EUR 5,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,11 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Krieg: Stell dir vor, er wäre hier Taschenbuch – 1. August 2013


Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 5,00
EUR 5,00 EUR 4,69
60 neu ab EUR 5,00 5 gebraucht ab EUR 4,69

Wird oft zusammen gekauft

Krieg: Stell dir vor, er wäre hier + Alles - worum es geht + Nichts: Was im Leben wichtig ist Roman
Preis für alle drei: EUR 24,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 64 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423625570
  • ISBN-13: 978-3423625579
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 1 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 87.516 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Eigentlich ist Janne Teller studierte Makroökonomin und arbeitete jahrelang für die Vereinten Nationen in Konfliktgebieten. Doch 1995 entschied sich die am 8. April 1964 in Kopenhagen geborene Autorin ganz für die Literatur. Vier Jahre später erschien ihr gefeiertes Debüt "Odins Insel", eine moderne Sage. Als 2000 ihr Jugendbuch "Nichts" in Dänemark herauskam und die Autorin dafür 2001 den "Dänischen Kinderbuchpreis" erhielt, entbrannte eine heftige Kontroverse. Der Streit drehte sich um die Frage, ob das Buch jungen Lesern zu viel zumutet. Der Grund: drastische Szenen, in denen Schüler verschiedene Opfer bringen müssen und schließlich einen Klassenkameraden lynchen... Teller lebt in New York, Paris und Kopenhagen.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

.11
"In 'Krieg' geht es um Gerechtigkeit, ohne die Frieden nicht möglich ist. Damit wird das Buch zum Pendant der Erzählung Nichts - Was im Leben wichtig ist , mit der viele Erwachsene erlebten, dass gute Jugendbücher nach oben keine Altersgrenze haben. Krieg dürfte es nicht anders ergehen." Hans ten Doornkaat, Neue Zürcher Zeitung, 06.03.11
"Eine ebenso einfache wie geniale Idee: Mit einem kleinen Dreh stellt die Autorin unsere Alltagswirklichkeit auf den Kopf und zwingt uns, in einen hässlichen Zerrspiegel zu schauen." Sylvia Schwab, Deutschlandradio Kultur, 04.03.11 -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Janne Teller, geboren 1964 in Kopenhagen, arbeitete als ökonomisch-politische Ratgeberin der EU und UN und lebt heute als Schriftstellerin in Kopenhagen, New York und Paris. Ihr Jugendbuch ›Nichts‹ löste in Deutschland eine breite Debatte aus und wurde ausgezeichnet mit dem Luchs von ›DIE ZEIT‹ und Radio Bremen sowie nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Brina am 15. Oktober 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Janne Teller hat mit "Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier" ein erschreckendes Buch geschrieben, dass zum Nachdenken und Kopfschütteln anregt.
Obwohl der Krieg für uns in Deutschland zum Teil wahnsinnig weit weg ist und viele Leute mit Scheuklappen durch die Gegend laufen, um nichts von Kriegsgebieten zu erfahren, hat es die Autorin zumindest bei mir geschafft, über Krieg direkt in Deutschland nachzudenken.

Menschen müssen in Kellern wohnen, werden von ihren Familien getrennt, die Politik bricht zusammen und eine Demokratie gibt es nicht mehr. Dies ist nicht nur wahnsinnig erschreckend, sondern kann auch bei uns irgendwann wieder zur erschreckenden Realität werden.

Janne Teller schildert die einzelnen Situationen und Momente sehr eindringlich und erschütternd. Da die Geschichte aber sehr kurz ist, konnte ich mich nicht komplett darauf einlassen. Sobald ein Gedanke zu einer Situation vorhanden war, ist er auch gleich wieder durch eine Situation verflogen. Ein näheres Eingehen auf Situationen und Menschen wäre hier ein wenig besser gewesen. Bei einer Länge von 56 Seiten, bzw. 30 Minuten kann man dies aber nicht verlangen.

Die Covergestaltung ist sehr schlicht. Darauf abgebildet ist ein Pass, der sehr gut zur Geschichte passt. Ein zu beladenes Cover hätte dieser Geschichte geschadet. Die Kurzbeschreibung ist leider nur mittelmäßig, da sie im Grunde genommen bereits alles verrät, was besonders bei dieser sehr kurzen Geschichte mehr als schädlich ist. Hier wäre weniger deutlich mehr gewesen.

Insgesamt hat das Buch ein paar Schwächen, die ich der Autorin bei so einem schwierigen Thema jedoch gerne verzeihe. Die Geschichte ist weit mehr als ein Gedankengang und ein Jugendbuch und sollte an Schulen dringend thematisiert werden.
Nicht nur für Jugendliche empfehlenswert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von *LIVE.LOVE.READ. VINE-PRODUKTTESTER am 3. Juni 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Auffallend ist zuerst einmal die Optik des Buches. Es sieht aus wie ein Reisepass und hat auch in etwa das gleiche Format. Das Buch ist mit thematisch passenden Grafiken durchzogen. Ich finde dass die Grafiken den Inhalt verdeutlichen, was ich gut gelungen finde. Stellenweise wirken die Grafiken wie Platzhalter, um das Buch etwas zu füllen und auf mehr Seiten zu kommen.

Die Idee des Buches finde ich wirklich interessant, denn Janne Teller dreht den Spieß einfach mal um. Meldungen von Flüchtlingen, die verzweifelt versuchen nach Europa zu kommen, gibt es immer in der Presse, doch 'Krieg ' stell dir vor, er wäre hier' schreibt die Geschichte um. Für die deutsche Ausgabe wurde das Buch von der Autorin extra überarbeitet und angepasst, da sich die Original-Ausgabe auf Skandinavien bezieht. Die deutsche Ausgabe bezieht sich jedoch auf ein Deutschland, wie ich es nicht erleben möchte.

Der Leser wird mit 'du' direkt angeredet. Dadurch habe ich mich vom ersten Satz an angesprochen gefühlt und wurde sofort in die Geschichte gezogen. Bereits nach wenigen Sätzen war ich von der Geschichte gefangen und konnte mich ihr nicht mehr entziehen. Das dünne Büchlein habe ich somit in einem Rutsch durchgelesen. Das Buch greift die Migrationshintergründe aber auch die Schwierigkeit, als Asylant in einem fremden Land mit einer völlig fremden Kultur zu leben auf. Im Grunde ist das nichts Neues, aber es geschieht so eindringlich, dass es einen sehr nachdenklich zurück lässt.

Mein Fazit:

Das Buch ist sehr lesenswert, denn es macht einem bewusst, dass sich auch für uns das Blatt wenden kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hebi am 16. März 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Nur 59 Seiten, aber die können etwas. Sehr eindringlich schilder die Autorin das Schicksal eines ca 14 jährigen Protagonisten. Es herrscht Krieg ....doch diesesmal ist er hier. In Deutschland. Und nicht so weit weg, wie man es sonst nur aus dem Radio hört. Und ein komplett neues Leben beginnt für den Jungen, der bisher ein recht angenehmes Leben geführt hat. Die Autorin zeichnet ein sehr realistisches Bild eines Flüchtling, der sich auf ein komplett neues Leben einstellen muss... ein Leben ohne heimat und allerlei Schikanen.....

Dieses Buch schafft verständnis für Kriegsopfer und zeigt auf, dass es jeden treffen kann!!!

Ein absolutes MUSS für Schüler und Lehrer !! danach sieht man keine fernsehnachrichten und kriegsberichte mehr unberührt! dieses buch öffnet augen,schafft verständnis und berührt.

UNBEDINGT LESEN!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heike M. TOP 500 REZENSENT am 26. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
In Form eines EU-Passes präsentiert sich Janne Tellers "Krieg". Das schafft Nähe. Noch unvermittelter wird das Ganze mit der persönlichen Aufforderung, der Leser wird direkt angesprochen, sich das für uns inzwischen, zum Glück, Unvorstellbare vorzustellen. Zerbombte Häuser, Terror, Verfolgung, Flucht, Tod, Krieg ' mitten in Deutschland, eine zerbrochene Europäische Union, Frankreich und Griechenland als Feinde der Deutschen, die Asylsuche in Ägypten. Das Besondere dabei ist, dass dieses Büchlein für die deutsche Übersetzung speziell an die hier herrschenden Bedingungen und die Besonderheiten Deutschlands angepasst wurde. So entsteht eine nahezu lebensechte Fiktion, die einem eine Gänsehaut verursacht. So werden die Themen Flucht und Migration aus einem uns unbekannten Blickwinkel inszeniert. Sehr gut zu diesem Buch passen die Illustrationen von Helle Jensen. Auf nur 64 Seiten schafft es die Autorin, den Leser persönlich anzusprechen, ihn in diese Fiktion aufzunehmen und ihm die Probleme der Migranten in der fremden Kultur, mit unbekannter Sprache und die Ablehnung bei den Einheimischen vor Augen zu führen und unsere "heile Welt" auf den Kopf zu stellen. Andererseits finde ich es ein wenig schade, dass Janne Teller sich mit diesen wenigen Seiten zufrieden gibt. Der Stoff hat Potential für so viel mehr.

"Krieg" ist ein sehr dünnes Büchlein, berührt aber ungemein und hat ein hohes Diskussionspotential, es rüttelt auf und macht einem deutlich, wie glücklich wir uns schätzen können, in relativer Sicherheit zu leben. Ich empfehle dieses Buch jungen und erwachsenen Lesern.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen