Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz (TELEPOLIS) und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 4,66 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz (TELEPOLIS) auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz (TELEPOLIS) [Broschiert]

Hans-Arthur Marsiske (Hrsg.)
5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
Preis: EUR 18,90 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 19. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 14,99  
Broschiert EUR 18,90  

Kurzbeschreibung

20. Februar 2012
Die Zeit der Roboterkriege hat begonnen.

Bei den Kämpfen in Afghanistan und im Irak haben sich Roboter für die wesentlichen Streitkräfte längst als unentbehrlich erwiesen. Sie untersuchen Sprengfallen, überwachen verdächtige Personen und greifen aus der Luft mit Raketen an.

Bislang werden Militärroboter noch durch Menschen ferngesteuert. Doch schon in 20 Jahren könnten die ersten von ihnen autonom über den Einsatz tödlicher Waffen entscheiden. Damit würde sich eine Entwicklung vollenden, die ihren Ausgangspunkt im Ersten Weltkrieg genommen hat: Die Kriegsmaschinen hätten sich vollständig vom Menschen emanzipiert.

Das vorliegende Buch beleuchtet das Thema aus der Perspektive von Sozial- und Naturwissenschaftlern, Philosophen und Schriftstellern. In 18 Essays, Interviews und Erzählungen wird der Frage auf den Grund gegangen, was genau da eigentlich passiert und ob sich die Entwicklung noch stoppen lässt.

Hinweise und Aktionen

  • Sichern Sie Ihre Daten kostengünstig und sicher im europäischen Amazon Web-Services-Rechenzentrum. So einfach geht‘s


Wird oft zusammen gekauft

Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz (TELEPOLIS) + Wired for War: The Robotics Revolution and Conflict in the 21st Century
Preis für beide: EUR 32,32

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Broschiert: 252 Seiten
  • Verlag: Heise Zeitschriften; Auflage: 1 (20. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3936931739
  • ISBN-13: 978-3936931730
  • Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 15,6 x 2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 398.402 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

textico.de

Der Telepolis Band Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz beginnt nicht umsonst mit einer Kurzgeschichte des Science Fiction Autors Herbert W. Franke - der militärische Einsatz von Robotern erscheint uns noch immer als düstere Fiktion, dabei sind digitalisiert-mechanischen Kämpfer schon lange auf den Schlachtfeldern der Gegenwart angekommen und erobern auch unseren zivilen Alltag mit ihren Augen, Rädern und Flügeln.

Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz ist eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Thema Roboter und Militär - die einzelnen Autoren betrachten die Robotisierung aus kulturellen, technischen, kognitiven und zukünftigen Perspektiven. Sie zeigen den Stand der Dinge etwa den massiven Drohneneinsatz über Afghanistan und Pakistan und stellen Fragen zu künstlichen Intelligenz der Zukunft.

Hans-Arthur Marsiske liefert mit der Beitragssammlung einen sehr umfassenden Überblick zur Frage der Roboter beim Militär - Kriegsmaschinen - Roboter im Militäreinsatz ist die perfekte Diskussionsgrundlage mit vielen Perspektiven: ruhig, faktenbasiert und analytisch. --Wolfgang Treß/textico.de

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Hans-Arthur Marsiske, geboren im Jahr 1955, lebt seit frühester Kindheit in Hamburg. Er studierte Soziologie und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Zum Doktor der Philosophie wurde er Anfang 1989 am Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Hamburg mit einer Studie über den Arbeiterführer Wilhelm Weitling (1808-1871) promoviert. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit als Autor hat sich immer mehr zu Wissenschaftsthemen verlagert. Neben Astronomie und Raumfahrt waren dies insbesondere Forschungen zur Künstlichen Intelligenz und Robotik. Als Reporter hat er mehrmals (aus Stockholm, Amsterdam, Melbourne und Paderborn) live vom RoboCup berichtet - dem internationalen Fußballturnier für Roboter.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eskalation der allerneuesten Waffen 16. März 2012
Von T3XT3.DE
Format:Broschiert
Hier und da - und nicht selten in den Publikationen des Heise-Verlages - erscheinen Artikel zum Thema Robotik und Krieg. Zu anhaltender Auseinandersetzung mit dem Thema hat es aber schon länger nicht mehr gereicht. Die letzten diesbezüglichen Publikationen waren Frank Barnabys "The automated Battlefiled" (1986) oder das von Robert Jungk und Hans Josef Mundt herausgegebene "Eskalation der neuen Waffen" (1969) und man sieht schon am Veröffentlichungsdatum beider Bücher, dass es zu dieser Zeit mit den Roboter noch nicht so weit her war. Kriegsroboter waren vor allem Science Fiction.

Science Fiction findet sich im von H.-A. Marsiske herausgegebenen Buch über "Kriegsmaschinen" ebenfalls. Und zwar hat niemand geringeres als Herbert W. Franke zwei Kurzgeschichten beigesteuert. Zwei weitere stammen von Peter Watts und dem Herausgeber selbst. Das macht schon klar, dass die utopische Vision in der Robotik eine wichtige Rolle spielt. Das tat sie immer schon (von Asimov bis Rucker). Der erste Industrieroboter soll sogar durch Asimovs Geschichten aus den 1940ern inspiriert worden sein.

In "Kriegsmaschinen" geht es aber nicht nur um Roboter, sondern auch um automatische Bomben, Visualisierungstechnologien, KI, unbemannte Fahrzeuge und anderes. Zwischendrin tauchen immer wieder Beiträge über Roboter-Visionen im Kino, der Literatur, die Ethikdebatte und die Kulturgeschichte dieser Technologie auf. Wie alle vom Heise-Verlag herausgegebenen Bücher steht die "technische Aufklärung" immer vor aller kulturwissenschaftlichen Reflexion. (Letztere gibt es zur Genüge auch anderswo - etwa in jüngeren Bänden von transcript.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar