Kristy - Lauf um dein Leben 2014 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Online-Verleih von DVDs und Blu-rays
für nur 7,99 Euro pro Monat.

Jetzt 30 Tage testen

LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Der LOVEFiLM DVD Verleih kann auch von Prime- und Prime Instant Video-Mitgliedern zusätzlich zu den bereits bestehenden Mitgliedschaften bestellt werden.

(47)
LOVEFiLM DVD Verleih

Nachdem die meisten Studenten über die Feiertage nach Hause zu ihren Familien gefahren sind, verbringen Justine (Haley Bennett) und einige ihrer Freundinnen Thanksgiving alleine auf dem abgelegenen Campus ihrer Universität. Doch während sich die junge Gruppe auf einige gemütliche Tage einstellt, ahnt keiner von ihnen, dass sie schon längst von einem unbekannter Killer ins Visier genommen wurden.

Darsteller:
Haley Bennett, Mathew St. Patrick
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 22 Minuten
Darsteller Haley Bennett, Mathew St. Patrick, Ashley Greene, Lucas Till, Chris Coy
Regisseur Oliver Blackburn
Genres International, Thriller
Studio Sunfilm Entertainment
Veröffentlichungsdatum 7. August 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Random
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 22 Minuten
Darsteller Haley Bennett, Mathew St. Patrick, Ashley Greene, Lucas Till, Chris Coy
Regisseur Oliver Blackburn
Genres International, Thriller
Studio Sunfilm Entertainment
Veröffentlichungsdatum 7. August 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Random
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 22 Minuten
Darsteller Haley Bennett, Mathew St. Patrick, Ashley Greene, Lucas Till, Chris Coy
Regisseur Oliver Blackburn
Genres International, Thriller
Studio Tiberius Film
Veröffentlichungsdatum 7. August 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Random

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von billy am 4. September 2014
Format: Blu-ray
"Kristy" ist ein kurzweiliger und stimmungsvoller Slasher. Wenn man bereit ist über ein paar genreübliche Mängel und Logiklöcher hinwegzusehen, bekommt man hier definitiv einen Slasher der besseren Sorte serviert. Spannungsmomente werden immer wieder gekonnt eingesetzt, die Atmosphäre ist düster und es werden einem auch stimmige Aufnahmen und tolle Bilder präsentiert. Das Tempo passt, die Umgebung wird gut mit einbezogen und Haley Bennett macht ihre Sache auch ganz ordentlich.

"Kristy" ist ein stimmiger und anständig inszenierter Streifen, welcher für kurzweilige Genreunterhaltung sorgt.

7 von 10
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Knackstedt am 2. Oktober 2014
Format: DVD
So kam mir das jedenfalls vor. Olly Blackburn hat eine gute Kulisse für seinen Film gewählt. Er hat die Kamera sehr gut eingesetzt und seine Hauptdarstellerin ist wirklich gut. Aber mir fehlte komplett das Vorhandensein eines wenigstens ansatzweise logischen roten Fadens. So gibt es jede Menge Verfolgungen, Gruselszenen und Schockmomente, nur wieso die statt finden, war und ist mir schleierhaft.

Zu Thanksgiving fahren alle College Studenten zu ihren Familien. Nur Justine(Haley Bennet) bleibt auf dem Campus. Beim Einkauf in einer Tankstelle begegnet ihr die seltsame Violet(Ashley Greene) und urplötzlich ist Justine in Gefahr. Wieder auf dem Campus ist ihr Leben nicht mehr sicher. Erst wird der Wachmann Wayne(Mathew St.Patrick) von Unbekannten ausgeschaltet und dann beginnt die Jagd auf Justine...

Wenn vier Täter in Sekundenschnelle wehrhafte Gegner massakrieren, es aber nicht schaffen, trotz Hunderter von Möglichkeiten, ein College Girl zur Strecke zu bringen, dann fehlt mir irgendwas an der Geschichte. Da hilft auch keine seltsam psychodelische Anfangssequenz, deren Sinn sich mir nicht erschloss.
So kam -Kristy- bei mir ein wenig verstörend rüber. Dagegen wirken Filme wie -All the boys love Mandy Lane- oder -Triangle- wie sichere Oscarkandidaten auf mich. Aber: Die Geschmäcker sind verschieden. Versuchen sie ihr Glück mit -Kristy-. Mich hat der Film nicht überzeugen können.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Frank Linden TOP 1000 REZENSENT am 14. August 2014
Format: Blu-ray
Während Thanksgiving verbringt die Studentin Justine die Feiertage auf dem Campus.
Dabei ist sie bis auf zwei Wachleute und einen Nachbarn völlig alleine.
Als sie eines Abends noch Besorgungen in einer Tankstelle erledigen möchte beginnt der Albtraum.
Eine Junge Frau verhält sich erst seltsam, dann aggressiv gegenüber Justine.
Was die noch als Ärgernis abtut eskaliert zu einem Horrortrip.
Zurück auf dem Campus muss sie nach kurzer Zeit erkennen das die Frau nebst mehrerer, maskierter Begleiter sich Zugang auf selbigen verschafft haben.
Nachdem sich die Eindringlinge der Wachleute entledigt haben ist also Justine an der Reihe und die mörderische Hatz quer durch den Campus nimmt ihren Anfang.

Kristy ist auf den ersten Blick ein weiterer 08/15 Teenie-Slasher ohne Überraschungen.
Zumindest wenn man sich die Inhaltsangabe so durchliest.
Das täuscht allerdings.
Obwohl eigentlich nicht wirklich was neues geboten wird baut dieser Film eine unheimliche Spannung auf die sich in Schocksequenzen, der Soundkulisse und der ganze Optik entlädt.
Hier ist weniger mehr.
Blut gibts kaum und die Gewaltszenen finden eher im Kopf des Zuschauers statt aber auch das hat hier seinen Reiz.

Die latente Bedrohung durch die Eindringlinge, die verstörende Atmosphäre und nicht zuletzt die unbekannten, aber talentierten Darsteller sorgen für beste Unterhaltung.
Als hätte man alles Gute aus diversen Teenie-Slashern in diesem vereint.
Ein echter Geheimtipp für Freunde des gepflegten Thrills.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 13. Oktober 2014
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der englische Regisseur Olly Blackburn ist den Freunden des Horrorgenres bekannt durch seinen 2008 entstandenen "Donkey Punch", ausserdem schrieb er das Drehbuch zu "Vinyan", dem unterschätzten Film des Belgiers Fabrice du Wels. Blackburns neuer Horrorfilm kann sich auch bestens sehen lassen - wer "The Purge", "You're next", "The Strangers", "Funny Games" oder "F-London Highschool Massaker" gut fand, der findet sicherlich Gefallen an diesem Highschool Schocker. Mir hat die Machart des Films auch sehr imponiert, irgendwie fühlte ich mich an den Inszenierungsstil von Altmeister John Carpenter erinnert.Es ist der Vortag von Thanksgiving und die Highschool schließt für einige Tage ihre Pforten. Beinahe alle Schüler werden den Feiertag im Kreise ihrer Familie verbringen. Lediglich Justine (Haley Bennett) und ihre Freundin Nicole (Erika Ash) werden den Campus nicht verlassen, was aber auch nicht so schlecht ist, denn immerhin wird man in einer leeren Uni nicht gestört und kann die Zeit zum intensiven Lernen nutzen. Eigentlich hätte Justine gerne ihren neuen Freund Aaron (Lukas Till) überredet, dass er ebenfalls da bleibt, doch dessen Familie besteht auf den Besuch. Dummerweise torpediert Nicole kurzfristig die zweisamen Plänen und lässt Justine alleine mit dem Wachpersonal und dem Hausmeister Scott (James Ransone) zurück. Sie leiht Justine aber immerhin ihr schickes Auto für die Feiertage aus. Allein vertreibt sich die junge Frau nun die Zeit im Schwimmbad, in der Bibliothek - aber auch alle anderen Einrichtungen hat sie nun für sich allein.Bei einer nächtlichen Ausfahrt in den Drugstore beginnt dann allerdings das Unheil.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen