt; Liebhaber der Stromgitarre; seit vielen Jahren in der Weltmusikszene ein Begriff, wo er sogar in Japan einen Hit landete. "Duft der Berge", Kurtls Lieblingsplatte, ist häufig auf Ö1 zu hören und bietet ein musikalisches Spektrum zwischen Prigglitz am Schneeberg und Tobago in der Karibik.

Szene Wien, 1. April 1983

legendäres, weil erstes ausverkauftes Ostbahn-Konzert, lange bevor seine Platten erhältlich waren, da die ersten beiden Alben in so geringer Stückzahl aufgelegt wurden, daß sie sofort vergriffen waren. Es geht die Mär, daß das Konzert bis in die frühen Morgenstunden gewährt hätte, aber ob da tatsächlich (nur) noch musiziert wurde, bleibt dahingestellt.

T

Tequila Sunrise

vgl. auch Mexiko; ein auf ein Lied verknappter Roman, der zehn Jahre später wieder zum Roman ausgerollt wurde (Kopfschuß); zeigt die große Liebe des Kurt O. zum Südwesten der USA (vgl. auch Chili con Carne), welcher für ihn geistig gesehen eine zweite Heimat und Quelle der Inspiration ist. Dazu der Trainer: "Wenn sich's der Kurtl aussuchen könnte, hätte er dort einen Zweitwohnsitz."

Trainer (alias Günter Brödl, 1955-2000)

Autor sämtlicher Ostbahn-Texte, der 5-bändigen Ostbahn-Trilogie und unzähliger anderer Publikationen und Texte (wie zum Beispiel die beiden Asterix-Bände "Da große Grobn" (1997) und "Da Woasoga" (1998))

Trash, Doktor

Computer-Alchimist und Serienmord-Experte; ein guter und manchmal hilfreicher Freund von Kurt O. und Trainer. (siehe Trainer & Trash, Blutrausch, Hitzschlag, Platzangst, Kopfschuß)

U

Underberg

wurde als Trost- und Ratspender bereits vor geraumer Zeit von Fernet Branca abgelöst (siehe dort)

V

Verschenkte Jahre

so bezeichnet der Kurtl seine vielen Jahre im Dienste der Volksgesundheit und der Rockmusik, wobei "die Betonung auf 'sich verschenken' liegt und nicht auf der Vergeblichkeit des Tuns" (O-Ton O. Kurt).

W

Wos wü de wüde Hilde?

Anhand dieses epochemachenden Liedes erklärt der Kurtl den umgekehrt proportionalen Zusammenhang zwischen der PS-Stärke eines Automobils und den Abmessungen des männlichen Zünders. Dafür erhielt Kurt O. 1997 den Sonderpreis des Kuratoriums für Verkehrssicherheit.

X

X

steht - wie auch im Toto - für ein gerechtes Unentschieden zwischen dem Kurtl und seinem ewigen Kampf mit dem Alkohol.

Y

Ybbs

selbst ebenda hat der Kurtl schon gespielt, so wie überall anders auch, außer am Yppenplatz.

Z

Zuckagoschal (& Bussibär)

das Traumpaar im Ostbahn-Pandämonium, und zugleich ein Lied, in dem Visionen eines friktionsfreien Zusammenlebens zwischen Mann und Frau besungen werden, "wos oba net spüt", laut Herrn Kurt (vgl. auch Liebe).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

OSTBAHN
Neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

14 Einzelalben digital remastered

Wiederveröffentlichung der Ostbahn-Gesamtbox
VÖ: 19. August 2011

Neu gemeistert

Ostbahn – die CD-Reissues & das neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

Ostbahn lebt! Logisch.

Wer je daran gezweifelt hat, wird sich spätestens bei den Jubiläumskonzerten „20 Jahre Ostbahn XI“, die am 27. und 28. August auf der Kaiserwiese im Prater („Der Ostbahn-XI-Platz woit uns ned“, wie Herr Kurt berichtet) stattfinden, davon überzeugen können. Wenige Restkarten dafür sind über Österreich-Ticket erhältlich. Und weil der Kurtl dafür extra aus seiner Pension ins gleißende Licht der Öffentlichkeit zurückkehrt und gleich die gesamte Chef-Kombo-Partie – „also alle Kollegen, die auf die offiziellen Alben mitgspüt habn und Bandmitglieder warn“ – mitbringt, hat sich Universal entschlossen, dieses historische Ereignis gebührend zu feiern.

Am 19. 8. 2011 erscheinen sage und schreibe (also in dem Fall „schreibe“) 14 Alben aus der bewegten Musikhistorie des Kurt Ostbahn. Und die werden nicht nur einfach neu aufgelegt, sondern – wie wir Pop-Experten so gscheit sagen – von fachkundigen Tontechnikern remastered. Der alte Meister selbst hat dazu natürlich seine eigene Interpretation: „Die Plattn san alle neu gemeistert wordn und klingen jetzt besser als je zuvor. Also, ned dass sa si damals schlecht anghört hättn, weit gefehlt! Des war scho alles richtig zu der Zeit. Aber so tätns halt klingen, wenn ma heute ins Studio gangen wärn und die Musik aufgnommen hättn. Für den Sammler unerlässlich. Der kann si jetzt in sei Musikzimmer setzn und genaue Vergleiche anstelln, zwischen der LP, die’s jo früher a no gebn hat, der ursprünglichen CD-Version und den neu gemeisterten Tracks. Do wird am ned fad!“

Und das ist noch lange nicht alles.

Weil ja bekanntlich nur der Vergleich sicher macht, wird zum selben Datum das „Beinahe-Gesamtwerk“ in der wunderschönen Box Ostbahn (15 CDs „+ a ausführliches Fotoalbum und a großes Poster“) wiederveröffentlicht. Die darf sowieso in keinem Haushalt fehlen – und Willi Resetarits, die eine Hälfte des Kurt Ostbahn, sagt dazu: „Das war luxuriös – so, wie man halt kurtlmäßig eine luxuriöse Kassette macht. Und der Kurtl, der ja nicht gestorben, sondern in die Pension gegangen ist, hat dazu vermeldet: Des können die Kinder ihnare Eltern zu Weihnachtn schenkn.“

Warum Resetarits den Ostbahn lang nach dem Ende des Ostbahn-Jahres und dem offiziellen Pensionsantritt zu Silvester 2003 noch einmal zurückbringt, das hat mit der anderen Hälfte des Herrn Kurt zu tun: Günter Brödl alias der Trainer, verstorben am 10. Oktober 2000 und seither schmerzlich vermisst. Der Trainer, der damals noch gar kein Trainer war, hat sich die Figur Kurt Ostbahn ausgedacht, die Texte zu den Songs geschrieben und das Image der Band(s) und ihrer Mitglieder zu einem großen Teil mitgestaltet. Nach seinem viel zu frühen Tod haben der Kurtl und die Buben noch ein paar Jahre weitergemacht, um den Brödlschen Nachlass – der zum Teil noch auf fast vergessenen Computerfestplatten entdeckt wurde – zu vertonen und zu veröffentlichen.

Und dann kam der 10. 10. 2010. Zehnter Todestag vom Trainer. Und ein kleines Gedächtniskonzert vom Ostbahn („Do hamma gsogt: Na, is jo nix dabei, spü ma, des is mehr privat …“) im Wiener Orpheum, aus dem dank bestens funktionierender Mund- und Internetzpropaganda in Fankreisen schnell ein sofort legendärer Zwei-Abend-Gig für ein paar hundert Hardcore-Kurtologen und -innen wurde. Das heuer stattfindende „Ostbahn XI“-Gedächtniskonzert ist, wie die Protagonisten sagen, „die Wiederholung dieser Privatkonzerte wegen übergroßem …“ (Willi Resetarits – aber jetzt mischt sich der Kurtl ein:) „Wäus so leiwand war. Um Erfolg is ned gangan und gehts a jetzt ned, sondern darum, dass so schee war. Ob ned da ane oder andere wieder amoi a feuchtes Aug kriagt hat … I derf des sogn, mit sechzig plus darf man auch einmal weinen.“

Damit auch Ostbahn-Neueinsteiger die Gelegenheit bekommen, vor Rührung und Ergriffenheit oder auch wegen der musikalischen und textlichen Qualität eine Träne zu vergießen, legen der Kurt und die Plattenfirma Universal noch eines drauf – mit einem von Kurt und den Kurtologen mitzusammengestellten und genehmigten „Best of“ auf drei CDs. Ois wosd brauchst versammelt die Highlights des Ostbahnschen Schaffens auf den Tonträgern „Die Hits“, „Die Perlen“ und „Ollas wos i no brauch“. Damit später keiner sagen kann, er hätte nichts gewusst …

Schließen wir mit Kurt Ostbahn im O-Ton: „Es ist kein Revival – des is a Gedenkveranstaltung!“

Und da darf man dem Werk schon ein bissl Respekt erweisen.

meint, hochachtungsvoll

Trash (Dr.)

***

Die Reissues:

Kurt Ostbahn & Die Kombo – 50 verschenkte Jahre … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Espresso Rosi (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Ohjo (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Reserviert fia zwa (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Höchste Zeit - Ein Abend Iim Gasthaus Quell (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Wann Die Musik … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – … vuabei is (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti – Kurtiositäten (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A schene Leich (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Liagn & Lochn (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – 1/2 so wüd (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A blede Gschicht (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Trost & Rat (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Saft & Kraft (Frisch Gemastert)
Die 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“ mit allen Hits, Perlen und mehr

nämlich:

DIE HITS (CD1)

1 Da Joker

2 Zuckagoschal

3 Neiche Schoin

4 Feia

5 I hea di klopfn

6 Arbeit

7 57er Chevy

8 I wüs garned wissen

9 Na, so wirst ned oid (live)

10 Wirklich woa (live)

11 Bertl Braun

12 Schee schee schee

13 Liagn & lochn

14 57 Engeln

15 Frog ned wos muagn is

16 Reserviert fia zwa

17 Carmelita

18 Radl noch Rio

19 Ois hod sei End (live)

20 Wann de Musik vuabei is

DIE PERLEN (CD2)

1 Überstar

2 Nochtschicht

3 Loss ollas liegn & steh

4 Ka Idee

5 Chilli con carne

6 Die rote Anni & ihr Kavalier

7 Des Glück wohnt a Tia weida

8 Gpensta

9 Zoitog (live)

10 A Schritt vire

11 Stadt aus Stan (live)

12 Host recht

13 Wia im Kino

14 I geh jetzt fischn

15 Zöh auf mi

16 Oid & grau

17 Ohjo

OLLAS WOS I NO BRAUCH (CD3)

1 I brauch kan Dokta

2 Echt super

3 Wo hamma denn den Fahrschein

4 Wea is ea (feat. Birgit Denk)

5 7x da Verkehrte

6 Tornado

7 Blattschuss

8 Seit wos kan Ruass mehr rengt

9 Wann ses mia 2 gebn

10 De beste Zeit

11 Spät in da Nocht

12 Tequila Sunrise

13 Wos red i

14 Jede Nocht so um de Zeit

15 Wos wü de wüde Hilde

16 Mexiko

17 Hoit mi

Ostbahn Kurti – Ostbahn (Re-Release der Gesamt-Box)

Der Box-Inhalt im Überblick:

Ostbahn-Kurti & die Chefpartie:

- Ostbahn-Kurti & die Chefpartie (Studio + Live) - 1985
- A schene Leich - 1988

- Liagn & Lochn – 1989

- ½ so wüd - 1991

- A blede Gschicht - 1992

- Trost & Rat + Saft & Kraft + andere Kurtiositäten – 1994

- Günter Brödl über die Geschichte vom Ostbahn-Kurti - 1995

Kurt Ostbahn & die Kombo:

- Espresso Rosi - 1995

- Reserviert Fia Zwa - 1997

– 50 verschenkte Jahre - 1999

- OHJO - 2001

- Wann de Musik - 2003
- Vuabei is - 2003

- Höchste Zeit – Ein Abend im Gasthaus Quell - 2005

– 2 neiche Liada, a Blutrausch & andere schene Sochn – 1995 bis 2008

Ostbahn von A bis Z

Eine lexikalische Übersicht über den Herrn Kurt, die Kurtologie und verwandte Wissenschaften (bzw. auch wissenswerte Verwandtschaften), zusammengetragen mit Unterstützung des Betroffenen selbst und seines Trainers, darniedergeschrieben von Caroline Klima.

( Hier geht´s zu "Carolines": monatlichen Erotik-Kolumne von Caroline Klima, ab 18!!)

Wer kochte das Chili Con Carne? Wer gab wem warum Feia? Wer sind Herta, Rosi, Ricki?

Fragen, die schon viel zu lange ihrer Beantwortung harren.

A

Chris "Angelface" Eigner

Kombo-Schlagwerker von '95 bis '98 & ab Dez.'99, wird weiterhin international verliehen, um in London sein Talent und seine Ideen Depeche Mode zur Verfügung zu stellen.

Der junge Herr Axel (alias Alex Horstmann)

Harmonie-Vocalist; Gerüchte besagen, es handle sich bei ihm um einen illegitimen Sohn des Kurt O., das Ergebnis eines Fehltrittes noch vor Einsetzen der Ostbahn-Historiographie - einer Zeit, in der trotz allem bereits musiziert und gepudert worden war; von der vor-aus-schauenden Kombo bei den Wiener Sängerknaben zur Ausbildung untergebracht, ansonsten als Underground-Bassist umtriebig; gibt sich den Sangesfreuden unter anderem auch bei "Hertz" hin. (vgl. auch Frau Birgit Denk)

B

Silvio Berger

Kombo Schlagzeuger '98, '99

Fixstern am Firmament des Schlagwerker-Himmels, in der Jazz- und Unterhaltungsmusik; großes Haus für Schuhe und Anzüge; Schon mit 5 Jahren wurde ihm prophezeit, daß er Kapellmeister werde. "Jetzt spiel ich bei der Kombo und meistere sie mit Bravour, weil das alles ganz klasse Burschen sind", sagt er selbst.

Bertl Braun (der Brehm Bertl)

der ewige Gegenspieler des Kurtl, bereits seit Volksschulzeiten, als sein auf einer gedachten Mittellinie der Schulbank plazierter Schulranzen bereits am ersten Schultag die Verhältnisse ein- für allemal klarstellte; Bertl verhält sich zu Kurtl wie der Joker zu Batman, die Daltons zu Lucky Luke oder das Alien zu Sigourney Weaver/Ripley.

Blutrausch

erster Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung); außerdem gleichnamig verfilmt im Jahre 1997, in der Hauptrolle Kurt O.

C

Chefpartie, die

Legendäre, aber nicht erste Ostbahn-Formation, während deren Bestehens eine ganze Armada von Gitarristen und -innen verschlissen wurde, als da wären Josef Havlicek (Mitbegründer aller frühen Ostbahn-Bands), "Wild" Willy Brunner (fand infolge wiederholten Heiratsschwindels ein unrühmliches Ende in Graz-Karlau), Lilli Marschall (unvergleichliche Meisterin der Stromgitarre), Leopold "Prinz" Karasek (siehe dort); die Besetzung der anderen Instrumente blieb über die Jahrzehnte unverändert: Karl Horak (Bass), Dipl.Ing. Eduard Jedelsky (Schlagwerk), Mario Adretti (Hemmungsorgel); Wie es auch in manch guter Ehe vorkommt, löste sich die Ch. auf, bevor das gegenseitige Einschlagen diverser Schädel überhand nahm. Nichtsdestotrotz kommt es auch heute noch vor, daß sich einzelne oder auch alle hin und wieder, insbesondere mit der Kombo, zum gemeinsamen Musizieren treffen.

57er Chevy

eines der vielen Lieder, in denen der Kurtl auf Freiersfüßen wandelt (siehe auch Joker)

Chili con Carne

Kreation aus dem Hause Inzersdorfer, was aber niemand bemerkte, weil es ja bekanntlich unter dem Tisch viel heißer zuging als oberhalb. (vgl. auch Kopfschuß, Mexiko, Tequila Sunrise)

Cordon (Cordon Bleu)

Hauptnahrungsmittel während der frühen Tourneen, welch übermäßiger Verzehr zu der vieldiskutierten Frage führte, was manche Wirten unter einem C. (vulgo "Gordon") verstünden. Der Kurtl meint dazu: "Die Qualität des Cordon steigt direkt proportional zu seiner Größe".

D

Frau Birgit Denk aus Schwechat

Duett-Sängerin auf der CD "50 verschenkte Jahre"; laut Kurtl die einzige Frau in Wien und Umgebung, die nicht nur die richtige Stimme, sondern auch den richtigen Spruch hat, um mit ihm zu singen; singt bei der Dialektrock-Gruppe "Hertz" und bei "Gospel meets Vienna" (vgl. auch Der junge Herr Axel); gibt, wenn sie Zeit hat, auch gelegentlich Live-Gastauftritte bei Ostbahn und Kombo.

Doppler

traditionelles Behältnis für Sommerspritzer oder Kamillentee für die Stimme, das mit fortschreitendem Bekanntheitsgrad des Kurtl von edleren Gebinden abgelöst wurde (Bouteille).

E

Espresso Rosi (1972 - 1977)

legendäres Lokal in Wien-Simmering, dessen Keller den ersten Proberaum der frühen Ostbahn-Bands beherbergte, was zu einem leichten Schimmelüberzug an den Instrumenten führte. Deshalb wurde meist am Stammtisch oben gleich neben der Treppe besprochen, was andere Bands tatsächlich im Keller geprobt haben. Wurde 1977 infolge einer gesundheitspolizeilichen Kontrolle geschlossen, nachdem der Mann vom Marktamt einen Blick in die Küche geworfen und den dort befindlichen Suppentopf entdeckt hatte.

Ein Denkmal für Lokal und Besitzerin (Rosi, siehe dort) setzte Kurt O. mit seinem Album "Espresso Rosi", das zugleich seine erste und einzige Soloplatte war. Bei den Aufnahmen zu dieser CD entstand im legendären Studio in Ollersbach (siehe dort) die derzeit aktuelle Ostbahn-Band, die Kombo (siehe dort), als die einander zunächst unbekannten Musiker plötzlich feststellen mußten, daß aus ihnen eine Band geworden war.

F

Favoritn & Blues

verschärfte Variante des Blues; Entstehung als Gemeinschaftserfindung des legendären Alfred "King" Karasek (siehe dort) und des jungen Kurt, der des öfteren und längeren in der Karasekschen Wohnung damals noch in der Hasenleiten vom "King" an der Blues-Gitarre unterrichtet wurde. Die Frau Herta (siehe dort) kochte zu diesen Anlässen ihre berühmt-berüchtigten Wurschtknödel, deren Genuß stets großen Durst nach sich zog. Während die Herta am Gang dem nachbarschaftlichen Tratsche fröhnte, rief der "King" wiederholt mit einem herzhaften "Herta!" nach seinem Biere, was die Herta am Gang zwar nicht hörte, aber vom jungen Kurt als Aufforderung verstanden wurde, den Blues noch härter zu spielen.

Feia / Feuer (1985)

erste Nummer, die Ostbahn und Chefpartie in bekannter Besetzung aufgenommen haben; an die niemand glaubte und die sogar im Radio gespielt wurde; deren Erfolg auch die Plattenfirma überraschte, die prompt Lieferschwierigkeiten bekam;

Jedenfalls markiert dieses Lied den Beginn einer schönen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit Bruce Springsteen aus New Jersey.

Fernet Branca

löste den lange Zeit führenden Trost- und Ratspender Underberg ab (siehe dort)

Frauen

Gibt es etwas, das von männlichen Musikanten inniger und häufiger besungen wird? Der Kurtl sagt zu diesem Thema: "Die Liebe, des is des kurze am Anfang und dann kummt der Alltag, des san de Wickel."

50 verschenkte Jahre (1999)

neueste CD von Kurt Ostbahn und Kombo

G

Ricky Gold (alias Erich Buchebner)

Komponist und Produzent für die volkstümliche Musik; sein Instrument: die Bassgitarre; Betreiber des weltberühmten Studio Ollersbach (siehe dort), eines der drei besten Studios der Welt. In den 70er Jahren brach er eine vielversprechende Schlagersängerkarriere ab, nachdem seit Hit "Tränen und Träume" auf Platz 11 der Hitparade gelandet war. Obwohl eine Legende an seinem Instrument, nimmt er leider keine Schüler mehr auf, betätigt sich aber als Förderer junger Künstler, wie z. Bsp. als Entdecker des international renommierten Chris "Angelface" Eigner (siehe dort).

Prof. Gugg (alias Roland Guggenbichler)

schon als Wunderkind am Jazzpiano Legende; hohes Tier bei der Jazzpolizei und jüngster Jazzprofessor der Welt; akzeptiert als Schülerinnen nur junge Mädels, womit er selbstverständlich nicht sich selbst einen Gefallen tut, sondern die Jazzwelt bereichert.

H

1/2 so wüd

erstes, nach 7 Minuten leider gescheitertes, Ostbahn-Filmprojekt, nachdem sich der Produzent mit den Geldern der Sponsoren nach Venezuela abgesetzt hatte (siehe auch Brehm Bertl), um viele Jahre später auf Teneriffa aufzutauchen (siehe Hitzschlag) und bald darauf wieder in Richtung Mittel- und Südamerika die Fliege zu machen (siehe Kopfschuß). Der Soundtrack zum Film ist jedoch auf CD erschienen.

Herta

eine der Stammütter des Karasek-Clans, insbesondere von Leopold "Prinz" Karasek, die für ihren Stefaniebraten am Stefanitag geliebt und verehrt wird; (siehe auch Favoritn & Blues, Karasek)

Hilde

siehe Karasek, Wos wü de wüde Hilde?

Hitzschlag

Zweiter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung), in dem auch die Auswanderung des Trainers nach Teneriffa thematisiert wird.

I

Integrationshaus

wo der Kurtl in seiner kargen Freizeit auch eine Rolle spielt, was, wenn Not am Manne ist, auch für die Kombo gilt.

J

Joker

Dieser absolute Evergreen bei den Kurtologen sei hier stellvertretend für eine ganze Kategorie von Liedern genannt, in denen sich der Kurtl auf Brautschau begibt, was ihm ja gut zu Gesicht steht (siehe auch "57er Chevy")

K

Karasek

undurchsichtige, weil weitverzweigte Sippe, deren Stammvater, Alfred "King" Karasek bereits zu Lebzeiten Musiklegende war. Seine Söhne, Leopold "Prinz" Karasek und Karl Ritter von Stockerau, ihres Zeichens einäugige Zwillinge, traten würdig in seine Fußstapfen, wiewohl ihr Zustandekommen bis heute nicht restlos geklärt ist. Es dürfte sich bei ihnen jedoch um einen kleinen Betriebsunfall im Rahmen eines Betriebsausfluges der Post handeln, und zwar zwischen dem "King" und der Hilde von der Post, wegen ihres Herzens leider frühpensioniert. Sowohl Hertas Leopold als auch Hildes Karl dürften beide bei diesem Anlaß gezeugt worden sein, da sie sich ja auch wie ein Aug' dem anderen gleichen.

Kohlengüntl (alias Guenter Grosslercher)

Nebenberuflich Ton- und Zahlmeister der Band; hauptberuflich Pokerspieler und Börsenspekulant.

Kombinesch

aus dem Englischen ("combination"), keine hochdeutsche Schreibweise existent. Frau Loren Sophia entledigte sich dieses Kleidungsstückes auf höchst anzügliche Weise bei der Verführung des Mastroiani Marcello im Film "Gestern, Heute, Morgen". Stellvertretend für eine Fülle von Begriffen, die in der ostbahn'schen Tradition dem altösterreichischen Sprachschatz verpflichtet sind (vgl. auch Repassierstube, Automobil, Kapellmeister, etc.)

Kombo

zufällig entstandenes Musikerkonglomerat höchster Güte (siehe auch Espresso Rosi)

Kopfschuß

Vierter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung)

Kurtisemmel

diese Bereicherung der österreichischen Küche, leider inzwischen längst passé, besteht aus einer kompletten, sorgfältig zwischen den zwei Hälften eines Wachauerlaberls komponierten Brettljausn, deren Originalrezept sich auf dem Beilagezettel zur legendären Wurscht-Platte befindet, und welchselbige zum Verzehr und zur Vermeidung ausgerenkter Kieferknochen oder aufgerissener Mundwinkel am besten wieder auf einem Brettl aufgebreitet wird.

Kurtistan

in Berliner Kurtologenkreisen Synonym für "Österreich"

Kurtologie

Grenzwissenschaft; das, was die Menschen machen, die ganz viel Zeit bei den Konzerten und mit den Werken des Kurt O. verbringen; die K. zeichnet auch die kleinsten Programmänderungen bei den Konzerten einer Tournee auf und verfolgt die Karrieren jener Künstler, die die Ehre hatten, den Kurtl covern zu dürfen (oft schon viele Jahre bevor der Kurtl selbst die jeweiligen Songs zum Besten gab!, z.B:. Little Feat, Allman Brothers); die Ergebnisse der K. sind im Internet im "Espresso Rosi Archiv" abrufbar, welches dankenswerterweise von einem der größten Kurtologen der Gegenwart, Herrn Prof. Franz Deckenbach, betreut wird. Herr Joachim Steinacher aus Graz wiederum gestaltet die offizielle (sprich: diese) Heimseite des Kurtl und ist der führende Kurtologe mit internationalen Kontakten zu Kinky Friedman (Krimiautor und Countrysänger aus Texas), Willie Nelson , Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd etc. (siehe Abfahrt). Dessen Schwester (Susanne) verhalf der K. zu akademischen Ehren, nachdem sie in ihrer Diplomarbeit über die Ostbahn-Texte deren jeweiligen Entsprechungen im Amerikanischen und im Englischen untersucht hatte. Führende Auslandskurtologen und -kurtisanen legen ihre Österreich-Urlaube im Übrigen stets so, daß sie die Tourneen persönlich mitverfolgen können.

L

Liebe (Liagn & Lochn)

Hierzu nur ein Ausspruch des frühpensionierten Oberkriminalinspektors Brunner: "Imma knapp an der Wahrheit vorbei - so liagt sa si am besten!" (vgl. hierzu auch Frauen)

Loßt's eich nix gfoin! (auch: "Sad's vuasichtig!")

auf das selbstbestimmte Handeln abgezielter Segensspruch zum Abschied

M

Mexiko

Rekordhalter unter jenen Ländern, über die die meisten sehnsüchtigen Lieder geschrieben wurden und werden (vgl. auch Tequila Sunrise, Kopfschuß)

N

Neiche Schoin

nicht nur ein Klassiker unter den Ostbahn-Evergreens (genaue Zusammenstellung siehe CD A schene Leich), sondern auch Sammelbegriff für die neuen Outfits der Musiker, die ab der 50-verschenkte-Jahre-Tournee in historischen Kostümen der 50er-, 60er-, 70er-, 80er- und 90er Jahre und des 2000er Jahres auftreten; "Weil schließlich horcht das Publikum auch mit den Augen", sagt dazu der Trost und Rat spendende Herrn Kurt.

Nestroy Ring

wurde Herrn Kurt 1997 gleichzeitig mit Marianne Mendt und Otto Tauszig verliehen (obwohl laut Kronen-Zeitung an diesem Tag nur die letzteren zwei Kandidaten geehrt wurden)

Nochtschicht

siehe Espresso Rosi, Spiel

O

Ollersbach, Tonstudio

kleine Gemeinde an den Hängen des Wienerwaldes (Westbahnlage), Stammsitz von CPO (Creative Pool Ollersbach); Tonstudio wird geleitet von Ricky Gold unter dem Pseudonym Erich Buchebner, seit vier Jahren kreative Heimstatt von Kurt und Kombo.

P

Platzangst

Dritter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie

Polifka, Rudl

legendäre Fünfhauser Gestalt, die diesen Bezirk in ihrem Leben nie verlassen hat: "Woanders hobns mi net gruafn." War gute 20 Jahre im Handl-Kino Billeteur; Cineast mit Liebe zu den Western und Krimis der 40er bis 60er Jahre; Lieblingsfilm: Angels with Dirty Faces, Spezialgebiet: James Cagney. Heute wechselt er Zehner in der Peep-Show, in der die Rikki (siehe dort) auftritt, ist Stammgast im Cafe Rallye und verwahrt seinen schlechtsitzenden Zahnersatz in der Rocktasche.

Q

Quell, der

eine der von Kurt empfohlenen Gaststätten, in der der Quell Poldl noch die alte Kunst des Zapfens kultiviert ("A Seidl dauert 7 Minuten!"). Der Kurt selbst sagt jedoch, "Man möge ausbleiben, damit's so bleibt, wie's is!" Als Teil der kurtl'schen Nahversorgung spielt die Lokalität auch in den Romanen Blutrausch, Platzangst und Kopfschuß eine nicht unwesentliche Rolle.

R

Rallye, Café

Kurtls Nachtasyl und verlängertes Wohnzimmer in der Sechshauserstraße; unter der umsichtigen Führung von Herrn Josef stets am Rande des Ruins (vgl. auch Blutrausch- Roman und -Film)

Resetarits, Wilhelm

einer der drei legendenumrankten Resetarits-Brüder, von denen immer wieder vermutet wird, daß sie sich gegenseitig die Räuberleiter machen. Und weil immer wieder gefragt wird: Karin ist die Schwägerin, weil Gattin des jüngsten Bruders, Peter.

Rikki

Tochter der Rosi (siehe dort); arbeitete in der Peepshow nahe dem Westbahnhof; eröffnete später eine Boutique mit dem an ihre Mutter gemahnenden Namen "Petit Fleur", die jedoch - weil im schlechtbesuchten Teil der Gumpendorfer Straße gelegenen - bald schließen mußte, worauf die Ricki ihre Peepshow-Tätigkeit privat mit Stammkunden wieder aufnahm. Früh verschieden. Details dazu siehe WIENER-Fortsetzungsroman: "Das Geheimnis der toten Tänzerin" (Veröffentlichung in Buchform in Vorbereitung).

Karl Ritter von Stockerau (alias Sir Charles alias Karl Ritter)

auch als "der Dobromann" bekannt, Liebhaber der Experimentalmusik, in deutschen Fachgazetten als Bluespapst aus Österreich bejubelt; schrieb die Filmmusik zu Schwarzfahrer, Blutrausch und diversen Erotik-Videos.

Rosi

voller Name Roswitha S. Presso (Vater vermutlich aus dem südlichen Italien gebürtig); leitete das legendäre Espresso Rosi (siehe dort); gründete und betrieb nach dessen Schließung die Partnervermittlung "Petit Fleur"; jetzt im wohlverdienten Ruhestand.

S

Klaus "Sunshine" Silber (alias T. Silber alias Klaus Trabitsch)

wird auch El Argentino ("da Süberne") genannt; Liebhaber der Stromgitarre; seit vielen Jahren in der Weltmusikszene ein Begriff, wo er sogar in Japan einen Hit landete. "Duft der Berge", Kurtls Lieblingsplatte, ist häufig auf Ö1 zu hören und bietet ein musikalisches Spektrum zwischen Prigglitz am Schneeberg und Tobago in der Karibik.

Szene Wien, 1. April 1983

legendäres, weil erstes ausverkauftes Ostbahn-Konzert, lange bevor seine Platten erhältlich waren, da die ersten beiden Alben in so geringer Stückzahl aufgelegt wurden, daß sie sofort vergriffen waren. Es geht die Mär, daß das Konzert bis in die frühen Morgenstunden gewährt hätte, aber ob da tatsächlich (nur) noch musiziert wurde, bleibt dahingestellt.

T

Tequila Sunrise

vgl. auch Mexiko; ein auf ein Lied verknappter Roman, der zehn Jahre später wieder zum Roman ausgerollt wurde (Kopfschuß); zeigt die große Liebe des Kurt O. zum Südwesten der USA (vgl. auch Chili con Carne), welcher für ihn geistig gesehen eine zweite Heimat und Quelle der Inspiration ist. Dazu der Trainer: "Wenn sich's der Kurtl aussuchen könnte, hätte er dort einen Zweitwohnsitz."

Trainer (alias Günter Brödl, 1955-2000)

Autor sämtlicher Ostbahn-Texte, der 5-bändigen Ostbahn-Trilogie und unzähliger anderer Publikationen und Texte (wie zum Beispiel die beiden Asterix-Bände "Da große Grobn" (1997) und "Da Woasoga" (1998))

Trash, Doktor

Computer-Alchimist und Serienmord-Experte; ein guter und manchmal hilfreicher Freund von Kurt O. und Trainer. (siehe Trainer & Trash, Blutrausch, Hitzschlag, Platzangst, Kopfschuß)

U

Underberg

wurde als Trost- und Ratspender bereits vor geraumer Zeit von Fernet Branca abgelöst (siehe dort)

V

Verschenkte Jahre

so bezeichnet der Kurtl seine vielen Jahre im Dienste der Volksgesundheit und der Rockmusik, wobei "die Betonung auf 'sich verschenken' liegt und nicht auf der Vergeblichkeit des Tuns" (O-Ton O. Kurt).

W

Wos wü de wüde Hilde?

Anhand dieses epochemachenden Liedes erklärt der Kurtl den umgekehrt proportionalen Zusammenhang zwischen der PS-Stärke eines Automobils und den Abmessungen des männlichen Zünders. Dafür erhielt Kurt O. 1997 den Sonderpreis des Kuratoriums für Verkehrssicherheit.

X

X

steht - wie auch im Toto - für ein gerechtes Unentschieden zwischen dem Kurtl und seinem ewigen Kampf mit dem Alkohol.

Y

Ybbs

selbst ebenda hat der Kurtl schon gespielt, so wie überall anders auch, außer am Yppenplatz.

Z

Zuckagoschal (& Bussibär)

das Traumpaar im Ostbahn-Pandämonium, und zugleich ein Lied, in dem Visionen eines friktionsfreien Zusammenlebens zwischen Mann und Frau besungen werden, "wos oba net spüt", laut Herrn Kurt (vgl. auch Liebe).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

OSTBAHN
Neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

14 Einzelalben digital remastered

Wiederveröffentlichung der Ostbahn-Gesamtbox
VÖ: 19. August 2011

Neu gemeistert

Ostbahn – die CD-Reissues & das neue 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“

Ostbahn lebt! Logisch.

Wer je daran gezweifelt hat, wird sich spätestens bei den Jubiläumskonzerten „20 Jahre Ostbahn XI“, die am 27. und 28. August auf der Kaiserwiese im Prater („Der Ostbahn-XI-Platz woit uns ned“, wie Herr Kurt berichtet) stattfinden, davon überzeugen können. Wenige Restkarten dafür sind über Österreich-Ticket erhältlich. Und weil der Kurtl dafür extra aus seiner Pension ins gleißende Licht der Öffentlichkeit zurückkehrt und gleich die gesamte Chef-Kombo-Partie – „also alle Kollegen, die auf die offiziellen Alben mitgspüt habn und Bandmitglieder warn“ – mitbringt, hat sich Universal entschlossen, dieses historische Ereignis gebührend zu feiern.

Am 19. 8. 2011 erscheinen sage und schreibe (also in dem Fall „schreibe“) 14 Alben aus der bewegten Musikhistorie des Kurt Ostbahn. Und die werden nicht nur einfach neu aufgelegt, sondern – wie wir Pop-Experten so gscheit sagen – von fachkundigen Tontechnikern remastered. Der alte Meister selbst hat dazu natürlich seine eigene Interpretation: „Die Plattn san alle neu gemeistert wordn und klingen jetzt besser als je zuvor. Also, ned dass sa si damals schlecht anghört hättn, weit gefehlt! Des war scho alles richtig zu der Zeit. Aber so tätns halt klingen, wenn ma heute ins Studio gangen wärn und die Musik aufgnommen hättn. Für den Sammler unerlässlich. Der kann si jetzt in sei Musikzimmer setzn und genaue Vergleiche anstelln, zwischen der LP, die’s jo früher a no gebn hat, der ursprünglichen CD-Version und den neu gemeisterten Tracks. Do wird am ned fad!“

Und das ist noch lange nicht alles.

Weil ja bekanntlich nur der Vergleich sicher macht, wird zum selben Datum das „Beinahe-Gesamtwerk“ in der wunderschönen Box Ostbahn (15 CDs „+ a ausführliches Fotoalbum und a großes Poster“) wiederveröffentlicht. Die darf sowieso in keinem Haushalt fehlen – und Willi Resetarits, die eine Hälfte des Kurt Ostbahn, sagt dazu: „Das war luxuriös – so, wie man halt kurtlmäßig eine luxuriöse Kassette macht. Und der Kurtl, der ja nicht gestorben, sondern in die Pension gegangen ist, hat dazu vermeldet: Des können die Kinder ihnare Eltern zu Weihnachtn schenkn.“

Warum Resetarits den Ostbahn lang nach dem Ende des Ostbahn-Jahres und dem offiziellen Pensionsantritt zu Silvester 2003 noch einmal zurückbringt, das hat mit der anderen Hälfte des Herrn Kurt zu tun: Günter Brödl alias der Trainer, verstorben am 10. Oktober 2000 und seither schmerzlich vermisst. Der Trainer, der damals noch gar kein Trainer war, hat sich die Figur Kurt Ostbahn ausgedacht, die Texte zu den Songs geschrieben und das Image der Band(s) und ihrer Mitglieder zu einem großen Teil mitgestaltet. Nach seinem viel zu frühen Tod haben der Kurtl und die Buben noch ein paar Jahre weitergemacht, um den Brödlschen Nachlass – der zum Teil noch auf fast vergessenen Computerfestplatten entdeckt wurde – zu vertonen und zu veröffentlichen.

Und dann kam der 10. 10. 2010. Zehnter Todestag vom Trainer. Und ein kleines Gedächtniskonzert vom Ostbahn („Do hamma gsogt: Na, is jo nix dabei, spü ma, des is mehr privat …“) im Wiener Orpheum, aus dem dank bestens funktionierender Mund- und Internetzpropaganda in Fankreisen schnell ein sofort legendärer Zwei-Abend-Gig für ein paar hundert Hardcore-Kurtologen und -innen wurde. Das heuer stattfindende „Ostbahn XI“-Gedächtniskonzert ist, wie die Protagonisten sagen, „die Wiederholung dieser Privatkonzerte wegen übergroßem …“ (Willi Resetarits – aber jetzt mischt sich der Kurtl ein:) „Wäus so leiwand war. Um Erfolg is ned gangan und gehts a jetzt ned, sondern darum, dass so schee war. Ob ned da ane oder andere wieder amoi a feuchtes Aug kriagt hat … I derf des sogn, mit sechzig plus darf man auch einmal weinen.“

Damit auch Ostbahn-Neueinsteiger die Gelegenheit bekommen, vor Rührung und Ergriffenheit oder auch wegen der musikalischen und textlichen Qualität eine Träne zu vergießen, legen der Kurt und die Plattenfirma Universal noch eines drauf – mit einem von Kurt und den Kurtologen mitzusammengestellten und genehmigten „Best of“ auf drei CDs. Ois wosd brauchst versammelt die Highlights des Ostbahnschen Schaffens auf den Tonträgern „Die Hits“, „Die Perlen“ und „Ollas wos i no brauch“. Damit später keiner sagen kann, er hätte nichts gewusst …

Schließen wir mit Kurt Ostbahn im O-Ton: „Es ist kein Revival – des is a Gedenkveranstaltung!“

Und da darf man dem Werk schon ein bissl Respekt erweisen.

meint, hochachtungsvoll

Trash (Dr.)

***

Die Reissues:

Kurt Ostbahn & Die Kombo – 50 verschenkte Jahre … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Espresso Rosi (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Ohjo (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Reserviert fia zwa (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Höchste Zeit - Ein Abend Iim Gasthaus Quell (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – Wann Die Musik … (Frisch Gemastert)

Kurt Ostbahn & Die Kombo – … vuabei is (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti – Kurtiositäten (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A schene Leich (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Liagn & Lochn (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – 1/2 so wüd (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – A blede Gschicht (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Trost & Rat (Frisch Gemastert)

Ostbahn Kurti & Die Chefpartie – Saft & Kraft (Frisch Gemastert)
Die 3-CD-Best of „Ois wosd brauchst“ mit allen Hits, Perlen und mehr

nämlich:

DIE HITS (CD1)

1 Da Joker

2 Zuckagoschal

3 Neiche Schoin

4 Feia

5 I hea di klopfn

6 Arbeit

7 57er Chevy

8 I wüs garned wissen

9 Na, so wirst ned oid (live)

10 Wirklich woa (live)

11 Bertl Braun

12 Schee schee schee

13 Liagn & lochn

14 57 Engeln

15 Frog ned wos muagn is

16 Reserviert fia zwa

17 Carmelita

18 Radl noch Rio

19 Ois hod sei End (live)

20 Wann de Musik vuabei is

DIE PERLEN (CD2)

1 Überstar

2 Nochtschicht

3 Loss ollas liegn & steh

4 Ka Idee

5 Chilli con carne

6 Die rote Anni & ihr Kavalier

7 Des Glück wohnt a Tia weida

8 Gpensta

9 Zoitog (live)

10 A Schritt vire

11 Stadt aus Stan (live)

12 Host recht

13 Wia im Kino

14 I geh jetzt fischn

15 Zöh auf mi

16 Oid & grau

17 Ohjo

OLLAS WOS I NO BRAUCH (CD3)

1 I brauch kan Dokta

2 Echt super

3 Wo hamma denn den Fahrschein

4 Wea is ea (feat. Birgit Denk)

5 7x da Verkehrte

6 Tornado

7 Blattschuss

8 Seit wos kan Ruass mehr rengt

9 Wann ses mia 2 gebn

10 De beste Zeit

11 Spät in da Nocht

12 Tequila Sunrise

13 Wos red i

14 Jede Nocht so um de Zeit

15 Wos wü de wüde Hilde

16 Mexiko

17 Hoit mi

Ostbahn Kurti – Ostbahn (Re-Release der Gesamt-Box)

Der Box-Inhalt im Überblick:

Ostbahn-Kurti & die Chefpartie:

- Ostbahn-Kurti & die Chefpartie (Studio + Live) - 1985
- A schene Leich - 1988

- Liagn & Lochn – 1989

- ½ so wüd - 1991

- A blede Gschicht - 1992

- Trost & Rat + Saft & Kraft + andere Kurtiositäten – 1994

- Günter Brödl über die Geschichte vom Ostbahn-Kurti - 1995

Kurt Ostbahn & die Kombo:

- Espresso Rosi - 1995

- Reserviert Fia Zwa - 1997

– 50 verschenkte Jahre - 1999

- OHJO - 2001

- Wann de Musik - 2003
- Vuabei is - 2003

- Höchste Zeit – Ein Abend im Gasthaus Quell - 2005

– 2 neiche Liada, a Blutrausch & andere schene Sochn – 1995 bis 2008

Ostbahn von A bis Z

Eine lexikalische Übersicht über den Herrn Kurt, die Kurtologie und verwandte Wissenschaften (bzw. auch wissenswerte Verwandtschaften), zusammengetragen mit Unterstützung des Betroffenen selbst und seines Trainers, darniedergeschrieben von Caroline Klima.

( Hier geht´s zu "Carolines": monatlichen Erotik-Kolumne von Caroline Klima, ab 18!!)

Wer kochte das Chili Con Carne? Wer gab wem warum Feia? Wer sind Herta, Rosi, Ricki?

Fragen, die schon viel zu lange ihrer Beantwortung harren.

A

Chris "Angelface" Eigner

Kombo-Schlagwerker von '95 bis '98 & ab Dez.'99, wird weiterhin international verliehen, um in London sein Talent und seine Ideen Depeche Mode zur Verfügung zu stellen.

Der junge Herr Axel (alias Alex Horstmann)

Harmonie-Vocalist; Gerüchte besagen, es handle sich bei ihm um einen illegitimen Sohn des Kurt O., das Ergebnis eines Fehltrittes noch vor Einsetzen der Ostbahn-Historiographie - einer Zeit, in der trotz allem bereits musiziert und gepudert worden war; von der vor-aus-schauenden Kombo bei den Wiener Sängerknaben zur Ausbildung untergebracht, ansonsten als Underground-Bassist umtriebig; gibt sich den Sangesfreuden unter anderem auch bei "Hertz" hin. (vgl. auch Frau Birgit Denk)

B

Silvio Berger

Kombo Schlagzeuger '98, '99

Fixstern am Firmament des Schlagwerker-Himmels, in der Jazz- und Unterhaltungsmusik; großes Haus für Schuhe und Anzüge; Schon mit 5 Jahren wurde ihm prophezeit, daß er Kapellmeister werde. "Jetzt spiel ich bei der Kombo und meistere sie mit Bravour, weil das alles ganz klasse Burschen sind", sagt er selbst.

Bertl Braun (der Brehm Bertl)

der ewige Gegenspieler des Kurtl, bereits seit Volksschulzeiten, als sein auf einer gedachten Mittellinie der Schulbank plazierter Schulranzen bereits am ersten Schultag die Verhältnisse ein- für allemal klarstellte; Bertl verhält sich zu Kurtl wie der Joker zu Batman, die Daltons zu Lucky Luke oder das Alien zu Sigourney Weaver/Ripley.

Blutrausch

erster Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung); außerdem gleichnamig verfilmt im Jahre 1997, in der Hauptrolle Kurt O.

C

Chefpartie, die

Legendäre, aber nicht erste Ostbahn-Formation, während deren Bestehens eine ganze Armada von Gitarristen und -innen verschlissen wurde, als da wären Josef Havlicek (Mitbegründer aller frühen Ostbahn-Bands), "Wild" Willy Brunner (fand infolge wiederholten Heiratsschwindels ein unrühmliches Ende in Graz-Karlau), Lilli Marschall (unvergleichliche Meisterin der Stromgitarre), Leopold "Prinz" Karasek (siehe dort); die Besetzung der anderen Instrumente blieb über die Jahrzehnte unverändert: Karl Horak (Bass), Dipl.Ing. Eduard Jedelsky (Schlagwerk), Mario Adretti (Hemmungsorgel); Wie es auch in manch guter Ehe vorkommt, löste sich die Ch. auf, bevor das gegenseitige Einschlagen diverser Schädel überhand nahm. Nichtsdestotrotz kommt es auch heute noch vor, daß sich einzelne oder auch alle hin und wieder, insbesondere mit der Kombo, zum gemeinsamen Musizieren treffen.

57er Chevy

eines der vielen Lieder, in denen der Kurtl auf Freiersfüßen wandelt (siehe auch Joker)

Chili con Carne

Kreation aus dem Hause Inzersdorfer, was aber niemand bemerkte, weil es ja bekanntlich unter dem Tisch viel heißer zuging als oberhalb. (vgl. auch Kopfschuß, Mexiko, Tequila Sunrise)

Cordon (Cordon Bleu)

Hauptnahrungsmittel während der frühen Tourneen, welch übermäßiger Verzehr zu der vieldiskutierten Frage führte, was manche Wirten unter einem C. (vulgo "Gordon") verstünden. Der Kurtl meint dazu: "Die Qualität des Cordon steigt direkt proportional zu seiner Größe".

D

Frau Birgit Denk aus Schwechat

Duett-Sängerin auf der CD "50 verschenkte Jahre"; laut Kurtl die einzige Frau in Wien und Umgebung, die nicht nur die richtige Stimme, sondern auch den richtigen Spruch hat, um mit ihm zu singen; singt bei der Dialektrock-Gruppe "Hertz" und bei "Gospel meets Vienna" (vgl. auch Der junge Herr Axel); gibt, wenn sie Zeit hat, auch gelegentlich Live-Gastauftritte bei Ostbahn und Kombo.

Doppler

traditionelles Behältnis für Sommerspritzer oder Kamillentee für die Stimme, das mit fortschreitendem Bekanntheitsgrad des Kurtl von edleren Gebinden abgelöst wurde (Bouteille).

E

Espresso Rosi (1972 - 1977)

legendäres Lokal in Wien-Simmering, dessen Keller den ersten Proberaum der frühen Ostbahn-Bands beherbergte, was zu einem leichten Schimmelüberzug an den Instrumenten führte. Deshalb wurde meist am Stammtisch oben gleich neben der Treppe besprochen, was andere Bands tatsächlich im Keller geprobt haben. Wurde 1977 infolge einer gesundheitspolizeilichen Kontrolle geschlossen, nachdem der Mann vom Marktamt einen Blick in die Küche geworfen und den dort befindlichen Suppentopf entdeckt hatte.

Ein Denkmal für Lokal und Besitzerin (Rosi, siehe dort) setzte Kurt O. mit seinem Album "Espresso Rosi", das zugleich seine erste und einzige Soloplatte war. Bei den Aufnahmen zu dieser CD entstand im legendären Studio in Ollersbach (siehe dort) die derzeit aktuelle Ostbahn-Band, die Kombo (siehe dort), als die einander zunächst unbekannten Musiker plötzlich feststellen mußten, daß aus ihnen eine Band geworden war.

F

Favoritn & Blues

verschärfte Variante des Blues; Entstehung als Gemeinschaftserfindung des legendären Alfred "King" Karasek (siehe dort) und des jungen Kurt, der des öfteren und längeren in der Karasekschen Wohnung damals noch in der Hasenleiten vom "King" an der Blues-Gitarre unterrichtet wurde. Die Frau Herta (siehe dort) kochte zu diesen Anlässen ihre berühmt-berüchtigten Wurschtknödel, deren Genuß stets großen Durst nach sich zog. Während die Herta am Gang dem nachbarschaftlichen Tratsche fröhnte, rief der "King" wiederholt mit einem herzhaften "Herta!" nach seinem Biere, was die Herta am Gang zwar nicht hörte, aber vom jungen Kurt als Aufforderung verstanden wurde, den Blues noch härter zu spielen.

Feia / Feuer (1985)

erste Nummer, die Ostbahn und Chefpartie in bekannter Besetzung aufgenommen haben; an die niemand glaubte und die sogar im Radio gespielt wurde; deren Erfolg auch die Plattenfirma überraschte, die prompt Lieferschwierigkeiten bekam;

Jedenfalls markiert dieses Lied den Beginn einer schönen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit Bruce Springsteen aus New Jersey.

Fernet Branca

löste den lange Zeit führenden Trost- und Ratspender Underberg ab (siehe dort)

Frauen

Gibt es etwas, das von männlichen Musikanten inniger und häufiger besungen wird? Der Kurtl sagt zu diesem Thema: "Die Liebe, des is des kurze am Anfang und dann kummt der Alltag, des san de Wickel."

50 verschenkte Jahre (1999)

neueste CD von Kurt Ostbahn und Kombo

G

Ricky Gold (alias Erich Buchebner)

Komponist und Produzent für die volkstümliche Musik; sein Instrument: die Bassgitarre; Betreiber des weltberühmten Studio Ollersbach (siehe dort), eines der drei besten Studios der Welt. In den 70er Jahren brach er eine vielversprechende Schlagersängerkarriere ab, nachdem seit Hit "Tränen und Träume" auf Platz 11 der Hitparade gelandet war. Obwohl eine Legende an seinem Instrument, nimmt er leider keine Schüler mehr auf, betätigt sich aber als Förderer junger Künstler, wie z. Bsp. als Entdecker des international renommierten Chris "Angelface" Eigner (siehe dort).

Prof. Gugg (alias Roland Guggenbichler)

schon als Wunderkind am Jazzpiano Legende; hohes Tier bei der Jazzpolizei und jüngster Jazzprofessor der Welt; akzeptiert als Schülerinnen nur junge Mädels, womit er selbstverständlich nicht sich selbst einen Gefallen tut, sondern die Jazzwelt bereichert.

H

1/2 so wüd

erstes, nach 7 Minuten leider gescheitertes, Ostbahn-Filmprojekt, nachdem sich der Produzent mit den Geldern der Sponsoren nach Venezuela abgesetzt hatte (siehe auch Brehm Bertl), um viele Jahre später auf Teneriffa aufzutauchen (siehe Hitzschlag) und bald darauf wieder in Richtung Mittel- und Südamerika die Fliege zu machen (siehe Kopfschuß). Der Soundtrack zum Film ist jedoch auf CD erschienen.

Herta

eine der Stammütter des Karasek-Clans, insbesondere von Leopold "Prinz" Karasek, die für ihren Stefaniebraten am Stefanitag geliebt und verehrt wird; (siehe auch Favoritn & Blues, Karasek)

Hilde

siehe Karasek, Wos wü de wüde Hilde?

Hitzschlag

Zweiter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung), in dem auch die Auswanderung des Trainers nach Teneriffa thematisiert wird.

I

Integrationshaus

wo der Kurtl in seiner kargen Freizeit auch eine Rolle spielt, was, wenn Not am Manne ist, auch für die Kombo gilt.

J

Joker

Dieser absolute Evergreen bei den Kurtologen sei hier stellvertretend für eine ganze Kategorie von Liedern genannt, in denen sich der Kurtl auf Brautschau begibt, was ihm ja gut zu Gesicht steht (siehe auch "57er Chevy")

K

Karasek

undurchsichtige, weil weitverzweigte Sippe, deren Stammvater, Alfred "King" Karasek bereits zu Lebzeiten Musiklegende war. Seine Söhne, Leopold "Prinz" Karasek und Karl Ritter von Stockerau, ihres Zeichens einäugige Zwillinge, traten würdig in seine Fußstapfen, wiewohl ihr Zustandekommen bis heute nicht restlos geklärt ist. Es dürfte sich bei ihnen jedoch um einen kleinen Betriebsunfall im Rahmen eines Betriebsausfluges der Post handeln, und zwar zwischen dem "King" und der Hilde von der Post, wegen ihres Herzens leider frühpensioniert. Sowohl Hertas Leopold als auch Hildes Karl dürften beide bei diesem Anlaß gezeugt worden sein, da sie sich ja auch wie ein Aug' dem anderen gleichen.

Kohlengüntl (alias Guenter Grosslercher)

Nebenberuflich Ton- und Zahlmeister der Band; hauptberuflich Pokerspieler und Börsenspekulant.

Kombinesch

aus dem Englischen ("combination"), keine hochdeutsche Schreibweise existent. Frau Loren Sophia entledigte sich dieses Kleidungsstückes auf höchst anzügliche Weise bei der Verführung des Mastroiani Marcello im Film "Gestern, Heute, Morgen". Stellvertretend für eine Fülle von Begriffen, die in der ostbahn'schen Tradition dem altösterreichischen Sprachschatz verpflichtet sind (vgl. auch Repassierstube, Automobil, Kapellmeister, etc.)

Kombo

zufällig entstandenes Musikerkonglomerat höchster Güte (siehe auch Espresso Rosi)

Kopfschuß

Vierter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie (5. Band in Vorbereitung)

Kurtisemmel

diese Bereicherung der österreichischen Küche, leider inzwischen längst passé, besteht aus einer kompletten, sorgfältig zwischen den zwei Hälften eines Wachauerlaberls komponierten Brettljausn, deren Originalrezept sich auf dem Beilagezettel zur legendären Wurscht-Platte befindet, und welchselbige zum Verzehr und zur Vermeidung ausgerenkter Kieferknochen oder aufgerissener Mundwinkel am besten wieder auf einem Brettl aufgebreitet wird.

Kurtistan

in Berliner Kurtologenkreisen Synonym für "Österreich"

Kurtologie

Grenzwissenschaft; das, was die Menschen machen, die ganz viel Zeit bei den Konzerten und mit den Werken des Kurt O. verbringen; die K. zeichnet auch die kleinsten Programmänderungen bei den Konzerten einer Tournee auf und verfolgt die Karrieren jener Künstler, die die Ehre hatten, den Kurtl covern zu dürfen (oft schon viele Jahre bevor der Kurtl selbst die jeweiligen Songs zum Besten gab!, z.B:. Little Feat, Allman Brothers); die Ergebnisse der K. sind im Internet im "Espresso Rosi Archiv" abrufbar, welches dankenswerterweise von einem der größten Kurtologen der Gegenwart, Herrn Prof. Franz Deckenbach, betreut wird. Herr Joachim Steinacher aus Graz wiederum gestaltet die offizielle (sprich: diese) Heimseite des Kurtl und ist der führende Kurtologe mit internationalen Kontakten zu Kinky Friedman (Krimiautor und Countrysänger aus Texas), Willie Nelson , Allman Brothers, Lynyrd Skynyrd etc. (siehe Abfahrt). Dessen Schwester (Susanne) verhalf der K. zu akademischen Ehren, nachdem sie in ihrer Diplomarbeit über die Ostbahn-Texte deren jeweiligen Entsprechungen im Amerikanischen und im Englischen untersucht hatte. Führende Auslandskurtologen und -kurtisanen legen ihre Österreich-Urlaube im Übrigen stets so, daß sie die Tourneen persönlich mitverfolgen können.

L

Liebe (Liagn & Lochn)

Hierzu nur ein Ausspruch des frühpensionierten Oberkriminalinspektors Brunner: "Imma knapp an der Wahrheit vorbei - so liagt sa si am besten!" (vgl. hierzu auch Frauen)

Loßt's eich nix gfoin! (auch: "Sad's vuasichtig!")

auf das selbstbestimmte Handeln abgezielter Segensspruch zum Abschied

M

Mexiko

Rekordhalter unter jenen Ländern, über die die meisten sehnsüchtigen Lieder geschrieben wurden und werden (vgl. auch Tequila Sunrise, Kopfschuß)

N

Neiche Schoin

nicht nur ein Klassiker unter den Ostbahn-Evergreens (genaue Zusammenstellung siehe CD A schene Leich), sondern auch Sammelbegriff für die neuen Outfits der Musiker, die ab der 50-verschenkte-Jahre-Tournee in historischen Kostümen der 50er-, 60er-, 70er-, 80er- und 90er Jahre und des 2000er Jahres auftreten; "Weil schließlich horcht das Publikum auch mit den Augen", sagt dazu der Trost und Rat spendende Herrn Kurt.

Nestroy Ring

wurde Herrn Kurt 1997 gleichzeitig mit Marianne Mendt und Otto Tauszig verliehen (obwohl laut Kronen-Zeitung an diesem Tag nur die letzteren zwei Kandidaten geehrt wurden)

Nochtschicht

siehe Espresso Rosi, Spiel

O

Ollersbach, Tonstudio

kleine Gemeinde an den Hängen des Wienerwaldes (Westbahnlage), Stammsitz von CPO (Creative Pool Ollersbach); Tonstudio wird geleitet von Ricky Gold unter dem Pseudonym Erich Buchebner, seit vier Jahren kreative Heimstatt von Kurt und Kombo.

P

Platzangst

Dritter Roman der vierbändigen Ostbahn-Trilogie

Polifka, Rudl

legendäre Fünfhauser Gestalt, die diesen Bezirk in ihrem Leben nie verlassen hat: "Woanders hobns mi net gruafn." War gute 20 Jahre im Handl-Kino Billeteur; Cineast mit Liebe zu den Western und Krimis der 40er bis 60er Jahre; Lieblingsfilm: Angels with Dirty Faces, Spezialgebiet: James Cagney. Heute wechselt er Zehner in der Peep-Show, in der die Rikki (siehe dort) auftritt, ist Stammgast im Cafe Rallye und verwahrt seinen schlechtsitzenden Zahnersatz in der Rocktasche.

Q

Quell, der

eine der von Kurt empfohlenen Gaststätten, in der der Quell Poldl noch die alte Kunst des Zapfens kultiviert ("A Seidl dauert 7 Minuten!"). Der Kurt selbst sagt jedoch, "Man möge ausbleiben, damit's so bleibt, wie's is!" Als Teil der kurtl'schen Nahversorgung spielt die Lokalität auch in den Romanen Blutrausch, Platzangst und Kopfschuß eine nicht unwesentliche Rolle.

R

Rallye, Café

Kurtls Nachtasyl und verlängertes Wohnzimmer in der Sechshauserstraße; unter der umsichtigen Führung von Herrn Josef stets am Rande des Ruins (vgl. auch Blutrausch- Roman und -Film)

Resetarits, Wilhelm

einer der drei legendenumrankten Resetarits-Brüder, von denen immer wieder vermutet wird, daß sie sich gegenseitig die Räuberleiter machen. Und weil immer wieder gefragt wird: Karin ist die Schwägerin, weil Gattin des jüngsten Bruders, Peter.

Rikki

Tochter der Rosi (siehe dort); arbeitete in der Peepshow nahe dem Westbahnhof; eröffnete später eine Boutique mit dem an ihre Mutter gemahnenden Namen "Petit Fleur", die jedoch - weil im schlechtbesuchten Teil der Gumpendorfer Straße gelegenen - bald schließen mußte, worauf die Ricki ihre Peepshow-Tätigkeit privat mit Stammkunden wieder aufnahm. Früh verschieden. Details dazu siehe WIENER-Fortsetzungsroman: "Das Geheimnis der toten Tänzerin" (Veröffentlichung in Buchform in Vorbereitung).

Karl Ritter von Stockerau (alias Sir Charles alias Karl Ritter)

auch als "der Dobromann" bekannt, Liebhaber der Experimentalmusik, in deutschen Fachgazetten als Bluespapst aus Österreich bejubelt; schrieb die Filmmusik zu Schwarzfahrer, Blutrausch und diversen Erotik-Videos.

Rosi

voller Name Roswitha S. Presso (Vater vermutlich aus dem südlichen Italien gebürtig); leitete das legendäre Espresso Rosi (siehe dort); gründete und betrieb nach dessen Schließung die Partnervermittlung "Petit Fleur"; jetzt im wohlverdienten Ruhestand.

S

Klaus "Sunshine" Silber (alias T. Silber alias Klaus Trabitsch)

wird auch El Argentino ("da Süberne") genannt; Liebhaber der Stromgitarre; seit vielen Jahren in der Weltmusikszene ein Begriff, wo er sogar in Japan einen Hit landete. "Duft der Berge", Kurtls Lieblingsplatte, ist häufig auf Ö1 zu hören und bietet ein musikalisches Spektrum zwischen Prigglitz am Schneeberg und Tobago in der Karibik.

Szene Wien, 1. April 1983

legendäres, weil erstes ausverkauftes Ostbahn-Konzert, lange bevor seine Platten erhältlich waren, da die ersten beiden Alben in so geringer Stückzahl aufgelegt wurden, daß sie sofort vergriffen waren. Es geht die Mär, daß das Konzert bis in die frühen Morgenstunden gewährt hätte, aber ob da tatsächlich (nur) noch musiziert wurde, bleibt dahingestellt.

T

Tequila Sunrise

vgl. auch Mexiko; ein auf ein Lied verknappter Roman, der zehn Jahre später wieder zum Roman ausgerollt wurde (Kopfschuß); zeigt die große Liebe des Kurt O. zum Südwesten der USA (vgl. auch Chili con Carne), welcher für ihn geistig gesehen eine zweite Heimat und Quelle der Inspiration ist. Dazu der Trainer: "Wenn sich's der Kurtl aussuchen könnte, hätte er dort einen Zweitwohnsitz."

Trainer (alias Günter Brödl, 1955-2000)

Autor sämtlicher Ostbahn-Texte, der 5-bändigen Ostbahn-Trilogie und unzähliger anderer Publikationen und Texte (wie zum Beispiel die beiden Asterix-Bände "Da große Grobn" (1997) und "Da Woasoga" (1998))

Trash, Doktor

Computer-Alchimist und Serienmord-Experte; ein guter und manchmal hilfreicher Freund von Kurt O. und Trainer. (siehe Trainer & Trash, Blutrausch, Hitzschlag, Platzangst, Kopfschuß)

U

Underberg

wurde als Trost- und Ratspender bereits vor geraumer Zeit von Fernet Branca abgelöst (siehe dort)

V

Verschenkte Jahre

so bezeichnet der Kurtl seine vielen Jahre im Dienste der Volksgesundheit und der Rockmusik, wobei "die Betonung auf 'sich verschenken' liegt und nicht auf der Vergeblichkeit des Tuns" (O-Ton O. Kurt).

W

Wos wü de wüde Hilde?

Anhand dieses epochemachenden Liedes erklärt der Kurtl den umgekehrt proportionalen Zusammenhang zwischen der PS-Stärke eines Automobils und den Abmessungen des männlichen Zünders. Dafür erhielt Kurt O. 1997 den Sonderpreis des Kuratoriums für Verkehrssicherheit.

X

X

steht - wie auch im Toto - für ein gerechtes Unentschieden zwischen dem Kurtl und seinem ewigen Kampf mit dem Alkohol.

Y

Ybbs

selbst ebenda hat der Kurtl schon gespielt, so wie überall anders auch, außer am Yppenplatz.

Z

Zuckagoschal (& Bussibär)

das Traumpaar im Ostbahn-Pandämonium, und zugleich ein Lied, in dem Visionen eines friktionsfreien Zusammenlebens zwischen Mann und Frau besungen werden, "wos oba net spüt", laut Herrn Kurt (vgl. auch Liebe).

Diese Biografie wurde von den Künstlern oder deren Vertretern bereitgestellt.

Verbessern Sie diese Seite

Sie sind der Künstler, das Label oder das Management des Künstlers? Über Artist Central können Sie dieser Seite eine Biografie, Fotos und mehr hinzufügen und die Diskografie bearbeiten.

Feedback

Sehen Sie sich die häufigsten Fragen zu unseren Künstler-Seiten an
Senden Sie uns Feedback zu dieser Seite