Kurkuma: Die heilende Kraft der Zauberknolle und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Kurkuma: Die heilende Kra... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,88 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Kurkuma: Die heilende Kraft der Zauberknolle Taschenbuch – 9. Mai 2012


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 7,99 EUR 6,99
67 neu ab EUR 7,99 7 gebraucht ab EUR 6,99

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen Ratgeber? Hier klicken.

  • Grippe: Vorbeugen und Bekämpfen. Entdecken Sie jetzt unsere Helferchen, Ratgeber und Medikamente gegen Grippe und Erkältungen. Zur Gesundheitsseite


Wird oft zusammen gekauft

Kurkuma: Die heilende Kraft der Zauberknolle + Kurkuma: Entzündungshemmer, Zellschutz, Schlankmacher + Gesund mit Ingwer: . Natürlich heilend - . Anwendungsmöglichkeiten von A bis Z - . Rezepte
Preis für alle drei: EUR 25,89

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453650204
  • ISBN-13: 978-3453650206
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,5 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 20.338 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Klaus Oberbeil ist Medizinjournalist und Fachautor für Gesundheits- und Ernährungsthemen. Seine Bücher Obst und Gemüse als Medizin und Die Milchfalle gehören mittlerweile zur Standardliteratur. Als Spezialist für Molekularbiologie und gesunde Ernährung betreibt er zudem ein erfolgreiches Onlineportal und ist häufig gefragter Gast in Funk und Fernsehen. Er lebt mit seiner Familie im Chiemgau.

In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

72 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Eva Verum am 29. September 2012
Format: Taschenbuch
Das Buch ist interessant und ärgerlich zugleich. Das Interessante: Es handelt sich wohl um verschiedene Beiträge über Kurkuma, die der Autor hier in einem Buch versammelt hat, was daran zu merken ist, daß schon Gesagtes oft wiederholt wird. Man erfährt durchaus Wissenswertes und Neues über diese seit Jahrtausenden im asiatischen Raum bekannte und verwendete Wurzel, die man bei uns bisher fast nur als preiswerten Safranersatz oder Zum Gelbfärben von Gerichten kannte. Erst in den letzten Jahren hat man den gesundheitlichen Wert von Kurkuma in Labors und in Studien untersucht und offenbar Erstaunliches herausgefunden. Das Ärgerliche: Der Autor ist oft ungenau. Dazu einige Beispiele. Man liest in Gesundheitsratgebern, Kurkuma wirke bis zu 2000 mal besser, wenn man es mit schwarzem Pfeffer (Inhaltsstoff Piperin) kombiniere. Diese Wirkung, so Oberbeil, halte aber nur ganz kurz an. Später sagt er, Studien hätten gezeigt, daß Kurkuma allein weitaus weniger wirke als mit Piperin zusammen. Was stimmt nun? Auch geht er recht lässig, fast widersprüchlich mit Mengenangaben um. Einmal schreibt er, man müsse vorsichtig dosieren, eine Prise oder Messerspitze des Pulvers genüge, zuviel überdecke den Eigengeschmack der Gerichte, könne Leber und Galle schaden. Dann wieder spricht er von 2 Teelöffeln als Tagesbedarf, von 1 Teelöffel zur Anreicherung der Speisen, und im Rezeptteil gibt er einem Gericht 4 Eßlöffel zu. Ich hab's ausprobiert, wie man das Zeug runterkriegen soll, ist mir schleierhaft.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 27. Juli 2013
Format: Taschenbuch
Ich hatte mir ansatzweise überlegt, was ich über dieses Buch schreiben könnte, da las ich die erste Rezension. Sehr gut, dem ist wenig hinzuzufügen. Ich hatte auch schon nach den ersten Kapiteln den Eindruck, der Autor habe Artikel, die in Zeitungen veröffentlicht wurden, aneinandergereiht. Er wiederholt sich ständig, das nervt dann irgendwann. Die Mengenangaben finde ich auch verwirrend. Ich habe sofort den Tee ausprobiert, für den man einen gestrichenen Teelöffel Kurkuma mit einer halben Tasse Wasser aufkochen, mit Sahne und Honig vermischen soll. Ein Viertelteelöffel auf eine Tasse Wasser ist eher geeignet. Geschmeckt hat es allerdings sehr gut. Aber genaugenommen ist es nicht Ayurveda, auf den sich der Autor mehrmals bezieht. Da wird nämlich empfohlen, Honig nie zu erhitzen und auch nicht in heiße Getränke zu geben. Ich vermisse auch den Hinweis, dass der heiße Kurkume (der Autor spricht immer von der Kurkuma) für Pitta-Menschen, die schon genug Hitze im Körper haben, nicht günstig ist. Und für Vata-Menschen ist er zu austrocknend. Das müsste alles berücksichtigt werden.
Was ich ganz bedauerlich finde: Dauernd ist von der Schönheit der Blüten und der Pflanze Kurkuma die Rede. Da wäre es gut, man hätte ein paar Bilder eingefügt. Aber es sollte ja ein schnelles, billiges Buch werden, worüber der halbwegs niedrige Preis nicht hinwegtrösten kann. Auch ein Inhaltsverzeichnis wäre hilfreich, aber das macht natürlich auch Arbeit und kostet Zeit.
Das Ayurveda-Journal hat dem Kurkuma 2013 eine Titelgeschichte gewidmet. Die dortigen Informationen sind auch ausreichend, sich fürs erste zu informieren. [...
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von RJ + YDJ TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 7. September 2014
Format: Kindle Edition
Der Gesundheitsratgeber „Kurkuma“ von Klaus Oberbeil, erschienen im Heyne Verlag, beschreibt die gesundheitliche Wirkung von Kurkuma, sowie die Verwendung des aromatischen Gewürzes mit seiner intensiv gelben Farbe.
Welches in der asiatischen Küche nicht mehr weg zu denken ist und einem Curry die leuchtend gelbe Farbe und den unverwechselbaren Geschmack verleiht.

Kurkuma ist ein Kraftpaket an Inhaltsstoffen und Wirkstoffen wie: Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Eiweißen, verschiedenen Kohlenhydraten und Fettsäuren, Hormonen, Enzymen, sekundären Pflanzenstoffen, Gerb- und Bitterstoffen, sowie ätherische Ölen.

Wir haben es uns angewöhnt, zwischen Nahrung und Heilmittel zu unterscheiden, dabei liegt der Schlüssel unserer Gesundheit in der Nahrung, mit einer großen Vielfalt an Gewürzen.

Das Selbstheilungsprinzip der Pflanzen können wir uns zu Nutze machen, sie synthetisieren Moleküle um ihren Stoffwechsel zu kräftigen und ihre Immunabwehr zu stärken. Vor allem geht es darum krankheitserregende Mikroorganismen und Fressfeinde abzuwehren.

Auch unter extremen Klimabedingungen oder Bodenverhältnissen bilden Pflanzen erstaunliche Wirkstoffe. Wie etwa im Halbdschungel oder im Hitze belastetem Feuchtland Südostasiens. Hier ist die genetische Heimat der Kurkumapflanze aus der Familie der Ingwergewächse.

Bedrängt von hunderten natürlichen Feinden, behauptet sie sich mit einer unvorstellbaren Wirkkraft von Abwehrstoffen. Aus diesem Grund zählt Kurkuma zu den potentesten natürlichen Arzneimitteln.
Ihre Wirkstoffe beugen vor, lindern und heilen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden